Post Reply
27 posts • Page 1 of 2
Postby MAlastor » 23 Jun 2013 16:19
Hallo zusammen...

da ich seit geraumen Monaten und nach der Neueinrichtung meines Beckens Hemianthus callitrichoides "Cuba"
als echtes Problemkind ansehe, weil ich trotz aller möglicher Maßnahmen diese Pflanze nicht mehr zum Wachsen bewegen kann, habe ich mich nun entschlossen, Daten über die erfolgreiche oder nicht erfolgreiche Pflege zu sammeln. Wie ich gesehen habe, stehe ich mit diesem Problem nicht alleine da. In vielen Foren berichten etliche
"Grünfinger" von ihren Problemen mit der Pflanze, während andere damit die schönsten Teppiche hinbekommen...

Dabei hoffe ich natürlich auf Eure Mithilfe, indem Ihr Euch etwas Zeit nehmt und den Fragebogen ausfüllt, so gut es eben geht. Ich denke, dass es vielen helfen kann...




1. Bodengrund (welcher Bodengrund wird verwendet?)
2. Düngung (welche Düngung wird angewandt? Nur über die Wassersäule, Wassersäule/Bodengrund-Kombi?)
3. Licht (Welche Technik? Wieviel W/l? Wie lange beleuchtet? Vollspektrum, Dreiband?)
4. Wasserwerte
kh =
Gh =
pH =
NH4 =
NO2 =
Leitw =
NO3 =
PO4 =
Fe =
K =
Mg =
Co2 =
5. Zusätzliche Technik in Anwendung (Osmose-Anlage, Osmosewasser wie aufgehärtet? UV-C Klärer?)
6. HCC wächst/wächst bedingt/wächst leidlich/geht ein




Wenn jemand Anregungen hat, was man noch in den Fragebogen aufnehmen sollte, immer raus damit...
Sollte es eine rege Teilnahme geben, werde ich versuchen alle Daten sinnvoll zusammenzufügen und sie
in diesem Thread zu posten - dafür muss es aber erst einmal genug Stimmen geben, dass es für sinnvolle
Rückschlüsse ausreicht! Also hoffe ich sehr, dass Ihr die Finger wetzt und mitmacht! :tnx:

Grüße
Marc
User avatar
MAlastor
Posts: 87
Joined: 20 Nov 2007 22:28
Feedback: 0 (0%)
Postby Kalle » 23 Jun 2013 19:35
Hallo Marc,

ich finde das einen Versuch wert. Vielleicht lassen sich so Tendenzen ablesen.

Ein Problem ist, dass man normalerweise vieles ändert, wenn es nicht wächst, vor allem Düngung und Beleuchtung. Ich habe da alles mögliche probiert. Deswegen ist so eine statische Momentaufnahme ungenau. Aber, wenn genug Leute antworten, es lassen sich bestimmt Hinweise finden, was Becken mit guten und mit schlechten Wachstum unterscheidet.

Ich würde noch das Alter der HCC Kultur aufnehmen. Ich habe den Eindruck, je länger ein Becken steht, desto schwieriger wirds mit HCC (Das Soil verändert sich, Mikrobiologie im Boden, usw.). Hier gibt es einen Thread dazu.

Statt /wächst bedingt/wächst leidlich (ich sehe da kein Unterschied) würde ich schrieben: wächst noch zufreidenstellend / wächst schlecht. Dann ein Feld, wo man die Probleme beschreiben kann.

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1496
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby MAlastor » 23 Jun 2013 21:33
Hallo Kalle,

danke für Deine Antwort...

Ein Problem ist, dass man normalerweise vieles ändert, wenn es nicht wächst, vor allem Düngung und Beleuchtung. Ich habe da alles mögliche probiert. Deswegen ist so eine statische Momentaufnahme ungenau. Aber, wenn genug Leute antworten, es lassen sich bestimmt Hinweise finden, was Becken mit guten und mit schlechten Wachstum unterscheidet.


Es liegt ja an jedem selbst, wie ausführlich er die einzelnen Punkte abarbeitet. Wenn jemand bei bestimmten Fragen ein "Spektrum" von Versuchen darlegen möchte, kann er das ja tun, allerdings ist das Problem dabei, dass man nie weiß, ob er es bei einem Versuch einer spezifischen Pflegemaßnahme auch in einer sinnvollen Zeit probiert hat, von daher stehe ich einem "Spektrum" etwas kritischer gegenüber.

Es bleibt aber abzuwarten, ob es überhaupt genug Interessenten für eine solche Umfrage geben wird.

Ich würde noch das Alter der HCC Kultur aufnehmen. Ich habe den Eindruck, je länger ein Becken steht, desto schwieriger wirds mit HCC (Das Soil verändert sich, Mikrobiologie im Boden, usw.). Hier gibt es einen Thread dazu.


Du meinst glaube ich eher die Standzeit des Beckens, wenn ich Dich richtig verstanden habe, denn das Alter der HCC Kultur ist ja in den meisten Fällen ein Neuansatz, der dann scheitert. Können wir machen...finde ich gut. :thumbs:

Statt /wächst bedingt/wächst leidlich (ich sehe da kein Unterschied) würde ich schrieben: wächst noch zufreidenstellend / wächst schlecht. Dann ein Feld, wo man die Probleme beschreiben kann.


Auch gut, Beschreibung ändere ich...allerdings möchte ich von einem Feld einer Problembeschreibung absehen,
weil das führt dann eher dazu, dass man sich in den Informationen verzettelt. Die Daten auszuwerten, darf in diesem Fall ruhig individuell pauschal sein, denn ich baue auf die Summe unterschiedlichster Beschreibung, die bei all den vorgegebenen Topics dann zu Gesamtbildern führen wird. Im Zweifelsfall darf man ja auch den "Fragebogen" öfters ausfüllen.

Ich denke ehrlich gesagt nicht, dass wir eine Art Durchbruch bei dem Ergebnis erzielen können, aber ich glaube, bei reger Teilnahme, hat man am Ende einen guten Informationsschnitt, worauf es bei der Pflege wirklich ankommt, und was man eher vernachlässigen kann...wenn wir dahin kämen, wäre das schon was...

hier also die überarbeitet Variante:



1. Bodengrund (welcher Bodengrund wird verwendet?)
2. Düngung (welche Düngung wird angewandt? Nur über die Wassersäule, Wassersäule/Bodengrund-Kombi?)
3. Licht (Welche Technik? Wieviel W/l? Wie lange beleuchtet? Vollspektrum, Dreiband?)
4. Wasserwerte
kh =
Gh =
pH =
NH4 =
NO2 =
Leitw =
NO3 =
PO4 =
Fe =
K =
Mg =
Co2 =
5. Standzeit des Scapes
6. Zusätzliche Technik in Anwendung (Osmose-Anlage, Osmosewasser wie aufgehärtet? UV-C Klärer?)
7. HCC wächst/wächst zufriedenstellend/wächst schlecht/geht ein



Abendliche Grüße
Marc
User avatar
MAlastor
Posts: 87
Joined: 20 Nov 2007 22:28
Feedback: 0 (0%)
Postby Kalle » 23 Jun 2013 22:40
Hi Marc,

denn das Alter der HCC Kultur ist ja in den meisten Fällen ein Neuansatz, der dann scheitert.


Ich meinte schon, wie lange HCC im Becken ist. Ich habe schon immer mal wieder hier gelesen, dass HCC nach anfänglich gutem Wachstum Probleme bekommt. Die Standzeit des Beckens wäre da meiner Meinung nach weniger aussagekräftig.

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1496
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby Rudi-HH711 » 24 Jun 2013 05:14
Moin
Interessanter Ansatz.
Bei mir kann ich noch beobachten das auch die unterschiedliche Herkunft der Pflanzen sich entweder Positiv oder Negativ auswirkt.

Also meine aus den Fachhandel gekauften Bestände ,sind Kleiner im Blatt und im Wuchs, kommen von Dennerle.
Meine anderen Bestände sind etwas größer im wuchs, etwas heller und wuchern, das man mit dem schneiden kaum nachkommt. (Von Wasserpflanzenfreunde.de)
Wasserwerte alle Becken gleich.

Leitwert so um die 300 ,aber in einem Becken härtet sich das Wasser durch Steine sogar auf 500 auf was den Wachstum wenig bis überhaupt nichts ausmacht.
KH 5
PH 6,8
FE 0,07 (Fotometer)
NO3 10
PO4 0,5 - 0,0 (PO4 freie Düngung)
Bodengrund Kies 01-0,3 Schwarz
Mal dennerle Bodengrund mal Duplarit mal keinen. ist egal.

Düngung mit AR Produkten (NPK , Macro N Spezial N, Flowgrow, Eisen Volldünger.
Becken Größen von 60 -12 Liter.
Beleuchtung von 0,5 Watt T5 865 (60 Liter Becken bis 1 Watt Liter Dennerle nano 11 Watt 12 Liter Becken.
Ich benutze das HCC als Bordendecker und auf Wurzeln als Hängepflanze.

Was ich gemerkt habe ist folgendes:
Hcc wird sehr schnell blass wenn NO3 fehlt, bei einem Wert von ca. 10 läuft es bei mir Optimal, mehr ist auch gut nur weniger nicht.

Rudi
User avatar
Rudi-HH711
Posts: 40
Joined: 20 Feb 2013 03:00
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 24 Jun 2013 06:39
Hallo zusammen,

eigentlich dachte ich sofort, was für ein überflüssiger Thread und habe den nicht mal gelesen, weil das eine einfache Pflanze ist und es schon einen dicken Thread zu der gibt.

Dann das:

Rudi-HH711 wrote:Moin
Interessanter Ansatz.
Bei mir kann ich noch beobachten das auch die unterschiedliche Herkunft der Pflanzen sich entweder Positiv oder Negativ auswirkt.

Also meine aus den Fachhandel gekauften Bestände ,sind Kleiner im Blatt und im Wuchs, kommen von Dennerle.
Meine anderen Bestände sind etwas größer im wuchs, etwas heller und wuchern, das man mit dem schneiden kaum nachkommt. (Von Wasserpflanzenfreunde.de)
Wasserwerte alle Becken gleich.

Das kann ich für die in jüngerer Zeit erworbenen Dennerle Pflanzen bestätigen. Die sind mir zwar nicht kaputt gegangen, ich hatte auch nicht direkt Schwierigkeiten mit denen, aber denen würde ich jetzt einen Unterschied sowohl in Blattgröße als auch Wüchsigkeit bestätigen! Vergleich ist die älteste HCC aus dem 80x40x40. Wo die her war, weiß ich nicht mehr, aber es sind genau die beschriebenen Unterschiede.

Ich bin nicht drauf gekommen, weil die 'alte' auch mal je nach Ernährungszustand kleine Blätter haben konnte, die neuere Dennerle hatte sie aber immer! Rudis Beschreibung war ein ausgesprochenes Aha-Erlebnis, ich denke das war's schon.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Kalle » 24 Jun 2013 14:32
Hi Nik,

weil das eine einfache Pflanze ist und es schon einen dicken Thread zu der gibt


poste doch bitte mal kurz, welchen Thread du meinst.

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1496
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby MarcelD » 24 Jun 2013 14:47
Hallo,

ich möchte nur kurz darauf aufmerksam machen, dass in unserer Wasserpflanzen-DB (Tab 'Kultur') auch Erfahrungsberichte verfasst werden können.
Neben Freitext können dort auch numerische Werte zu den Kulturbedingungen angegeben werden, so dass wir -ausreichend Berichte vorausgesetzt- auch (automatisch) entsprechende Durchschnittswerte berechnen lassen können.
Wenn sich viele Mitglieder der Community daran beteiligen, ist das sicher aussagekräftiger und deutlich übersichtlicher, als das hier in einem Thema versuchsweise aufzudröseln. Über die Resultate bzw. Berichte kann dann natürlich gerne hier diskutiert werden. :wink:


Schöne Grüße,
Marcel.

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image

Lebenskunst ist nicht zuletzt die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
(Vittorio de Sica, 1902-1974)
User avatar
MarcelD
Team Flowgrow
Posts: 1947
Joined: 05 Sep 2008 19:39
Location: Braunschweig
Feedback: 33 (100%)
Postby MAlastor » 24 Jun 2013 15:02
Hallo,

@nik
eigentlich dachte ich sofort, was für ein überflüssiger Thread


Was nichts anderes, als ein Voruteil gewesen ist... :pfeifen:

weil das eine einfache Pflanze ist und es schon einen dicken Thread zu der gibt


Siehst Du, und genau das ist das Problem. Bis vor einem Jahr hätte ich Dir da sogar uneingeschränkt Recht gegeben. Ich betreibe auch seit über 15 Jahren Aquaristik und habe diverese Male HCC gehabt, grüne Teppiche,
die allerhöchstens mal von Garnelen unterlaufen oder Fischen ausgegraben wurden, ansonsten aber fett standen. Seit meiner Neueinrichtung ist das aber nicht mehr so. Ich würde mich fast erdreisten zu sagen, ich habe alles probiert, wenn ich nicht wüsste, dass man das bei all den dazugehörigen Faktoren unmöglich behaupten kann.
Ich habe mich sogar mit Themen befasst, die ich die vergangenen Jahre stets zu vernachlässigen wusste, weil es
meine Pflanzen auch einfach so getan haben. Jetzt aber ist das bei HCC anders. Jetzt ist die "einfache" Pflanze plötzlich ein Problem, und nicht nur, weil sie 50% meines Scapes ausmachen sollte. Ich habe Threads gelesen noch und nöcher....hier...in anderen Foren...in englischsprachigen Foren und immer wieder stieß ich auf erfahrene Aquarianer, die mit einem Mal, aus heiterem Himmel vor dem gleichen Problem standen.
Du hast in einem anderen Thread schon mal kundgetan, dass es Dir verleidet ist, auf manche Dinge noch länger einzugehen, und das verstehe ich in gewisser Hinsicht. Aber in diesem Fall geht es darum, Daten zu sammeln - vor allen Dingen von Scapern, die die Pflanze mit LEICHTIGKEIT pflegen und scheinbar gar nicht wissen, wieso das
eventuell so ist - sprich...ähnlich wie in meinem Fall. Wäre es so einfach den einschlägigen Ratschlägen bei HCC zu folgen...hoher Nitratwert, satt CO2, ordenlich Licht, und was noch so alles in den Threads steht, dann könnte ich mich auch zurücklehnen und sagen, hey, ist eine einfach Pflanze. Ist doch nicht wert, da groß drüber einen Thread zu schreiben. Will sagen: ich habe mir schon was dabei gedacht, nach Monaten ermüdender Selbstversuche und Düngejonglierens mal anzufragen, wer Interesse daran haben könnte, mit mir zusammen Daten zu sammeln, um eventuell all jenen, die mit HCC Problem hatten, haben und noch bekommen werden, Anregungen zu geben. Wenn da nichts zu Stande kommt, dann habe ich mir die Mühe halt umsonst gemacht... :hechel:
Sorry für den langen Monolog...

@ Rudi
Also ich habe seit Anfang des Jahres HCC aus unterschiedlichen Shops...flowgrow und wasserpflanzenfreunde waren auch dabei...auch da sahen die Pflanzen unterschiedlich aus...wenn auch alle gesund und kräftig, sie alle gingen aber ein...wurden kahl, gelb, verloren das Blattwerk und schließlich den Kampf. Trotz unlimitierter Düngung, hoher Nitratwert...als Beispiele für unzählige Maßnahmen...

Grüße
Marc
User avatar
MAlastor
Posts: 87
Joined: 20 Nov 2007 22:28
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 24 Jun 2013 16:59
Hallo, hat Dein Wasserwerk evt. irgendeinen Parameter geändert?
Bei uns geht zb. der Nitratwert rauf und runter.
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4237
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby nik » 24 Jun 2013 18:19
Hallo zusammen,

okay, dann nehme ich alles wieder zurück. Weder habe ich einen guten Thread zum Thema gefunden noch ist dieser überflüssig. ;)

Mit der HCC hatte ich nie mehr Problem, als jetzt durch Rudis Hinweis den Eindruck von einer kleinblättrigeren und weniger wüchsigen Form zu haben. Die letzte Dennerle HCC ist gar nicht mal so lange her und die lässt sich in ihrer wenigstens ausreichenden Wüchsigkeit im "Die "Pflege" der Mikroflora ..."- oder im Chladophora-Thread bewundern. Das sogar in einem Becken, das sich getrost als ungewöhnlich problematisch im Einfahren erwies.

Lasse ich mal den ungedüngten Sand und die Geringfilterung weg, das sind schon Unterschiede zu den verschiedenen Soil-Becken, dann hat das IMHO folgende, entweder gegebene oder gewollte Wachstumsbedingungen:
Licht 0,6-0,9 W/L T5 HO
KH 6-7
pH 6,9-7
CO2 ~20mg/l
Eine eher üppige, vollständige Düngung mit folgenden Anmerkungen:
Spurenelemente betonend über zusätzliches PMS,
Magnesium betonend, d.h. ein Ca/Mg Verhältnis von 3:1 (bis 2:1),
Stickstoff eher reichlich und idR kombiniert mit Urea Tagesdüngung
Phosphat möglichst n.n., d.h. als Stoßdüngung.

Wer es genau wissen will, schaut im Thread "Die Düngung zur Geringfilterung ..."
Die Vorliebe des HCC für Stickstoff kann ich bestätigen und ausreichend Licht ist auch wichtig.
Standzeit des HCC unterschiedlich, in einem Becken 4 Jahre.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Kalle » 24 Jun 2013 20:33
Hallo Nik,

okay, dann nehme ich alles wieder zurück. Weder habe ich einen guten Thread zum Thema gefunden noch ist dieser überflüssig.

Na, dann ich ja beruhigt. Und schön, dass es bei dir so gut läuft.

Bei mir ca. ein 3/4 Jahr gutes Wachstum, anfangs häufiges zurückschneiden, seitdem keine starken Wachstumsphasen mehr, der ursprünglich dicker Teppich löst sich langsam auf.

1. Bodengrund: ADA Amazon II, feiner Kies (inzwischen kaum Unterschied im Wachstum zwischen beiden)
2. Düngung: Wassersäule, Aquarebell Eisenvolldünger + AR NPK (wöchtl.), AR Special N, P und K getrennt tägl.
3. Licht: 4 X 54 W t5 dimmbar. Zwischen 0,7 bis 0,9 W/l (Vollspektrum Mischung, zwischen 6 - 11h alles probiert)
4. Wasserwerte
kh = 7
Gh = 9
pH = 7,1
NH4 = aktuell keine Ammoniumdüngung
NO2 = 0,1 mg/l
Leitw = 160 ppm nach WW, steigend auf 240 ppm nach einer Woche
NO3 = 10 - 20 mg/l, aktuell 20 mg/l
PO4 = zwischen 0,02 bis 2 probiert, aktuell wieder 0,5 mg/l
Fe = 0,05 - 0,1 mg/l
K = 5 - 20 mg/l probiert, aktuell ca. 20 mg/l
Mg = ca. 17 mg/l
Co2 = 20 - 30 mg /l probiert, aktuell 25mg/l (Nachtabschaltung)
5. Standzeit des Scapes: ca. 1,5 Jahre
6. Zusätzliche Technik in Anwendung (Osmose-Anlage, Mischung 1:1 mit LW)
7. HCC wächst seit ca. 3/4 Jahr schlecht

Soweit einmal.

VG Kalle
Mein aktuelles Projekt: Back to the Roots
History: Hidden Valleys, Picnic in the Jungle, The fallen Giant & Down by the Riverside.
User avatar
Kalle
Posts: 1496
Joined: 02 Feb 2012 00:09
Location: Nürnberg
Feedback: 10 (100%)
Postby Roger68 » 25 Jun 2013 11:13
Hallo

Kann es auch sein das der Zeitpunkt des Rückschnitts eine entscheidende Rolle spielt ?
HCC ist ja eine sehr kompakte Pflanze, wenn nun mal mit dem zurückschneiden etwas länger zugewartet wird
bekommt sie im unteren Bereich ja kaum noch Licht ab und hat vielleicht nach jedem Rückschnitt etwas mehr
Mühe wieder in die Gänge zu kommen.
Habe zwar keine Erfahrung mit HCC. Dies ist nur eine Theorie und Frage.
Gruss Roger
User avatar
Roger68
Posts: 244
Joined: 30 Mar 2010 21:31
Location: Olten ( Schweiz )
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 25 Jun 2013 11:48
Hallo Kalle, hallo Roger,

wenn es sonst stimmt, dann lässt sich HCC auf einen optisch ziemlich häßlichen Stand runterschneiden. Das kommt wieder. Wird es öfters geschnitten, werden auch die Blättchen kleiner.

Es ist ein grundsätzlicher Unterschied, das ich mit Sand/Geringfilterung/Wasserdüngung Nährstofffällungen/Depotbildungen so weit wie möglich zu vermeiden suche. Tonhaltige Soils, gedüngt oder ungedüngt, stehen direkt in erheblicher Wechselwirkung mit den Nährstoffen im Wasser. Da fehlt mir die Praxis, trotzdem bin ich mir sicher, das ist nicht nur gut. Sand/Geringf./Wasserd. ist übrigens auch nicht nur gut. Es sind erst einmal nur deutliche Unterschiede, was das Substrat angeht, geradezu gegensätzlich.

Ich hätte beinahe in einem vorherigen Post gefragt, ob überhaupt einer mit Sand/Geringfilterung/meiner Wasserdüngung, da könnte die Phosphatstoßdüngung eine Rolle spielen, grundsätzliche Wuchsprobleme mit HCC hat/te.

Und wenn sich beim Wuchs des HCC nach einem 3/4 Jahr etwas verschlechtert hat, dann ist es unsinnig von einer Veränderung(z.B. Alterung) des HCC auszugehen, Bedingungen haben sich geändert.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby nik » 25 Jun 2013 12:32
Hi Marcel

MarcelD wrote:ich möchte nur kurz darauf aufmerksam machen, dass in unserer Wasserpflanzen-DB (Tab 'Kultur') auch Erfahrungsberichte verfasst werden können.
Neben Freitext können dort auch numerische Werte zu den Kulturbedingungen angegeben werden, so dass wir -ausreichend Berichte vorausgesetzt- auch (automatisch) entsprechende Durchschnittswerte berechnen lassen können.

das habe ich mir gleich angesehen - und wieder sein gelassen. Ich bekomme z.B. Wertebereiche für KH, pH, CO2 angeboten, kann aber tatsächlich für die entsprechenden Becken nur Erfahrungen bei

KH 6-7
pH 6,9-7 bei einem entsprechenden CO2-Gehalt irgendwie knapp über 20mg/l

vorweisen. Da werde ich ja versucht mir Bereiche auszudenken, die über den obigen, praktisch recht engen Rahmen hinaus gehen. :roll: ;) Die Erfassung ist sinnvoller ohne Wertebereiche, die sollten erst in einer späteren Zusammenfassung verschiedener Erfahrungen entstehen.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7316
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
27 posts • Page 1 of 2

Who is online

Users browsing this forum: KäfersammlerEmil and 4 guests