Antworten
123 Beiträge • Seite 5 von 9
Beitragvon Gast » 16 Mai 2018 13:35
Sorry Chris mit der Auflösung nehme ich zurück.
Beim Antworten hatten die Bilder eine ganz schlechte Auflösung, nach senden war wieder alles o. k. :?
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 16 Mai 2018 21:24
Hallo Werner,

werner hat geschrieben:Hallo Christian,

starke Farben :bier:
deine Wachstumsraten sind aber auch nicht von schlechten Eltern.

Mit den Farben bin ich wirklich sehr zufrieden. Rotala colorata und Ludwigia super red werden phasenweise blutrot. Von den Grünen gefällt mir Myriophyllum guyana momentan am besten.


Aktuelle Wasserwerte:

24 Grad
KH 3
GH 6
PO4: nicht nachweisbar
NO3: 20mg/l
K: 8mg/l
FE: 0,07mg/l
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 17 Mai 2018 09:42
Hallo Christian,

jetzt mit den Röhren läuft es?

Ich habe mir mal die Spektren deiner Röhren herausgesucht, gerade die Lumilux 840 und 865 haben ziemliche Peaks im rotem Bereich (damit wirkt Rot kräftiger) und im grünem Bereich.

Wenn die LED-Strahler eher 6500K (oder noch höher) waren, dann ist das natürlich ein Unterschied wie Tag und Nacht. (Erklärt sich mit den Spektren typischer LEDs).

Eine recht gute Zusammenstellung der Spektren (von Röhren und LEDs) findet sich bei Barrreport: Light in Planted Tanks.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 893
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Gast » 17 Mai 2018 13:19
:tnx: Hi,

deine Erectus sieht so ähnlich aus wie meine jetzt .
Der Pflanzenstängel müsste ganz hell sein, woran könnte das liegen?
Wenn ich Algen habe, dann immer die schwarzen Pinsel an Erectus und Staurogyne repens und Glosso, nichts wildes aber stört.
ich bin schon am überlegen mir Twinstar zu holen, ob das was bringt?

Dein Becken man echt einen guten Eindruck :thumbs:
Was war da nochmal drin Sand oder Kies und wie wird aktuell gedüngt?
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 17 Mai 2018 15:46
Hallo,

unbekannt1984 hat geschrieben:jetzt mit den Röhren läuft es?

Ja seit ich wieder die Röhren drüber habe läuft es noch besser! Vorher lief es zwar auch super aber Rotalas und Pogostemon hatten irgendwelche Probleme. Solange ich nicht genau weis warum bleibe ich erstmal bei den Leuchtstoffröhren.

werner hat geschrieben:deine Erectus sieht so ähnlich aus wie meine jetzt .
Der Pflanzenstängel müsste ganz hell sein, woran könnte das liegen?

Würde mich auch interessieren aber ich habe leider keine Ahnung.
werner hat geschrieben:Wenn ich Algen habe, dann immer die schwarzen Pinsel an Erectus und Staurogyne repens und Glosso, nichts wildes aber stört.

Wenn ich Algen habe sind’s ebenfalls schwarze Pinselalgen an Erectus, MMC und Staurogyne :bier:
werner hat geschrieben:ich bin schon am überlegen mir Twinstar zu holen, ob das was bringt?

Damit habe ich überhaupt keine Erfahrung.
werner hat geschrieben:Dein Becken man echt einen guten Eindruck :thumbs:

Danke, läuft wirklich gut aber da ist noch Luft nach oben.
werner hat geschrieben:Was war da nochmal drin Sand oder Kies und wie wird aktuell gedüngt?

Sand 0,4-0,8mm
Beim Ww dünge ich das Frischwasser mit V30, GH Boost N und Spezial K auf.
Einmal wöchentlich dünge ich ~0,5mg/l PO4.
Täglich gibt’s dann ~10 Tropfen Spezial Flowgrow und 0,5mg/l Urea.
Gelegentlich gibt’s ein paar Tropfen ADA ECA und Green Gain.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 17 Mai 2018 20:17
Hallo,

@Christian & Werner:
werner hat geschrieben:ich bin schon am überlegen mir Twinstar zu holen, ob das was bringt?

chrisu hat geschrieben:Wenn ich Algen habe sind’s ebenfalls schwarze Pinselalgen an Erectus, MMC und Staurogyne :bier:

die Leute von Barrreport haben einen Artikel über Pinselalgen geschrieben, wenn Ihr Englisch ausreichend gut versteht, dann könnt Ihr Den ja mal lesen: The Freshwater Red algae: Rhodophyta - Volume 3, Issue 3.
Demnach treten Pinselalgen (BBA = Black Brush Algea) vorallem dort auf, wo es an CO2 und PO4 fehlt. Auf Seite 9 ist weiterhin der Lebenszyklus der Pinselalgen dargestellt, wenn der Twinstar etwas dagegen machen kann, dann während Die durch das Wasser treiben.

Gut, das war jetzt evtl. genau die Antwort, die Ihr nicht hören wolltet :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 893
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Gast » 17 Mai 2018 23:25
Hi,

ich habe mir mal so ein Nebler bestellt.
Selbst wenn das Dingen nicht gegen Rotalgen wirkt, das Wasser macht er wohl klarer und grüne Scheiben soll er auch verhindern.
Was mir immer wieder auffällt, die Becken mit Twinstar sehen sehr clean aus.

Danke Torsten, den Fred werde ich mir reinziehen.

Chris,

wie hoch stellst du K ein?
Ich hatte ja auf 5 mg/l eingestellt, habe immer wieder Tendenz zu kleinen Blättern ( Mikrowuchs ).
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 18 Mai 2018 04:56
Guten Morgen,

Kalium bewegt sich meist zwischen 6 und 10 mg/l.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon chrisu » 21 Mai 2018 20:28
Hallo,

wie es aussieht muss ich am Wochenende schon wieder schneiden :rasen:
Ich freue mich schon auf den Herbst wenn die Temperatur wieder sinkt :lol:
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 21 Mai 2018 20:37
Hallo Christian,

chrisu hat geschrieben:wie es aussieht muss ich am Wochenende schon wieder schneiden :rasen:
Ich freue mich schon auf den Herbst wenn die Temperatur wieder sinkt :lol:

freu dich doch erst einmal, dass deine P. erectus wieder anständig wächst :P
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 893
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 21 Mai 2018 21:02
Hallo Torsten,

glaub mir das tu ich!! :grow:
Und ich Depp hab nichts besseres zu tun als jetzt wo alles super wächst eine Zicke Namens Rotala wallichii einzupflanzen :bonk:
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Gast » 21 Mai 2018 21:32
Hallo,

gefällt mir sehr gut :thumbs:
Meine Wallichii fängt auch das krüppel an, ist nur eine Frage der Zeit dann fliegt sie raus.
Deine Rotala colorata ist der Warnsinn :shock:
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 21 Mai 2018 21:49
Hallo Werner,

ja die Colorata sieht den Umständen entsprechend sehr gut aus(NO3 25mg/l).
Möchte in den nächsten Wochen NO3 wieder deutlich absenken.

Die gesunden Triebe von R. wallichii sehen mega aus. Wirklich eine wunderschöne Pflanze.
Wo liegt eigentlich das Geheimnis einer erfolgreichen Kultur?
Licht, CO2 und Mikros sollten passen. Bei den Makros soll sie auf viel PO4 und wenig NO3 stehen, bei mir ist es allerdings genau umgekehrt.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Gast » 22 Mai 2018 10:42
Hallo Chris,

mit NO3 25 wird es bei mir gaaaanz übel, nur noch schmuddel.
Max. 10 besser eine andere Stickstoffverbindungen Amonium.
Ich hatte zeitweise nur mit Licht gedüngt und hin und wieder GHN.
Wenn ich Sand als Bodengrund nehme, dünge ich gegen den Wind.
Funktioniert bei mir nicht mit magerer Düngung.
Ich glaube die Wallichii braucht sauren Bodengrund.
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 22 Mai 2018 11:42
Hallo Werner,

mal sehen. In einem Buch von Christel Kasselmann steht das der Bodengrund eine untergeordnete Rolle spielt. Auch diverse Erfahrungsberichte wonach die R. wallichii in ungedüngtem Sand/Kies über langen Zeitraum erfolgreich kultiviert wurde habe ich schon gelesen.
Bezüglich NO3 kann schon sein das weniger besser wäre. Werde mal GH Boost N und Urea halbieren.
Hohe PO4 Werte kann ich ihr aber nicht bieten sonst verkrüppeln mir die anderen Pflanzen.
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1971
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
123 Beiträge • Seite 5 von 9
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
mangelnde Photosynthese bei zu niedriger Temperatur
von Lilo » 09 Aug 2017 06:04
1 262 von Fares Neuester Beitrag
09 Aug 2017 06:12
BUcephalandra Temperatur
von Ralle68 » 01 Mär 2014 11:41
6 951 von Indo Andreas Neuester Beitrag
28 Dez 2017 10:31
Temperatur in Bezug auf Wachstum...
von Daniel P. » 13 Sep 2009 21:07
0 564 von Daniel P. Neuester Beitrag
13 Sep 2009 21:07
Umfrage: Temperatur in eurem Pflanzenbecken
von kunzi » 10 Mär 2014 20:35
7 1279 von Marion Neuester Beitrag
11 Mär 2014 00:37
Grundsätzliche Frage zum Einfluss von Temperatur und Licht..
von java97 » 16 Dez 2013 11:52
1 529 von Aquariophilo Neuester Beitrag
16 Dez 2013 12:17

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste