Post Reply
29 posts • Page 1 of 2
Postby MarkusG » 17 Nov 2017 08:55
Hallo Leute,

mittlerweile sind meine beiden Becken Taiwaner Becken geworden (30 und 35 Liter), eines war schon zuvor 100% Osmose und Environment Soil, also sehr niedriger und stabiler pH Wert, das zweite Becken war reines Leitungswasser, hatte anfangs sehr gut funktioniert, wurde dann aber durch massivste Algenplage neu gemacht, ist jetzt ebenfalls 100% Osmose (aufgesalzen mit Salty Bee Premium) und Akadama Soil.

Im "älteren" Becken wächst alles sehr gut, die Beleuchtung ist in beiden Becken die Chihiros RGB (7 Stunden, höchste Stufe), nun hatte ich aber einen Nährstoffmangel ,Grün und Bartalgen zum Teil (wenig) im Moos und die Stengelpflanze (fällt mir gerade der Name nicht ein) hatte deutlich zu blasse Blätter, danach habe ich nicht ganz 3 ML Profito hinzugegeben.

Nun sind die Stengelpflanzen wieder schöner aber die Grünalgen werden deutlich mehr im Moos, deswegen gebe ich jetzt täglich 1 ML EasyCarbo ins Becken ( 30 Liter Cube ) seit 3 Tagen.

die pinatifida und Buccen im Becken sehen alle sehr gut aus, keine Algen, auf den Stengelpflanzen auch nahezu keine.

jetzt Frage ich mich 1. ob ich nicht das Moos aus dem Becken gebe und separat mit hoher Dosis EC behandle, aber eigentlich möchte ich eine Dauerlösung und will Co2 verwenden.

Wenn ich jetzt zusätzlich zu Soil noch Co2 verwende, kann hier mit dem pH Wert gravierend etwas passieren? Das Soil sollte ja auch zu niedrige Werte hochpuffern. Habe aber etwas Angst um die Garnelen.

Wasserwerte (leider nur JBL Teststreifen, also relativ ungenau)
N02 0
NO3 0-10
gH 4-7
kH 0-3
pH 6 (mit pH Sonde gemessen, ich habe ein pH/EC Messgerät)
Chlor 0

Futter: 1-2 Blätter Walnusslaub sind immer drinnen, Novo Pleco, frische Gurke und getrockneter Hokaido, ansonsten nichts
Filter: Pat Mini mit großem Schwammfilter (nicht der originale)
Garnelen: ca. 30 Pinto Mischer
Temp: 24 C

Was mich wundert - deutlicher Sticksotoffmangel (meiner Noob-Meinung) an der "schnellwachsenden Stengelpflanze" --> Zugabe Profito, sofortige Besserung der einen Pflanze, zeitgleich "Algenboost"

Tja jetzt würde ich vorerst Mal mich an Bio Co2 für beide Becken versuchen, bin auf eure Meinungen gespannt

habe leider nur zwei miese Handybilder
36070

36069

Ah ja, vielleicht noch ein wichtiges Detail, die Becken stehen beide noch in einem Raum der zwei große Lichtkuppeln und ein komplett verglaste Seite hat, die Becken stehen genau auf der Glasseite, jedoch Norden, also fällt nie direktes Sonnenlicht ein. Die Beckenbeleuchtung geht um 17:00 an


Beste Grüße
Markus
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Nov 2017 10:53
Hallo,

also auf dem erstem Bild sehe ich direkt einen Diffusor an der Pumpe und einen kurzen Luftschlauch mit Regelventil daran. Wenn die Wasseroberfläche etwas bewegt wird, dann kannst du darauf eigentlich verzichten, zumal wenn du dann CO2 zuführst (das kannst du dann direkt mit dem Diffusor, wenn der feine Blasen erzeugt).

Also, durch CO2 Zugabe wird der PH-Wert gesenkt, jedoch sind in meiner Tabelle (CO2 Gehalt nach Krause) die PH-Werte erst über 6,4 und KH erst ab 2° dH.

Dann mal zu der Sache mit dem vermutetem Stickstoffmangel: Das würde durchaus Sinn machen, Futterreste usw. werden zu Ammonium (gilt als Algennährstoff Nr.1) abgebaut, anschließend über Nitrit zu Nitrat (Pflanzennährstoff). Heißt: Wenn deine biologische Filterung nicht richtig arbeitet, dann bekommen die Algen gut Nahrung und gleichzeitig zeigt sich ein Stickstoffmangel an den Pflanzen.
Durch deine Stickstoffdüngung verhinderst du einen Phosphatüberschuss, der zu einer Blaualgenplage führen würde.
Nun ist aber dein EasyCarbo genau ein Desinfektionsmittel, damit haben es die Filterbakterien schwer.

Meine Vorgehensweise wäre etwa wie folgt (warte erstmal etwas, evtl. kommen noch andere sinnvolle Vorschläge):
Jetzt musst du den gesamten Mist (EasyCarbo, Ammonium,...) erstmal wieder aus dem Wasser bekommen, dazu könntest du über Aktivkohle filtern (sagen wir mal 1 Woche). Während du über Aktivkohle filterst macht keinerlei Düngung Sinn, das würde direkt von der Kohle aufgenommen.

Anschließend musst du Filterbakterien in das Wasser bringen, entweder über einen Kompost-Aufguss, Weiherschlamm oder Bakterienstarter (Sera Nitrivec, JBL Denitrol, Dennerle FB7,...) aus dem Fachhandel.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusG » 17 Nov 2017 11:23
unbekannt1984 wrote:Dann mal zu der Sache mit dem vermutetem Stickstoffmangel: Das würde durchaus Sinn machen, Futterreste usw. werden zu Ammonium (gilt als Algennährstoff Nr.1) abgebaut, anschließend über Nitrit zu Nitrat (Pflanzennährstoff). Heißt: Wenn deine biologische Filterung nicht richtig arbeitet, dann bekommen die Algen gut Nahrung und gleichzeitig zeigt sich ein Stickstoffmangel an den Pflanzen.
Durch deine Stickstoffdüngung verhinderst du einen Phosphatüberschuss, der zu einer Blaualgenplage führen würde.
Nun ist aber dein EasyCarbo genau ein Desinfektionsmittel, damit haben es die Filterbakterien schwer.


Ui also das ist ein sehr guter Hinweis, ich habe einen Schwammfilter (Chinazeuchs) mit dem Pat Mini im Betrieb, den Schwammfilter habe ich vor kurzem gegen einen anderen/größeren Schwammfilter getauscht da der Durchfluss sich so extrem verringert hat dass die Umwälzung unzureichend war und sich der Schwamm dann direkt "zusammengeschrumpelt" hat, lustigerweise habe einen optisch identischen Filter (aber teurer und aus Europa) im anderen Becken wo die Wasserbelastung mindestens gleich groß ist, dieser Schwamm macht das Problem nicht. Deswegen habe ich auf einen anderen größeren Filter gewechselt und aber einen eingelaufenen Filter parallel mitlaufen lassen, vielleicht war der Paralellbetrieb zu kurz um die entsprechende Bakteriendichte zu bilden im neuen Filterschwamm, die letzten 3 Tage Easycarbo sind dann zusätzlich eher kontraproduktiv.

Ich werde EC jetzt absetzten, und großzügig WW machen.

Zum Thema Co2 und Diffusor, der Diffusor ist so eingestellt das quasi keine zusätzliche Luft eingebracht wird, aber eine recht starke Oberflächenbewegung vorhanden ist. Beim geplanten Bio Co2 hätte ich einen normalen Mini Diffusor versucht, ich wusste nicht dass ich das über den Pat Mini einspeisen könnte. Geht das mit Bio Co2 --> C02 Schlauch einfach den den Diffusor anhängen und fertig?

Lg
Markus
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Nov 2017 12:27
MarkusG wrote:Geht das mit Bio Co2 --> C02 Schlauch einfach den den Diffusor anhängen und fertig?


Luftschlauch und CO2-Schlauch haben die gleichen Durchmesser, das passt. Der CO2-Schlauch ist nur aus einem anderem Material und meistens etwas störrischer.

... im anderen Becken wo die Wasserbelastung mindestens gleich groß ist, dieser Schwamm macht das Problem nicht.

Es existiert ein 2tes Aquarium mit gut funktionierender biologischer Filterung? ... Achtung, jetzt wird es unorthodox: Könntest du den Filter aus dem gut funktionierendem Becken nach dem Wasserwechsel einmal in dem anderem Becken auswaschen? Damit würdest du genau die benötigten Bakterien in das Becken bringen, meiner Erfahrung nach setzt sich der feine Filterschlamm dann in den Algen ab, was den Garnelen, die die Algen fressen, auch gut schmeckt. Dafür dann erstmal etwas weniger füttern :)

Ich hoffe nur, es wird nicht zu mulmig.

Edit: Ja, ich habe das mit dem 2tem Becken jetzt noch mehrmals in diesem Thread gelesen, da bin ich wohl etwas durcheinander gekommen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusG » 17 Nov 2017 13:15
unbekannt1984 wrote:Könntest du den Filter aus dem gut funktionierendem Becken nach dem Wasserwechsel einmal in dem anderem Becken auswaschen?


ja. wäre kein Problem, werde ich heute nach dem WW gleich mal machen.

Easy Carbo stoppe ich ja jetzt mal, Nitrat ist ja quasi nicht nachweisbar, soll ich nach dem WW etwas Profito düngen? Oder erstmal das mit dem Filter und abwarten, Tee trinken.


lg
Markus
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Nov 2017 14:30
Hallo,

MarkusG wrote:Easy Carbo stoppe ich ja jetzt mal, Nitrat ist ja quasi nicht nachweisbar, soll ich nach dem WW etwas Profito düngen? Oder erstmal das mit dem Filter und abwarten, Tee trinken.


ja, du kannst ruhig düngen.

Das Problem ist: Es passt logisch nicht zusammen. Profito ist wohl ein Nitrat- und Phosphatfreier Eisenvolldünger, wieso sollte der etwas gegen Stickstoffmangel machen? -> Geht nicht, es mangelt an etwas Anderem.

Du hattest Bartalgen, die sind ein Zeichen von zu viel Eisen, später hast du die nicht mehr erwähnt, wenn die verschwunden sind, dann hat sich der Eisengehalt selbst reguliert.
Woher jetzt die blassen Blätter? -> Das Blattgrün benötigt Magnesium, dieses sollte auch im Profito enthalten sein.

Die Sache mit der biologischen Filterung steht auch noch im Raum, also du kannst durchaus noch zu viel Ammonium im Wasser haben.

Wo gibt es noch Unterschiede zwischen den Becken? Im Soil - genauer im Bodengrund, bei dem gut laufendem Becken hast du Environment-Soil von Glasgarten verwendet, Akadama hatte ich zunächst für den Eigennamen eines Soils gehalten, laut Google handelt es sich aber um gebrannte japanische Bonsaierde, nicht Soil. Hier hast du am falschem Ende gespart: Schau mal was Google noch gefunden hat: Akadama vs. ADA Soil

Ich zitiere:
Tobias Coring wrote:Hi,

wäre es nur der Nährstoffgehalt und die Farbe, würden mehr Personen Akadama nutzen. Akadama ist mehr für die Low Budget Abteilung. Es funktioniert, jedoch kann es auch viele Probleme machen.

Gerade Anfängern würde ich absolut von Akadama abraten. Die paar Euro die man hierbei spart, hat man später an Nerven und Neustartausgaben wieder verpulvert :(.
Wenn man schon etwas erfahrener in Bezug Pflanzenaquaristik ist, kann das Akadama eine Alternative darstellen.


Die Frage ist also: Was gibt dieser Boden ab und was nicht (was fehlt?)?

Normalerweise würde ich jetzt den Filtertorf herausholen, was bei dir wegen der geringen KH nicht so direkt geht (Gefahr von Säuresturz). KH erhöhen geht auch nicht so direkt, da Akadama wohl auch das Wasser enthärtet und dann evtl. auslaugt.

Also, Alles nicht soo einfach.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusG » 17 Nov 2017 14:48
Ja, stimmt, es ist nicht einfach, da waren meine alten großen Räuberbecken richtige Algen-freie Selbstläufer.

Also, zur Akadama Erde hat mir ein Garnelenzüchter geraten, ich wollte es einfach versuchen und die Optik gefällt mir. Das Becken mit Akadama ist das seit ca. 2 Wochen neu eingerichtete Becken dass zuvor nur mit Leitungswasser und Sand ein massives Algenproblem bekam. Der Übersichthalber, das ist das Becken Nr. 2 , Scapers Tank.

Becken Nr1., 30l Dennerle Nano Cube, läuft schon ein paar Monate mit Environment Soil, läuft eigentlich gut bis eben die ganz wenigen Bartalgen (noch vorhanden, aber sehr wenig) und den jetzt mehr werdenden Grünalgen. In diesem Becken hatte ich ganz am Anfang den Dennerle Nano Filter, den habe ich ganz am Anfang dann auf den Pat Mini mit anderem Schwammfilter ersetzt.

Der gut eingelaufene Dennerle Nano läuft als Backup in einem Kübel mit Moos und Pflanzen die ich abernte (ohne Algen) nebenbei, hauptsächlich da ich demnächst einen Kumpel beim einfahren/einrichten seines ersten Aquariums helfen möchte.

Du hast absolut recht, das habe ich nicht gecheckt dass Profito gar keinen Stickstoff enthält. Geholfen hat er trotzdem bei den blassen Blättern, da wirst du wohl Recht haben mit Magnesium.
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Nov 2017 15:49
Ok, ich glaube so langsam drehe ich am Rad...

Becken 1 ist also das Becken mit Algenproblemen (Bart- und Grünalgen)? Gegen die Bartalgen hilft die Dosierung des Eisenvolldüngers zu reduzieren, probier erstmal 50% der üblichen Menge, wenn sich Mangelerscheinungen zeigen erhöhen.
Bartalgen haben aber normalerweise eine Warnstufe: Mulmbildung am Boden. Der Mulm besteht aus Bakterien und hohen Konzentrationen Eisen und Mangan. Wird der Mulm gefressen, abgesaugt oder existiert Der nicht (wäre mir neu)?

Das Becken bekommt dann ebenfalls die Schlammpackung, ähh die Bakterien aus dem 2ten Becken? Wenn Becken 2 aber erst 2 Wochen läuft, dann sind dort nicht unbedingt genügend Bakterien vorhanden...

Becken 2 hat jetzt welche Probleme?

Der Pflanzenkübel hat also den Dennerle Nano Eckfilter? Auf Vliespatrone oder mit Filtermodul? Existiert dazu auch noch der Nano Baby-Protect?

Also eigentlich schwebt mir folgendes vor: Ein Rucksackfilter wie der AquaClear 20 (der wird schon fast 30 Jahre eingesetzt), über den Ansaugkorb die Schaumstoffpatrone vom Pat-Mini, so läuft die wenigstens erstmal mit. Den Filter selbst befüllt zu 50% mit Zeolith (härtet das Wasser etwas auf, bindet Ammonium/Ammoniak und sonstige Stickstoffverbindungen, sowie Phosphat, bildet aber auch Siedlungsraum für Filterbakterien), der Rest mit Filtertorf (verringert die Härte wieder, färbt das Wasser und bindet überschüssige Nährstoffe durch natürliche Chelate/Komplexbildner).
Wenn du einen solchen Rucksackfilter hast, oben steht die Anleitung, wenn nicht, dann bauen wir das im Dennerle Nano Eckfilter im Filtermodul, vorne den Nano Babyprotect dran, fertig.

Bzw. wenn du schnell Bio-CO2 haben willst, dann schau mal hier: klick mich.

Noch Fragen offen?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 20 Nov 2017 15:17
Hallo,

gibt es Neuigkeiten?

Meinen Bastelvorschlag/-Bericht hattest du ja schon entdeckt.

Wenn du immernoch an deinen Filterbakterien zweifelst, dann findet du evtl. hier etwas: Kompostmethode - Mikrobiologie im Aquarium verbessern? - Musst halt schauen, was du relativ einfach machen kannst.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusG » 20 Nov 2017 18:26
Hi,

danke nochmal für die Tipps. Ich werde mir jetzt auf jeden Fall ordentliche Wassertests besorgen, dann ist es kein Ratespiel mehr.

Folgendes habe ich gemacht: kein EC mehr, kein Profito, das von Algen betroffene Moos außerhalb vom Becken ein EC Bad gegönnt und etwas zurückgeschnitten (und danach mit Leitungswasser gut durchgespült bevor es zurück ins Becken ging), wobei ich das übrige Moos in einem Kübel aufgehoben habe.
Danach einen 50% Wasserwechsel (seit dem gab es als Bonus Pinto Paarungsschwimmen und Weibchen mit Eiern :gdance: )

Das hat ganz gut funktioniert, ich habe auch noch den "gesunden" Filter vom Pflanzenkübel ausgedrückt in dem Becken. Seit dem fast keine Grünalgen mehr zu sehen auf den Pflanzen, ganz leicht auf den Scheiben noch, aber das stört wenig und scheint weniger zu werden.

Die Stengelpflanzen wachsen flott aber werden wieder sehr blass, ich muss auf jeden Fall die genauen Wasserwerte wissen und denke ein NPK Dünger muss auf jeden Fall her.

Welches Wasserwerte Testset könnt ihr mir empfehlen? NPK Dünger wollte ich mir den von Aqua Rebel bestellen.

Mfg
Markus
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 20 Nov 2017 19:26
Hi,

MarkusG wrote:NPK Dünger wollte ich mir den von Aqua Rebel bestellen.

Es gibt nicht "den Einen", Aqua Rebell hat verschiedene NPK-Düngemischungen.

MarkusG wrote:Welches Wasserwerte Testset könnt ihr mir empfehlen?

Hersteller ist relativ egal, aber dann müsstest du für Düngezustand Nitrat, Phosphat, Kalium und zumindest Eisen haben. Die Frage ist: Willst du das überhaupt?

So wie ich das zur Zeit sehe hast du 2 Aquarien mit zusammen 65 Litern und den Pflanzenkübel. Würdest du einen wöchentlichen 50% Wasserwechsel schaffen?

Wenn ja, dann ist eventuell Estimative Index etwas für dich:
The Estimative Index Of Dosing, Or No Need For Test Kits
Oder auf Deutsch:
Estimative Index

Keine Wassertests und immer ausreichend gute Nährstoffversorgung. Dafür halt 50% Wasserwechsel pro Woche - dürfte aber bei der Wassermenge günstiger sein als die 4 Tests für deine 2 Aquarien wöchentlich durchzuführen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarkusG » 20 Nov 2017 21:52
Ließt sich interessant.

Ein wöchentlicher WW mit je 50% ist kein Problem, auch mit reinem Osmosewasser nicht(was ich ja aktuell schon tue). Momentan wechsle ich ca. 40-50% , mal nach einer Woche, mal nach 10 Tagen meistens.

Das schwierigere ist eher die tägliche/zweitägige Düngung, ich bin oft nicht zuhause und kann das nicht dauerhaft realisieren. Schön wäre natürlich wenn ich die benötigte Düngermenge beim Wasserwechsel fix einbringen kann, immer in der gleichen Höhe, und wenn der Dünger selbst (günstig) anzumischen ist dann wäre das schon eine Sache die mir gut gefallen würde.

Gibt es eine Anleitung die auf Osmosewasser ausgelegt ist und eine "Einkaufsliste" zum Dünger anmischen?

Danke für die vielen Tipps!
Lg
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 20 Nov 2017 21:57
Moin,

Wenn es um den Estimative Index noch geht, den gibts bereits abgemischt von Aqua Rebell. Dazu noch den Eisenvolldünger von gleicher Marke und du hast ein solides Paket.
Osmosewasser hat ja erstmal keine Nährstoffe, das ist ein riesiger Vorteil. Einzig ein Salz zur Aufhärtung brauchst du dann noch. Da empfehle ich dir das Bee Shrimp GH+.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2767
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 44 (100%)
Postby MarkusG » 20 Nov 2017 22:07
Thumper wrote: Einzig ein Salz zur Aufhärtung brauchst du dann noch. Da empfehle ich dir das Bee Shrimp GH+.


Ich nutze SaltyBee gH+ Premium, sollte auch passen :-)

Das hört sich schon Mal alles gut an :)
User avatar
MarkusG
Posts: 184
Joined: 12 Aug 2017 09:38
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 20 Nov 2017 22:28
MarkusG wrote:Ein wöchentlicher WW mit je 50% ist kein Problem, auch mit reinem Osmosewasser nicht(was ich ja aktuell schon tue). Momentan wechsle ich ca. 40-50% , mal nach einer Woche, mal nach 10 Tagen meistens.


Es sollte dann schon wirklich wöchentlich sein. Also z.B. Sonntags werden die Fische gebadet :P

Das schwierigere ist eher die tägliche/zweitägige Düngung, ich bin oft nicht zuhause und kann das nicht dauerhaft realisieren. Schön wäre natürlich wenn ich die benötigte Düngermenge beim Wasserwechsel fix einbringen kann, immer in der gleichen Höhe, und wenn der Dünger selbst (günstig) anzumischen ist dann wäre das schon eine Sache die mir gut gefallen würde.


Die tägliche/2-tägige Dosierung ist optimal, es geht aber auch wöchentlich - z.B. indem man den gesamten Dünger dem Frischwasser beimischt.

Gibt es eine Anleitung die auf Osmosewasser ausgelegt ist und eine "Einkaufsliste" zum Dünger anmischen?


Variante Einfach: Aqua Rebell Estimative Index
Günstiger wird es mit Nährsalzen, eigentlich nur KNO3 und KH2PO4.
Jeweils einen normalen Eisenvolldünger dazu, egal ob dein Profito, JBL Ferropol oder der Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger (nicht den Mikro Spezial Eisen).

Ansonsten bereitest du dein Osmosewasser normal auf - entweder mit Leitungswasser panschen oder mit den Aufhärtesalzen. Minimal höhere Karbonathärte als bisher wäre empfehlenswert, da die Pflanzen dann teilweise die Härte herunterziehen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
29 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Leitungswasser? Osmose? Was macht sinn?
by Ingo R » 11 Jul 2013 13:15
1 565 by Biotoecus View the latest post
11 Jul 2013 18:00
Anfängerin sucht Rat bei Düngung, Osmose und Substrat
Attachment(s) by laurikarpfen » 04 Nov 2019 18:32
7 387 by Thumper View the latest post
07 Nov 2019 13:01
TWW bei Soil
by Dominik009 » 12 Sep 2011 19:16
3 351 by andi_F View the latest post
13 Sep 2011 15:47
Soil und Pflanzenpflege
by Sepp0207 » 31 Aug 2017 06:20
0 355 by Sepp0207 View the latest post
31 Aug 2017 06:20
Einpflanzen in Soil
by dr.fossie » 17 Dec 2017 10:30
5 959 by chrisu View the latest post
18 Dec 2017 19:20

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests