Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby BS3000 » 15 May 2017 22:24
Hallo zusammen!

Ich betreibe seit über einem Jahr ein 240 Liter Becken. Das Becken läuft soweit problemlos und ist stark bepflanzt. Vor zwei Wochen allerdings legte ich mir eine CO2 Anlage zu...
Nachdem ich diese installiert habe, durchforstete ich diverse Foren, um die vermeintlich richtige Blasenanzahl pro Minute herauszufinden, und um anschließend festzustellen, dass diese sehr individuell sein kann.

An dieser Stelle ein paar Daten über mein Becken (im Anhang findet ihr noch ein Bild von meinem Becken):

Volumen: 240 Liter

Besatz: 30 Keilfleckbärblinge
6 Panda Saugbarben
2 Honigguramis
2 Zwergfadenfische
12 Amanogarnelen
ca. 10 Posthornschnecken

Beleuchtung: 1x JUWEL Day-Lite 1047 mm/54 Watt
1x JUWEL Natur-Lite 1047mm/54 Watt

Beleuchtungsdauer: 12 Stunden

Bisherige CO2 Zufuhr: 80 Blasen pro Minuten mit Nachtabschaltung (schaltet sich drei Stunden vor der Beleuchtung aus und zwei Stunden vor der Beleuchtung ein)

pH: 7,1
KH: 10

Düngung: 1x wöchentlich JBL Ferropol Dünger
1x täglich JBL Ferropol 24

Nun habe ich folgende Probleme bzw. Fragen:

1. Plötzlich tauchen Fadenalgen an meinen Schwertpflanzen auf. Woran liegt das?

2. Sollte Düngung reduziert bzw. erhöht werden?`

3. Sollte CO2 Zufuhr reduziert bzw. erhöht werden?

4. Bei der CO2 Anlage war ein Dauertest dabei, der permanent im Aquarium hängt. Dieser wird nur leider nicht grün, was den optimalen Wert darstellen sollte (25mg/l). Taugt der einfach nichts oder erreiche ich diesen Wert nicht?

5. Musste mich heute von einer Amanogarnele verabschieden. Kann das mit der Düngung zusammenhängen?



So! Ich hoffe, ich habe euch nicht mit meinen Fragen erschlagen und ihr könnt mir ein paar Tipps und Tricks verraten! In diesem Sinne freue ich mich auf eure Antworten!

Vielen Dank bereits im Voraus und gutes Gelingen!

Beste Grüße,
Basti
BS3000
Posts: 12
Joined: 15 May 2017 21:49
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 18 May 2017 06:30
Hallo Basti,

da du mit der CO2-Zufuhr eine bisherige Nährstofflimitierung aufhebst, wachsen die Pflanzen schneller und verbrauchen auch mehr Nährstoffe. Nur Voll-/Tagesdünger wird nicht mehr reichen. Das erhöht den Verbrauch an Makronährstoffen. Sieht so aus als wäre das nun in Stickstoff zu eng. Du wirst dich mit der Makrodüngung beschäftigen müssen. In meiner Sig steht auch was dazu.

CO2 solltest du mit einem CO2-Dauertest mit Indikatorlösung 20 mg/l kontrollieren. Bei einem mittelprächtigen, freundlichen Grün hast du 20 mg/l CO2 im Wasser. Auf den pH musst du nicht weiter achten.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7193
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Shendayan » 18 May 2017 08:05
Hallo Basti,

ich bin selbst noch Anfänger und kenne mich daher nicht 100%ig aus. Was ich aber sagen kann, ist dass man den CO²-Gehalt aus KH und pH wohl errechnen kann. Anbei mal ein Screenshot von der Rechnung mit deinen Werten von dieser Seite.
Aufgrund dieser Werte würde ich sagen, dass entweder die CO²-Konzentration an der Stelle wo dein Dauertest hängt nicht erreicht wird, oder er wirklich sehr sensibel ist, da du ja (rein rechnerisch basierend auf deinen Werten) die 25mg/l nicht erreichst. Was da genau die Ursache ist, kann ich dir aber nicht sagen. :?

Was deine Amano angeht, kann ich nur sagen, was ich bisher gelesen habe:
Solange der Wert die 30mg/l nicht übersteigt (gefährlich, wenn man keine Nachtabschaltung hat) besteht für die Garnelen keine Gefahr. Und da du ja auch eine Nachtabschaltung nutzt, denke ich nicht, dass es damit zusammenhängt.

Attachments

Gruß,
Marius

Iwagumi Edge
User avatar
Shendayan
Posts: 16
Joined: 28 Apr 2017 19:17
Feedback: 0 (0%)
Postby BS3000 » 21 May 2017 19:39
Wunderschönen guten Abend zusammen!
Erstmal vielen Dank für die Antworten! :smile:

Habe mich jetzt mal etwas durch die Lektüre "Konzept für ein Pflanzenaquarium" gelesen und erstmal die CO2 Zufuhr reduziert (40 Blasen pro Minute).
Bei meiner Recherche bin ich ebenfalls über den Flowgrow Nährstoffrechner gestolpert. Dort wurde mir, nach den notwendigen Angaben über mein Aquarium, Folgendes empfohlen:

- Aqua Rebell - Mikro Basic - Eisenvolldünger
- Aqua Rebell - Makro Spezial - N
- Aqua Rebell - Makro Basic - Estimative Index

Würdet ihr mir raten, diese Dünger zu besorgen und langsam und gemach damit beginnen, diese einzusetzen? Was sollte noch beachtet werden?

Vielen Dank und schönen Abend noch! :bier:

Liebe Grüße,
Basti
BS3000
Posts: 12
Joined: 15 May 2017 21:49
Feedback: 1 (100%)
Postby nik » 22 May 2017 05:14
Hallo Basti,

das kommt auch auf dein Leitungswasser an. Mit "Trinkwasseranalyse" und deinem Wohnort findest du die für dich richtige.
- Die KH ist wichtig um mit einem akzeptablen CO2-Gehalt auf einen neutralen/leicht sauren pH zu kommen.
- In der Trinkwasseranalyse(TWA) findest du den Nitratgehalt, evtl. Phosphat, wenn nicht, dann mal das Leitungswasser messen lassen. Kalium ist üblicherweise wenig.
- Ca und Mg findest du auch in der TWA, evtl. musst du Mg anheben. Steht in meiner Sig zur Düngung.

Dann brauchst du den Volldünger, (Eisen-)Tagesdünger sind meist unsinnig, besser die Volldüngerdosis aufgeteilt täglich zugeben. Nötig ist das nicht.

Es fehlen noch die Makronährstoffe N, P, K. Das geht mit den vorgeschlagenen Spezial N und dem Estimative Index.

Ich nähme statt des Spezial N den GH boost N. Dann kannst du mit dem Wasserwechsel rechnerisch mit Hilfe des Nährstoffrechners aufdüngen. Der Spezial N wird besser täglich zugegeben. Das ist beim GH boost N nicht nötig und Messen musst du auch nicht.

Noch mal zum CO2, die Dauertestflüssigkeit mit 25 mg/l CO2 als Ziel ist ungewöhnlich, es reicht wenn die dunkelgrün ist. Das gilt auch für die üblichen 20 mg/l Indikatorflüssigkeiten. Das ist genug CO2. Es hängt halt von der KH im Wasser ab ob es für einen neutralen pH reicht.

Mit der Filterung kannst du noch kaputt machen, lies dir bitte durch was ich in meiner Sig zur Geringfilterung geschrieben habe. Dein Aquarium ist einfach bepflanzt, scheint mir aber in einem ordentlichen Zustand. D. h. nicht, dass es unbedingt die Düngung algenlos verträgt. Geringfilterung wäre vorbeugend.
Den Estimative Index würde ich nach Nährstoffrechnerempfehlung zugeben. Stickstoff (GH boost N) ist unproblematisch und sollte eher reichlich sein, wenn das bei der Düngung des Wasserwechsels insgesamt etwa 20 mg/l sind, dann ist es gut. Wichtig bei der Düngung ist die Vollständigkeit. Du hast kein "schnelles" Becken, mit minimierter Filterung, wöchentlichem Wasserwechsel von 50% und wöchentlicher Düngung funktioniert das auch ohne Messen. Viel Spaß.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7193
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby BS3000 » 31 May 2017 21:23
Hallo Nik,

Zunächst erstmal vielen Dank für deine bzw. eure Mühen, mir das Thema etwas näher zu bringen!
Google findet nichts bezüglich der Trinkwasseranalyse meines Wohnortes. Liegt sicher daran, dass ich aus einem 1000 Mann starkem Dorf komme und die Netzpräsenz gewisser Daten zu wünschen übrig lassen. Habe mich also telefonisch mit dem Zuständigen in Verbindung gesetzt und bekomme morgen die Daten der TWA (hoffentlich :wink:)

Die Dünger Estimative Index, Eisen Volldünger und GH boost N sind heute bei mir angekommen. Habe mir auch zusätzlich noch ein paar Pflanzen besorgt, die bereits im Becken sind.

Folgende Pflanzen sind jetzt also im Becken untergebracht:

Pogostemon erectus
Pogostemon helferi
Murdannia keisak
Eleocharis parvula
Taxiphyllum barbieri
Microsorum pteropus
Echinodorus grisebachil
Egeria densa
Cabomba caroliniana


An der Geringfilterung werde ich mich morgen versuchen.
Werde dann, nachdem ich die TWA bekommen hab, gezielter düngen können.

Doch ein paar Fragen hab ich noch:

1) Was sagst du zur Nachtabschaltung der CO2 Anlage? Beibehalten oder kann man sich das sparen?

2) Du sagtest was von 50% Wasserwechsel pro Woche. Wie sieht es dann mit dem "neuen" Wasser aus? Wie sollte das aufgedüngt werden?

nik wrote:Den Estimative Index würde ich nach Nährstoffrechnerempfehlung zugeben. Stickstoff (GH boost N) ist unproblematisch und sollte eher reichlich sein, wenn das bei der Düngung des Wasserwechsels insgesamt etwa 20 mg/l sind, dann ist es gut.


3) D.h., dass NO3 = 20mg/l sein muss, stimmts?

Vielen Dank und schönen Abend noch!
Liebe Grüße,
Basti
BS3000
Posts: 12
Joined: 15 May 2017 21:49
Feedback: 1 (100%)
Postby Thumper » 31 May 2017 22:10
Hallo Basti,

Nik meeting vermutlich, dass nach dem Wasserwechsel 20mg/L Nitrat vorhanden sein sollen.
Wenn also aus der Leitung beispielsweise 7 mg/L kommen, im Becken 13 mg/L sind und du 50% vom Wasser wechselst, so musst du das neue Wasser auf 27 mg/L düngen, sodass neues Wasser + altes Wasser auf 20mg/L kommen.

Zur CO2 Abschaltung kann ich nur raten. Nachts beziehungsweise ohne Licht verbrauchen Pflanzen kaum CO2. Wäre zum einen Verschwendung, zum anderen ggf. gefährlich für die Tiere, wenn zuviel CO2 im Wasser ist. Bei 20 oder 30 mg/L CO2 musst du dir aber keine Gedanken machen.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 ADA Manten
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2580
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 41 (100%)
Postby BS3000 » 03 Jun 2017 21:21
Wunderschönen guten Abend zusammen!

Habe jetzt das Wasser auf 20mg/l Nitrat sowie 13mg/l Kalium aufgedüngt. Volldünger habe ich die Normaldosis verwendet. Die Pflanzen wachsen bisher prächtig und schnell, soweit ich das innerhalb der kurzen Zeit beurteilen kann. :lol:

Jetzt stolpere ich allerdings oftmals über Begriffe wie Phosphat Stoßdüngung und Preis Mineralsalz.
Keiner meiner verwendeten Dünger beinhaltet Phosphat. Ist es also notwendig einen Phosphatdünger zu besorgen und das Phosphat separat zuzugeben?

Von dem Preis Mineralsalz weiß ich, dass es zum Ausgleich des Calcium Magnesium Verhältnisses verwendet wird. Wie relevant ist dieses bzw. welche Auswirkungen hat es auf den Kreislauf des Beckens? Habe gelesen, dass das o.g. PMS szg. das i-Tüpfelchen in Sachen Nährstoffzufuhroptimierung sei, wobei man hier davon ausgeht, dass der Rest der Düngung bereits optimiert ist. Würdet ihr mir also in meinem Fall raten, dieses PMS zu verwenden?

So! Ich hoffe, ich hab bisher alles richtig gemacht und ihr habt noch ein schönes Wochenende!

Vielen Dank und beste Grüße,
Basti
BS3000
Posts: 12
Joined: 15 May 2017 21:49
Feedback: 1 (100%)
Postby patrickeese66 » 27 Jul 2017 17:58
Shendayan wrote:Solange der Wert die 30mg/l nicht übersteigt (gefährlich, wenn man keine Nachtabschaltung hat) besteht für die Garnelen keine Gefahr.


Ich denke, das ist nicht das eigentliche Problem.
Ich fahre mehr als 30 mg/l CO2 im Becken um den PH Wert bei 6,8 zu halten.

Meines Wissens nach sind die O2 Werte wichtig damit die Garnelen überlegen.
Hast Du den mal gemessen?

@Forum: Korrigiert mich, falls ich falsch liege.

Viele Grüße
Patrick
patrickeese66
Posts: 44
Joined: 26 Dec 2014 05:54
Feedback: 0 (0%)
Postby eheimliger » 27 Jul 2017 20:06
hallo,
Ich fahre mehr als 30 mg/l CO2 im Becken um den PH Wert bei 6,8 zu halten.
bei 20mg wäre das ein ph von ca 7, mir ist nichts bekannt wo das so genau sein muß.
Gruß, Frank
eheimliger
Posts: 917
Joined: 26 Nov 2015 19:35
Location: Bonn
Feedback: 4 (100%)
Postby nik » 28 Jul 2017 06:06
Hallo Patrick,

patrickeese66 wrote:@Forum: Korrigiert mich, falls ich falsch liege.

das Problem hoher CO2-Gehalte entsteht dadurch, dass Garnelen, Fische das entstandene CO2 im Körper nicht mehr abatmen können, das führt zur Versauerung und ist permanenter körperlicher Stress. Außerdem werden sowohl O2 als auch CO2 mittels Hämocyanin bei Garnelen, bzw. Hämoglobin bei Fischen transportiert, d.h. es stehen dann weniger Rezeptoren für den Sauerstofftransport zur Verfügung. Das ist weiterer körperlicher Stress den du den Garnelen nicht ansehen musst. Da hilft dann auch reichlich Sauerstoff im Wasser nicht mehr.

Reicht das? Ist das geeignet deinen Hinweis, dein eigenes Vorgehen noch mal zu überdenken?
Sorry, CO2 ist nicht harmlos und wird in seiner Notwendigkeit deutlich überschätzt! Für Pflanzen sind 20 mg/l CO2 schon eine Menge Zeugs.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7193
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
geringfilterung...ein paar fragen vom neuen
by tsound » 27 Dec 2007 00:53
16 2714 by Aquamarine View the latest post
07 Jan 2013 15:12
ein paar Fragen : Wasser ansäuern, Fadenalgen und
by meee » 12 Oct 2007 15:33
14 1922 by Beetroot View the latest post
16 Oct 2007 17:42
Planung meines Aquascapes und ein paar Fragen
by aquascapix » 11 Mar 2012 11:56
9 661 by aquascapix View the latest post
12 Mar 2012 21:01
Becken geflutet, noch in paar Fragen.
Attachment(s) by Flens75 » 10 Nov 2013 20:06
1 351 by Flens75 View the latest post
11 Nov 2013 22:21
Neuer 50l Scapers Tank und ein paar Fragen
by Burner75 » 03 Aug 2017 14:14
2 493 by Burner75 View the latest post
09 Aug 2017 15:08

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest