Post Reply
3 posts • Page 1 of 1
Postby troetti » 26 Jun 2012 17:22
Hallo zusammen,

ich habe seit ca. 3 Wochen einen großen Busch „Rotala Rotundifolia“ (ehemals 3 Töpfe) in meinem Becken. Soweit hat sich die Pflanze auch ganz gut eingelebt. Sie ist satt grün und an den Triebspitzen färbt sie sich rosa. Zu Beginn war sie ca. 10-15cm hoch und hat jetzt, an den längsten Trieben, die Wasseroberfläche erreicht d.h. sie ist an denen nun ca. 60cm lang.

Mein Plan war es den ersten Rückschnitt durchzuführen, wenn 50% aller Triebe die Oberfläche erreicht haben.

Nun lösen sich allerdings seit drei Tagen einzelne Stängel im untersten Bereich auf und treiben an der Wasseroberfläche. Zuerst dachte ich, dass die Pflanze ihre Maximalhöhe erreicht hat, die ganze Wuchskraft in die Triebspitze verlagert, und daher die unteren Pflanzenteile matschig werden und sich ablösen. Es sind aber nicht nur die längsten Triebe, sondern es geht „Querbeet“. Kleine, Mittlere, Lange.

Ich denke nicht, dass der Grund eine Mangelerscheinung ist, da die Pflanzenstängel oberhalb des letzten Blattpaares sehr gesund erscheinen und an diesem Blattpaar auch neue Wurzeln bilden.

Nun zu meinen Fragen.
    1. Sollte ich sie einfach jetzt zurückschneiden und die „aufgetrieben" Stängel dazu pflanzen?
oder
    2. Sollte ich sie komplett aus dem Becken nehmen, den gesamten „alten“ Wurzelteil entfernen und „sauber“ neu einpflanzen?
und
    3. Wie verhalten sich Stängelpflanzen, wenn sie ihr „Maximallänge“ erreicht haben? Setzt ein Stop des Längenwachstums ein und sie verzweigen sie sich dann nur noch? Oder lösen sie sich tatsächlich von der Basis (wie bei mir) und treiben dann (in der Natur) zu neuen Stellen um sich woanders anzusiedeln?

Ich hoffe die letzte Frage war nicht zuuu dämlich. Es geht mir auch eher um Frage eins und zwei.
Gruß Eddy
User avatar
troetti
Posts: 941
Joined: 19 Jan 2012 18:23
Location: Bedburg-Hau
Feedback: 1 (100%)
Postby Arami Gurami » 26 Jun 2012 20:06
Hallo Eddie,
wenn der Busch jetzt schon sehr dicht ist, dann werden sich die unteren Teile wohl aufgrund von Lichtmangel auflösen. Ich würde die Triebe halt öfter runterschneiden, damit unten auch wieder Licht ankommt.
Jetzt würde ich erstmal nur die Kopfstecklinge neu einpflanzen und die matschigen Wurzelteile rausnehmen.
Liebe Grüße,
Aram
User avatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Posts: 2116
Joined: 10 Feb 2010 21:57
Feedback: 154 (100%)
Postby troetti » 26 Jun 2012 20:23
Hallo Aram,
das werde ich morgen so machen.
:tnx:
Gruß Eddy
User avatar
troetti
Posts: 941
Joined: 19 Jan 2012 18:23
Location: Bedburg-Hau
Feedback: 1 (100%)
3 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Rotala rotundifolia krümmt sich ?
by guenther36 » 07 May 2010 12:00
0 672 by guenther36 View the latest post
07 May 2010 12:00
Hcc löst sich vom Boden
by Oliver L. » 04 Dec 2008 16:55
4 1330 by Oliver L. View the latest post
05 Dec 2008 12:45
Bodendecker löst sich ab
by Hauerli » 19 Jul 2012 15:39
5 969 by Hauerli View the latest post
20 Jul 2012 12:37
Cryptocoryne löst sich auf
by *Nico* » 02 Apr 2013 19:06
1 970 by epinephrin View the latest post
02 Apr 2013 20:21
HCC löst sich aus dem Soil
by ScapeBeginnerAK » 29 Apr 2016 21:31
7 909 by ScapeBeginnerAK View the latest post
25 Sep 2016 20:39

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot], hans66, simonsambuca and 5 guests