Post Reply
9 posts • Page 1 of 1
Postby yidakini » 15 Aug 2008 09:20
HAllo Leute, ich will mich gar nicht groß in die Diskussion einschalten, aber

@Sabine: Erst möchte ich sagen, was für ein tolles Becken du hast! Genau wie das von Tutti und den anderen, sind diese Becken Vorbilder für uns andere und erst mal Benchmark! :D
Das Foto, das du hier gepostet hast, ist es das womit du dich beworben hast? Ich denke mal nicht, oder? Denn ansonsten denke ich, dass du durchaus hättest besser platziert sein können...
Durch einen helleren Hintergrund, evt. mit einem dunkel/hell Verlauf (von oben nach unten) erzielte man in einem solchen Fall eine sehr viel stärkere Tiefenwirkung. Die Grüntöne würden frischer wirken. Durch gezieltes setzen der (Foto-) Beleuchtung könnte man eine höhere Plastizität erreichen und das Ausreißen der Helligkeit, wie auf der linken Mittenseite vermeiden. Obwohl ich selber in der Aquarienfotografie keine Erfahrung habe, möchte ich als gelernter Fotograf doch anregen auch hier ein stärkeres Augenmerk drauf zu richten.
Aber vielleicht gibt es da bei dir/euch auch eine andere Philosophie....

Dennoch, einfach tolle Becken von euch und Juroren sind auch nur Menschen! :wink:

LG
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby Sabine68 » 15 Aug 2008 11:23
Hallo Stephan,

nicht dieses Foto, aber das Foto, was ich eingereicht habe, war auch nicht besser :oops:
Ich habe mich inzwischen auch schon ein wenig verbessert, was das fotografieren angeht :wink:

Durch gezieltes setzen der (Foto-) Beleuchtung könnte man eine höhere Plastizität erreichen und das Ausreißen der Helligkeit, wie auf der linken Mittenseite vermeiden.


Genau da fangen bei mir ein wenig meine inneren Widerstände an :oops:
Ich betreibe halt Aquaristik und keine Fotografie. Meine Ausstattung ist einfach.
Ich möchte kein "Fotostudio" ums Becken herumbauen - da bin ich bockbeinig :D
Ist halt meine persönliche Einstellung :wink:


Was aber nicht heißen soll, daß die Fotos mit einer Kompakten auch viel besser sein könnten, als sie waren :oops:
Ich muss da noch fleißig üben

Aber du hast generell schon recht mit deiner Kritik und ich fände es toll, wenn du uns weiter an deinen Erfahrungen teilhaben läßt.
Vielleicht läßt sich dann auch unser Fotografie-Unterforum ein bißchen beleben.
Da bin ich und sicherlich nicht nur ich, für jeden Tip dankbar.

BTW
Aber interessanter Weise wirkt dieses Becken gerade durch die partielle Überbelichtung und die punktuelle Lichtquelle
Ich hatte mal Leuchtstoffröhren über diesem Becken. Das hat gar nicht ausgesehen.
Die Atmosphäre kam nicht mehr rüber.
So ein Mittelding wäre wahrscheinlich super gewesen. Aber jetzt ist es zu spät.
Das Becken besteht ja so nicht mehr und die Fotos sind vom September 2007

dennoch, einfach tolle Becken von euch und Juroren sind auch nur Menschen! Wink


Vielen lieben Dank,
Ich bin wirklich überglücklich mit meinem Platz 218.
Das war mein erstes Naturaquarium und auch mein erstes Starklichtbecken und da bin ich auf diesen Platz doch schon sehr stolz. Dieses Becken war Learning by doing
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby yidakini » 15 Aug 2008 14:07
Hallo Sabine!

Kritik soll ja immer in die Zukunft weisen, nach hinten machts ja keinen Sinn! :lol:

Schade dass das Becken so nicht mehr existiert, wie sieht es denn jetzt aus?
Als allgemeiner Tipp, ohne auf professionele Beleuchtungstechnik zurückzugreifen, könnte man bei so stark zentrierten Lichtquellen wie deine Strahler, während des Fotografierens z.B. Pergamentpapier unter die Lampe halten. Je weiter du dieses von der Lichtquelle weghälst, desto weicher wird das Licht. Aber bitte Achtung wegen der Hitze! Nicht dass der Strahler zu heiß ist und das Papier Feuer fängt... :roll:
Wenn man ein kleineres Stück nimmt, kann man ganz gut einzelne Teile leicht abschatten, so dass es keine Helligkeitsausreißer gibt, ohne die Gesamtwirkung allzusehr zu verändern. Ähnlich wie der kluge Fotograf bei Aufnahmen mit Gegenlicht, z.B. an einem strahlend blauen Sommertag, den Blitz einschaltet, um die Schatten aufzuhellen, so dass ein Gesicht ein Gesicht bleibt und nicht ein schwarzes (Schatten-)Loch.

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass Röhren den Gesamteindruck mächtig verschlechtern - zu weich, zu wenig Kontraste, zu wenig Struktur...

Aber Fotos sind niemals ein reines Abbild der Natur. Sie haben eigene Gesetze und werden diese nicht beachtet, ist alles murks..
Mal so ein Beispiel: Ihr kennt ja sicher die Werbung vom größten Baumarkt (Alles bei ***). Wenn dort Tische mit Dekorationen, wie Geschirr abgebildet sind, sieht das auf dem Foto meisst total natürlich aus und man hat eine genaue Vorstellung davon, wie der gedeckte Tisch zu Hause aussieht...
Ihr solltet mal sehen, wie solches Geschirr tatsächlich auf dem Tisch angeordnet ist. Man oh man, das würde jedes Kind für den Hausgebrauch besser hinkriegen. Aber so ist das halt mit den Gesetzen der Perspektive und der Wahrnehmung.

Insofern finde ich es richtig, wenn man sich beim Fotografieren darauf konzentriert ein gutes und stimmiges Foto hinzubekommen. Es kann einfach nicht darum gehen die Realität "so wie sie ist" wiederzugeben!!! Das ist so nicht möglich! Selbst berühmte Dokumentar-Fotografen, z.B. Takesho Amano (richtig?) müssen gestalterische Entscheidungen treffen, was sie denn nun wiedergeben wollen, welche Stimmung, welchen Ausschnitt...
Vielleicht ist euch ja auch schon mal aufgefallen, das Homevideos immer sehr anders aussehen, als z.B Hollywood. Aber was löst mehr in uns aus?

Zudem gibt es einfache Handwerkliche Tricks, wie man ohne große und teure Technik, z.B Reflektionen aus Aquarienscheiben entfernt und zudem brilliantere Farben und Kontraste bekommt. Alleine das kann den Unterschied von einem netten Bild zu einem guten bis sehr guten Bild ausmachen.

Das Fotoforum ist vielleicht so eine Sache...
Im Prinzip ist es wie mit dem Innenleben der Aquarien - jede Situation ist anders und ich denke jedes layout braucht ein genaues Augenmerk, was das Foto angeht. Bis auf Grundlegendes muss man jede Situation einzeln besprechen. Was ich aber gerne bereit wäre in Zukunft verstärkt zu tun. Ich denke im Austausch lerne ich da sicher auch noch viel!

Um ein Beispiel davon zu geben, in wieweit man auf jede Situation einzeln eingehen muss, möchte ich "hills of ireland" noch einmal heranziehen:
Ausser der obigen Situation (Bild) habe ich über einen link hier, ein weiteres Foto in einem anderen forum von dem Becken gefunden.
Einziger nennenswerter Unterschied: Die Aufnahmehöhe, also ein Bild Frontalansicht, mit Tendenz zur Untersicht; anderes Bild eine leichte Aufsicht. Der Aufnahmestandpunkt war maximal um 10-15cm in der Vertikalen verschoben. Aber was für ein Unterschied!!! Die leichte Aufsicht gab viel mehr Tiefe, die Struktur der Pflanzung wurde viel deutlicher und man hatte dreimal so viel Spaß durch das Bild zu schauen und auf Entdeckungsreise zu gehen... Kleiner Unterschied, aber feiner... 8)

Wer zu einem contest geht, will nicht nur dass sein Becken top ist. Er will auch den bestmöglichen Eindruck davon vermittel!!!
Da darf dann schon etwas Mühe mit verbunden sein und dank digitaler Aufnahmetechnik ist das ja auch möglich(weil nicht so teuer und direkt einsehbar)!

Um vielleicht einem falschen Eindruck zu entgehen, wenn ich von "tricks" spreche meine ich nicht etwas, welches nicht da ist, herbeizuzaubern, sondern das bestmögliche aus der Substanz hervorzuholen. Auf fotografischer Ebene ist das vielleicht dem Beschneiden von Stengelpflanzen zu vergleichen: Werden diese auf exakt gleiche Höhe geschnitten, wirkts wie rasiert... werden sie gestuft, bekommen sie Volumen und wirken natürlich und buschig... (oder waren das doch Haare..? :roll: )

Bei Fragen dürft ihr gerne anklopfen, aber bitte erst, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin!

LG
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby Wirbelmann » 15 Aug 2008 15:13
Hallo Stephan,

Bis auf Grundlegendes muss man jede Situation einzeln besprechen. Was ich aber gerne bereit wäre in Zukunft verstärkt zu tun.


das wäre einfach super von dir, denn ich habe mir zwar eine super Kamera zugelegt, aber meine Fotos werden deshalb auch nicht viel besser.

Bei Fragen dürft ihr gerne anklopfen, aber bitte erst, wenn ich aus dem Urlaub zurück bin!


na dann wünsche ich erstmal schönen Urlaub!

Gruß Hans
User avatar
Wirbelmann
Posts: 358
Joined: 31 Aug 2007 09:06
Location: Oberösterreich
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 15 Aug 2008 15:42
Hallo Stephan,

erstmal herzlichen Dank für deine Antwort und deine Mühe- super!!!!!

Ich glaube, hier das war das Original-Foto, was eingereicht wurde, weiß es aber nicht mehr 100%ig.
Aber es war zumindest so in der Weise

6578


Jetzt sieht es so aus

[albumimg]6158[/albumimg]

Aber Fotos sind niemals ein reines Abbild der Natur. Sie haben eigene Gesetze und werden diese nicht beachtet, ist alles murks..


Hehe, das erfährt man wirklich, wenn man sein Becken bildlich vorstellen möchte.
Man denkt sich irgendwas aus, kreiert sein Layout, steht vor dem Becken und denkt WOW .
Dann macht man ein Foto, sieht es sich an und denkt - oh Gott, wie schlecht. :roll:
Das ist mir mehr als einmal passiert. Ich habe zwischendurch öfter mal Schnappschüsse gemacht, um das Layout zu "korrigieren".

Einziger nennenswerter Unterschied: Die Aufnahmehöhe, also ein Bild Frontalansicht, mit Tendenz zur Untersicht; anderes Bild eine leichte Aufsicht. Der Aufnahmestandpunkt war maximal um 10-15cm in der Vertikalen verschoben. Aber was für ein Unterschied!!! Die leichte Aufsicht gab viel mehr Tiefe, die Struktur der Pflanzung wurde viel deutlicher und man hatte dreimal so viel Spaß durch das Bild zu schauen und auf Entdeckungsreise zu gehen... Kleiner Unterschied, aber feiner... 8)


Ja- da war ich auch überrascht, was das ausgemacht hat.
Da ich seinerzeit kein Stativ hatte, bin ich mit dem Katzenkratzbaum und einem Stapel Bücher durch mein Wohnzimmer gereist :D
Diverse helle Lichtspiegelungen habe ich mit einem schwarzen Mantel abgedeckt bzw. die Möbel verrückt - war schon lustig :D
Ich kann mein Wohnzimmer nicht so ohne weiteres verdunkeln.


Wer zu einem contest geht, will nicht nur dass sein Becken top ist. Er will auch den bestmöglichen Eindruck davon vermittel!!!
Da darf dann schon etwas Mühe mit verbunden sein und dank digitaler Aufnahmetechnik ist das ja auch möglich(weil nicht so teuer und direkt einsehbar)!


Da gebe ich dir uneingeschränkt recht.
Vielleicht kam das von mir etwas unglücklich rüber in meinem vorherigen Post :oops:
Für mich ist es halt wichtig, daß gute Fotos auch mit einfachen Mitteln zu erreichen sind.

Wünsche dir einen schönen Urlaub
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby yidakini » 15 Aug 2008 16:18
Hallo Sabine!
Gute Idee nen eigenen thread draus zu machen!

Das mit dem Möbelrücken klingt schon sehr professionell! Ehrlich, und der schwarze Mantel... :top:
Hab übrigens grad mal nen neuen thread eröffnet im Fotoforum, hab dabei deine Anregung aufgenommen. :lol:

Hm, wie gesagt es ist schwierig etwas zu Aufnahmemöglichkeiten zu sagen, wenn man nicht vor Ort ist, aber anhand von Fotos kann man immer Tipps geben und Präferenzen entwickeln. Im Übrigen ist es eine tolle Sache, während des hardscapes und später Fotos vom Becken zwischendurch zu machen. In mancherlei hinsicht objektivieren Fotos sehr gut und können helfen "Mängel" aufzudecken.

Im übrigen fände ich es wirklich gut, wenn man regelmäßig aquascapes hier "auseinandernehmen" würde. Man kann so viel dabei lernen... Vom hardscape bis zum Foto ist doch alles interessant!
Zum Beispiel habe ich vorhin so ein Landschaftsbild im Fotoforum gesehen, dass "klassisch" nach dem goldenen Schnitt sein soll!?! Als Antwort kommt ein anderes Bild, dass eben nicht klassisch mit den Regeln bricht/brechen soll. Habs zwar nicht so richtig durchgelesen, aber ich hatte den Eindruck die Leute verstehen den GS als Landkarte mit Positionsmarken... und vergessen dabei, dass der GS auch eine Propotion von Volumina, bzw. Flächen darstellt.

Ich glaube, zu den Pflanzen könnt ihr als Erfahrene am meisten sagen, aber ich denke an der einen oder anderen Stelle könnte ich auch überdenkenswerte Anregungen, bezüglich des layouts geben, wie die meisten hier, ohne dabei auf ein simples "Mir gefällts so", etc. zu verfallen.

Interessanterweise wollen die Aquascaper ja "nach der Natur" arbeiten, da frag ich mich doch, ob es dann nicht nur konsequent wäre auch "nur" "nach der Natur" zu fotografieren?!? :lol: OK, das ist jetzt dann doch etwas viel Rethorik...

So ich glaub ich verliere garade den Faden und brauch jetzt mal nen Kaffee... Muss ja auch noch Urlaubsvorbereitungen treffen. Montag gehts los :bananadance:

Es macht mir total Spaß hier mit euch und ich freue mich, dass man sich auch gut über Details mit euch/dir unterhalten kann! Supertoll!!!!!!

LG
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby yidakini » 15 Aug 2008 16:21
@ Hans noch bin ich da für "einfache Fragen!...

LG
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby yidakini » 15 Aug 2008 16:39
Ein P.S.: @ Sabine:

Bei dem Foto sieht man sehr gut die untere Ansicht (s.o.). Als Effekt tritt aber eine Verkürzung des Vordergrundes auf und der mittelgrund wird ziemlich "flach". Letztlich fehlt ein Hintergrund völlig!
Ich denke, dass es bei den "Landschaftsaquarien aber genau darum geht, diese drei Bereiche in Einklang zu bringen. Ich rede jetzt nicht von deinem Layout als solches, denn vor Ort hast du ja immer die Möglichkeit deinen Blickpunkt zu wechseln und so in den vollen Genuss aller Bereiche zu kommen. Ich rede von der Umsetzung der Aquascape Philosophie in Fotographie! Vielleicht wird jetzt noch mal deutlich, warum ich meine, dass man sich durchaus Mühe geben sollte ein "gutes" Foto zu erstellen, um den bestmöglichen Eindruck von einem Layout zu erstellen.
Wie viele Fotos durfte man eigentlich einreichen? Durch mehrere Fotos kann man ja die Schwächen einzelner Aufnahmen (alle Aspekte eines Layouts kann man nicht in ein einzelnes Foto bannen) wieder ausgleichen...

LG
Stephan
User avatar
yidakini
Posts: 340
Joined: 04 Aug 2008 14:33
Location: Brühl
Feedback: 1 (100%)
Postby Sabine68 » 16 Aug 2008 07:46
Hallo Stephan,

Im übrigen fände ich es wirklich gut, wenn man regelmäßig aquascapes hier "auseinandernehmen" würde. Man kann so viel dabei lernen... Vom hardscape bis zum Foto ist doch alles interessant!


Das ist ein gute Idee

Ich glaube, zu den Pflanzen könnt ihr als Erfahrene am meisten sagen, aber ich denke an der einen oder anderen Stelle könnte ich auch überdenkenswerte Anregungen, bezüglich des layouts geben, wie die meisten hier, ohne dabei auf ein simples "Mir gefällts so", etc. zu verfallen.


Das denke ich auch. Ich habe mal perspektivisches Zeichnen gelernt - ist zwar schon eine Weile her und ich muss mich damit auch nochmal intensiver beschäftigen, aber ich denke die Grundprinzipien (auch zur Fotografie) sind sehr ähnlich. Man möchte etwas dreidimensionales auch dreidimensional abbilden


Interessanterweise wollen die Aquascaper ja "nach der Natur" arbeiten, da frag ich mich doch, ob es dann nicht nur konsequent wäre auch "nur" "nach der Natur" zu fotografieren?!? :lol:


Aber hier fehlt halt dann auch die dritte Dimension :wink:

zu P.S. :wink:

Letztlich fehlt ein Hintergrund völlig!

In dem Falle war es für mich stimmig, weil auch die Seitenwände und der Vordergrund vor den Pflanzen "nicht vorhanden" waren.
Noch dazu sieht man die schwarzen Silikonnähte des Beckens nicht :wink:

Wie viele Fotos durfte man eigentlich einreichen?

Beim ADA-Contest darf nur eine Frontansicht eingereicht werden.
Beim AGA-Contest darf man bis zu 4 oder 5 Bilder einreichen.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
9 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests