Post Reply
50 posts • Page 3 of 4
Postby Kalle » 15 Aug 2017 23:56
..."Kochblutplatte"? Wir wollen doch hier keine biologischen Kampfstoffe züchten :?
Aber mal im Ernst - so als Laie - wäre eine Nährgrundlage zum Erhalt von nützlichen Stämmen nicht am ehesten an der gewünschten Situation im AQ zu orientieren, also vor allem Nitrifikation und Destruenten? Mit dem Blut schafft man ja auch eine Nährgrundlage für spezifische Bakterien. Und damit wäre ich ja eigentlich schon wieder beim Kompost...

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1495
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby Plantamaniac » 16 Aug 2017 07:35
Hallo,
Zuckerwasser funktioniert super, aber aus anderen gründen :thumbs:
Wenn man das mit Bedacht einsetzt, sieht man innerhalb weniger Tage, wie positiv sich das aufs Becken auswirkt.

Wasserflöhe hat man früher mit Rinderblutpulver für Fischköder geboostert.
Wegen BSE wird heutzutage davon abgeraten, schade :shocked:
Ich kenn aber auch Aquarianer, die zum Wasserflohpott rennen, wenn sie sich geschnitten haben und nicht zum Verbandskasten :lol:
Sozusagen Eigenblutspende :irre:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
online
Posts: 4225
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby nik » 16 Aug 2017 08:58
Hi,

mit dem Substrat ist halt ein anderer Ansatz und wenn es um das Ziel geht ein aquaristisch taugliches Mikroflorapaket zu schnüren, dann halte ich das nicht für erfolgversprechend. Desweiteren wird das nur schwerlich reproduzierbar werden.
Ich denke eher an das Ausprobieren von vorhandenen, natürlichen Bakteriengemeinschaften, wie sie ein Kompostaufguss oder Gewässerschlamm darstellen. Gewässerschlamm, halbwegs frisch, besteht fast nur aus Bakterien. Bei solchen Sachen ist die anzunehmende Schwankungsbreite in der Zusammensetzung der Mikroflora als geringer anzunehmen. Mit Betonung auf "anzuznehmen".

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Kalle » 16 Aug 2017 10:44
Hallo Nik,
konntest du schon Erfahrungen mit einer Probe aus deiner Kompostieranlage sammeln?
VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1495
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby nik » 16 Aug 2017 11:29
Hi Kalle,

nein, den Schlamm, den ich im Kühlschrank stehen habe, finde ich deutlich interessanter. Aber ein Bild vom derzeitigen Beckenzustand, Zugeben des Schlamms inclusive weiterem Bild ist mir derzeit zu viel. :pfeifen: Ich wollte es schon vor Tagen gemacht haben.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Kalle » 16 Aug 2017 15:42
Hallo Nik, das Problem mit der Zeit kommt mir bekannt vor.... VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1495
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby Biotoecus » 16 Aug 2017 17:39
Moin,

das Thema interessiert mich auch.
Also ab in den Garten und Kompost geholt. :smile:

Ich hatte noch Leitungswasser mit reichlich Eichenlaub über:


Das kleine Becken fasst etwa 2,5 Liter, dazu rund 1 Liter Kompost:


Den Kompost ins Becken verfrachtet. Hinten sieht man den pH des Eichenlaubbeckens:


Leicht getöntes Wasser aus dem Laubbecken:


Und nun schöne Matscherei:


Nochmal kurz den pH messen:


Fortsetzung folgt.....

Danke für die Inspiration! :smile:

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby nik » 16 Aug 2017 17:50
Hallo zusammen,

ich dann mit Schlamm.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7311
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Biotoecus » 16 Aug 2017 18:28
Moin,

Fortsetzung.

Den oben schwimmenden Kram habe ich abgekeschert:




Mit einem Plastebecher habe ich dann abgeschöpft:


Ich liebe Schweinereien:


Das Laubbecken habe ich mit Leitungswasser wieder aufgefüllt.
Und das Kompostbecken mit Laubbeckenwasser voll gemacht.
Morgen geht es weiter.

Wir werden sehen.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 16 Aug 2017 21:21
Hallo, eigentlich ist die Dosierung zum animpfen mit Kompost etwa ein fingerhut voll in ein Marmeladenglas, mit Wasser aufschütteln, absetzen lassen und ab ins Becken :sceptic:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
online
Posts: 4225
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Biotoecus » 16 Aug 2017 21:31
Hi, uneigentlich scheint es anders zu sein.Ciao Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Kalle » 16 Aug 2017 21:33
...naja, ich habe ca. 2 EL für einen Aufguss genommen. Aber mal schauen, was Martin daraus macht...
VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1495
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby Biotoecus » 16 Aug 2017 21:48
Hi,

die Menge scheint hier zu variieren.
Es geht von 1 Fingerhut (keine Ahnung was das für ne Menge ist) in ein Marmeladenglas (da gehen die Mengen von bis 75-500ml).

Und dann gibt es 2 EL (Esslöffel) für nen Aufguss.

Ich blick nicht durch. :lol:

Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Kejoro » 16 Aug 2017 22:33
Guten Abend,

bei mir war das Glas auch immer halb voll. Teilweise hat es sogar noch für einen zweiten Aufguss gereicht :lol: 500ml Joghurtglas! Wirklich zur Hälfte gefüllt. Mit weniger erziele ich einen "Durchblick".

Biotoecus wrote:Ich blick nicht durch. :lol:
Bei der Trübung auch nicht möglich :D
Sieht bei mir im 12l-Becken ähnlich aus.

Ich möchte hier nochmal betonen, dass der Kompostaufguss die gleiche Wirkung wie Erlenzäpfchen oder Seemandelbaumblätter/Herbstlaub in einem laufenden Becken zeigt.
Die von Martin gezeigte PH-Reduzierung lässt den Schluss auf vorhandene Huminstoffe/-säuren zu. Das Garnelensterben durch bakterielle Infektion (weißliche Körper und kurz daraufhin der Tod) können dadurch um mehere Wochen verzögert werden. Diese Wirkung wird auch den Huminstoffen nachgesagt. Aber eine verlässliche Quelle dafür, habe ich noch nicht ausfindig machen können.

Ich bin auf weitere Entwicklungen in der Hinsicht gespannt!

Grüße aus'm Ländle,

Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 579
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
Postby Öhrchen » 17 Aug 2017 17:46
Hallo,

ich hänge mich mal dran...
Muß demnächst aufgrund mehrere Probleme (unter anderem gammelnder Bodengrund) mein 330l Becken neu aufsetzen. Da der Besatz möglichst schnell wieder rein soll, muß ich den Außenfilter in einem Eimer o.ä. weiterlaufen lassen, und dann direkt wieder verwenden.
Das Aquarium hat von Anfang an mikrobiologisch so seine Defizite. Darum überlege ich, es trotz der notgedrungen "übernommenen" Bakterienflora zusätzlich mit Kompostsud anzuimpfen bei Re-Start.
Macht das Sinn?
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1373
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
50 posts • Page 3 of 4
Related topics Replies Views Last post
Quarzsand 0,4-0,8mm - Nachteile für die Mikrobiologie?
Attachment(s) by Kalle » 23 Oct 2016 00:17
21 2542 by Kalle View the latest post
23 Jul 2017 09:28
Aquarium Umbau
by Aquafreak » 05 Jul 2010 11:51
1 562 by Zeltinger70 View the latest post
05 Jul 2010 20:03
Planung Aquarium
by Steve123 » 02 Dec 2010 23:11
3 751 by Steve123 View the latest post
05 Dec 2010 12:11
Muschelschrot im Aquarium?
by Mathias » 06 Sep 2011 18:10
5 782 by Sumpfheini View the latest post
08 Sep 2011 19:20
flussand im aquarium?
by uwica » 03 May 2013 10:33
15 2162 by uwica View the latest post
05 May 2013 17:54

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests