Post Reply
4 posts • Page 1 of 1
Postby Gast » 14 Sep 2017 06:12
Hallo zusammen,

ich habe teilweise Probleme mit dem Wachstum einiger Pflanzen.
Es sind meiner Meinung nach jederzeit alle Nährstoffe ausreichend vorhanden. Algenwachstum habe ich nur minimal.

Aquarium: Juwel Lido 710x650x510 (LxHxT) 200 Liter
Innenfilter Juwel Bioflow M mit 1x groben Filterschwamm

Temperatur 22 °C
pH-Wert 6,8 
Kohlendioxid (CO2) 30 mg/l
Gesamthärte 16 °dGH
Karbonathärte 12 °dKH
Nitrat (NO3-) 20 mg/l
Phosphat (PO43-) 0,5 mg/l
Kalium (K+) 10 mg/l
Eisen (Fe) 0,05 mg/l

45 Lumen/Liter LED

Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 104
Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5,6

Ich dünge nur über das Wasser mit der Aqua Rebell Palette.

Nun zu den Pflanzen:
-Glossostigma Elatinoides wächst überall schnell und sieht gesund aus
-Hydrocotyle cf. tripartita wächst auch gut
-Hemianthus glomeratus: Wachstum stagniert seit Wochen
-Alternanthera reineckii 'Mini' wächst an der linken Seite des Aquariums kaum und an der rechten Seite gut, beide sind ungefähr mittig der Gesamttiefe gepflanzt und wurden zeitgleich eingesetzt

35565

35564

-grüne Rotala rotundifolia: nur die neuen Triebe (horizontales Wachstum) und Blätter sehen grün und gesund aus, die alten werden löchrig und braun

35563

-Cabomba Caroliniana und Pogostemon erectus: kein Wachstum, aber auch kein Eingehen der Pflanze

1. Kann das unterschiedliche Wachstum der beiden Alternanthera reineckii 'Mini' mit der Strömung und Nährstoffverteilung zu tun haben? Die Beleuchtung sollte gleichmäßig sein und die Pflanzen sind auch auf der gleichen Höhe gepflanzt. Soweit ich das beurteilen kann, ist jedoch die Strömung im Becken i.O.

2. Welche Mangelerscheinung kann das bei der grünen Rotala sein?

3. Wie kann ich das Wachstum meiner Hintergrund Stängelpflanzen ankurbeln?

Danke schonmal für eure Hilfe

Gruß Marcel
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby omr » 14 Sep 2017 15:11
Moin,

45lm/l sind schon nicht wenig. Deine Pflanzen haben Ernährungsprobleme.

Du solltest Dein Ca/Mg-Verhältnis korrigieren. Ziel sollte 4:1 bis 3:1 sein. Bei Dir 18:1.

Denke mal über eine Osmoseanlage nach, um Dein Leitungswasser zu verschneiden, bei 16GH wirst Du dich sonst schwer tun, mit der GH bei der Korrektur im Rahmen zu bleiben.

Die 12KH solltest/könntest Du damit auch senken. Ich würde mind. eine Halbierung der KH anstreben, wenn der Besatz das zulässt, was ist denn an Fauna im Becken?

Rechenbeispiel: Verschnitt mit 50% Osmosewasser ergibt 8GH und 6KH. Dann Korrektur von Ca/Mg mit Bittersalz, das hebt Dir die GH dann wieder auf 11,5 an, mit Ca/Mg = 4:1.

Ich würde aber weiter runter gehen, wenn der Besatz das zulässt, z.B. KH3 anstreben (25% Leitungswasser, 75% Osmosewasser). Dann 5mg/l Mg als Bittersalz hinzu, dann bist Du etwa bei GH 5.
Viele Grüße,
Olli
User avatar
omr
Posts: 212
Joined: 11 Apr 2015 11:52
Location: Kiel
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 15 Sep 2017 18:01
Hi Olli,

Fauna ist wie folgt:
Colisa lalia
Paracheirodon simulans
Aphyosemion australe
Fundulopanchax gardneri
Gastromyzon fasciatus
Caridina multidentata
Tylomelania sp. "Orange"


Dass die Pflanzen in weichem Wasser die Nährstoffe einfacher aufnehmen, ist klar. Mich wundert nur, dass es hier im Forum nicht wenige Becken gibt, die toll aussehen und trotzdem hartes Wasser aufweisen. Ist das Ca-Mg Verhältnis deiner Meinung nach denn wirklich so wichtig? Es sollte doch zumindest die Cabomba in die Höhe schießen, oder?

Eine Osmoseanlage möchte ich mir eigentlich nicht so gerne kaufen. Ich werde mal testweise die KH und GH durch Zugabe von Regenwasser etwas absenken.

Gruß Marcel
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 15 Sep 2017 18:27
Hi Marcel,

Macke2506 wrote:Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 104
Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 5,6

Es kommt immer auf das Verhältnis an. Sonst ist es wie die Nadel im Heuhaufen. Die Pflanze braucht Mg2+-Ionen und findet nur Ca2+. Da deine Pflanzen recht blass aussehen, kann das schon ein über zu wenig Magnesium induzierter Eisenmangel sein.
omr wrote:Du solltest Dein Ca/Mg-Verhältnis korrigieren. Ziel sollte 4:1 bis 3:1 sein. Bei Dir 18:1.
Das gilt für "optimale" Verhältnisse. Ich würde mich langsam ran tasten. Erst mal 8:1, dann 7:1 etc. Jeweils mit Wartezeiten dazwischen zum Beobachten.
Das Mischen mit Osmose-/Regenwasser würde ich erst machen, wenn die Zugabe von Magnesium mit Bittersalz nicht zielführend ist.

Bei einem Verhältnis Ca/Mg von 5/1 hast du etwa eine GH von 20. In wie weit das die Pflanzen beeinflusst, lass ich mal im Raum stehen. Dazu habe ich einfach keine Erfahrung ^^ Probiers doch einfach mal aus. Wenn es nichts wird, kannst Du immer noch mit Regenwasser pantschen.

Grüße,
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 511
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
4 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Pflanzenwachstum stagniert
Attachment(s) by masterflok » 19 Jun 2011 18:12
14 1772 by masterflok View the latest post
23 Jul 2011 12:19
Pflanzenwachstum (Aponogeton crispus) stagniert stark
Attachment(s) by M.Saiz » 25 Jan 2016 21:29
8 814 by Frank2 View the latest post
22 Mar 2016 15:15
teilweise brüchige pflanzen / EC schuld ??
by pascal » 24 Aug 2011 10:07
3 651 by Erwin View the latest post
24 Aug 2011 12:14
Pflanzen bekommen Löcher und werden teilweise durchsichtig
Attachment(s) by Psychoxs » 06 Oct 2012 08:59
4 1367 by Psychoxs View the latest post
06 Oct 2012 13:24

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests