Post Reply
11 posts • Page 1 of 1
Postby Insomnium » 27 Jan 2011 19:19
Hallo
Ich hab mal ne Frage bzgl meiner vor sich hin muckernden Rotala.
Ursprünglich hatte ich die Rotala in meinem Becken, um nach dessen Neuaufsatz viel schnellwachsende Pflanzenmasse zu haben. Mittlerweile sind drei Monate vergangen, ein paar Pflanzen wurden ersetzt usw. Das Becken funktioniert soweit ganz gut, die Pflanzen wachsen prächtig und ich hab so gut wie keine Algen. Nur meine Rotala rotundifolia wächst nicht so wie erwartet und erhofft. Und ich weiß nicht warum?

14692

Werte:

Beleuchtung: 8,5 Std. 4x39 W
26 °C
Co2 ca. 20 mg/l
No3 10 mg/l
Po4 1 mg/l
Fe 0,1 mg/l

Volldünger tägl. 10 ml Ferrdrakon Eisenvolldünger

WW 14tägig 50%

Hat Jemand ne Idee?
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Insomnium » 27 Jan 2011 19:30
Nachwort:
Daneben steht eine Pogostemon stellatus, die dümpelt genau so vor sich hin.
Aber wie gesagt, ansonsten wächst der Rest wie Sau. :bonk:
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby kunzi » 27 Jan 2011 19:35
Hallo Rüdiger,

deine bisherigen Daten übers becken bzw. übers Düngen sind fast identisch mit meinen. Bei mir sieht es mit der Rotala ähnlich aus. Lichtstärke passt, Düngung sollte auch gut ausreichen. Also ich habe bisher auch keinen Rat gefunden.

Was mir aber eingefallen ist, vllt wäre es ne Möglichkeit, vllt beleuchten wir zu kurz?!

Auch ich habe bisher 4std licht an, 4std licht aus und 4std licht an. Vllt gefällt der Rotala nicht die kurze Beleuchtungsdauer inkl. meiner Mittagspause. Mom bin ich am hochfahren, seit letztem Wochenende lass ich 4 Std an, 3Std aus und dann 5 std an, ich möchte die Beleuchtungsdauer langsam hochfahren, dass ich keinen Fehler mache.

Also wie gesagt, das wäre vllt ne Möglichkeit, ansonsten bin ich genauso ratlos, hoffe dass jemand vllt ne passende Aussage darüber treffen kann.

lg Sebastian
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Insomnium » 27 Jan 2011 19:41
Hallo
Die Mittagspause mit den 4 Stunden Licht davor und danach schließe ich selbst als Ursache aus, da bei mir das Licht 8,5 Stunden durchleuchtet. Bin aber soweit erstmal zufrieden. Bei mehr Licht wird die Frontscheibe recht schnell grün.
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Tobias Coring » 27 Jan 2011 19:53
Hi,

düngt einfach mehr Stickstoff. 10 mg/l sind nicht die Welt. Ansonsten für ausreichend CO2 sorgen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9998
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Insomnium » 28 Jan 2011 18:39
Hallo
Ich wollte egentlich meine 10 mg/l No3 nicht erhöhen, da ich momentan mit 10:1 sehr gut fahre und fast gar keine Algen habe.
Außerdem wundert es mich doch im Grunde sehr, das ein "Unkraut" wie die Rotala rotundifolia kaum wächst und verkrüppelte Spitzen hat, und nicht mal die grüne rundblättrige Form.
Naja, wenn sie nicht will und es nicht anders geht, fliegt sie einfach raus. :twisted:
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
Postby Diskusroller » 28 Jan 2011 19:42
Hi,

Glaubt mal Tobi.

Ich teste grad 20 mg/l Nitrat in einem Diskusbecken aus, welches 3 Jahre 5-10 hatte und staune. Hab zwar keine Rotala, staune aber trotzdem wie es den Pflanzen offensichtlich gefällt.

Gruß, Peter
Diskusroller
Posts: 234
Joined: 28 Oct 2010 12:55
Feedback: 0 (0%)
Postby Giftzwerch28 » 28 Jan 2011 20:37
Hallo!

Ich würde das ja lieber mal mit dem Nitrat angehen.
Wer sagt denn, das davon zwingend Algen entstehen??
Aufgeben und rausschmeißen ist irgendwie blöd. Mich würde jedenfalls der Ehrgeiz packen dies Pflanze "schön" zum wachsen zu bringen.

Gruß Alex
User avatar
Giftzwerch28
Posts: 657
Joined: 21 Nov 2009 18:08
Location: Goslar
Feedback: 66 (100%)
Postby kunzi » 28 Jan 2011 22:52
Hallo zusammen,

nach dem wöchentlichen Wasserwechsel dünge ich das Becken auf ca.12mg/l No3 auf. Dann wird tgl. 3-5ml einer Ammoniumlösung ins Becken gegeben(8gr Hirschhornsalz auf 500ml Wasser), Wochenmitte wird nochmals ca. 6mg/l No3 gedüngt.
Macht wöchentlich 18mg/l NO3 und zusätzlich tgl. Ammoniumdüngung, zusätzlich entsteht auch noch im Becken Stickstoff.

Ist das immer noch ungenügend?
Ich geh davon aus, nach ehemaligen Messungen, dass ich einen max. Verbrauch an Nitrat/pro Tag hab von ca. 2mg/l, rechnerisch wäre kurz vor Wasserwechsel dann mind. noch 6mg/l NO3 vorhanden.

Wenn es wirklich noch zu wenig Nitrat sein sollte, wäre eine Empfehlung für einen "starken" Nitratdünger gut, denn ich muss so schon alle 4-5 Wochen neuen kaufen. Mein jetziger hat bei meinem Bruttobeckeninhalt von 240 l auf 10ml Dünger/ca. 4mg/l NO3.
Davon gebe ich wöchentlich 45ml ins Becken für die besagten 18mg/l NO3, reicht also grade mal 5 wochen bei 250ml.

Wäre für Tipps dankbar

lg Sebastian
Grüße
Sebastian
User avatar
kunzi
Posts: 908
Joined: 16 Feb 2010 10:44
Feedback: 31 (100%)
Postby Erwin » 29 Jan 2011 04:13
Guten morgen zusammen,

wenn einzelne Pflanzen(arten) nicht richtig wachsen, muss es nicht immer am Bodengrund, Dünger, Licht, Temperatur oder CO2 liegen. Es könnte sich auch um eine, durch andere Pflanzen ausgelöste Wachstumshemmung (Allelopathie)
handeln.
Ich finde, es wäre auch mal einen Versuch wert, die Rotala, bzw: einige Kopfstecklinge davon, etwas weiter von den Valisnerien weg/ein zusetzen. Also auch aus deren möglichen Wurzelbereich.

MfG
Erwin
Schwergängiger Magnetscheibenreiniger?
Silikonspray auf den Aussenscheiben mit einem weichen Tuch trocken wischen und es flutscht wieder.
User avatar
Erwin
Posts: 1662
Joined: 19 Nov 2009 22:27
Location: Bayern
Feedback: 0 (0%)
Postby Insomnium » 30 Jan 2011 17:06
Hallo
Eine Wachstumshemmung, ausgelöst durch andere benachbarte Pflanzen, schließe ich auch aus, da mittlerweile viele neue Pflanzen dazu gekommen sind und ehemalige Pflanzen ausgezogen sind. (Vallisnerien gibts bei mir gar nicht) An der Wachstumsweise der Rotala hat sich aber nichts geändert. Hab gestern spaßenshalber meinen No3-Wert auf 15 mg/l angehoben, mit dem Ergebnis, das heute auf einigen lichtnahen Blättern kleine Fadenalgen zu finden waren. Ergo: No3 Wert bleibt erstmal auf 10 mg/l.

Bezüglich der Höhe eines Wertes hab ich aber mal ne Frage, die mich so schon ein paar Tage beschäftigt. Vielleicht ist es der falsche Thread, egal, es geht ja um meine Rotalas: warum ist die Höhe eines Wertes so wichtig bzw. das Verhältnis zueinander? Reicht es einer Pflanze nicht einfach aus, das ein Mikro oder Makro vorhanden ist und mäkelt erst, wenn es nicht mehr da ist? Was ändert es, wenn statt 10 mg No3 20 mg/l vorhanden ist? Die Pflanze nimmt doch dadurch nicht mehr auf. Oder? :?:
Beste Grüße, Rüdiger
Insomnium
Posts: 136
Joined: 22 Feb 2010 18:36
Feedback: 3 (100%)
11 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Mickrige Pflanzen und schlechter Wuchs
by norberteggert » 12 May 2009 15:48
18 1974 by Atreju View the latest post
22 May 2009 09:41
Rotala Rotundifolia
by kunzi » 09 Jan 2011 20:59
14 2435 by Flowie View the latest post
26 Jul 2011 09:44
Rotala rotundifolia
Attachment(s) by jörg » 22 Sep 2012 17:56
2 853 by nik View the latest post
23 Sep 2012 10:24
Rotala rotundifolia Ersatz
Attachment(s) by idrulez » 16 Jul 2010 12:08
2 718 by idrulez View the latest post
16 Jul 2010 15:12
Was fehlt meiner Rotala rotundifolia?
Attachment(s) by Hebi » 14 May 2009 18:49
15 3402 by Hebi View the latest post
16 May 2009 10:23

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests