Post Reply
94 posts • Page 4 of 7
Postby chrisu » 07 Nov 2010 11:38
Hallo,

hab soeben festgestellt das sich Kalium bei meinem Problembecken aus irgend einem Grund wie von Geisterhand anreichert.
Der Gehalt ist schon wieder auf über 10 mg/l geklettert obwohl es rechnerisch durch die Düngung nicht möglich ist!
Der Test ist sehr genau, hab ihn schon überprüft.
Könnten Rücklösungen aus dem Boden den Anstieg erklären?

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby chrisu » 13 Nov 2010 11:47
Hallo,

est ist wieder eine Woche vergangen und das Perlkraut macht weiterhin Fortschritte!

Zwar bilden sich komischerweise immer noch inmitten von vielen gesunden Trieben vereinzelt verkrüppelte aber kein Vergleich zur Vergangenheit wo oft 50% und mehr betroffen waren.
Kann aber leider nicht genau sagen was zur Verbesserung geführt hat, habe aber den Spezial N von Tobi im Verdacht.

Wasserwerte fahre ich momentan eher mager: NO3: ~ 6 mg/l(Spezial N)
PO4: ~ 0,1 mg/l(Easylife Fosfo)
FE: kaum nachweisbar(Ferrdrakon Power+ADA Eca)
K: 5mg/l
mal sehn wie es sich weiterentwickelt!

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby phantomas » 14 Nov 2010 20:10
hi,

ich habe den k dünger ja auch wie geschrieben abgesetzt. ich messe es aber nicht und kann daher nicht sage, wie viel k im wasser enthalten ist. es sind zwar hin und wieder vereinzelt krüppelige spitzen zu entdecken, aber auch bei mir deutlich weniger. ich schätze mal es sind von 50 Trieben max 2-3 die verkrüppelt sind.

außer dem K-dünger gebe ich alle anderen dünger (makro und mikro) ganz normal bei.

wasserwerte kann ich die tage gerne mal messen.

grüße
beni
phantomas
Posts: 107
Joined: 05 Apr 2010 11:10
Feedback: 5 (100%)
Postby chrisu » 14 Nov 2010 20:25
Hallo Beni,

freut mich das es bei dir auch bergauf geht!
Scheint also wirklich so als verursachen hohe Kaliumwerte diese Verkrüpplungen.

Würde mich sehr über weitere Erfahrungen diesbezüglich freuen!

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Männlein » 21 Nov 2010 15:34
Hi,
ich habe grad mit zwei Becken zu tun die Hemianthus micranthemoides beinhalten.
Unser Ausgangswasser ist ziemlich Kaliumarm. Also so 0,5 mg/l.
Habe nun letztens auf ca. 10mg/l aufgedüngt, dabei aber keine Verschlechterung im Wuchs gesehen.


In meinem eigenen Becken wachsen sie ziemlich gut, da ist ein Fe Wert messbar von 0,1mg/l, CO² ca. 20 mg/l
Bodengrund, ungedüngter Sand, darunter vor einem Jahr eingebrachte Laterite (also wahrscheinlich aufgebraucht)

In dem anderen Becken wachsen sie auch sehr sehr gut, leider schlägt dort der Eisendünger nicht an.
Fe Wert meistens n.n., keine CO² Anlage vorhanden.
Bodengrund ist ungedüngter Kies.

In beiden Becken wird nach PPS Pro gedüngt.
Nur eben das FloraZac keine nachweisbaren Eisenwerte bringt.

Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby chrisu » 21 Nov 2010 16:44
Hallo Tillmann,

ich denke die Probleme treten auch erst bei weit höheren Werten auf, wobei die übrigen Nährstoffe wohl auch eine Rolle spielen. Sind auch alle anderen Nährstoffe üppig vorhanden stellt ein hoher Kaliumgehalt sicherlich nicht so ein Problem dar wie in meinen eher mager gedüngten Becken.

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Männlein » 21 Nov 2010 17:08
Ok,
dachte nur ich geb mal meinen Senf dazu :)

MfG Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby chrisu » 21 Nov 2010 17:23
Hallo,
Männlein wrote:dachte nur ich geb mal meinen Senf dazu :)

Wie gesagt bin für jeden Erfahrungsbericht diesbezüglich dankbar :) Schließlich kämpfe ich schon seit Jahren mit diesem Problem!
Nur durch Erfahrungsaustausch und viel Experimentierfreudigkeit kommt man solchen Problemen auf die Schliche.

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Männlein » 21 Nov 2010 17:27
Ja
schrecklich vereinnahmendes Hobby :),
aber es macht halt einfach viel zu viel Spaß, vor allem wenn sich der Erfolg irgendwann einstellt,
man sich auf die Brust klopfen kann und sagen, sauber gemacht :P.
Naja mal sinnbildlich gesprochen.

Dann wünsch ich dir viel Erfolg weiterhin.
Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
Postby chrisu » 30 Nov 2010 18:16
Hallo zusammen,

bin jetzt kurz davor alles hinzuschmeißen :evil:
Nachdem die Hemianthus micranthemoides wie auch alle anderen Pflanzen in den letzten Wochen sehr gut und eigentlich krüppelfrei wuchsen hab ich vor 10 Tagen die Pflanzen kräftig gestutzt und Wasser gewechselt.
Während alle anderen Pflanzen wieder kräftig austreiben sieht die Hemianthus sehr dünnblättrig und vielfach wieder verkrüppelt aus!
Hab sofort mein Fotometer rausgeholt und folgende Werte gemessen:
GH 7
KH 6
FE: 0,05 mg/l
PO4: 0,1 mg/l
NO3: 4 mg/l
K: 2 mg/l
CO2 Dauertest hellgrün

Also zuviel Kalium kanns jetzt ja wirklich nicht mehr sein!
Ich könnte durchdrehen, mir fällt keine Schraube mehr ein an der ich drehen könnte. Ist echt frustrierend.

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Tobias Coring » 30 Nov 2010 18:17
Hi Christian,

mehr Nitrat bzw. Stickstoff will die Hemianthus haben. Sowohl HC wie auch HM brauchen davon einiges.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby chrisu » 30 Nov 2010 18:50
Hallo Tobi,

ich habe dieses Problem seit Jahren durchgehend! Bei über 20 mg/l Nitrat und 1mg/l Phosphat war dieses Problem ebenso gegenwärtig wie jetzt bei mageren Werten.
Nur im Aquasoil Becken sind diese Probleme nicht vorhanden, egal wie ich dünge!
Aber es muß doch auch ohne diesen Zauberbodengrund zu schaffen sein diese Zicke über langen Zeitraum gesund wachsen zu lassen

Mfg Christian
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Tobias Coring » 30 Nov 2010 18:53
Hi Christian,

beim HC und auch HM kommt es irgendwie auf die Art des Stickstoffs an. Mit KNO3 habe ich bei den Pflanzen eben nicht so die Erfolge im Gegensatz zur Spezial N Mischung. Damit funktionieren höhere NO3 Werte sehr gut. Mit viel NH4 kamen die Pflanzen auch gut zurecht.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby chrisu » 30 Nov 2010 19:07
Der Spezial N wirkt zweifellos sehr gut bei den Hemianthus Arten, darum dachte ich ja auch ich hätte dieses Problem hinter mir.
Andererseits wächst diese Pflanze bei den meisten hier wie Unkraut obwohl sicher die Mehrheit hier KNO3 verwendet.
User avatar
chrisu
Posts: 2096
Joined: 05 Aug 2007 10:01
Feedback: 6 (100%)
Postby Männlein » 03 Dec 2010 22:05
Hi,

Also ich verwende auch nur KNO3, ich hab zwar einige Fische in meinem Becken,
was vielleicht auch höhere NH4 Werte bedeuten könnte, aber düngen tu ich nur mit PPS.
Den NH4 Wert kann ich dir leider nicht sagen.
Aber mit der HM hab ich keine Probleme, bei mir geht nur die 'Cuba' ein, leider.

Vereinzelt krüppeln die Spitzen bei mir, nachdem sie ich glaube am Vegetationspunkt mit einer kleinen
Blaualgenschicht überzogen waren, diese verschwindet nach kurzer Zeit und sie verzweigt sich.
Vielleicht hängt das auch gar nicht zusammen, aber ich meine immer an einigen Spitzen einen Cyanoschimmer
zu vernehmen, wenn auch sehr schwach.
Ich meine mir einzubilden das bei mir die Hemianthus seitdem ich auf ungedüngten weißen Sand umgestellt habe, um ein
vielfaches besser wachsen, auch glaube ich nicht das es irgendwas mit dem Bodengrund zu tun hat, da sich bei mir teilweise
losgerissene Stücke an meiner großen Morkienwurzel festdocken zwischen den Anubias und dort fast besser wachsen als im Boden.
Also wirklich nur durch düngung über die Wassersäule.

Gruß Tillmann
_____________________________________________________

Schönen Gruß
Tillmann
User avatar
Männlein
Posts: 183
Joined: 20 Jan 2010 19:52
Location: Freiburg
Feedback: 2 (100%)
94 posts • Page 4 of 7
Related topics Replies Views Last post
Mischmasch aus Hemianthus callitrichoides u. Hemianthus mic
by mitzekotze » 11 Feb 2011 11:48
5 662 by Hide View the latest post
16 Feb 2011 13:23
Hemianthus sp.
Attachment(s) by chrisu » 05 Sep 2015 19:34
16 893 by Sumpfheini View the latest post
22 May 2016 11:19
Hemianthus spec.
by Oli » 09 Sep 2008 19:37
14 1261 by Sumpfheini View the latest post
10 Sep 2008 17:21
Hemianthus Callitrichoides
Attachment(s) by herr_vorragend » 08 Apr 2009 14:15
1 587 by SebastianK View the latest post
08 Apr 2009 14:24
Hemianthus callitrichoides
by diddy58 » 14 Apr 2009 10:08
1 491 by LuckyLuke_3011 View the latest post
14 Apr 2009 10:13

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests