Post Reply
19 posts • Page 1 of 2
Postby Vanessa89 » 04 Jan 2018 21:02
Hallo zusammen,

mein Name ist Vanessa und ich bin neu hier im Forum :-)
Ich benötige Hilfe von ein paar erfahrenen Aqaurianern...

Seit gut einer Woche habe ich jetzt endlich mein neues Aquarium (300L) mit Wasser gefüllt.
Seit gestern sehe ich wie sich Algen in meiner Aquarium rasant vermehren. Am meisten hängen diese am Boden. Ich glaube es sind Fadenalgen, da die so aussehen wie Faden :-D.
Ich habe bereits gelesen, dass Algen anfangs normal seien und wohl wieder verschwinden.
Aber muss ich hier etwas machen, damit diese verschwinden oder gelingt das quasi mit der Zeit von selbst?

Gerne gebe ich euch mal meine Werte, sowie alles andere, was vielleicht wichtig ist, um mir zu helfen.

Meine Werte heute nach einer Woche:
Temperatur: 24
KH: 3
pH: was zwischen 6,5-7
NH4:<0,05
NO2:1,0 (was wohl sehr hoch ist, aber am Anfang normal (?)
NO3: zwischen 5-10
PO4:0,02
SiO2:>6,0 (sehr hoch, oder???) habs direkt mal am Leitungswasser getestet, da ist der Wert ebenfalls genauso
Co2: Laut einer Tabelle zwischen 12-20mg/l

Pflanzenbesatz:

5 x Kubanisches Perlenkraut - Hemianthus callitrichoides
5x Glossostigma elatinoides - Australisches Zungenblatt
2x Brasilianischer Wassernabel - Hydrocotyle leucocephala XL Pflanze
2x Taxiphyllum barbieri, Javamoos aus Meristemkultur
3x Lilaeopsis brasiliensis Laborzüchtung, garantiert algenfrei
1x Roter Tigerlotus - Nymphaea lotus Rot Knolle
2x Indische Rotala - Rotala indica InVitro Laborpflanze
1x Ammannia praetermissa ehemals Nesaea spec. von Dennerle
2x Kleines Fettblatt, Bacopa monnieri bewurzelte Pflanzen

Bodengrund:
4x 9 Liter Cal Aqua Labs Black Earth Premium v

Beleuchtung:
2x Ehemi powerLED+ fresh plants LK 2

Habe die ersten vier Tage wohl zu lange das Aquarium beleuchtet (11 Stunden), habe die Beleuchtungsdauer jetzt auf 6 Stunden heruntergefahren, weil ich gelesen habe, das am Anfang nur sechs Stunden Licht reichten.
Ich hoffe nur, das reicht den Pflanzen (?)

Ich hatte vor einiger Zeit/Jahren schonmal ein 120 Liter Becken und da hatte ich fürchterliche Algenprobleme und habe ich letztlich abgegeben, weil wirklich nichts geholfen hat, was ich gemacht habe...

Ich will jetzt nichts falsch machen und von Anfang an ein stabil laufendes, aber auch schönes Aquarium haben.


Habe mir jetzt im ersten Schritt noch weitere Pflanzen bestellt, damit ich den Algen mehr Konkurrenz mache:
3x Echinodorus Green Chamäleon
2x Eleocharis parvula (ehemals E. Acicularis) - Zwergnadelsimse Teppich 4 x 13 cm
2x Nymphoides hydrophylla Taiwan - Wasserblättrige Seekanne
3x Cardamine lyrata 024 Topf
1x 5 schnellwachsende Aquarienpflanzen für den Hintergrund

Was kann ich noch machen? Habt ihr Vorschläge/Tipps?

Was sagt ihr zu den Werten?
Soll ich bereits Wasserwechsel machen oder erst noch ein paar Wochen warten?
Kann ich schon algenfressende Schnecken einsetzen?
Soll ich Düngen? Wenn ja, wenn ja, womit? Habt ihr da ein paar Tipps

Noch eine Frage zum Silikatwert: Der ist mit <6 ja sehr hoch. Das kommt direkt vom Leitungswasser. Ich war heute in der Zoohandlung und der Verkäufer mir direkt mal Technik Kram im Wert von mehreren hundert Euro verkaufen.
Ist es wirklich nötig hier was zu unternehmen?
Auch sonst meinte er, dass mein Aquarium noch so einiges bräuchte...ich war da etwas skeptisch, weil es mir vorkam als wolle er mir nur gerne viel teures Zeug andrehen.
Deshalb bin ich etwas verunsichert und brauche eure Hilfe :-)

Ich danke für eure Hilfe!

Liebe Grüße,
Vanessa
Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 04 Jan 2018 21:22
Hallo Vanessa und willkommen bei Flowgrow,

Silikat (SiO2) ist im Süßwasser Aquarium ungefährlich. Klar gibt es anfangs einige Kieselalgen aber die verschwinden, wenn Biofilm entstanden ist.

Soweit sehen deine Werte gut aus, kannst du uns vielleicht noch eine Trinkwasseranalyse deines Wasserversorgers Posten, sowie welche Dünger du in welchen Mengen zufuhrst und wie oft du wieviel Wasser wechselst?
Mir bzw. auch andere können dann abschätzen, wie sich die Makronährstoffe in deinem Aquarium anreichern oder wo es Defizite geben könnte.

Da Soil immer unterschiedlich ist (von Produkt zu Produkt) kann es sein, dass dein Soil extrem Nährstoffe bindet oder freisetzt. Zu deinem eingesetzten habe ich keine Erfahrungen. Daher ist ein Wasserwechsel von mind. 50% nicht verkehrt. Gleichzeitig wirkst du dem Nitrit (No2) auch gegen.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2766
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 44 (100%)
Postby Vanessa89 » 05 Jan 2018 10:38
Hallo Bene,

danke für deine flotte Nachricht :-)
Anbei habe ich mal die Wasseranalyse meines Wasserversorgers (die Proben stammen aus Mai 2016).
Ich weiß damit, ehrlich gesagt nicht viel anzufangen. Es wäre toll, wenn du mir ein bisschen dazu erzählen würdest bzw erklären könntest, worauf ich achten muss :)

Zum Düngen:
Gedüngt habe ich bisher noch nicht, da die Pflanzen jetzt seit acht Tagen im Wasser sind und laut dem Shop, wo ich sie erworben habe sollte ich die ersten zwei Wochen gar nicht düngen, da es den Pflanzen zu viel wäre.
Ist das falsch?
Ich habe mir auch noch keinen Dünger zugelegt. Hast du - aus eigener Erfahrung - einen Tipp?

Die Frage geht gerne an alle :-)

Dachte schonmal an die beiden hier: Aqua Rebell Mikro Basic Eisen und Aqua Rebell Makro Basic NPK

Kennst du/ihr diese Produkte??

Wasser gewechselt habe ich bisher auch noch nicht, wollte allerdings heute Abend einen WW um ca. 40-50% durchführen. Das wäre dann das erste Mal.
Wie oft sollte man den WW denn am Anfang druchführen?

Ich habe aktuell viele Fadenalgen, die werden von Tag zu Tag mehr habe ich das Gefühl. Gestern Abend mal mit nem Stöckchen entfernt. Heute sind die Algen schon wieder da und sogar mehr glaube ich...
Allerdings sieht es auch so aus als würden die Pflanzen schon wachsen, was ja eigentlich ein gutes Zeichen sein sollte.

Ich habe die Beleuchtung seit zwei auf sechs Stunden reduziert.
Hilft das etwas? Oder ist das dann wieder zu wenig Licht für die Pflanzen?


Vielen Dank für Eure Hilfe!

Viele Grüße,

Vanessa

Attachments

Wasserwerte.pdf
(106.44 KiB) Downloaded 83 times

Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 05 Jan 2018 11:08
Moin,

Vanessa89 wrote:Anbei habe ich mal die Wasseranalyse meines Wasserversorgers (die Proben stammen aus Mai 2016).
Ich weiß damit, ehrlich gesagt nicht viel anzufangen. Es wäre toll, wenn du mir ein bisschen dazu erzählen würdest bzw erklären könntest, worauf ich achten muss :)


Worauf ich achte ist: Nitrat (No3), Caclium, Magnesium, Kalium, Gesamthärte (GH), Karbonathärte (KH).
In deinem LW sind
NO3: 7,4 mg/L
K: 1 mg/L
Ca: 104 mg/L
Mg: 25 mg/L
GH: 20,4°dH
KH: 17,2°dH

Das ist ordentlich hart, aber immerhin ein für uns schonmal gutes Ca:Mg Verhältnis. Dies sollte bei 4:1 bis 2:1 Ca:Mg liegen. Bei dir liegt es bei 4:1


Vanessa89 wrote:Zum Düngen:
Gedüngt habe ich bisher noch nicht, da die Pflanzen jetzt seit acht Tagen im Wasser sind und laut dem Shop, wo ich sie erworben habe sollte ich die ersten zwei Wochen gar nicht düngen, da es den Pflanzen zu viel wäre.
Ist das falsch?
Ich habe mir auch noch keinen Dünger zugelegt. Hast du - aus eigener Erfahrung - einen Tipp?

Basierend auf deinen Wasserwerten bitte einmal die erweiterte Düngerempfehlung ausfüllen, dann siehst du in etwa einen Vorschlag. Dieser zielt auf einzelne Dünger je Makronährstoff ab (Nitrat, Kalium, Phosphat) und einem Eisenvolldünger mit Spurenelementen.


Vanessa89 wrote:Dachte schonmal an die beiden hier: Aqua Rebell Mikro Basic Eisen und Aqua Rebell Makro Basic NPK

Kennst du/ihr diese Produkte??

Das wäre dann - im Gegensatz zu dem oben erwähnten - ein NPK Dünger und ein Eisendünger. Dabei kann es gut und gerne passieren, dass sich eines der Makronährstoffe anreichert. Nicht cool.

Vanessa89 wrote:Wasser gewechselt habe ich bisher auch noch nicht, wollte allerdings heute Abend einen WW um ca. 40-50% durchführen. Das wäre dann das erste Mal.
Wie oft sollte man den WW denn am Anfang druchführen?

Ich selbst wechsel 50% die Woche, auch in der Einlaufphase. Hin und wieder um meine Wasserwerte bzw. Nährstoffe zu resetten auch mal 90%.

Vanessa89 wrote:Ich habe aktuell viele Fadenalgen, die werden von Tag zu Tag mehr habe ich das Gefühl. Gestern Abend mal mit nem Stöckchen entfernt. Heute sind die Algen schon wieder da und sogar mehr glaube ich...
Allerdings sieht es auch so aus als würden die Pflanzen schon wachsen, was ja eigentlich ein gutes Zeichen sein sollte.

Ich habe die Beleuchtung seit zwei auf sechs Stunden reduziert.
Hilft das etwas? Oder ist das dann wieder zu wenig Licht für die Pflanzen?


6 Stunden in der Einfahrzeit sind in Ordnung, damit hast du weniger Algenprobleme, weil deine Pflanzen teils von Emers auf Submers umstellen müssen und teils erstmal wurzeln, ehe sie wachsen und entsprechend mehr Nährstoffe verbrauchen.
Das Algen in der Anfangszeit auftauchen ist normal und meist Verschwinden diese wieder. Allerdings sollte man dem nicht überhand gewinnen lassen. Hast du vielleicht ein Photo zur Hand?
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2766
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 44 (100%)
Postby unbekannt1984 » 05 Jan 2018 12:36
Hallo,

@Bene:
Thumper wrote:Worauf ich achte ist: Nitrat (No3), Caclium, Magnesium, Kalium, Gesamthärte (GH), Karbonathärte (KH).
In deinem LW sind

die Rolle als Erklär-Bär musst du nochmal üben...

@Vanessa:
Also, die Härte (Gesamt- und Karbonathärte) sind entscheidend, ob du bestimmte Fische/Pflanzen/Garnelen halten bzw. vermehren kannst. In deinem Fall wird die Härte durch den Soil gesenkt, das macht der aber nicht ewig. Je härter das Wasser, desto schneller ist der Soil gesättigt/ausgelaugt und die Härte in deinem Aquarium steigt mit den kommenden Wasserwechseln an.

Nitrat, Phosphat und Kalium sind die Makronährstoffe für deine Pflanzen, die werden in großen Mengen für das Wachstum benötigt. Je nach Gegend bringt das Leitungswasser schon verschiedene Mengen dieser Nährstoffe mit.

Magnesium ist einer der Stoffe, die zur Bildung des Blattgrüns der Pflanzen benötigt werden. Bestimmte Pflanzen sind auch etwas zickig was das Verhältnis von Calcium, Magnesium und Kalium angeht.

Das ist ordentlich hart...

Ja, da würde ich über die Verwendung von Regenwasser, Osmoseanlage oder Vollentsalzer nachdenken. Das verlängert dann die Zeit, die dein Soil aktiv die Wasserwerte beeinflusst.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vanessa89 » 05 Jan 2018 17:24
Hallo zusammen,



@unbekannt1984
Also, die Härte (Gesamt- und Karbonathärte) sind entscheidend, ob du bestimmte Fische/Pflanzen/Garnelen halten bzw. vermehren kannst. In deinem Fall wird die Härte durch den Soil gesenkt, das macht der aber nicht ewig. Je härter das Wasser, desto schneller ist der Soil gesättigt/ausgelaugt und die Härte in deinem Aquarium steigt mit den kommenden Wasserwechseln an.


Ja, da würde ich über die Verwendung von Regenwasser, Osmoseanlage oder Vollentsalzer nachdenken. Das verlängert dann die Zeit, die dein Soil aktiv die Wasserwerte beeinflusst.


Also bedeutet das quasi, dass mein Soil mein Wasser aktuell gerade weich macht. Gemessenes Aquariumwasser beträgt der KH-Wert ja 3 statt den 17,2 meines Leitungswassers.

Ist denn so eine Osmoseanlage oder Alternativen wirklich nötig?
Gibt es keine Fische/Garnelen, die dieses Wasser vertragen ? Auch möchte ich natürlich ein schön bepflanztes Aquarium.

Haben diese Werte auch Einfluss auf Algen?

@Bene
Basierend auf deinen Wasserwerten bitte einmal die erweiterte Düngerempfehlung ausfüllen, dann siehst du in etwa einen Vorschlag. Dieser zielt auf einzelne Dünger je Makronährstoff ab (Nitrat, Kalium, Phosphat) und einem Eisenvolldünger mit Spurenelementen.


Welche Wasserwerte nehme ich hierfür? Die ich im Aquarium messe oder von meinem Leitungswasser?
Unabhängig davon...aber jetzt noch nicht düngen, oder?

Das Algen in der Anfangszeit auftauchen ist normal und meist Verschwinden diese wieder. Allerdings sollte man dem nicht überhand gewinnen lassen. Hast du vielleicht ein Photo zur Hand?


Ein Foto werde ich im Laufe des WEs mal nachreichen :-)

Vielen Dank und noch einen schönen Abend,

Vanessa
Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 05 Jan 2018 20:45
Hallo Vanessa,

Vanessa89 wrote:Also bedeutet das quasi, dass mein Soil mein Wasser aktuell gerade weich macht. Gemessenes Aquariumwasser beträgt der KH-Wert ja 3 statt den 17,2 meines Leitungswassers.

ja, so sieht es aus.

Ist denn so eine Osmoseanlage oder Alternativen wirklich nötig?
Gibt es keine Fische/Garnelen, die dieses Wasser vertragen ? Auch möchte ich natürlich ein schön bepflanztes Aquarium.

Also deine Echinodorus machen wohl 21° dKH mit, die Eleocharis macht bei über 14° dKH schlapp.

Würdest du dein Leitungswasser 1:1 mit Regenwasser oder Osmosewasser mischen (verschneiden), dann hättest du nur noch eine KH von 8,6° dH, das wäre für die meisten Arten mehr als ausreichend. Dein Soil müsste bei der Härte dann auch wesentlich länger aktiv bleiben.

Natürlich gibt es da auch noch den Weg mit 100% Osmosewasser und Aufhärtesalz, aber ich will es jetzt auch nicht zu kompliziert machen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 06 Jan 2018 13:13
Hallo Vanessa,

Du wolltest jetzt beim nächsten Anlauf nichts falsch machen, machst aber doch sehr viel falsch - vorausgesetzt, Du möchtest dieses Becken langfristig (etliche Jahre!) etablieren.
Sollte dies so sein ist der Soil schonmal die falsche Wahl. Zumindest dann, wenn er die Wasserwerte beeinflusst oder aufnehmend ist.
Du hast sehr hartes Ausgangswasser. Wenn dieses Wasser so bleiben soll ist das KEIN PROBLEM! Dann aber sind folgende Dinge zu beachten:

- wähle Pflanzen dafür aus (das ist nur teilweise geschehen)
- beleuchte nicht zu üppig, die Hartwasserpflanzen sind nahezu alle keine Lumenjunkies
- C02 bei ~ 10 für Hartwasserpflanzen ausreichend.

Der Soil puffert uU eine Zeit lang aber irgendwann kommt dann das Erwachen. Bei so hartem Wasser + Soil wäre dann sicher Osmosewasser, wie auch vorgeschlagen, sinnig. Dann wiederum passt auch die Anpflanzung besser und es kann auch mehr Licht vorhanden sein.

Aber so, wie es sich jetzt darstellt ist das eine Sache mit recht begrenzter Zeitdauer.

Muss ich leider so sagen, aber so wie Du es geplant hast ist es, wenn es auf lange Sicht sein soll, nichts.

Der Rat des Verkaufspersonals mal 2 Wochen zu warten bis Düngebeginn ist gut und richtig. Aber jetzt wird es Zeit dafür zu sorgen, dass alles Makros und Mikros zur Verfügung gestellt werden. Es muss nicht viel sein, aber es sollte alles vorhanden sein, was benötigt wird! Einzelne Pflanzen verlieren jetzt bereits ihre Proviantreserven und müssen gefüttert werden!

Gruß
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vanessa89 » 07 Jan 2018 18:12
Hallo an Alle :-) ,

@Frank
Sollte dies so sein ist der Soil schonmal die falsche Wahl.

Warum ist der Soil falsch?

Du hast sehr hartes Ausgangswasser.

Dazu habe ich direkt eine weitere Frage und hoffe ihr könnte mir weiterhelfen:
Laut meines Wasserversorgers habe ich im LW einen KH-Wert von ca 17. Heute habe ich es mal selber gemessen und dieser lag nur bei 11. Woher kann dieser Unterschied kommen?
GH kann ich leider nichts messen, da ich dafür noch nichts da habe..

Was ist denn eigentlich wichtiger? KH oder GH? Oder muss beides eher niedrig? Beim Rumlesen hier habe ich gesehen, dass manche wohl einen niedrigen KH-Wert haben, aber der GH trotzdem hoch ist. Das verstehe ich noch nicht so wirklich...

Wenn dieses Wasser so bleiben soll ist das KEIN PROBLEM!

Ich persönlich hätte kein Problem, wenn das Wasser so bliebe, scheinbar aber die Pflanzen, die ich halten möchte :P
Also werde ich mir wohl eine Osmoseanlage anschaffen.
Dazu gibt es bestimmt schon viele Beiträge hier und ich will auch gar nicht groß drauf eingehen, hätte nur ein-zwei Fragen:
So eine "günstige Anlage" (Dennerle bietet sowas an glaub ich) erfüllt doch von der Funktionsweise auch ihren Zweck, oder? Der Unterschied ist doch nur die Zeit, die die Anlage braucht, um das Wasser zu liefern?
Bei 50% Wasserwechsel im 300 Liter Becken sind das 150 Liter, davon 50% Osmosewasser - also ca 75 Liter. Wie lange braucht so ne "günstige Anlage" dafür?

Sobald ich Osmosewasser verwende muss ich auch mehr düngen, da ja auch die Nährstoffe weniger werden, richtig?

Der Rat des Verkaufspersonals mal 2 Wochen zu warten bis Düngebeginn ist gut und richtig. Aber jetzt wird es Zeit dafür zu sorgen, dass alles Makros und Mikros zur Verfügung gestellt werden. Es muss nicht viel sein, aber es sollte alles vorhanden sein, was benötigt wird! Einzelne Pflanzen verlieren jetzt bereits ihre Proviantreserven und müssen gefüttert werden!

Ok, danke. Dann werde ich ab nächster Woche damit anfangen. Hier hatte der Bene mir einen Link gegeben, wo man sich errechnen lassen kann, welche Nährstoffe man braucht. Gebe ich dort die LW-Werte ein oder die gemessenen meines Aquariums?

Vielen Dank ihr Lieben und noch einen schönen Sonntag!

Grüße,

Vanessa
Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 07 Jan 2018 19:58
Hallo Vanessa,

Vanessa89 wrote:
Frank2 wrote:Sollte dies so sein ist der Soil schonmal die falsche Wahl.

Warum ist der Soil falsch?

Soil verliert halt die enthärtenden Eigenschaften und manche Soils sind wohl auch zu "Matsche" geworden.

Laut meines Wasserversorgers habe ich im LW einen KH-Wert von ca 17. Heute habe ich es mal selber gemessen und dieser lag nur bei 11. Woher kann dieser Unterschied kommen?

Die aquaristischen Tests sind nicht immer so genau wie Laborausrüstung, zusätzlich gibt es (vor allem in größeren Städten wie Berlin) mehrere Brunnen, die das Stadtnetz mit unterschiedlichen Wasserwerten speisen.

So eine "günstige Anlage" (Dennerle bietet sowas an glaub ich) erfüllt doch von der Funktionsweise auch ihren Zweck, oder? Der Unterschied ist doch nur die Zeit, die die Anlage braucht, um das Wasser zu liefern?

Zeit ist ein wesentlicher Faktor, aber auch das Nutzwasser/Abwasser-Verhältnis ist eine Größe. Vergleich mal:
Dennerle Osmose Professional 190
Verhältnis Osmosewasser: Restwasser ca. 1:2,5 bis 1:4

Osmofresh - Smartline 50 GPD
Abwasser- / Frischwasserverhältnis: ca. 4:1

Profi Osmoseanlage / Wasserfilter - 190/380/570 Liter - 3 stufig
Verhältnis Osmosewasser zu Abwasser: 1 zu 3 (dazu Tom's Kommentar weiter unten lesen)

Bei der letzten Anlage gibt es dann noch in den Kommentaren Hinweise wie man auf ein Verhältnis 1:1 kommt.

Egal wie: Bei Dennerle zahlst du den Namen mit, entweder du sparst noch ein paar Euro, oder du holst dir eine effizientere Anlage.
Beachte auch die Angaben des Arbeitsdrucks, bei der Dennerle ist "Maximale Leistung (Nennleistung): 190 l / Tag bei 25 °C und 4,1 bar Druck" angegeben, die anderen Anlagen machen Angaben bei 3 bar.

Vanessa89 wrote:Bei 50% Wasserwechsel im 300 Liter Becken sind das 150 Liter, davon 50% Osmosewasser - also ca 75 Liter. Wie lange braucht so ne "günstige Anlage" dafür?

Frischwasser benötigst du für 75 Liter Osmose dann mal locker flockig 150 bis 375 Liter. Bei der Dennerle kann das unter Praxisbedingungen auch mal einen Tag dauern. Die anderen Osmoseanlagen dürften schneller sein, Deren angegebener Druck liegt ja deutlich niedriger.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 07 Jan 2018 21:01
'N Abend...

Vanessa89 wrote:Laut meines Wasserversorgers habe ich im LW einen KH-Wert von ca 17. Heute habe ich es mal selber gemessen und dieser lag nur bei 11. Woher kann dieser Unterschied kommen?

  • Das Leitungswasser besitzt andere Werte als zum Zeitpunkt, an dem die Analyse erstellt wurde,
  • biogene Entkalkung durch Bikarbonat assimilierende Wasserpflanzen,
  • KH-zehrende Prozesse im Aquarium, an vorderster Front die Denitrifikation.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 08 Jan 2018 17:16
DAs was Robert schreibt und eben der Soil!!!

Die anderen Fragen wurden beantwortet.

Gruß
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vanessa89 » 08 Jan 2018 17:39
Hallo zusammen,

anbei habe ich jetzt endlich mal die versprochenen Bilder angehängt, wo der Algenbefall zu sehen ist.
Ist das so ok oder zu viel für den Anfang?
Muss dazusagen, dass ich die Algen jeden Tag wegmache.
Was ihr hier seht, ist nahezu alles innerhalb eines Tages gewachsen.

Anhand der Düngeempfehlung, die man hier erhält, habe ich mir zudem heute Dünger bestellt.
Zudem kommt morgen noch ne Ladung mit Pflanzen, vor allem schnell-wachsende für den Anfang.

@unbekannt1984
Vielen Dank für deine Ratschläge zur Osmoseanlage.
Mir war gar nicht nicht bewusst, dass es in diesem Preissegment gute (oder vermeintlich sogar bessere) Alternativen zu Dennerle gibt.
Interessant finde deine dritte Wahl, in der 150 Variante. Ich denke alles unter 150 GPD dauert sonst noch länger...
Allerdings ist die aktuell wohl nicht lieferbar :(

Hab mich noch ein bisschen im Forum umgeschaut und bin auf diese gestoßen:

JG 50-200 GPD Osmoseanlage Mobile (in der 180 oder 200 GPD Variante)

Was meint ihr? Für ca. 75 Osmosewasser pro Woche...preislich liegen da ja gleich auf.

Sagt mal, der Wasserdruck für eine Osmoseanlage sollte min bei 3 liegen. Wisst ihr, wie und ob ich das überprüfen kann? Nicht, dass ich mir umsonst son DIng zulege und es gar nicht nutzen kann, da zu wenig Druck.

entweder du sparst noch ein paar Euro, oder du holst dir eine effizientere Anlage


Wie viele Euros müsste ich denn für eine effizientere Anlage ungefähr sparen? Wenn die, die ich mir ausgesucht habe, Käse sind, hätte ich auch kein Problem etwas mehr auszugeben, als mich nachher immer schwarz zu ärgern. Mehr als 200,- EUR wollte ich jetzt zur Zeit aktuell nicht ausgeben...

@Frank
DAs was Robert schreibt und eben der Soil!!!

Die anderen Fragen wurden beantwortet.


Danke für deine Antwort. Also im Aquarium ist es klar, dass der Soil den KH wert verändert. Da liegt der aktuell sogar bei 3 (!) anstatt 17. Aber ich habe mein LW nachgemessen, dort lag der Wert bei 11. Das Wasser kam dirket ausm Hahn und hatte nichts mit dem Aquarium zu tun.

Schönen Abend euch noch,

Grüße,

Vanessa

Attachments

Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 08 Jan 2018 18:07
Hallo Vanessa,

Vanessa89 wrote:Mir war gar nicht nicht bewusst, dass es in diesem Preissegment gute (oder vermeintlich sogar bessere) Alternativen zu Dennerle gibt.
Interessant finde deine dritte Wahl, in der 150 Variante. Ich denke alles unter 150 GPD dauert sonst noch länger...

Ja, die Anlage von Garnelen Tom (Osmotech) fand ich auch ganz nett... Um die auf etwa 1:1 zu bringen benötigst du lediglich den "alten" Durchflussbegrenzer Flow 200, zu einem stolzem Preis von 9,95€ (wenn er denn verfügbar wäre).

Sagt mal, der Wasserdruck für eine Osmoseanlage sollte min bei 3 liegen. Wisst ihr, wie und ob ich das überprüfen kann? Nicht, dass ich mir umsonst son DIng zulege und es gar nicht nutzen kann, da zu wenig Druck.

Die Osmotech hat ein Manometer (Druckmesser) eingebaut. Zugegeben, ist etwas spät den Druck zu ermitteln, wenn du die Anlage vor dir hast und gerade aufgebaut hast.

Es gibt aber auch Druckerhöhungspumpen wie Osmoseanlage Druckerhöhungspumpe UP-7000, Komplettset (lies die Seite genau, viele Details zu genau der Osmotech-Anlage).

Vanessa89 wrote:Hab mich noch ein bisschen im Forum umgeschaut und bin auf diese gestoßen:
JG 50-200 GPD Osmoseanlage Mobile (in der 180 oder 200 GPD Variante)

Hast du auch die Details dazu gelesen?
mit der 50-100 GPD Membrane sind sie in der Lage ca. 100-200 ltr Reinwasser täglich(je nach Membrangrösse) Verhätniss von ca. 1:4 herzustellen
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Vanessa89 » 09 Jan 2018 11:10
Guten Morgen :),

@unbekannt1984
Schau mal, ist das die gleiche Anlange, die bei Tom's Garnelenshop ausverkauft ist?
Profi Osmoseanlage

Um die auf etwa 1:1 zu bringen benötigst du lediglich den "alten" Durchflussbegrenzer Flow 200, zu einem stolzem Preis von 9,95€ (wenn er denn verfügbar wäre).

Auch hier könnte man diesen Durchflussbegrenzer Flow 200 evtl einfach woanders bestellen? Gibt es sicherlich doch auch wonaders..
Was ist denn das genau? Wird aus der Beschreibung - zumindest für mich - nicht verständlich erklärt.

Es gibt aber auch Druckerhöhungspumpen wie Osmoseanlage Druckerhöhungspumpe UP-7000, Komplettset (lies die Seite genau, viele Details zu genau der Osmotech-Anlage).

Das ist gut zu wissen, das könnte ich ja dann nachträglich einbauen, sofern mein Wasserdruck zu niedrig ist. Erstmal würde ich es wahrscheinlich ohne versuchen.

Schönen Tag noch,

Vanessa :)
Vanessa89
Posts: 10
Joined: 04 Jan 2018 20:43
Feedback: 0 (0%)
19 posts • Page 1 of 2
Related topics Replies Views Last post
Ich brauche eure Hilfe
by mike672 » 11 Apr 2010 17:34
2 605 by vetzy View the latest post
12 Apr 2010 14:13
Brauche eure Hilfe, Hemianthus callitrichoides wird braun
by MB1500 » 03 Aug 2008 08:36
8 1563 by MB1500 View the latest post
05 Aug 2008 04:50
Brauche Dringend eure Hilfe zur ludwigia inclinata verticill
Attachment(s) by Silver86 » 14 Feb 2014 12:23
5 435 by Sumpfheini View the latest post
15 Feb 2014 11:29
neu eingerichtetes Aquarium
Attachment(s) by Bl4ckh0ck » 07 May 2014 12:22
7 1164 by Bl4ckh0ck View the latest post
27 May 2014 13:23
Po4 ja oder nein fürs Aquarium? Brauche Hilfe :(
Attachment(s) by Florian29 » 16 Jun 2011 21:58
10 3276 by Florian29 View the latest post
21 Jun 2011 19:20

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 8 guests