Post Reply
13 posts • Page 1 of 1
Postby _olivier_ » 01 Jul 2020 18:54
Liebe Flowgrow-Mitglieder

Nachdem ich im Septemer 2019 ein neues Rio350 mein Eigen nennen konnte, war es nun am 22.05.20 nun endlich soweit und fuhren zum Fachmarkt und holten uns Pflanzen um das Becken zu fluten :) Fische kommen dann vielleicht am Samstag, mal schauen, bin mir da noch 0 sicher was perfekt wäre :)

Kurz zum Aquarium:
- Sand (JBL Sansibar Dark)
- Dünger
o Aqua Rebell NPK
o Aqua Rebell Special N
o Aqua Rebell Eisen

WW:
GH: 7
KH: 3.5
PH: 6.7
NO3: 10

Ist reines Osmosewasser und danach aufgesalzen. GH/KH möchte ich auf folgenden Wert: 6/3. No3 hab ich mal auf 10 eingependelt.

Düngung wie folgt:
Täglich: 7ml Special N, 7ml NPK
Alle 3 Tage: 1 ml Eisen (bis gestern alle 2 Tage)

Pflanzen bräuchte ich eure Hilfe beim Namen, ich habe diese natürlich nicht mehr im Kopf, trotz ausführlicher Beratung.

Algen habe ich vor allem solche, wie auf Pflanze 2 zu sehen sind. Ansonsten bilden sich nun Kieselalgen, die Schnecken halten diese jedoch im Zaum :)

Bilder sind in meiner Nextcloud zu sehen (ich hoffe das ist erlaubt aber ich komme mit der Galerie hier absolut gar nicht klar :-/ ) Die Bilder resp. die Pflanzen habe ich mit Nummern 1-5 versehen, ich denke das macht es einfacher :)

Edit Mod-Team: Link zum externen Bild-Hoster entfernt. Bilder siehe unten!

Danke für eure Hilfe! :)
Olivier

Nachtrag: Beuleuchtet wird mir der Standardbeleuchtung von 12:30 - 21:30 Uhr.
_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Matz » 01 Jul 2020 22:01
Hallo Olivier :-),
erst mal herzlich willkommen bei Flowgrow, schön dass du zu uns gefunden hast :thumbs: !
Zu deinen Fragen möchte ich erst mal nichts schreiben, aber zu deiner Bilder-Verlinkung: das ist hier nicht erwünscht, bzw. nicht gestattet ( thema10435.html ).
Du kannst aber Bilder ganz einfach in deine Beiträge einbetten/hochladen. Siehe hier: thema10934.html
Auch mit der Galerie wirst du bestimmt nach ein bisschen rumprobieren bald deinen "Frieden schließen" :wink: .
Du bist ja jetzt noch ganz neu hier, deshalb werde ich deinen Link zum externen Bildhoster mal noch eine Weile stehen lassen; auch um den anderen Usern hier die Möglichkeit zum betrachten und kommentieren zu geben.
Aber trotzdem solltest du die Bilder möglichst schnell in einem neuen Post auf deinen Eingangspost folgen lassen, damit sie dann auch im Thema selbst sichbar sind.
Tut mir jetzt bissl leid, dass ich gleich mit so was kommen muss :pfeifen: , aber das sind nun mal die Regeln und besser gleich richtig als später rumgeeiert :roll: .
Ich drück' dir die Daumen für viele hilfreiche Antworten und einen guten Austausch hier.
Viel Spaß mit deinem Becken und mit uns :huepf: ,
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2645
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 146 (100%)
Postby _olivier_ » 02 Jul 2020 08:15
Hallo Matthias

Besten Dank für deine Antwort. Jetzt sehe ich natürlich "Dateianhang hochladen", gestern haben mir irgendwie die Nerven gefehlt :? :pfeifen: Meinen Beitrag kann ich leider nicht mehr editieren, du kannst ansonsten den Link zur Nextcloud löschen :)

Vielen lieben Dank :tnx:

Hier noch die Bilder mit den Pflanzen für die Bestimmung:)











_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Damian » 02 Jul 2020 08:53
Hi Olivier

Erstmal herzlich Willkommen!

Zu deinen Algen:
-Die Kieselalgen gehören anfangs oft dazu. Die werden demnächst bestimmt Geschichte sein.
Die anderen Algen, die du hast: ich würde sagen, das sind Bartalgen (Rotalgen). Schau dazu mal im Algenratgeber nach: algen/algenratgeber-reloaded-2012-t23486.html

Du hast CO2 am Becken, richtig? Welchen CO2-Gehalt hast du eingestellt? Ich würde mal schauen, dass der CO2 Wert auf 20 mg/l eingestellt ist. Du hast ja nicht all zu licht- und CO2-hungrige Pflanzen, die höhere Werte (oder mehr Licht) benötigen. Dann denke ich, dass die Reduktion des Eisendüngers, die du vorgenommen hast evtl. auch helfen könnte. Allenfalls NO3 mal ein wenig erhöhen, so auf 15 mg/l. Allerdings hast du je nach Besatz ab dem Wochenende eh einen durch Stoffwechsel des Besatzes dazukommenden NO3-Eintrag. In welche Richtung soll der Besatz denn gehen und womit hast du in etwa vor zu beginnen? Welche Temperatur ist eingestellt?

Ich bin mal so frei und schlage was vor, da du angedeutet hast, dass du noch nicht so recht weisst, was rein soll:
In dem Becken könnte ich mir gut ein Südamerika-Gesellschaftsbecken vorstellen. Im unteren Bereich eine Gruppe von 6-8 Mikrogeophagus altispinosa (Bolivianische Schmetterlingsbuntbarsche), vielleicht noch eine kleinbleibende Peckoltia-Art oder eine Corydoras-Art. in der Mitte vielleicht eine kleinbleibende Salmlerart wie Hyphessobrycon roseus oder der blaue Neon (Paracheirodon simulans) und oben, da du ein geschlossenes Becken mit Schwimmpflanzen hast vielleicht marmorierte Beilbäuche (Carnegiella strigata) oder Nannostomus marginatus, wenn möglich noch dafür sorgen, dass allfällige Kabelöffnungen in der Abdeckung z.B. mit etwas Filtermatte o.Ä. einigermassen abgedichtet ist.
Etwas später (wenn das Becken noch etwas länger eingefahren ist und genügend Aufwuchs bietet) vielleicht noch Otocinclus dazu.
Temperaturtechnisch würde ich so 25°C für diesen Besatz einstellen, die Wasserwerte und die Einrichtung sollte in der Richtung schon passen, für die Zwergbuntbarsche dürfte noch eine Teilbepflanzung oder ein Teil des Hardscapes zur Abgrenzung von Bereichen bis knapp zur Frontscheibe reichen, was in meinen Augen gestalterisch auch noch hübsch sein könnte, evtl. im Bereich der Steine leicht rechts der Mitte.
Mit dem Besatz würde ich Art für Art vorgehen, damit sich die Beckenbiologie mit entwickeln kann.

Zu ein paar deiner Pflanzen:
Nummer 1 müsste eine Ludwigia sein, Art evtl. L.repens?
Nummer 2 müsste Crinum calamistratum sein
Nummer 4 ist eine Cryptocoryne, evtl. C. wendtii "green"?
Nummer 5: ist eine Bucephalandra.

Grüsse
Damian
User avatar
Damian
Posts: 116
Joined: 02 Dec 2010 16:59
Feedback: 0 (0%)
Postby Öhrchen » 02 Jul 2020 09:14
Hallo Olivier,

willkommen im Forum :smile:
Ui - das Aufbauen und Befüllen des Aquariums scheint ja sehr anstrengend für den Kater gewesen zu sein :lol:
Zu den Pflanzen hat Damian ja schon was geschrieben, ich möchte nur die hoch wachsende auf der rechten Seite ergänzen - Echinodorus bleheri.

Viel Spaß noch mit der "Pfütze" und halte uns auf dem Laufenden :smile:
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1375
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby _olivier_ » 02 Jul 2020 09:31
Hallo Damian

Das nenn ich mal ne Antwort :D

Genau, die Kieselalgen stören mich nicht, die hatte ich schon bei meinem 30 Liter Cube, bei den anderen habe ich auch auf Bartalgen getippt, darum vorsichtshalber die Eisenzugabe ein wenig gesenkt.
Genau, Co2 ist im Becken vorhanden und nach Berechnung durch KH/PH ist dieser auf einem ungefähren Wert von ca. 20mg/l (die Farbe beim Dauertest ist ein helles/gelbliches Grün). Temperatur ist auf 25° eingestellt. Den No3 Wert werde ich gegebenenfalls erhöhen, möchte jedoch erst den Besatz abwarten. So wie du Schriebst, bin ich ja gar nicht so verkehrt unterwegs :)

Zum Besatz dachte ich ebenfalls an etwas Südamerikanisches. Gerne hätte ich Panzerwelse im Becken (mit Sand natürlich optimal). In Gedanken spiele ich mit den Sterbais, Pandas oder Julii's (hier natürlich nur eine Art, ich mag keine Durchmischung von Arten). Als Salmler könnte ich mir auch rote Neons vorstellen. Was mir aber in dieser Kombi fehlen würde, wäre der "Eye Catcher". Ich bin mir halt nicht sicher, ob Panzerwelse mit den Bolivianern klarkommen, da beide ja eher Bodenorientiert sind. Ebenso dachte ich, eine Art L-Welse, wobei hier wieder ein Tier ist, welches Bodenorientiert ist. Da wären die Ottos wohl die bessere Wahl?! Wie sieht es mit Amanogarnelen aus (klar, nicht aus Südamerika, finde Garnelen aber toll)?

Mit dem Besatz habe ich nicht einen Stress, es soll artgerecht werden, nicht alles auf einmal.

Die Pflanzen werde ich in meiner Mittagspause richtig durchgehen. Nur bei der Nr 5 (Bucephalandra) finde ich, dass diese langsam wächst, blüht aber zugleich an 4-5 Stellen. Wächst diese so langsam oder ist noch ein Ungleichgewicht vorhanden? Mir geht es vor allem um den richtigen Rückschnitt :)

Besten Dank für deine Hilfe :)

@Öhrchen, er war danach total fertig, hat es aber toll hingekriegt :lol: :lol: Danke dir für die Ergänzung der Echinodorus bleheri :)
_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Damian » 02 Jul 2020 12:32
Hoi Olivier

Corydoras (jede der Arten, die du aufgezählt hast) und rote Neons passen meiner Meinung nach. Ich persönlich denke auch, dass man in einem Becken mit der Grundfläche von 120 auf 50 wohl Corydoras und M. altispinosa vergesellschaften kann, ich selbst mache es in einem Becken mit der Grundfläche von 130 auf 55 cm, wo ich M. altispinosa und C. reticulatus halte. Aber wenn du dir da nicht so sicher bist, kannst du z.B. erst die Corydoras anschaffen, dann die Neons und mal schauen, wie du das empfindest. Beide Arten am besten in grösseren Gruppen, ich würde so 8-10 Corydoras und um die 30 rote Neons in das Becken setzen. Leer wird dein Aquarium dann schonmal auf jeden Fall nicht aussehen.

L-Welse...da bin ich nicht mehr ganz so sattelfest wie vor ein paar Jahren. Allenfalls müsstest du dann eine etwas höhere Temperatur anstreben. Wie gesagt könnte ich mir aber wenn ich das Becken sehe Peckoltia (z.B. L134) vorstellen. L201 (Hypancistrus inspector) könnte auch interessant sein. Auch für diese Tiere wäre 25 Grad ein wenig zu tief angesetzt. Es könnte da insbesondere bei noch nicht ausgewachsenen Tieren (sowohl Hypancistrus, wie auch Peckoltia) dazu kommen, dass sie an Pflanzen gehen (ich denke da an deine Echinodorus). Muss aber nicht unbedingt passieren, ich erinnere mich nicht daran, dass das bei mir der Fall war; grundsätzlich sind sie omnivor bis carnivor. Solltest du dich für Corydoras und gegen die Mikrogeophagus entscheiden, kann ich mir eine Gruppe von um die 5 L134 oder L201 vorstellen. Bezüglich der L-Welse würde ich aber noch ein wenig googlen bezüglich aktueller Kenntnislage bezüglich Hälterungsbedingunge/ Temperatur usw.; die 25 Grad werden wie oben angetönt vermutlich etwas zu niedrig sein. Auf jeden Fall würde ich dann noch einige in der Grösse passende Tonhöhlen ins Becken bringen.
(Tendenziell wirst du aber von den Tieren denke ich in dem Becken leider nicht so viel sehen)

Allgemein: achte darauf, dass deine Welse zu genug Futter kommen, Neons sind viel schnellere Fresser, als Corydoras, Hypancistrus oder Peckoltias. Da kann sich dann auch eine zusätzliche Fütterung mal mit Frostfutter und Tablettenfutter nachts/Ende der Dämmerung anbieten, wenn bei Licht die Neons alles zu schnell in sich reingeschlingt haben.

Mit den Roten Neons und den Corydoras zusammen kannst du Amanogarnelen vergesellschaften. Gerade anfangs/nach dem Einsetzen klettern die Tiere öfters aus dem Wasser, deswegen auf jeden Fall auch hier: Kabelauslässe in der Abdeckung verschliessen. Mit Mikrogeophagus altispinosa würde ich's dann aber nicht zusammen versuchen, die Gefahr ist zu gross, dass die Zwergbuntbarsche auf den Geschmack kommen und die Garnelen als Nahrung ansehen.

Ein alternativer Eyecatcher im Becken zu Mikrogeophagus/anderen Zwergbuntbarschen fällt mir grad spontan nicht ein. Für etwas grössere Buntbarsche wie z.B. Skalare finde ich das Becken zu klein, ausserdem würde da die Vergesellschaftung mit Amanogarnelen und Neons in meinen Augen potentiell zu ungewollten Jäger-Beute Begegnungen führen. Allerdings Kann das Becken auch schon nur mit einem Salmlerschwarm, einer Corydorasgruppe und den Amanogarnelen super aussehen. Was mir da ein wenig fehlen würde, wären "komplexere" Verhaltensmuster, welche Zwergbuntbarsche beispielsweise zeigen.

Ist jetzt wieder ein umfangreicherer Text geworden, als gewollt...
Und dann sehe ich noch:
Die Pflanzen werde ich in meiner Mittagspause richtig durchgehen. Nur bei der Nr 5 (Bucephalandra) finde ich, dass diese langsam wächst, blüht aber zugleich an 4-5 Stellen. Wächst diese so langsam oder ist noch ein Ungleichgewicht vorhanden? Mir geht es vor allem um den richtigen Rückschnitt

Bucen wachsen ziemlich langsam. Ich habe meine noch nie "zurückgeschnitten"; höchstens mal von Hand einen Teil der Pflanze am Rhizom vorsichtig abgebrochen und an anderer Stelle wieder verwendet.

Grüsse
Damian
User avatar
Damian
Posts: 116
Joined: 02 Dec 2010 16:59
Feedback: 0 (0%)
Postby Damian » 02 Jul 2020 12:45
...was mir grad noch als Option in den Sinn kam: Ist zwar nicht Südamerika, aber vielleicht könnten einige Zwergfadenfische oder Honigguramis anstelle der Mikrogeophagus zu den Corydoras, Neons und Garnelen passen?
Ich selbst habe die Tiere noch nie gehalten (Weder Colisa lalia, noch Colisa chuna, finde aber von beiden Arten die Naturform sehr hübsch und "putzig". Der Oberflächenbereich sollte für diese Fische soviel ich weiss teilweise gut verkrautet sein und auch strömungsärmere Bereiche haben.
Wie gesagt kenne ich die Tiere aber noch nicht aus eigenen Hälterungserfahrungen. :glaskugel:

Grüsse
Damian
User avatar
Damian
Posts: 116
Joined: 02 Dec 2010 16:59
Feedback: 0 (0%)
Postby _olivier_ » 03 Jul 2020 10:26
Hallo Damian

Nochmals vielen Dank für deine hilfreiche Antworten :) Leider hatten wir gestern in unserer Ortschaft sehr starkes Unwetter und dieser wurde begleitet von einem 4 stündigen Stromausfall… nun weiss ich nicht, ob ich vorsichtshalber warten sollte, bevor ich die ersten Fische einsetzen werde...

Ich denke ich werde mir die Bovilianer nochmals genauer anschauen, eigentlich finde ich die Fische optisch sehr ansprechend und könnte mir diese mit einem Trupp Corydoras und einer Salmlerart gut vorstellen. Besetzen werde ich das Aquarium sowieso mit einer Art nach der anderen, wie gesagt, gross stress habe ich nicht, bin dann aber trotzdem froh wen nebst Schnecken noch andere Tiere darin leben :)

Ob es wirklich L-Welse werden sollen, ich weiss es noch nicht (je mehr ich darüberschreiben, umso mehr spiele ich mit dem Gedanken dies bleiben zu lassen). Das mit der Temperatur habe ich immer ein wenig im Blick gehabt, darum wurden von mir auch Arten vorgeschlagen, welche mit höheren Temperaturen umgehen können. Tonhöhlen wären ebenfalls bereits im Becken.. hängt natürlich nun ein wenig von den Mikrogeophagus ab…
Geplant war das Aquarium eigentlich für Skalare, jedoch mit intensiverem einlesen in die Haltung der Tiere wäre es die unterste Grenze der Beckengrösse und ich möchte nicht nur die minimalen Bedingungen erfüllen. Da könnte ich glaube ich nicht mehr erholsam schlafen ;)

Wie würde es den bei den Bovilianern aussehen, von der Grösse der Gruppe? Du hast von 6-8 Tieren geschrieben, in welchem Verhältnis wären diese dann geschlechtlich, resp. würde überhaupt mehr als 1 Männchen gehen? Habe mit dieser Art keine Erfahrung bis jetzt.

Ich hatte auch schon daran gedacht, Fadenfische als "eye-catcher" einzusetzen. Erfahrung hätte ich jedenfalls in der Haltung mit Zwergfadenfische von früher, jedoch wäre mir das dann doch zu exotisch, da ich in diesem AQ hauptsächlich Tiere aus Südamerika einsetzen möchte (die Amanogarnelen wären da die Ausnahme gewesen ;))

Naja, ich habe von dir jedenfalls genug Hirnfutter bekommen. Als erstes werde ich mich um den Rückschnitt der Pflanzen kümmern, und je nachdem wie deine/eure Einschätzung ist, morgen mal in die Tierhandlung fahren oder eben nicht. Ich werde euch jedenfalls auf dem laufenden Halten, sobald es wieder News gibt :)

Liebe Grüsse
Olivier
_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Damian » 03 Jul 2020 11:22
Hallo Olivier

Gerne doch!

Das mit dem Stromausfall ist natürlich nicht ideal, aber ich kann mir vorstellen, dass das nicht unbedingt ein wirkliches Problem ist. Aber musst du einschätzen. Du hast einen Innenfilter? Dürfte etwas weniger problematisch sein, aus Aussenfilter (?)

Die Gruppenhaltung bei Bol. Schmetterlingsbuntbarschen klappt bei mir gut mit einer durchmischten Gruppe von einem ungefähren Verhältnis von 1:1. Angefangen hatte ich mit 8 Tieren, das waren glaube ich auch 4/4; inzwischen sind von der Ursprungsgeneration nicht mehr alle am Leben, dafür habe ich von den ersten 2-3 Würfen Junge aufgezogen, von welchen ich einige in der Gruppe belassen habe. Aktuell dürften das etwa 12 Tiere sein bei mir.
Es bilden sich zur Eiablage jeweils Paare, die nur zur Brutpflege zusammen ums Gelege und um die Larven/Jungfische kümmern. Am öftesten zum Zug kommt das grösste Männchen, aber nicht nur. Ansonsten wird grundsätzlich immer ein wenig gerangelt, unabhängig des Geschlechts. Meiner Erfahrung nach gibt es sowohl dominantere Weibchen, als auch Männchen, die Hackortnung hat also so direkt nicht primär etwas mit dem Geschlecht zu tun.

Meine Corydoras sind sehr schüchtern und kommen fast nur zur Dämmerung oder wenn es dunkel ist raus; das hat glaube ich aber nichts mit den Mikrogeophagus zu tun, aber ich mag mich irren. Ich hatte das bei Corydoras früher teils auch schon beobachtet, ohne dass (Zwerg)buntbarsche mit im Becken waren.

Auch ich hatte ursprünglich vor, in meinem Becken (Peru Altum) Skalare zu halten, allerdings ist das auch meiner Meinung nach echt an der unteren Grenze, wenn nicht sogar darunter.

Übrigens...bist du per Zufall auch aus der Schweiz? Olivier gibt's hier öfters, du schreibst "Grüsse" und regional gab's gestern heftige Unwetter.

Grüsse
Damian
User avatar
Damian
Posts: 116
Joined: 02 Dec 2010 16:59
Feedback: 0 (0%)
Postby _olivier_ » 03 Jul 2020 13:54
Hoi Damian

Ja, Aquarium wird mit dem klassischen Juwel Innenfilter betrieben.

Ahja, ich dachte immer, mindestens ein Verhältnis von 1:2 resp. 1:3 wäre für Zwergbuntbarsche angebracht. Ich bin aber natürlich nicht abgeneigt, wenn mehrere Männchen miteinander leben können. Wie gesagt, mit Zwergbuntbarschen habe ich keine Erfahrung.

Ich hatte früher, vor ca. 10 Jahren Corydoras und eine Schüchternheit ist mir jedoch nie aufgefallen. Meistens waren Sie in der Gruppe durch das Becken unterwegs oder waren irgendwo faul am Chillen.
Na, das sind dann Argumente, welche für ein noch grösseres Aquarium sprechen. Man will die Tiere, welche man möchte, artgerecht halten :P

Ja richtig erkannt, ich bin aus der Schweiz, wobei ich eher das Gefühl habe, mit meinem Namen bin ich exotisch unterwegs ;) Wohnen tue ich im Kanton Luzern (glücklicherweise hat es uns mit dem Unwetter nicht so hart getroffen wie die Stadt Luzern), jedoch erst seit knapp 4 Jahren. Aufgewachsen bin ich jedoch im Kanton Solothurn. Von wo kommst du?

Grüsse
Olivier
_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Damian » 06 Jul 2020 08:57
Hoi Olivier

Für Vertreter der Gattung Apistogramma wird üblicherweise eine Haltung in Harems empfohlen. In Becken, die gross genug sind, dann auch mal mit mehreren Männchen. Allerdings habe ich da auch schon von Gruppenhaltungen gehört, die wohl ziemlich gut funktionieren. Ich selbst hielt als Jugendlicher eine Gruppe A. borelli in einem 240 Liter Becken.
Bei Mikrogeophagus wird in der Regel von der Paarhaltung ausgegangen. Nach meiner Erfahrung ist aber die Gruppenhaltung einfacher. Erinnert mich an die Gruppenhaltung von Skalaren oder Diskus. Allerdings sind die bol. Schmetterlingsbuntbarsche etwas weniger rabiat, als es die Skalare z.B. sind, wenn sie ein Gelege haben. So wird alles sehr konsequent vom Gelege vertrieben, aber ernsthafte Verletzungen habe ich noch nie beobachtet.

Mit Corydoras habe ich schon beides erlebt. Warum meine Corys aktuell nur im Versteck herumliegen, ist mir nicht klar. Das taten sie aber schon im Händlerbecken (Zoo Thun); wo es zunächst hiess "da ist nur noch einer drin", dann konnte ich aber noch 8 Tiere aus dem Händlerbecken kaufen. Eigentlich sind C. reticulatus wirklich sehr schöne Corys, die ich jetzt aber leider kaum zu Gesicht bekomme.

Ich komme ursprünglich aus der Region Bern(/Solothurn), bin aber seit bereits mehr als 10 Jahren in der Stadt Zürich zu Hause.

Sind übers Wochenende erste beflosste Bewohner eingezogen?

Grüsse ins Luzernische!
Damian
User avatar
Damian
Posts: 116
Joined: 02 Dec 2010 16:59
Feedback: 0 (0%)
Postby _olivier_ » 20 Jul 2020 11:51
Hoi Damian

Entschuldige die mega späte Antwort. Die Tage haben aktuell zu wenig Stunden und ich bin definitiv Ferienreif :smile:

Also, vor zwei Wochen war ich im Aquaristikladen in Cham. Nach längerer Beratung haben wir dann 10 Amanogarnelen und 8 Ottos mitgenommen. Bezüglich der Ottos hatte ich anfänglich grössere Bedenken, jedoch kann ich mit meinen WW den Ottos sehr gute Bedingungen bieten. Die Ottos sind sehr schwimmfreudig, zeigten sich die vergangenen 2 Wochen von einer tollen Seite. Essen tun Sie zum Glück alle :) Nur die Amanos trauten sich kaum sich zu zeigen. Ebenfalls sind noch 2 Napfschnecken und grosse Turmdeckelschnecken (?!) eingezogen.

Vergangenen Samstag sind wir wieder in den Laden und hatten nochmals eine tolle Beratung. Diesmal nahmen wir 50 Rote Neons und eine Monsterfächergarnele mit. Seit die Neons das Becken bewohnen bietet das Aquarium ein total anderes Bild. Die Amanos zeigen sich von ihrer besten Seite, die Ottos schwimmen mit den Neons im Schwarm mit. Einzig die Monsterfächergarnele ist noch ein wenig Scheu und tagsdurch kaum zu Gesicht zu bekommen. Ich hoffe das wird sich dann noch ein wenig legen.

In 2 Wochen werden dann wohl noch die Panzerwelse einziehen und jenachdem noch eben der "Eye-Catcher". Da sind wir und natürlich noch gar nicht sicher :)

Übrigens, die Pinselalgen ziehen sich määächtig zurück. Sind nur noch vereinzelt vorhanden, ebenso ein paar Fadenalgen. Das Becken ist aber auf einem guten Weg :)

Gruess
Olivier

Attachments

_olivier_
Posts: 6
Joined: 01 Jul 2020 18:04
Feedback: 0 (0%)
13 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Rio350
by _olivier_ » 01 Jul 2020 18:54
0 0 by Guest View the latest post
01 Jan 1970 01:00

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests