Post Reply
49 Beiträge • Seite 2 von 4
Beitragvon nik » 14 Jul 2017 07:22
Hi Moni,

mein Gedanke ist, gerade weil im Kompostwerk die Rotte optimiert ist, sind vor allem die erwünschten Destruenten präsent. Da fahre ich auf den Hof und der Kompost dampft noch von der Wärme der mikrobiologischen Aktivität. Gestern kam ich nicht mehr hin. Im Gartenkompost hat es die Temperaturen nicht, aber ob das entscheidend ist, ist im Grunde völlig spekulativ. Ich weiß im Moment nicht wie ich es mache. Heute Nachmittag weiß ich es. ^^

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6308
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Jul 2017 07:48
Hallo, also zumindest im Sommer hat unser Thermokompost (3x 600Liter+Hügelbeete) auch ordentlich Hitze.Die 80 Grad, mit denen die Kompostwerke werben hat es garantiert auch.
Der Rasenschnitt wird abwechselnd mit Grünmaterial, Schreddermaterial und dem Küchenkompost aufgesetzt und kocht dann 5 Tage vor sich hin. Dann fällt er in sich zusammen und gut ist es. Im Komposter decke ich nochmal mit aufgeschnittenen Rindenmulchsäcken ab, damit die Hitze nicht nach oben entweichen kann. (Wir würden sonst das ganze Zeug garnicht unterbringen und Unkrautsamen/Pilzkrankheiten gehen kaputt, nix vom Gärtergold verläßt das Grundstück :grow: ) Von der Seite kommt Luft hinein um die Rotte anzufeuern. Im Herbst/Winter wenn weniger Grünschnitt anfällt ist die Rotte natürlich nicht so heiß. (Der halbreife Winterkompost ist aber auch schon im Mai verbraucht. Da ist jetzt der Aktuelle drin) Im unteren Bereich tobt das Leben mit Regenwürmern und Microorganismen, die nach abgeschlossener heißer Rotte aus dem Boden hochsteigen. Wenn zwischendurch was draufkommt, bereichert es auf jedenfall auch die Bakterientätigkeit.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon nik » 14 Jul 2017 09:35
Hi Moni,

Thermokomposter wollen schon richtig befüllt werden. Zurzeit habe ich selbst keinen Kompost, aber wenn, mache ich das mit zwei offenen Holz- oder Metallkomposten. Die sind langsamer und werden abwechselnd aufgesetzt bzw. aufgelöst. Wildkräutersamen, eben auch pathogene Keime überstehen die heiße Rotte nicht, meine "langsamen" Komposte durchaus. Die Plagen unter den Wildkräutern kommen dann nicht mehr drauf. Mit dem spottbilligen Selbstabholerkompost, den ich anfänglich in Mengen in den lehmigen, schwierigen Garten eingebracht habe, ließ sich der zur Perle sanieren. Bilder von der üppigen und vergleichsweise pflegeleichten Pracht gibt's ja reichlich bei mir im Album.

Mir fällt noch Kompoststarter ein, das wird auch nur ein Extrakt eines Komposts sein, keine "künstliche" Geschichte, möglicherweise mit förderlichen Zusatzstoffen. Hm, vielleicht auch nur förderliche Zusatzstoffe.

Ich mache es mal mit dem Kompost aus dem Kompostwerk. Aber Danke für dein Angebot, habe drüber nachgedacht.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6308
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Jul 2017 10:43
Hei, ohne Thermokomposter wären wir hier aufgeschmissen...allein der Baum im Hof :shock:

Das geht mind. 2 Wochen so mit täglich 2x kehren :?
Und ohne Schredder würde der Hof zu Grünschnittabholzeiten wochenlang 2m hoch mit Ästen und abgeschnittenen Stauden vollliegen. Bin auch grad wieder am Bäume schneiden, sonst hängt alles auf der Straße.
Zum Bauhof fahren ist auch keine Option, wir haben keinen Pritschenwagen :lol:
Als wir angelegt haben, hatten wir 2 LKW voll Envital Kompost aus dem hiesigen Kompostwerk.
Sah aus wie auf Fuerteventura :lol: war froh darüber, weil sonst nur der nackte Lehm gewesen wäre.
Was das für ein Plagerei ist, hab ich hinterm Haus kennengelernt...deswegen bin ich auch so geizig mit dem Kompost.
Kein Futzel Grünzeug verlässt das Grundstück :keule: Und dabei haben wir schon viel.

Sorry für OT :ops:
Ich lieeebe Kompost :grow:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon moskal » 14 Jul 2017 17:09
Hallo Moni,

zumindest die schwarzen Kugeln bei mir sind Kugelkrebse. Die ausgewachsenen werden nicht gefressen aber es gibt Nauplien von denen und die sind erstklassigstes Winzigstfutter.

Mit Cyclops hatte ich selbst bei schwierigen Larven hatte ich bisher noch keinen Problem. Es gibt aber wohl welche die einen Dorn bilden und empfindliche Larven um die ecke bringen können. Da hatte ich bei meinen Pfützencyclops noch keine Probleme damit. Und eigentlich sind sie ja auch so und so in jedem Aquarium.

Sonntag war ich tümpeln und habe Daphnien mitgebracht, die ich weiterzüchten will. Zu dem Zweck habe ich trockenes Feinsediment vom Biotop mitgenommen, das erleichtert die Umstellung auf mein Wasser und es ist nichts unerwünschtes dabei. Das sediment habe ich mit Osmosewasser gewässert und jetzt schwimmen da tatsächlich Feenkrebse drin.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 531
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Jul 2017 17:20
Hei, Kugeln passt, aber die sind hell.

Feenkrebse? Toll :thumbs:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon moskal » 14 Jul 2017 17:32
Hm, vielleicht durch die art des Futters helle Kugelkrebse? Da gibt es ja zig Arten.

Die Feenkrebse werde ich glaube ich beim Amt bekannt geben. Vielleicht ist ja der Fundort noch nicht bekannt.

Gruß, helmut
Benutzeravatar
moskal
Beiträge: 531
Registriert: 18 Mär 2008 15:44
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon vonZorn » 14 Jul 2017 19:00
Servus zusammen,

ich finde das wirklich einen sehr interessanten Thread und ein spannendes Thema. Da wir derzeit keinen Garten haben, kenne ich mich mit Kompost und allem, was dazu gehört, nicht besonders aus. Zuerst habe ich mir gedacht, was wollen die machen? Aber dann, nach dem Durchlesen und ein wenig Nachdenken, erscheint mir das eher nah- als fernliegend. Jedenfalls ist es plausibel. Ich finde es auch sehr interessant, wie Ihr damit experimentiert und freue mich darauf, weiteres zu lesen.
Ich verwende seit einigen Jahren die Produkte von Microbe-Lift für meine Aquarien, Special Blend und Nite out II. Seit ich das mache, habe ich nahezu keine Probleme beim Einfahren und auch im weiteren Verlauf lief es seitdem stets stabiler. Ich bin nach wie vor begeistert, insbesondere von Special Blend.
Wie gesagt, tolles Thema, gerne mehr davon :thumbs:
Grüße,
Tobias
Benutzeravatar
vonZorn
Beiträge: 42
Registriert: 05 Jun 2015 19:07
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon uruguayensis » 01 Aug 2017 23:40
Hallo, mir schwebt auch ein Gedanke im Kopf. Möchte auch gerne mit Euch teilen. Angefangen hat es mit Special Blend, so effektiv. Ich dachte zu erst es ist abgestandener stinkender Filterschlamm, ist es aber nicht. Bei Filterschlamm würde alles braunrote am Boden sedimentieren oben würde klares Wasser entstehen nach ca. 1 Tag. Das Wasser ist eingefärbt bei dem Sepcial Blend. Es gibt ein EM Zeugs, Vermehrung von effektiven Mikroorganismen
https://www.youtube.com/watch?v=aPDrWxTyxrE wo Zuckerohrmelasse als Nahrung für die Bakterien eingesetzt wird und das Wasser dann eine ähnliche Farbe einnimmt wie das Special Blend. Vielleicht könnte man so Bakterienstämme von Special Blend entehmen u. vermehren. Oder auch eben die Kompostbakterien aus dem Gartenbau und andere Bakterienpräparate die gut sind wie Microbelift subrat cleaner mit Mangrovenbakterien und und und.. Ihr habt ja auch aquaristisches Fachwissen da auf dem Video wird bei einer bestimmten Temperatur eine Gärungszeit empfohlen von 7 Tagen z. B. bei weniger Temperatur würde es eben länger dauern bis es reif ist. Zuckerrohrmelasse oder Zucker würde es auch tun. Einige besitzen sogar Mikroskope für eine vorher/ nachher Analyse um aussagekräftiges. Eine Idee, die für andere auch interessant sein könnte vielleicht.
https://www.youtube.com/watch?v=W00aD9D8qWU
MfG Emrah
Benutzeravatar
uruguayensis
Beiträge: 662
Registriert: 20 Dez 2008 17:34
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Julia » 14 Aug 2017 11:22
Hi Emrah,

man könnte es auch mit normaler Nährbouillon probieren, aus dem Laborbedarf.
Siehe hier: https://www.carlroth.com/de/de/Chemikalien/A-Z-Chemikalien/N/Nährbouillon/Nährbouillon/p/000000040001f61800020023_de

Da wächst allerdings auch jegliche Verunreinigung mit, da müsste man schon etwas aufpassen :).
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 716
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 43 (100%)
Beitragvon Wuestenrose » 14 Aug 2017 11:53
Mahlzeit…

Julia hat geschrieben:[url]https://www.carlroth.com/de/de/Chemikalien/A-Z-Chemikalien/N/Nährbouillon/Nährbouillon/p/000000040001f61800020023_de[/url]


Rindfleischextrakt und Pepton… Wohl bekomm's!


Grüße
Robert
生活中的每一天都不可避免地会增加可以吻我屁股的人数。
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5149
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 奥格斯堡古城
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon uruguayensis » 14 Aug 2017 13:00
Hallo, es gibt ja auch andere aus Agar. Könnte man auch versuchen mit einem geeigneten Nährbouillon Julia. Ich habe eine leere Flasche vom Special Blend worauf noch reichlich sedimentierte Mikroorganismen in einem roten Film noch klebten in der Flasche als Test genommen gehabt. Etwas war noch drin also von den Mikroorganismen, habe Wasser und zwei Würfel Zucker genommen und gefüllt. vor ca. 2 Wochen. Ich hatte mir gedacht das es eventuell nach Alkohol riechen könnte wie bei der Hefegärung und habe die Flasche nicht ganz zugedreht, damit eventuell der Druck entweichen kann. Dem War aber nicht so, keine Alkoholgärung, erst mal positiv. am Anfang roch das nicht so stark nach dem Special Blend wie jetzt nach zwei Wochen. Theoretisch müssten sich auch die Bakterien vermehrt haben. Das müsste dann solange warten bis der Zucker verbraucht ist, bis es reif ist. Ich vermute, das die Farbe von dem Special Blend von so einer Zuckerohrmelasse kommt. Aber so leicht ist das nicht glaube ich mit der Herstellung nur aus Zucker oder anderen alternativen. Die Qualität des erzeugten kann unterschiedlich sein, habe ich gelesen gehabt:
https://www.em-sanierung.de/portal/26/56/warum-melasse-aus-zuckerrohr
Oder es ist auch ein " kauf meins" Marketing, k. A. Ohne Mikroskopie kann man da nicht viel sagen :smile: .
MfG Emrah
Benutzeravatar
uruguayensis
Beiträge: 662
Registriert: 20 Dez 2008 17:34
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon nik » 14 Aug 2017 13:32
Hallo zusammen,

und wofür sollen Nährbouillon, Agar, etc. gut sein? Kann ich auch gleich Zucker reinschütten. ^^

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6308
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 14 Aug 2017 20:25
Hallo, für Aquarien gibt es EM ohne Melasse.
https://www.emiko.de/haus-garten/teich-aquariumpflege/emiko-bio-aquariumklar-systempflege.html?gclid=EAIaIQobChMI9KLz7rjX1QIVjDLTCh0BzwsXEAAYASAAEgLfhPD_BwE
Das ist jetzt wahllos das erste Googelergebnis.
Als meine Tochter noch im Gymnasium war, hatten sie für Jugend forscht ein Projekt mit Bokashi und EM.
Damals habe ich mich auch anfixen lassen und mitrecherchiert (sehr interessantes Thema) und von der Firma ihrer EM gab es auch Infos über EM im Aquarium.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3200
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon Julia » 15 Aug 2017 13:27
Wuestenrose hat geschrieben:Mahlzeit…
Rindfleischextrakt und Pepton[/url]… Wohl bekomm's!


von irgendwas müssen die Bakterien ja leben ;)
Mit festem Agar kann man auch schön Blut reingeben, wahlweise danach noch mal erhitzen, nennt sich dann lecker "Kochblutplatte".

So viel dazu ;)

Nik, Zucker geht zwar schon, aber es wächst schon schöner in so einer Nährbouillon. Würde mir auch lieber das ins AQ kippen als Zuckerwasser.
Man müsste wissen, was das für Bakterien genau sind. Dann könnte man das ultimative Nährmedium anmischen.
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 716
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 43 (100%)
49 Beiträge • Seite 2 von 4
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Quarzsand 0,4-0,8mm - Nachteile für die Mikrobiologie?
Dateianhang von Kalle » 23 Okt 2016 00:17
21 1394 von Kalle Neuester Beitrag
23 Jul 2017 09:28
Aquarium Umbau
von Aquafreak » 05 Jul 2010 11:51
1 386 von Zeltinger70 Neuester Beitrag
05 Jul 2010 20:03
Planung Aquarium
von Steve123 » 02 Dez 2010 23:11
3 562 von Steve123 Neuester Beitrag
05 Dez 2010 12:11
Muschelschrot im Aquarium?
von Mathias » 06 Sep 2011 18:10
5 594 von Sumpfheini Neuester Beitrag
08 Sep 2011 19:20
flussand im aquarium?
von uwica » 03 Mai 2013 10:33
15 1204 von uwica Neuester Beitrag
05 Mai 2013 17:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste