Post Reply
34 posts • Page 2 of 3
Postby java97 » 26 Apr 2011 16:22
Hi Henning,

dann haste halt Glück gehabt und gute Chargen erwischt.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Zeltinger70 » 26 Apr 2011 21:45
Hallo Björn,

Hast du dir wirklich die Arbeit gemacht ?? Und wie lange in Minuten hast du den Sand gekocht ?


Nein, noch nie, hatte auch noch bei keinem Bodengrund nennenswerte Trübungen, egal ob Kies, Sand, Quarzsand, Aquaclay, Akadama oder meinem jetzigen Sand mit Nährboden darunter.

Jedoch habe ich mal einige kg Erde abgekocht um sie zu mineralisieren, aber das ist ein anderes Thema.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2133
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby java97 » 26 Apr 2011 22:12
Hi,

Daniel hat mal gepostet, dass er den Sand in einer ausgedienten Friteuse 10 Minuten lang ausgekocht hat.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Daniel_F. » 27 Apr 2011 12:29
Seit diesem Zeitpunkt scheint der Boden halbwegs gut zu sein, die Ramirezi laichen, Hochzuchtgarnelen tragen... Wenn ich mir dagegen alte Bilder angucken wie schnell das Wasser komplett umgekippt ist :cry:
Gruss
Dr. hcc Daniel
User avatar
Daniel_F.
Posts: 414
Joined: 13 Feb 2010 17:01
Feedback: 1 (100%)
Postby turbotyp » 28 Apr 2011 18:15
So... Tag X... der 5. oder auch schon 6. Wasserwechsel. Ich zähle es mittlerweile schon gar nicht mehr :roll:

Anscheinend bekomme ich es mit dieser Methode nicht hin. Das Wasser wird nach einigen Stunden wieder trüb und ist am nächsten Tag komplett milchig. Der Filter ist mittlerweile auch abgeschaltet. Stromverschwendung.
Der Sand scheint geballte, ein schier unendliche Ladung an Chemie zu enthalten, die kräftig ans Wasser abgegeben wird.

Meine Fische fragen sich auch schon wann sie endlich wieder aus unserer Badewann dürfen. :shock:
Denn denen kann man diese Chemie-Brühe wohl kaum zumuten.

Ich glaube ich muss mir wirklich die Arbeit machen und den Sand auskochen.

Meine Oma hatte da glaube ich auch noch ne alte Fritteuse. Die werde ich dann mal zweckentfremden. Fraglich ist nur wann ich das ganze bewerkstelligen soll.

Eigentlich habe ich schon sowas von die Schn**** voll, dass ich den Kram hinschmeissen möchte und wieder zum Dennerle Kies greife. Es regt einen von Tag zu Tag mehr auf....

***Wuuuuuzzzzaaaaaa*** ***beruhig***
Gruß
Björn
User avatar
turbotyp
Posts: 59
Joined: 28 Dec 2010 14:33
Location: Kamen
Feedback: 0 (0%)
Postby philip » 28 Apr 2011 18:42
turbotyp wrote:Denn denen kann man diese Chemie-Brühe wohl kaum zumuten.

Hi,

ich habe bei mir nach einigen Wochen einige Garnelen eingesetzt, die über Nacht dann gestorben sind.
Ohne (fast) vollkommen klares Wasser lieber nicht.

Der Sand ist einfach zum verzweifeln...

LG
User avatar
philip
Posts: 163
Joined: 03 Aug 2010 22:53
Feedback: 0 (0%)
Postby Daniel_F. » 28 Apr 2011 19:47
Abkochen, danach ist (war zumindest bei mir) endlich Ruhe und man kann die tolle Färbung und Form genießen :) :top:
Gruss
Dr. hcc Daniel
User avatar
Daniel_F.
Posts: 414
Joined: 13 Feb 2010 17:01
Feedback: 1 (100%)
Postby turbotyp » 05 May 2011 21:10
Guten Abend zusammen !

Hier mal wieder ein Update zum Gümmer Sand.

Ich hatte in der letzten Tagen wegen meiner tollen Arbeitszeiten kaum Zeit etwas zu posten oder zu unternehmen. Deswegen etwas verspätet wieder mal ein Bericht. :)


Dennoch habe ich mir in der zwischenzeit tatsächlich die Mühe und Arbeit gemacht, den kompletten Sand von 50 Kilo! auszukochen. :bonk:

Ich habe es nervlich überlebt, und meine Freundin redet auch wieder mit mir... nein Scherz beiseite... sie fand es zwar nicht so toll, aber sie hat es hingenommen.

Das auskochen hat in der Tat etwas gebracht, jedoch hat es noch nicht zur Perfektion geführt. Nach nur einem Tag später war wieder eine Trübung zu sehen.

Hier noch einmal ein paar Bilder vor dem auskochen:

15473 15474 15475 15476

Und hier noch ein Paar Fotos nach dem Auskochen. Ca. 1,5 Tage später. Am Boden hat sich ein schimmel-artiger Bodenbelag gebildet. Weitere Wasserwechsel folgten... :roll:

15477 15478 15479

Weitere Infos folgen natürlich.

Dieses Wochenende werde ich mir auch endlich mal Zeit nehmen und GarnelenGümmer schreiben.
Gruß
Björn
User avatar
turbotyp
Posts: 59
Joined: 28 Dec 2010 14:33
Location: Kamen
Feedback: 0 (0%)
Postby turbotyp » 20 Jun 2011 08:33
Auf Grund einiger Nachfragen zum Sand und dem eigentlichen Problem wollte ich mal wieder etwas dazu posten.

Mittlerweile, nach langem Auskochen und danach noch einigen Wasserwechseln (4-5x komplett) läuft mein Becken endlich so wie es sein soll. Das Wasser ist mittlerweile auch wieder glasklar.

Mittlerweile bin ich also wieder sehr zufrieden mit dem Produkt. Auch wenn es mich sehr viel Zeit, Arbeit und Nerven gekostet hat.

Den Sand kann ich also an sich weiter empfehlen. Jedoch sollte man sich wirklich bewusst sein, dass man am Anfang so einige Probleme haben kann. Wer also die Arbeit nicht scheut, sollte bei diesem Sand zuschlagen. Vielleicht hat man ja auch mal Glück und kann ohne Probleme starten.

Er ist zwar nicht ganz schwarz bei Beleuchtung, aber meine Welse und auch mittlerweile Garnelen mögen den Sand sehr.

Fotos folgen noch....
Gruß
Björn
User avatar
turbotyp
Posts: 59
Joined: 28 Dec 2010 14:33
Location: Kamen
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 20 Jun 2011 14:17
Hi Björn,

Danke für Dein "Update"!

Schön, dass Du die Probleme endlich in den Griff bekommen hast.
Ich gebe Dir recht: wenn die schreckliche erste Phase ersteinmal vorbei ist, ist der Sand ein tolles Produkt
(ich hatte ja seeehr ähnliche Erfahrungen wie Du gemacht aber jetzt läufts super).
Jeder, der überlegt, ihn sich zuzulegen, sollte unbedingt lange genug abwarten, bevor er Tiere einsetzt und den Sand, wie hier beschrieben, ggf. gut auskochen und/oder reichlich Wasserwechsel einplanen.
Trotzdem finde ich es einigermaßen "skandalös", so einen Sand zu herzustellen/ zu vertreiben.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby turbotyp » 20 Jun 2011 18:32
@java97:

Da kann ich dir nur in allen Punkten zustimmen ! Ganz meiner Meinung !

Nun zu den Bildern

15710 15711 15712
15713 15714 15715

Die Wurzeln im Sand sehen bisher schön weiss aus und verteilen sich sehr gut. Es fault zum Glück nichts.
Überschüssiges Futter versinkt auch nicht in den Lücken, da der Sand wirklich fein genug ist.

Das Becken läuft nun seit dem 23.04.2011 mit Geringfilterung. Genauer gesagt und definiert: 1 grober blauer Schwamm am Filter-Ansaugstutzen zum Schutz von Jungfischen und Garnelen + 1 originaler Einsatz weisser Filterflies im Eheim Filter.

Bisher läuft alles super. Keine Pinsel- und Bartalgen mehr. Gott sei Dank ! :beten:

Das einzige was mir die Kamera verraten hat, siehe Bild 5 15714:
Hier sind ein paar grüne Punktalgen zu sehen, die mir vorher garnicht aufgefallen sind. Bisher nichts beunruhigendes.
Vermutlich habe ich zu wenig Phosphat gedüngt. :arrow: Heute wurde erstmal auf Stoß auf 0,6mg/l gedüngt...


Wünsche allen noch einen schönen Abend !

:arrow:
Hier noch ein paar weitere gerade aufgenommene Bilder:

15716 :arrow: seit gestern meine neue Anubias
15717 :arrow: der Garnelenschutz
15718 :arrow: grün und grüner ;o)
15719 :arrow: super satt grün (wenn doch alle so gut aussehen würden)
15720 :arrow: ebenfalls seit gestern neu: riccia fluitans
15721 :arrow: hier treibendes Styropor mit Moos umwickelt
15722 :arrow: mein Anfang vom Glossostigma-Teppich :D


Einige Pflanzen super saftig grün, andere etwas weniger :?
Gruß
Björn
User avatar
turbotyp
Posts: 59
Joined: 28 Dec 2010 14:33
Location: Kamen
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 21 Jun 2011 08:50
Hi Björn,

Schön, dass es jetzt gut läuft.

Einen Tipp zum Garnelenschutz habe ich noch:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich so ein Schaumstoffaufsatz schnell zusetzt und den Durchfluss doch ziemlich stark bremst. Daher habe ich mir aus einer Aquaclear Schnellfilterpatrone
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... 76&bih=627
(gibt´s in 2 Größen) einen Ansaugschutz gebastelt, der quasi wartungsfrei ist:
Die leere Schnellfilterpatrone habe ich mit einem selbstgenähtem Überzug aus dem schwarzen Netz eines feinen JBL-Keschers überzogen und statt des Ansaugkorbes auf das Filtereinlaufrohr gesteckt. Das funktioniert echt super.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby pacmansh » 21 Jun 2011 09:00
Moin Moin,

ne kurze Frage noch dazu.
Ich habe hier auch noch was von dem Sand rumliegen und denke den zukünftig mal einzusetzen. Macht es Sinn den Sand einfach mal für 2-3 Wochen in einer Wäschewanne im Badezimmer zu "parken" und ab und zu mal umzurühren und das Wasser zu wechseln, um eventuell vorhandene Stoffe auszuwaschen?

Viele Grüße
Henning
pacmansh
Posts: 44
Joined: 10 Jun 2011 15:35
Feedback: 10 (100%)
Postby java97 » 21 Jun 2011 09:28
Hi Henning,

Das wäre sicherlich eine sehr sinnvolle Maßnahme.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby turbotyp » 21 Jun 2011 10:17
java97 wrote:Hi Björn,

Schön, dass es jetzt gut läuft.

Einen Tipp zum Garnelenschutz habe ich noch:

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass sich so ein Schaumstoffaufsatz schnell zusetzt und den Durchfluss doch ziemlich stark bremst. Daher habe ich mir aus einer Aquaclear Schnellfilterpatrone
http://www.google.de/imgres?imgurl=http ... 76&bih=627
(gibt´s in 2 Größen) einen Ansaugschutz gebastelt, der quasi wartungsfrei ist:
Die leere Schnellfilterpatrone habe ich mit einem selbstgenähtem Überzug aus dem schwarzen Netz eines feinen JBL-Keschers überzogen und statt des Ansaugkorbes auf das Filtereinlaufrohr gesteckt. Das funktioniert echt super.


Danke dir. Eine gute Idee. Das Teil werde ich mir dann auch mal zulegen. Ich musste nämlich schon so einige Male den Schwamm auswringen. Der Filter hat ja zum Glück ne Durchflusskontrolle. Da fällt einem soetwas schnell auf. Und was da so nach 1-2 Wochen aus dem kleinen Schwamm rauskommt ist echt kaum zu glauben. Eine ziemlich dunkelbraune, schon fast schwarze Suppe. :arrow: wieder ein Stück Filterung weniger :lol: :bonk:


pacmansh wrote:Moin Moin,

ne kurze Frage noch dazu.
Ich habe hier auch noch was von dem Sand rumliegen und denke den zukünftig mal einzusetzen. Macht es Sinn den Sand einfach mal für 2-3 Wochen in einer Wäschewanne im Badezimmer zu "parken" und ab und zu mal umzurühren und das Wasser zu wechseln, um eventuell vorhandene Stoffe auszuwaschen?

Viele Grüße
Henning


Auf jeden Fall eine sinnvolle Maßnahme! Am besten so viel wie möglich an Wasser nehmen, damit sich alle enthaltenen Stoffe im Sand lösen können. Gelentlich mal umrühren und wenn das Wasser gut trüb werden sollte ggf. Wasser ersetzen.
Gruß
Björn
User avatar
turbotyp
Posts: 59
Joined: 28 Dec 2010 14:33
Location: Kamen
Feedback: 0 (0%)
34 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Neustart
by Mirco » 23 Dec 2010 10:52
6 609 by frechdachs View the latest post
02 Feb 2011 14:19
Zum Neustart, Sand als Bodengrund
by Brot » 06 Jan 2010 14:40
0 1182 by Brot View the latest post
06 Jan 2010 14:40
Neustart: Juwel Lido 200 - Bodenaufbau
Attachment(s) by Nasse_Fuesse » 13 Sep 2020 08:59
4 281 by Nasse_Fuesse View the latest post
15 Sep 2020 21:41
200 Liter Projekt
by Masterofeye » 15 Mar 2010 20:11
5 753 by Masterofeye View the latest post
18 Mar 2010 21:39
Granatsand - Körnung? Kg in Liter?
Attachment(s) by Christian » 10 May 2009 12:18
5 2632 by Christian View the latest post
22 May 2009 14:42

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests