Post Reply
23 posts • Page 1 of 2
Postby Timo » 10 Feb 2009 18:17
Hey Leute..
Da ich seit geraumer Zeit einige Probleme mit dieser Pflanze habe, wollte ich mal einen Aufruf starten und fragen, wer diese schöne Pflanze pflegt, unter welchen Bedingungen und was für Probleme es so mit dieser Pflanze gibt bzw. ob jemand das Problem mit den löchrigen Blättern kennt, die letzendlich abgeworfen werden?
Besten Dank an dieser Stelle, Gruß Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Zeltinger70 » 10 Feb 2009 20:02
Hi Timo,

Ich pflegte Pogostemon stellatus, deren Ansprüche sollen ja sehr ähnlich sein. Jedochich kann Dir aus eigener Erfahrung nur die Bedingungen sagen wie es nichts mit ihr wird. Ist schon einige Jahre her, aber evtl. nützt es Dir auch was.

AQ: 260er Juwel Vision mit Standardbeleuchtung, 60er Tiefe
Düngung DRAK Volldünger
Bodengrund: reiner Quarzsand
WW:
kein Nitrat, Nitrit, Phosphat, FE, KH 4, PH knapp unter 7

Zu Anfangs nach der Erstbepflanzung mit CO2 wuchs sie sehr gut,
keinerlei Abschattung, vermehrte sie über Kopfstecklinge.
Nach ein paar Wochen stellte ich die CO2 Düngung ein weil alles zuwucherte, vorallem die anderen Pflanzen. Außerdem kamen Schwimmpflanzen dazu, die zur Abschattung führten.

Dann ging es los wie von Dir beschrieben, relativ schnell waren sie dahin.

Meiner Meinung nach viel Licht, gute Düngung, Nährboden ggf. und CO2 ist ein unbedingtes Muss.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2118
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Timo » 10 Feb 2009 21:42
Danke Wolfgang, habe eigentlich relativ viel Licht... etwas über 0,5W/l
4x24W T5 mit 3x 10000K und 1x 4000K und 1x 18W T8 mit 9000K über etwa 200l netto..
Sind halt 60cm Höhe, aber auch Kubaperlkraut wächst eigtl. gut.. Ich weiß mir echt kein Schuh mehr anzuhängen..
Gruß Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Zeltinger70 » 10 Feb 2009 22:20
Servus Timo,

anscheinend mag sie keine schwankende Wasserwerte bzw. braucht sie eine konstante Nährstoffversorgung ... ist das gewähleistet?
Hast Du schon mal in der Flowgrow-Datenbank nachgelesen?

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2118
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby diditsch » 10 Feb 2009 22:29
Hallo Timo,

ich habe die Pflanze auch schon seit einigen Jahren und sie wächst sowohl bei magerer, als auch fetter Düngung in AS und Grobsand recht gut. Wie Wolfgang schon sagte nimmt sie einem manchmal starke Schwankungen der Wasserwerte übel und zeigt dann für einige Zeit Krüppelwuchs.

Gruss

Dieter
User avatar
diditsch
Posts: 594
Joined: 17 Aug 2007 20:17
Location: Schaffhausen
Feedback: 21 (100%)
Postby nik » 11 Feb 2009 12:04
Hallo Dieter,

diditsch wrote:ich habe die Pflanze auch ...

so so ... , das merke ich mir! ;)

@Timo
Ich pflege die P.spec. auch schon länger, inzwischen auch die P.stellatus und die der P.spec. sehr, sehr ähnliche L.aromatica. Die finde ich alle eher einfach zu halten.
Wenn bei dir die P.spec. die - vermutlich unteren - Blätter verliert, überprüfte ich dein Wasser als erstes auf ausreichend Makros (NPK, vor allem Nitrat) und ausreichend Magnesium. Ein Blick in die Trinkwasseranalyse hilft. Easy Carbo wirkt bei der ziemlich stimulierend. In Verbindung mit vollständiger und reichlicher Düngung ergab das mal ein Exemplar von 24cm Durchmesser. :D Viel Licht ist IMHO nicht wichtig. Ich dachte schon, dass die P.spec. vom Umfang größer wird als die P.stellatus, aber unter gleichen Bedingungen ist das vernachlässigbar.
Ein Bild wäre aber hilfreich. ;)

Ach so, die sitzt unter 0,375 W/L T5 in ungedüngtem Quarzsand bei ausschließlicher Wasserdüngung. Mit Magnesium kann ich nie Probleme bekommen, da ich zusätzlich Spurenelemente mittels Preis Mineralsalz zugebe und das auch ziemlich reichlich Magnesium enthält. Ansonsten ein üblicher Volldünger mit Fe sowie N und P nachweisbar. In einem anderen Becken sitzt die bei ähnlichen Bedingungen unter 0,65W/L T5, das macht nicht wirklich einen Unterschied.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7187
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Timo » 11 Feb 2009 13:28
Hey Danke euch allen
also Werteschwankungen sind nach meinen Analysen eher auszuschließen...
Habe jetzt über eine Woche lang jeden Tag die Wasserwerte gemessen und dokumentiert..
Dabei war festzustellen, dass ich einen Mittelwert von
pH 7,054
KH 5,692
GH 9,750 (Hab ihn ja durch die Zugabe von Bittersalz von 9 auf 11 erhöht)
FE 0,131
NO3 7,143 (Hier sind wohl die größten Schwankungen zu verzeichnen, da manchmal nichts nachzuweisen ist, oder nur wenig und sonst etwa 10mg/l. Könnte aber auch an Messfehlern liegen, jedenfalls dünge ich mit 4ml Nitro, falls ich nichts nachweisen kann und bei der nächsten Messung ist der Wert bei etwa 10)
PO4 0,769 (auch hier finden durch die Fütterung manchmal ziemliche Schwankungen statt, aber ich versuche den Wert unter 2 zu halten bis zum nächsten Wasserwechsel)

Kalium etc. kann ich leider nicht messen, aber mein Wasserwerk beschrieb mir folgende relative Werte
K ~ 6,4 mg/l
Ca ~ 43,5 mg/l
Mg ~ 2,5 mg/l (dünge ich mit Bittersalz auf etwa 10 auf, nach meiner Rechnung)

Kalium ist also der letzte Stoff, bei dem ich zweifel, dass er wirklich ausreichend vorhanden ist..

Also im Bodengrund befindet sich ADA Special Sand, demnach dachte ich, dass das soweit auch eine gute Basis ist. Krüppelwuchs kann ich eher nicht feststellen, sie bekommt nur wahnsinnig viele Löcher in den alten Blättern... Ich versuche nochmal einige Bilder online zu stellen..

@nik ich bin mir nicht sicher, aber irgendwie denke ich, dass ausreichend NO3 und PO4 gegeben sind und ich glaube, da das Becken relativ neu ist(30.12.08), dass vll noch gar nicht soviel davon zugedüngt werden muss.. Die Limnophila pflege ich ja auch, sie macht mir aber weniger Probleme, treibt halt ausschließlich grün und verblasst die älteren roten Blätter..

MfG Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Timo » 11 Feb 2009 13:50
9970

9971

9972

9973
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 11 Feb 2009 13:53
Hallo Timo,

die Wasserwerte sind tadellos, die muss wachsen! ;) Zu den ADA Bodensubstraten kann ich aber gar nichts sagen, da sind Einflüsse wohl möglich, dazu muss sich jedoch ein Wissender äußern. Bei Filterung ist auch ein Einfluss möglich, würde ich aber wegen der geringen Standzeit als nachrangig annehmen.

Beschreibe bitte die Mängel in den verschiedenen Stadien und wo sie auftreten.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7187
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Timo » 11 Feb 2009 14:05
Hey nik
also wie in den Bilder zu sehen, verfärben sich die Blätter, bekommen Löcher und fallen letzendlich ab..
Die Löcher könnten aber auch von den Garnelen stammen, die evtl. die kranken Blätter abgrasen, wobei ich das eher ausschließen möchte.Die Triebe sehen gut aus, die Pflanze wächst auch, aber verblasst auch relativ schnell von unten her. Allgemein festzustellen ist dieses Verblassen bzw. Verrotten, auch teilweise bei der Limnophila zu beobachten.. mit dem Zwerg Zierbindenschilderwelsen (3) habe ich Pflanzenfresser im aquarium, welche ich allerdings über Welstabletten fütter, somit hoffe ich nicht, dass sie die Verbrecher sind.. Hatte bis vor kurzem auch einen unschönen Wuchs bei der Hygrophila C. Siamensis beobachtet, die Blätter waren doch etwas verkrüppelt und stellenweise eingerissen, aber seitdem ich das magnesium aufgedüngt habe, hat sich das mehr oder weniger eingestellt..
Gefiltert wird über Eheim Außenfilter(Ecco Comfort), mit 2 Schaumstoffmatten und diesen porösen Kügelchen von Eheim..
Gruß Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 11 Feb 2009 14:27
Hi Timo,

Ups, deine Bilder kamen dazwischen. Insgesamt sehen die ein wenig garkelig aus. Grün bleiben die bei einer üppigen Makroversorgung, vor allem Phosphat. Wie rot die werden kann, kann ich nur auf einem Problembild mit "Grünwasser" zeigen. Auf dem folgenden Bild ist oben in der Mitte ein Stängel der P.spec. zu sehen. Ein anderes Bild von mir ist in der Pflanzendatenbank
[albumimg]1985[/albumimg]

Die Mängel an den älteren Blättern kenne ich so nicht. Sowohl N- als auch Mg-Mangel halte ich nicht für die Ursache.

Timo wrote:Hey nik
also wie in den Bilder zu sehen, verfärben sich die Blätter, bekommen Löcher und fallen letzendlich ab..
Die Löcher könnten aber auch von den Garnelen stammen, die evtl. die kranken Blätter abgrasen, wobei ich das eher ausschließen möchte.Die Triebe sehen gut aus, die Pflanze wächst auch, aber verblasst auch relativ schnell von unten her. Allgemein festzustellen ist dieses Verblassen bzw. Verrotten, auch teilweise bei der Limnophila zu beobachten.. mit dem Zwerg Zierbindenschilderwelsen (3) habe ich Pflanzenfresser im aquarium, welche ich allerdings über Welstabletten fütter, somit hoffe ich nicht, dass sie die Verbrecher sind.. Hatte bis vor kurzem auch einen unschönen Wuchs bei der Hygrophila C. Siamensis beobachtet, die Blätter waren doch etwas verkrüppelt und stellenweise eingerissen, aber seitdem ich das magnesium aufgedüngt habe, hat sich das mehr oder weniger eingestellt..
Gefiltert wird über Eheim Außenfilter(Ecco Comfort), mit 2 Schaumstoffmatten und diesen porösen Kügelchen von Eheim..
Gruß Timo


Nach Fraßschäden sieht das nicht aus, wenn dann eher sekundär. Wenn das im Filter das "Substrat pro" oder vergleichbares ist, dann entfernte ich das sowieso. Diese Hochleistungssubstrate bzw. deren Mikroflora können eher schon mal Wechselwirkungen mit Nährstoffen haben. Trotzdem betrachte ich das Entfernen als prophylaktische Maßnahme und erwartete bezüglich des Problems eher nicht die Lösung.

Hm, ich habe keine Lösung, bin aber, wie gesagt, in ADA Bodengründen nicht sicher. Beschreibe doch einfach mal den Bodengrundaufbau.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7187
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Timo » 11 Feb 2009 14:46
Hi nik
Als unterste Schicht hab ich JBL Aquabasis Plus ganz dünn aufgetragen, dann eine dünne Schicht Kies und dann den Rest von JBL. Darüber kommt eine Schicht ADA PowerSand. Leider konnte ich mir soviel ADA Amazonia nicht mehr leisten und habe mich daher für 30l schwarzen Aquarienkies aus meinem Zoofachhandel entschieden.. Dieses Sandwich Modell mag überflüssig sein, jedoch hatte ich noch JBL übrig und wollte es nicht wegwerfen. In der vorderen Ecke befindet sich eine "SandBank" aus ADA Bright Sand.. Der Bodengrund steigt von vorne mit etwa 3cm, über die Mitte mit ca. 6cm bis nach hinten hin auf bis zu 12cm an.
habe grad eben wieder die Wasserwerte gemessen, die sind konstant..
Die Temperatur hatte ich vergessen, die ist bei ca 25°C und beleuchtet wird wie folgt:
10 Uhr JBL Solar Natur 18W, 11Uhr kommen die 4 T5 Röhren dazu, die sich um 19.30Uhr wieder ausschalten und um 22 uhr schaltet sich auch die Natur 18w Röhre aus. Die CO2 Anlage läuft parallel zur T5 Beleuchtung, also von 11-19Uhr mit 2 Blasen pro Sekunde.
Könnte es vll daran liegen, dass die Pflanze evtl. emers gezüchtet wurde und sich umstellen muss?
Gruß Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 11 Feb 2009 15:02
Hi Timo,

zum Bodengrund kann ich nichts sagen. Ich bin seinerzeit auf ungedüngten Quarzsand umgestiegen, damit ich das einschätzen konnte. :D Das stellte sich dann überraschend als so gut heraus, dass ich das schon seit 10 Jahren so treibe ...

Das ist keine emerse Wuchsform der P.spec. mehr! Die sieht anders aus.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7187
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Timo » 12 Feb 2009 13:51
Hey Leute
Wäre evtl. ein Rückschnitt förderlich?
Ich will die Pflanze sicher nicht so leicht aufgeben, aber in Anbetracht desse, dass keiner so richtig weis, was nicht stimmen könnte, wäre ich dankbar für ein paar pflegeleichtere Vorschläge bzw Alternativen, die sich vll nicht soviel von der Form nehmen.

Grüße Timo
Timo
Posts: 63
Joined: 01 Jan 2009 13:34
Location: Eisfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Zeltinger70 » 13 Feb 2009 21:16
Hi Timo,

ich würde es mal so probieren,
die Hälfte der Pflanzen zurückschneiden.

Dann kannst Du Vergleiche ziehen.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2118
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
23 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Luftwurzeln an Eusteralis spec. abschneiden?
by Änd » 15 Mar 2009 15:31
0 572 by Änd View the latest post
15 Mar 2009 15:31
Eusteralis spec. richtig zuschneiden
Attachment(s) by Änd » 16 Mar 2009 12:36
5 592 by Änd View the latest post
17 Mar 2009 08:53
Jemand hier der Poaceae im AQ pflegt ?
by MasterChief » 06 Sep 2008 11:40
11 1971 by Sumpfheini View the latest post
03 Oct 2008 18:34
Eusteralis species
Attachment(s) by Sash » 20 Sep 2011 13:33
40 2048 by Sumpfheini View the latest post
28 Oct 2011 23:08
Eusteralis Stellata wie kürzen?
by ErichOn » 13 Mar 2008 17:27
4 907 by ErichOn View the latest post
14 Mar 2008 19:41

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests