Post Reply
69 posts • Page 5 of 5
Postby brammel57 » 28 Dec 2012 23:46
Hallo Anni und Sebastian,
Urea - das ist doch schon ein interessanter Hinweis. Mir war die Wirkung von Urea nicht bewusst, nachdem ich aber ein wenig gegoogelt habe, kann ich mir vorstellen, dass das schon eine Ursache sein kann. Morgen steht wieder der wöchentliche 50% Wasserwechsel an, damit werde ich dann auch zunächst auf die tägliche Zusatzdüngung mit AR Makro Spezial N verzichten und stattdessen mit AR Makro Basic NITRAT täglich nachdüngen.

@Anni
Du stelltest die Frage nach der vollständigen Marodüngung. Ich dünge nach dem "Kochrezept" von Arami Gurami, sprich dem Flowgrow Spezial Düngekonzept: naehrstoffe/der-weg-zum-optimalen-dungesystem-t17733.html

D.h. die Makronährstoffe Nitrat werden mit AR Makro Basic NITRAT und Phosphat mit AR Makro Basic PHOSPHAT eingebracht.

Die Mikrodüngung habe ich beim Start des Aquariums nach diesem Konzept über eine Grunddüngung mit dem AR Mikro Basic Eisenvolldünger vorgenommen und wollte beim nächsten Wasserwechsel auch damit wieder aufdüngen und ab der 2. Woche dann mit AR Mikro Spezial Flowgrow täglich nachdüngen. Da sich aber bereits am 2. Tag nach der Einrichtung eine fette Kahmhaut gebildet hat, habe ich die auf den Eisenvolldünger zurückgeführt und diesen sofort weggelassen und dünge seither nur noch täglich 2 ml Flowgrow.

Passt das? Oder würdet Ihr hinsichtlich der Eisendüngung eine andere Vorgehensweise empfehlen?

Viele Grüße
Dieter
User avatar
brammel57
Posts: 54
Joined: 19 Oct 2012 18:41
Location: Düsseldorf
Feedback: 0 (0%)
Postby brammel57 » 13 Jan 2013 18:38
Hallo zusammen,
hier mal wieder ein kleines Update, wie sich das Becken entwickelt. Um die Mikroflora anzukurbeln habe ich habe vor 2 Wochen bei einem großen Zoohändler ein Stück Filterschwamm aus dem Schaubecken erhalten. Ich hatte das Becken über längere Zeit beobachtet - es war absolut algenfrei, mit gutem Pflanzenwuchs und hatte keinerlei Beläge an Scheiben oder anderen Einrichtungsgegenständen. Ich habe das Gefühl, dass das meinem Becken gut getan hat - das Wasser ist glasklar, die Algen gehen zurück und die Pflanzen wachsen jetzt super.

An Algen habe ich nur einige wenige Bartalgen an den Valisnerien rund um den Filterauslauf und einige Fadenalgen, die sich aus dem Javamoos entwickeln - wobei letztere durchaus einen dekorativen Charakter haben.

Ich halte den Level für NO3 bei 15-25 mg/l und für PO4 bei 0,5-1,5 mg/l. GH liegt bei 5, KH bei 3. WW erfolgt wöchentlich 50%. Ergänzend werde ich mir morgen noch Bittersalz besorgen und den Magnesiumgehalt erhöhen, um auf ein Ca/Mg-Verhältnis von 3:1 zu kommen.

Einzig störend ist jetzt nur noch ein Hydra- und Planarienbefall, den ich mir vermutlich mit dem Filterschwamm aus dem Schaubecken geholt habe - seither entwickelt sich das jedenfalls. Noch hält es sich in Grenzen und ich hoffe, dass sich die Plage jetzt nicht noch explosionsartig verstärkt. Nachdem ich einiges darüber gelesen habe, bin ich aber verwundert, wie sich die Viecher überhaupt halten. Fische sind keine drin und somit auch kein Futter, schon gar kein tierisches, was ja die Hauptnahrung der Hydren sein soll. Die Garnelen füttere ich erst seit 3 Tagen mit Sera Novoprawn - das sollte eigentlich nicht die Hydren ernähren (wobei diese ja auch schon seit 2 Wochen drin sind). Ich hoffe aber, dass sie auf natürlichem Wege verschwinden.

Das Becken steht jetzt seit 6 Wochen und am Mittwoch sollen die Fische einziehen. Ich habe mich für einen kleinen Schwarm "Pseudomugil Paskai Sp. Red Neon" mit 15 Tieren entschieden. Mehr Fische sollen auch nicht rein und ich hoffe, dass sich mit den Fischen und dem entsprechenden Futter auch die Mikroflora noch mal weiterentwickelt.

Bis auf die Hydra bin ich rundum zufrieden und danke Euch an dieser Stelle für die vielen Tipps, die mein Vorhaben direkt unterstützt haben, aber auch für dieses tolle Forum, aus dem ich unglaublich viel gelernt habe. Das hätten noch so viele Bücher (die ich mir kaufen wollte :gdance: ) sicherlich nicht erreicht.

Hier noch einige aktuelle Eindrücke meines Cubes.

Rotala (Rotundifolia und Macrandra) sowie Mayaca fluviatilis wachsen prima:


Grüne Fadenalgen aus dem Javamoos:


Und noch eine Gesamtansicht. Links unten an der Scheibe sieht man eine kleine Hydren-Kolonie. Die hatten sich anfangs an dieser Stelle gesammelt, verteilen sich jetzt aber im ganzen Becken. Und ich dachte zuerste, dass das Garnelennachwuchs ist :irre:


Viele Grüße
Dieter

... und :tnx:
User avatar
brammel57
Posts: 54
Joined: 19 Oct 2012 18:41
Location: Düsseldorf
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 14 Jan 2013 00:30
Hallo Dieter,

aus Wikipedia: "Die Nahrung der Süßwasserpolypen besteht aus kleinen Krebsen, Wasserflöhen, Larven von Insekten, Wassermilben, Plankton und anderen Kleintieren des Wassers."
Da braucht es keine Fische oder Fischfutter, damit sich Hydra vermehrt.
Hydra hatte ich anfangs auch immer in meinem Aq., ist mit der Zeit aber immer verschwunden.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby flashmaster » 14 Jan 2013 07:45
Hy Dieter

das Becken hat sich ja echt prima gemacht :thumbs:
gefällt mir richtig gut.

wenn du Hydra und Planarien zusammen in dem Becken hast , setz einfach Panacur ein ,
damit schlägst du beide Fliegen mit einer Klappe .
Beide Planarien und auch Hydren gehen an Garnelennachwuchs und können def. zur Plage werden.
Dosierung und verschiedene Methoden zur Planarienbekämpfung hab ich hier mal zusammengetragen http://flashmasters-l-page.de.tl/Planarien.htm
solltest du nur Hydren haben gibts verschiedene Methoden sie los zu werden ,
eine davon ist sie mit EC einzunebeln oder man verwendet halt die Mittel die auch gegen Planarien helfen ,
nur das man sie beim Einsatz gegen Hydren wesendlich verdünnter einsetzen kann ,
Panacur wirkt z.B gegen Hydren schon bei 1/10 - 1/5 der für Planarien empfohlenen Dosierung .
No-Planaria sollte genau so auch gegen Hydren wirken , das konnte ich aber noch nicht testen .
Lg Bryan
immer auf der suche nach seltenen und/oder schwer zu kultivierenden Wasserpflanzen

Image
User avatar
flashmaster
Posts: 878
Joined: 13 Jul 2010 21:56
Feedback: 100 (100%)
Postby brammel57 » 14 Jan 2013 16:53
Hallo Markus, hallo Bryan,
vielen Dank für Eure Hinweise. Bin gerade nach Hause gekommen und dachte, mich trifft der Schlag :( :( :( :(

Wie befürchtet, scheint das Ganze jetzt zu explodieren. Ich wollte eigentlich nicht mit Chemie daran gehen - wenn ich das jetzt sehe, komme ich ins Grübeln.

Die Hydra scheint zwar zurückzugehen, aber der Rest explodiert jetzt.

Hier ein Bild, auf dem das gesamte Spektrum der Sch.... zu sehen ist. Was mag das oben rechts von der Mitte sein - Schnecken?



Hier noch ein Bild, dass das Ganze Ausmaß zeigt :keule:



Viele Grüße
Dieter
User avatar
brammel57
Posts: 54
Joined: 19 Oct 2012 18:41
Location: Düsseldorf
Feedback: 0 (0%)
Postby Drago » 14 Jan 2013 20:43
Hallo Dieter,

da kommt ja richtig leben in die Pfütze :thumbs:
Ich würde mir da jetzt keinen Kopf drum machen das hatte ich beim einfahren schon öfter!
Da nur die Hydra ein wenig ärgerlich ist würde ich auch noch nicht zur Keule greifen,
erst mal abwarten ohne futter erledigt sich das wieder von alleine.
Das meiste davon werden deine späteren Bewohner verputzen.
Solange da keine Planarien auftauchen ist alles im grünen bereich den Hydras würde ich mit der EC Spritze zu Leibe rücken.
Ich find es gut zu sehen das was an Biologie im Becken passiert für mich anzeichen das alles im Lot ist :smile:

Ps: das kleine runde werden wohl irgendwelche Muschelkrebse sein (gratis Lebendfutter)
lass es :grow:

Gruss Marcus
Gruss Simone :engel: u. Marcus :hai:
User avatar
Drago
Posts: 148
Joined: 26 Aug 2010 20:22
Location: Bruchsal
Feedback: 6 (100%)
Postby Öhrchen » 14 Jan 2013 20:59
Hallo,

keine Panik wegen der "USO's" (unbekannte schwimmende Objekte). Die hast du genau so lange, bis Fische in dem Aquarium sind...
Einzig den Planarien würde ich zu Leibe gehen, da ist nicht sicher, ob die Neons sie fressen.
Viele Grüße
Stefanie

_____________________________________________________________________________________
Wälder gehen den Völkern voran, die Wüsten folgen ihnen.
François-Rene' Vicomte de Chateaubriand
User avatar
Öhrchen
Posts: 1385
Joined: 28 Apr 2011 17:09
Location: Fulda
Feedback: 5 (100%)
Postby brammel57 » 15 Jan 2013 22:51
Hallo Stefanie & Marcus,
Eure Hinweise lassen mich doch noch hoffen, dass es ohne Chemie abgeht. Ich werde also erst einmal entspannt abwarten und die momentane Entwicklung halt auch als Weiterentwicklung ansehen.

Ob das jetzt wirklich Planarien (die sind glaube ich größer) oder irgendwelche Pantoffel- und Rädertierchen sind, weiß ich nicht genau. Ich hoffe aber, dass der Einsatz der Fische etwas zur Stabilisierung beiträgt. Auch wenn das mit den Fischen nicht so einfach ist. Ich hatte mich für die "Pseudomugil Paskei sp. Red Neon" entschieden, aber aufgrund des Wintereinbruchs scheidet der Versand zunächst aus. Und in erreichbarer Nähe gibt es die nicht zu kaufen.

Danke für Eure Einschätzung und viele Grüße
Dieter
User avatar
brammel57
Posts: 54
Joined: 19 Oct 2012 18:41
Location: Düsseldorf
Feedback: 0 (0%)
Postby brammel57 » 13 Feb 2013 21:11
Hallo Flowgrower,
ich möchte mal wieder ein kleines Update geben.

Das Becken entwickelt sich weiterhin gut und ich bin eigentlich recht zufrieden. Ja, "eigentlich" bedeutet ja auch immer eine kleine Einschränkung, doch dazu später :wink:

In den letzten Wochen habe ich versucht, meine Düngung zu optimieren bzw. zu verfeinern:

Den CO2-Gehalt habe ich über die Nachtabschaltung so eingestellt, dass der Wert durchgehend bei 20-30 mg/l liegt. Dazu schalte ich die CO2-Zufuhr (bei einer Beleuchtungsdauer von 6,5 Std.) nicht mehr 2 Std. vorher ein - da war die CO2-Anzeige blau und hat sich nach 6 Std. auf hellgrün eingependelt. Jetzt schalte ich die C02-Zufuhr nur für 10 Std. ab und dann mit geringerer Blasenzahl wieder ein. So habe ich einen ziemlich gleichmäßigen Co2-Gehalt von 20-30 mg/l.

Nitrat habe ich von 10-15 mg/l auf 20-25 mg/l erhöht.

Phosphat habe ich von 0,1 auf 0,3 angehoben. Obwohl die Messung nicht ganz einfach ist. Der Sera-Test wird ca. bei jeder 5. Messung total dunkelblau, was etwa 5 mg/l entspricht. Messung direkt danach wiederholt zeigt dann den normalen Wert an. Das ist mehrfach aufgetreten, ohne dass ich mir das erklären kann. Messfehler durch falsche Mengenzugabe sind definitv ausgeschlossen,weil ich da nach dem ersten Mal extrem aufpasse. Keine Ahnung, was da passiert.

Magnesium habe ich mit Bittersalz auf 10 mg/l angehoben, so dass ich bei einem Ca-gehalt von 30 mg/l jetzt beim idealen Verhältnis von 1:3 liege.

Eisendüngung habe ich so angepasst, dass ich jetzt beim WW (50%) mit AR Mikro Basic Volldünger 5 ml zugebe und somit das Wechselwasser auf 0,1 mg/l aufdünge. Täglich erfolgt dann eine Tagesgabe von 1,5 ml (0,04 mg/l auf die Gesamtwassermenge) mit AR Mikro Spezial Flowgrow.

Bei den Pflanzen habe ich noch mehr schnellwachsende Stängelpflanzen eingesetzt. Die Valisneria Spiralis habe ich rausgeworfen, da diese kaum noch zu bändigen war und Ausläufer unter Wurzel, Steinen und vor allem in den HCC-Teppich getrieben hat :nasty: Auch die Echinodorus magdalenensis habe ich entfernt, da sich darauf zunehmend Bartalgen breit gemacht haben (wie auch bei den Valisnerien) und diese auch sehr viele Ausläufer gebildet hat, die ebenfalls in das HCC getrieben haben. Eingesetzt habe ich dafür jetzt Hygrophila polysperma und H. Corymbosa.

Beim Licht habe ich zu den vier 12W LED-Leisten von Tropic Marin noch eine 10W Econlux Tropical Plant draufgelegt. Somit sind jetzt 58W LED-Licht auf dem Becken. Seither geht sowohl das Pflanzenwachstum wie auch die Sauerstoffassimilation der Pflanzen ab wie Schmitz´s Katze :gdance: Aus dem HCC-Teppich steigt ein echter Sauerstoff-Vorhang auf. Das sieht wirklich spannend aus.

Aber wo viel Licht, da ist eben auch Schatten. Leider wachsen nicht nur die Pflanzen sehr viel besser, sondern auch die Fadenalgen. Auch wenn diese immer noch halbwegs dekorativ aussehen, nehmen sie jetzt auch sehr stark zu und wachsen aus allen Rohren.

Bartalgen gehen zurück und sind nur noch an einigen exponierten Stellen auf der Wurzel und - leider - im HCC zu finden.

Hydra und Scheibenwürmer sind nicht mehr zu sehen, derzeit bleiben nur noch die Muschelkrebse über - die aber auch nicht hübscher sind :sceptic:

Aber insgesamt jammere ich sicher auf hohem Niveau :wink:

Trotzdem wäre ich die Fadenalgen gerne los - hat jemand von Euch noch einen Tipp, der über Geduld haben :kaffee1: hinaus geht?

Hier noch ein aktuelles Bild von heute. Sieht momentan noch etwas kahl aus, da ich erst am Montag gegärtnert habe.



Liebe Grüße
Dieter
User avatar
brammel57
Posts: 54
Joined: 19 Oct 2012 18:41
Location: Düsseldorf
Feedback: 0 (0%)
69 posts • Page 5 of 5
Related topics Replies Views Last post
Nach Neueinrichtung erstes mal gärtnern
by Dani3l » 15 May 2009 22:27
1 490 by Nicky View the latest post
16 May 2009 11:55
Aquarium nach Algenbefall Reinigen
Attachment(s) by Ardbeg » 18 Oct 2014 19:02
3 952 by Ardbeg View the latest post
21 Oct 2014 23:18
Projekt: Nach 15 Jahren zurück zum Aquarium - Unsicherheiten
by MotW1337 » 06 May 2020 12:00
1 309 by MotW1337 View the latest post
07 May 2020 15:25
Algen nach wenigen Tagen im neuem Aquarium, Hilfe!
Attachment(s) by Franki60 » 22 May 2015 21:14
77 3863 by Franki60 View the latest post
09 Aug 2015 18:39
Pflanzen stellen nach 3-4 Tagen nach WW Wuchs ein
Attachment(s) by schlurfie » 19 Apr 2011 21:17
7 994 by schlurfie View the latest post
26 Apr 2011 13:45

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests