Post Reply
3 posts • Page 1 of 1
Postby DJNoob » 03 Apr 2015 20:50
Nabend allerseits, ich habe seit dem ich nun auf LED umgestiegen bin und das ist nun seit einem Jahr her, probleme beim Krüppenwuchs aller Rotala Arten. Die blätter wachsen klein und nicht länglich und groß. Kann es sein, das Rotala Arten mehr das Warmweiße Licht bevorzugen als das Kaltweise? Jemand die gleichen Beobachtungen gemacht? Die Rede ist als beispiel von Rotala Rotundfolia, colorata ...
Grüße,
Bülent

DJNoob´s 375 Liter
Meine WW: Nitrat: 25 mg/l Phosphat: 0,5 mg/l Kalium: 5 mg/l Calcium: 30 mg/l Magnesium: 10 mg/l
User avatar
DJNoob
Posts: 1924
Joined: 12 Apr 2014 23:05
Location: Braunschweig
Feedback: 92 (99%)
Postby Aquariophilo » 03 Apr 2015 21:07
Hi Bülent,

da mein Becken voll ist mit Rotalas (R. sp. "colorata", R. sp. "green", R. sp. "falsche green" ähnlich wie R. sp. "pink", R. indica) und ich an den Verkrüppelungen seit geraumer Zeit herumbastel, kann ich nur sagen:

Rotalas brauchen bei hoher Beleuchtungsstärke extrem viel Volldünger (Fe-Wert hoch & Spurenelemente, da anscheinend speziell Bor, denn es läuft mit borhaltigeren Düngern eindeutig besser). Gleiches hat übrigens auch Olaf-Peter hier beobachtet.
Am Licht liegt es nicht, denn ich habe alle Rotalas unter einer 4000K Leuchtstoffröhre (Vollspektrum 940), da gibt es die gleichen Probleme wie Du sie beschreibst, wenn ich den Volldünger runterfahre.
Besonders am Ende des Tages werden die Blätter/Triebspitzen blass, die Blattadern werden grünlich sichtbar. Insgesamt bleiben die Blätter klein. Das war bei mir bei folgenden Dosierungen zu beobachten:

Ferrdrakon in Herstellerdosierung (0,1 mg/l Fe pro Woche), auch bei 1,5facher Wochendosis (0,15 mg/l Fe pro Woche). Ergänzungen kleiner Mengen des Spezial Flowgrow haben sich da bewährt (0,25-0,5 fache Herstellerempfehlung).
Auch bei Dosierung des KramerDrak (1,5 fache Herstellerdosis und darunter) haben sich schnell Verkrüppelungen ergeben, da der im Vergältnis zum Fe deutlich weniger Bor mitbringt. Dort blieben aber die Triebspitzen grün, die Blattadern wurden nicht sichtbar, es gab also keine Fe-Mangel.

Der Zusammenhang mit Deinem Umstieg auf LED ist also nicht die Lichtfarbe, sondern die gesteigerte Beleuchtungintensität und der damit gestiegene Nährstoffbedarf.
Fahre mal den Volldünger hoch und beobachte ein paar Wochen.
Liebe Grüße
Stefan

Red Sun - Green Veins
Aquariophilo
Posts: 717
Joined: 30 Mar 2012 16:31
Location: Mainz
Feedback: 29 (100%)
Postby DJNoob » 03 Apr 2015 22:55
HI Stefan, ich dünge in meiner 300l Pfütze Wöchentlich nach dem Wasserwechsel 30mg Aqua Rebell Mikro Basic Eisenvolldünger auf Stoß. Dazu kamen täglich 2ml Aqua Rebell Mikro Spezial Flowgrow hinzu. DIes übernimmt meine Dosierpumpe. Seit zwei Wochen aber habe ich mal probehalber den MS Flowgrow auf 7ml erhöht und es sich schon etwas besser aus. Aber anscheinend sind die 2 Wochen noch zu kurz um sagen zu können, ob es eine große Veränderung gibt. Sollte ich an meinem DÜnger bei 30Lm/l was ändern was den FE angeht oder passt das soweit?
Grüße,
Bülent

DJNoob´s 375 Liter
Meine WW: Nitrat: 25 mg/l Phosphat: 0,5 mg/l Kalium: 5 mg/l Calcium: 30 mg/l Magnesium: 10 mg/l
User avatar
DJNoob
Posts: 1924
Joined: 12 Apr 2014 23:05
Location: Braunschweig
Feedback: 92 (99%)
3 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
Längenwachstum und Farbe
by Dr.Darla » 24 Aug 2008 11:01
4 801 by Sabine68 View the latest post
24 Aug 2008 19:16
Blyxa und die Farbe
by fab » 22 Nov 2009 18:10
7 402 by fab View the latest post
23 Nov 2009 20:14
Wo ist der Mangel?
by Hupsi » 16 Feb 2009 21:47
18 1311 by Hupsi View the latest post
17 Feb 2009 19:38
Welcher Mangel
by lu.pe » 22 Dec 2008 12:31
51 4342 by lu.pe View the latest post
05 Feb 2009 20:38
Welcher Mangel?
by HC-E » 05 Mar 2009 10:46
16 1126 by Kora View the latest post
08 Mar 2009 09:29

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest