Post Reply
26 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon orinoco » 24 Aug 2007 22:35
Hallo Christian,

ich denke das erste Zitat bezieht sich auf schon vorhandene Schäden, das zweite für zukünftige Generationen :wink:

liebe Grüße
Caro
Benutzeravatar
orinoco
Beiträge: 371
Registriert: 04 Apr 2007 17:24
Bewertungen: 8 (100%)
Beitragvon Goborg » 24 Aug 2007 23:56
das würde sinn ergeben ;)
Benutzeravatar
Goborg
Beiträge: 240
Registriert: 24 Mai 2007 10:43
Wohnort: Northeim
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 25 Aug 2007 08:16
Hi,

jep... das ganze bezog sich auf "neu wachsendes" und "schon bestehendes" Schneckengehäuse.

Selbst bei kaputten Gehäuse tritt bei Zuwachs, unter Calciumzugabe, eine klare Verbesserung ein.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9795
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Gabi » 26 Aug 2007 21:30
Tobi hat geschrieben:Hi,

....Einfach Calciumsulfat, Calciumcarbonat oder Calciumchlorid hinzugeben und die Schnecken sollten sich bald über schönere Gehäuse freuen.....


Hi Tobi, wo bekommt man das? Und wieviel auf wieviel Liter empfiehlst Du? Was denkst Du wieviel GH die Schnecken haben möchten? :D
Liebe Grüße - Gabi Bild




:dafuer: guckst Du hier :dafuer:
Gabi
Beiträge: 595
Registriert: 07 Jun 2007 21:26
Wohnort: Ratingen
Bewertungen: 37 (100%)
Beitragvon Goborg » 26 Aug 2007 22:04
hi.

also was ich alles in mein becken kippen sollte.....

:shock:

neben den düngern mit makro und mikronährtsoffen und dann noch dies und das für die schnecken.... ich verliere bald den überblick :oops:
Benutzeravatar
Goborg
Beiträge: 240
Registriert: 24 Mai 2007 10:43
Wohnort: Northeim
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Gabi » 26 Aug 2007 22:10
Lach, das denke ich soooooo oft - was für eine Chemiebrühe wie den Fischen da vorstzen - aber sie scheinen es alle zu vertragen - auch die Wirbellosen - ein Glück
Liebe Grüße - Gabi Bild




:dafuer: guckst Du hier :dafuer:
Gabi
Beiträge: 595
Registriert: 07 Jun 2007 21:26
Wohnort: Ratingen
Bewertungen: 37 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 27 Aug 2007 07:24
Hi,

man kippt ja keine wirklich schädlichen Chemikalien in das Becken, sondern lediglich Sachen, die eh schon im Wasser vorhanden sind und stockt deren Menge nur auf. So gesehen fahren wir uns als Menschen noch viel viel mehr Chemie jeden Tag rein... da würde ich mir über die Fischchen am wenigsten Sorgen machen :D. Nur weil man etwas als chemische Formel ausdrücken kann, heisst es noch lange nicht, dass es auch schädlich ist.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9795
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ulla » 30 Aug 2007 07:06
Hi Tobi,

der Hinweis mit der Calciumzugabe ist echt interessant. Bisher peppe ich meine Schneckenbecken mit Korallenkalk, Lochstein und laufend mit zerstoßenen Eierschalen auf - das sind dann natürlich keine Weichwasserbecken mehr.

In meinen beiden Weichwasserbecken lösen sich die Schnecken auch entsprechend auf.

Kannst Du mal einen konkreten Tip geben, was ist leicht zu beschaffen und wie dosiert man?
Liebe Grüße, Ulla

www.natur-im-detail.de . Aquarienschnecken
Benutzeravatar
Ulla
Beiträge: 44
Registriert: 28 Okt 2006 23:22
Wohnort: Nürnberg + Bad Homburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 30 Aug 2007 07:59
Hi,

Korallenkalk ist ja Calciumcarbonat. Calciumcarbonat ist in der Natur sehr häufig anzutreffen und stellt eine Topcalciumquelle dar. Problem hierbei ist nur die wirklich schwere Löslichkeit im Wasser.

Ich würde primär für Calcium zu Gips greifen. Hier natürlich drauf achten, dass man reinen Gips nimmt, der keine Zusatzstoffe enthält. (CaSO4x2H20 oder CaSO4x1/2H2O). Gips sollte man in jedem Baumarkt bekommen, bloß eben in der Baustoffabteilung aufpassen, dass keine Fungizide enthalten sind. Also vielleicht eher zu "Bastel oder Modellbaugips" greifen?! Ich hab meinen gebrannten Gips ebenfalls von Omikron. Der ist absolut rein und hält mit einem Kilo ewig. (Kostete glaube ich so ca. 5-6€)

andere Calciumquellen wie Calciumcarbonat, Calciumchlorid usw. wären auch noch möglich aber schwerer zu beschaffen. Dementsprechend würde ich zu Gips greifen. Dieser löst sich sehr schnell im Becken auf. Durch den Nährstoffrechner kannst du dann genau ausrechnen wieviel du davon in dein Becken geben musst. Ich würde die GH so 1-3 Einheiten anheben für die Schnecken. (7 mg/l Ca entspricht 1 GH)
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9795
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ogus » 02 Okt 2017 19:46
Guten Abend

Kann man das nicht mit calciumtabletten (nahrungsergänzungsmittel) beheben? Dies würde mir empfohlen aus einer Aß Gruppe
Ogus
Beiträge: 1
Registriert: 25 Jan 2014 20:07
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 02 Okt 2017 20:36
Hallo, mal gründlich den Filter und den Boden reinigen kann den Schnecken enorm helfen wieder genug Calcium aufnehmen zu können. Wenn die äußere Hornschicht schon beschädigt ist, kommt die nichtmehr zurück.
Das liegt an euthrophen Vorgängen.
In Becken mit Focus auf Schnecken, macht es Sinn nur sehr wenig Bodengrund einzubringen und keine übermäßigen Mulmansamlungen, auch im Flter zuzulassen.
Eine Gundreinigung kann den jungen Schnecken helfen gesunde Gehäuse zu bilden.
Sepiaschale, Eierschalen, Marmorkiesel, Korallenbruch, Calciumcarbonatpulver und Natron hatten keinerlei Effekt.
Was ein kleinwenig geholfen hat, war Erlenzapfensud, Nitrat Gh+ und seltsamerweise Biocarbo.
Gehäuseschäden sind hauptsächlich ein Sekundäres Problem. Es mangelt nicht am Aufbau der Gehäuse, sondern sie werden zerfressen, weil das Calcium geraubt wird.
Um welche Schnecken handelt es sich?
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3120
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 28 (100%)
26 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Gehäuse lösen sich auf
von Japanolli » 16 Jun 2011 16:11
31 5134 von NicoHB Neuester Beitrag
20 Jul 2011 15:49
Gibt es ein Mittel gegen Schnecken (Schnecken ex)?
Dateianhang von HC-E » 03 Apr 2012 20:21
13 4931 von Benjo Neuester Beitrag
30 Apr 2013 13:01
Geliebte Schnecken????
von GeBu » 29 Sep 2008 09:58
17 2779 von Matthes Neuester Beitrag
11 Okt 2008 06:54
Schnecken ab wann?
von Fuzzelmann » 06 Feb 2009 16:04
8 1960 von Fuzzelmann Neuester Beitrag
07 Feb 2009 15:54
Nitrit und Schnecken?
von MisterNano » 21 Apr 2010 19:40
9 4805 von Gast Neuester Beitrag
12 Jun 2012 20:54

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast