Post Reply
7 posts • Page 1 of 1
Postby Haifisch87 » 22 Mar 2016 09:01
Guten Tag,

ich möchte mir ein Südamerikabecken mit Kakaduzwergbuntbarschen und einigen Salmlern einrichten. Zu den Fischen habe ich mich schon gut informiert, aber von der Pflege der Wasserpflanzen habe ich absolut keinen Plan. Bei eBay habe ich mir ein Pflanzenpaket gekauft und in mein Aquarium eingesetzt. Das Paket enthält folgende Pflanzen: Lotuspflanze (Nymphaea lotus), Kirschblatt (Hygrophila corymbosa cherry leave), Karolina-Haarnixe (Cabomba caroliniana), Javafarn (Microsorium pteropuss), Vallisnerien (Vallisneria spiralis, asiatica, gigantea - je nach Verfügbarkeit), Kriechende Ludwigie (Ludwigia repens), Wasserkelch (Cryptocoryne wendtii, walkeri, parva o.a. - je nach Verfügbarkeit), Bonsai-Moosbälle 2-3cm (Cladophora aegagrophila), Javamoos (Vesicularia dubyana). Als Bodengrund habe ich Sand ( Körnung weiß ich leider nicht- eher grob; ich kann ein Bild nachreichen) und 2 LED- Leisten als Beleuchtung ( welche Werte dabei für Pflanzen relevant sind, weiß ich nicht, kann ich aber nachreichen; die eine hat eine blaue und die andere eine rötliche Lichtfarbe- 7500K und 4500K).
Hier noch die Wasseranalyse vom örtlichen Wasserwerk:
pH 7,34
NO2 n.n.
KH 8
GH 20
NO3 25
25 Grad Celsius ( weitere Werte kann ich nachreichen)

Wie bekomm ich die Pflanzen am besten zum Wachsen? Mit Flüssigdünger/ Düngekugeln oder mit einer CO2-Anlage? Etwas Flüssigdünger habe ich schon in das Aquarium, aber das reicht, denke ich, nicht. Die Pflanzen sind zwar erst wenige Tage im Wasser, aber sie verlieren schon Blätter. Dafür bildet sich ein grünlicher Teppich auf dem Sand und den Scheiben. Vermutlich Algen. Düngekugeln kann ich mir holen, aber wie viele macht man denn davon in den Boden und wohin? Unter jede wurzelzehrende Pflanze eine? Mir ist bekannt, dass auch Wasserpflanzen für die Photosynthese CO2 benötigen. Ich dachte, dass der durch die Wasseroberflächenbewegung ins Wasser kommt. Dem gegenüber steht die Tatsache, dass Sprudelwasser sein CO2 verliert, wenn man es schüttelt. Aktuell habe ich eine Pumpe mit 1000l/h eingebaut, aber diese kann ich durch eine mit 600l/h tauschen. Macht das Sinn?

Ich bin für jede Hilfe dankbar und lese mir auch gerne Links durch. Den Einsteigerguide habe ich gelesen, aber daraus werde ich nicht schlau.

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias
Haifisch87
Posts: 2
Joined: 22 Mar 2016 08:14
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 22 Mar 2016 09:38
Hallo Tobias
Genau so ging es mir vor wenigen Monaten. Ich hatte zwar reichlich Erfahrung in der Aquaristik aber mir der gerechten Pflage der Pflanzen garkeine Ahnung. Hier wurde mir, eher mittelmäßig, geholfen.

Heute kann ich sagen:
CO2 MUSS extra zugeführt werden. Der CO2-Gehalt in der Luft ist viel zu gering. Ich habe mir hierfür, aus Kostengründen, eine BIO-CO"-Anlage gebastelt. Ist sehr einfach, aber funktionell. Man sollte eine Sättigung von 20 mg pro Liter Aquarenwasser erreichen, was sich mit einem so genannten Dropchecker messen lässt.
Ich habe mir diesen besorgt https://www.aquasabi.de/co2/co2-dauertests/cal-aqua-labs-double-check-v2 , da man eine Referenzlösung hat und man einen direkten Farbverglich zum schnellen erkennen hat. Die Messlösung ist blau und verändert sich je nach CO2-Sättigung zu grün. Die Referenzlösung ist grün und simuliert den optimalen CO2-Gehalt - dient als optischen Vergleich.
Dünger benötigen die Pflanzen ebenfalls extra, je nach dem, wie viele Pflanzen im Becken sind.. Gibt es als Düngekugeln im Substrat für die Wurzeln, als Bodengrund für die Wurzeln und als Flüssigdünger für die Aufnahme über die Blattmasse. Ich selbst benutze nur Flüssigdünger und bin noch dabei, das richtige für mich herauszufinden. Aktuell einen Eisen-Volldünger, einen NPK als Zusatz Urea (=Harnstoff) als Stickstofflieferant. Ich bilde mir ein, dass gerade die letzteren beiden eine deutliche Bereicherung für Pflanzenwuchs sein können.
Ausreichend Licht ist ebenfals sehr wichtig, denn das Kunstlich ist grundsätzlich zu dunkel gegenüber unsem Sonnenlicht. Man unterscheidet jedoch zwischen Starklichtbecken und keinem Starklicht-Aquarium.

Algen, ich bin auch am probieren, treten meist bei einem Ungleichgewicht der Düngemittel auf. Wenn nicht alle Nährstoffe verarbeitet werden kommt es zu einem Überschuss, den die Algen verwerten. Ich glaube auch an ein Zusammenspiel der einzelnen Düngemittel-Inhalte, da der eine Wirkstoff die Aufnahme anderer Stoffe begünstigen können. Aber ich bin noch am Probieren.

Warte mal auf die wirklichen Experten, was die meinen..

Grüße Chris
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby M.Saiz » 22 Mar 2016 18:08
Hallo Tobias,

ich hatte auch einen holprigen Pflanzenstart und auch jetzt keinen grünen Daumen für Zimmer/Gartenpflanzen. Generell aber braucht man nicht immer eine CO2 Anlage das kommt rein auf die Pflanzen an. Mein Vater besitzt seit über 30 Jahren ein Aquarium und hatte nie eine. Vor einigen Jahren dachte ich mir ... ja kein Problem er hat keinen grünen Daumen ich auch nicht aber mal Aquarium in die Wohnung stellen... jetzt weis ich auch warum er keine Benötigt. Er hat nur ein paar verschiedene Arten von Pflanzen .. hauptsächlich Anubias Barterei und einige Cryptocorynen Arten dafür aber einen richtigen Jungel (glaube er schneidet einmal pro Jahr)... dafür hat er ein paar wenige Algen und relativ viele Fische.... wie auch immer aber es hält die "balance" und hat ein schönes Becken.

Ich hingegen hab gerne etwas "anspruchsvollere" Pflanzen in meinem Becken und nach einem "Algen-Supergau" auch eine CO2 Anlage. Seit dem die Anlage läuft (Becken wurde damals, gut ein Jahr her, komplett umgebaut) nichts... keine Algen mehr. Seit einigen Wochen dünge ich sehr viel Stickstoff daher habe ich jetzt zumindest einen leicht grünlichen schimmer auf meinen Steinen... den ich aber schön finde und eigentlich behalten möchte.

Ich habe damals alle möglichkeiten durchgerechnet und habe mir dann eine von http://www.us-aquaristikshop.de/ gekauft. Aber es gibt auch günstige gebraucht die meist in einwandfreiem Zustand sind.... da nützt sich auch nichts ab... maximal das Magnetventil für die Nachtabschaltung. Die CO2 Flaschen fülle ich beim Aquaristikshop in meiner nähe auf kostet dann 7 Euro für 500 Gramm das schwankt aber stark was ich so gelesen habe. Zur not gibts auch bei http://www.us-aquaristikshop.de/ ein spezielles Gewinde dann kannst die CO2 Flaschen von den Sodastream Minerallwasser Sprudler verwenden... klingt zwar komisch is aber genau das gleiche =)

Zur Düngung: Ich habe schon einiges ausprobiert und teste jetzt gerade die Düngerlösungen von Flowgrow (Aquasabi). Auf jeden fall muss ich NPK nachdüngen sonst "verhungern" die Pflanzen.

LG

Michael
User avatar
M.Saiz
Posts: 22
Joined: 05 Jul 2015 13:03
Feedback: 0 (0%)
Postby Karl-Heinz » 22 Mar 2016 18:41
Hallo Tobias,

ich weiß, am Anfang ist das alles recht verwirrend und man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht! Als ich vor einigen Monaten in das Thema eingestiegen bin, hat mir der Leitfaden "Der Weg zum optimalen Düngesystem" die erste Erleuchtung gebracht. Der Rest ist lesen + ausprobieren, lesen + ausprobieren, ...usw.
Das wird schon! :thumbs:
HG, Gudrun
User avatar
Karl-Heinz
Posts: 114
Joined: 01 Sep 2015 20:43
Feedback: 2 (100%)
Postby Haifisch87 » 23 Mar 2016 11:49
Guten Tag,

erstmal vielen Dank für eure Beiträge. Ich werde mir heute mal eine kleine Flasche Easy Carbo zum Probieren kaufen und damit mal schauen wie die Pflanzen auf zusätzliches CO2 reagieren. Alles andere dürfte genug im Becken sein, weil ich mittlerweile grünen Boden und grünliche Scheiben habe. Die Links zum optimalen Düngesystem und zum us-aquaristikshop hab ich mir mal gespeichert und durchgelesen. Nicht zuletzt spielt für mich Geld auch eine Rolle und da ist eine CO2-Anlage für 135 € schon etwas anderes als die von JBL für 180 € oder mit Nachtabschaltung für 250 €. Ob die beiden von der Leistung her vergleichbar sind, werde ich noch schauen.
Ich möchte ein artgerechtes Südamerikabecken für Kakaduzwergbuntbarsche einrichten und dabei sind für mich die Pflanzen zweitrangig (wahrscheinlich sind meine Pflanzen ursprünglich nichtmal aus Südamerika). Wenn das Aquarium langsam zuwächst (die Pflanzen nicht absterben) und die Pflanzen in Ordnung sind, dann bin ich schon zufrieden.
Gekauft ist Zubehör und Technik gleich, aber brauch ich es denn wirklich für meine Zwecke? Und genau an diesem Punkt bin ich, denke ich, genau bei Karl-Heinz. Lesen und ausprobieren. Jedes Biotop ist anders.

Ein bisschen schlauer bin ich bis jetzt auch schön geworden :besserwiss:

Mit freundlichen Grüßen,
Tobias
Haifisch87
Posts: 2
Joined: 22 Mar 2016 08:14
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 23 Mar 2016 15:17
Hallo Tobias,
Easy Carbo enthält kein CO2 sondern eine Desinfektionschemikalie namens Glutaraldehyd.
Wie und warum genau das Zeug wachstumsstimulierend wirkt, weiß wohl niemand so genau.
Über die Sufu findest Du reichlich Infos dazu.
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby cyjo5 » 23 Mar 2016 17:00
Hallo, zwei Dinge noch zum Easy Carbo.

Aus Wikipedia:
Ökologische Relevanz
Glutaraldehyd ist vor allem für Wasserorganismen stark giftig. :wink: Aber wie immer: Die Dosis bestimmt das Gift.

In einem Paper von DOW (Link zum vollst. Paper) habe ich folgendes gefunden, was vllcht. die Wirkung erklärt (oder auch nicht weil die Menge wohl eher gering sein dürfte - aber es wird doch CO2 produziert):
Biooxidation von Glutaraldehyd
Im Labor wird die potenzielle Geschwindigkeit, mit der sich eine Chemikalie abbauen kann, oft mit dem
biologischen Sauerstoffbedarfstest (BOD) gemessen. Dieser Standardtest beinhaltet die Exposition eines
Testmaterials gegenüber nicht akklimatisiertem Abwasserschlamm und die Messung des
Sauerstoffbedarfs des Systems. Berechnungen der prozentualen Biooxidation stehen in einer Korrelation
zur Menge des Sauerstoffs, der benötigt wird, um die Chemikalie vollständig zu Kohlendioxid und Wasser
abzubauen. Glutaraldehyd besitzt einen Chemical Oxygen Demand (COD) von 1,88 mg O2 pro mg
Wirkstoff, verglichen mit einem Theoretical Oxygen Demand (ThOD) von 1,92 mg O2 pro mg Wirkstoff. In
einem Standard BOD-Test (7) bauen sich über 50% Glutaraldehyd in weniger als fünf Tagen ab.

VG

Frank
Viele Grüße
Frank

Genieße jeden Tag deines Lebens, denn das Leben ist viel zu kostbar, um es mit Trauer, Wut, Hass und Leiden zu durchleben.
Die Sklaven von heute werden nicht mit Peitschen, sondern mit Terminkalendern angetrieben.
User avatar
cyjo5
Posts: 270
Joined: 26 Jul 2012 14:27
Location: Witten
Feedback: 9 (100%)
7 posts • Page 1 of 1

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests