Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby uruguayensis » 08 Oct 2016 00:27
Hallo, ich habe nichts über Kulturerfahrungen der Pflanze Epipremnum pulchrum gefunden ob es eventuell submers wächst. Emers Überwasser u. halbemers fast untergetauchte Bilder gesehen.
https://www.google.de/search?q=Epipremnum+pulchrum&hl=de&gl=de&biw=1138&bih=536&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ved=0ahUKEwjJy-zL58nPAhUBhiwKHQQKBDMQ_AUIBigB Bei Takashi Amanos bekanntes großes Aquarium ist sie auch emers über Wasser zu sehen, teilweise auf Bildern sieht sie auch der Anubias ähnlich u. wird z. B. in Russland u. Tschechien als Aquarienpflanze verkauft. Mir hat sich die Frage gestellt ob es auch submers wächst, wie die Anubias, ob vielleicht jemand Kulturerfahrungen mit der Pflanze hat ?. Höchstwahrscheinlich wie das Einblatt Spathiphyllum kann ich mir vorstellen in Richtung nicht Aquarienpflanzen, aber wer weis der sieht noch aquatischer aus als das Einblatt, könnte auch überraschen u. eventuell auch submers wachsen.
MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 798
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 08 Oct 2016 05:19
Hallo, versuch macht kluch :thumbs:
Wenn man sie eh scjon emers im becken hat, einfach mal langsam fluten.
Chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4143
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Sumpfheini » 08 Oct 2016 08:29
Hallo Emrah,
ich hatte über Facebook Peter C. Boyce Fotos von Amano's Riesenbecken mit der Rankpflanze oben drauf gezeigt, und er hat meine Vermutung bestätigt: es ist Epipremnum amplissimum. Siehe artenbestimmung/amano-s-riesentank-epipremnum-amplissimum-t37806.html

"Epipremnum pulchrum" ist offensichtlich ein Gärtnername und kein gültig veröffentlichter wissenschaftl. Artname. Konnte den Namen nirgendwo finden außer auf den einschlägigen tschechischen, polnischen usw. Aquaristik- und Händlerseiten. Aber die Pflanze sieht schon sehr nach E. amplissimum aus.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby uruguayensis » 08 Oct 2016 09:38
Hallo Heiko und Monika, doch unter ein anderen Namen. Unter Epipremnum pulchrum konnte die Suchmaschine nichts finden Epipremnum amplissimum heißt sie also Danke. Konnte mich aber erinnern das da was war mit dem Privat Aquarium von Amano u. der Pflanze über Wasser. Die Pflanze habe nicht, sonst würde ich der Versuchung nicht wieder stehen können es submers zu testen :smile: . Gibt Pflanzen die ich bei uns im Handel noch nicht gesehen habe, die in Form sehr hübsch aussehen, wie z. B. Aglaonema simplex , Houttuynia cordata usw.
MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 798
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
Postby Sumpfheini » 08 Oct 2016 10:36
Hi Emrah, an E. amplissimum bzw. "pulchrum" wäre ich auch sehr interessiert. Irgendwo stand mal, dass Jungpflanzen von der in Sumpfwäldern von Nordaustralien während der Regenzeit ganz untergetaucht zu finden sind. Alte Pflanzen klettern als Hemiepiphyten an den Bäumen hoch.
Ich glaube, irgendwo wurde die Pflanze auf dem Amano-Becken mal "Scindapsus spec." genannt, und in einem polnischen Forum wurde spekuliert, dass das ein Philodendron sei...

Houttuynia cordata hatte ich als Gemüsepflanze in einem Asia-Shop gekauft, wächst bei mir auf dem Fensterbrett und riecht komisch :D . Ist sogar relativ winterhart, die panaschierte Sorte 'Chameleon' ist als Gartenpflanze erhältlich. Noch nicht submers probiert, aber es wird geschrieben, die sei keine gute Aquarienpflanze. Sollte man mal trotzdem testen.

Aglaonema simplex wird schon in alter Aquarienliteratur erwähnt, aber Thomas Rudolph sagte mir, dass sich unter dem Namen im Handel wohl auch andere Araceen-Arten rumtrieben, z.B. auch Homalomena-Arten.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Matz » 08 Oct 2016 10:47
Moin Emrah :-),
die Houttuynia cordata wird bei Wikipedia als bedingt aquariengeeignet beschrieben:
"....
Bis in die 1980er Jahre, als Aquaristik noch bei niedrigeren Temperaturen betrieben wurde, war der Molchschwanz auch als Aquarienpflanze in Gebrauch. Die submerse Form bildet sehr kleine Blätter von maximal 1 cm Länge und bleibt auch mit maximal 10 cm Trieblänge recht klein. Temperaturbereich 10–22 °C.
...".
Wenn die wirklich so klein bleiben würde, wäre sie schon interessant. Müsste man mal testen, ob die auf Dauer submers wächst und auch mit 22°C zurecht käme? :?
Bis bald,
:bier:
Grüssle :-), Matthias
User avatar
Matz
Team Flowgrow
Posts: 2606
Joined: 30 Sep 2009 11:51
Feedback: 145 (100%)
Postby moskal » 08 Oct 2016 11:01
Hallo Emrah,

wäre die Pflanze auf den Bildern unten was? Eine nicht beschriebene (oder erkannte) Schismatoglottis aus Taiping/Malaysia. Die zwei kleinen sind die ersten submersen. Scheint problemlos zu funktionieren.

Gruß, helmut

Attachments

User avatar
moskal
Posts: 1288
Joined: 18 Mar 2008 15:44
Location: Stuttgart
Feedback: 12 (100%)
Postby uruguayensis » 08 Oct 2016 11:20
Hallo Helmut, Matthias und Heiko. Interessant geworden, mit all den Arten. Da sehe ich das man doch optimistisch bleiben muss bei der submers Kultur.. Die Epipremnum amplissimum habe ich in Shops bis her noch nicht gesehen aber im Nezt kann man die ganz leicht ergattern unter dem namen Epipremnum pulchrum. Die Houttuynia cordata müsste man mal wieder testen nach den Jahren was dazu gekommen ist in die Aquaristik, NPK Dünger, CO2, 1 Watt je Liter Starklicht. Helmuts Pflanze ist ein gutes Beispiel dafür, das da so einiges geht. MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 798
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 08 Oct 2016 12:55
Hallo, den panaschierten molchschwanz hab ich seit letztem sommer im sumpfpott zusammen mit carec pendula und pfennigkraut aurea. Den kann ich gleichmal testen. Denn hatte ich mit dem hintergedanken ihn ins flossensaugerbecken zu setzen gekauft. Nahdem da nix drinnwachsen will, hab ich es aber erstmal gelassen. Estmative index scheint aber langsam zu wirken.
Carex pendula ist auch seit sommer drn und lebt noch :grow: is aber auch noch nicht sonderlich gewachsen. Im teich ist das ein fürchterliches unkraut, das mit 40cm wassertiefe überhaupt kein problem hat. Denkemal das ist wirklich ein nährstoffproblem.

An philodendren hab ich auch noch paar arten in den becken. Aber alle nur mit den wurzeln.
Vg monika
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4143
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby uruguayensis » 08 Oct 2016 13:26
Hallo Monika, kann mich erinnern an Dein Flossensauger Biotop. Schade das da nichts wachsen will. Du wolltest da auch mal Pflanzen aus Vietnam/ Südostasien haben soweit ich mich erinnern kann. Wenn die Seerose Nelumbo nucifera (Wahrzeichen von Vietnam) aquaristisch geeignet sein sollte u. nicht giftig ist(?) , könnte man theoretisch die Samen davon kaufen und daraus die Seerosen ziehen und mit Nanoflorapol von JBL ( garantiert schadstofffrei und düngerarm) Düngekugeln formen und ein wenig in den Boden geben. Ohne das Wasser zu düngen das es nur aus dem Wurzeln sich versorgt und Schwimmblätter bildet auf dem Wasser und kein CO2 erforderlich ist. Vielleicht würde das ja halten und gehen wer weis. Optisch würde es ganz schön aussehen. MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 798
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 08 Oct 2016 14:52
*ggg* du hast aber wohl keine ahnung was das für ein teil ist :lol:
Unter einem 100liter mörtelkübel brauchst du nicht anfangen under ist am ende des jahres voll mit armdicken rhizomen :lol: googel mal "lotusblume mörtelkübel"
Ja, Ich habe meinen ausflug zu den lotusblumensamen schon hinter mir. Solange sie noch von den keimblättern zehren alles wunderbar. Dann brauchs futter satt.
(Das wär ein super spielzeug für die kampfdüngespezis :thumbs: )Sonst wird das nix.und im winter muß das monster ja auch wo hin.
Irgendwann wollte ich das nochmal versuchen. Vielleicht nächstes jahr?
Ich und das flossensaugerbecken sind auf einem guten weg. Taste mich gerade an die "wasserbelastung"herran. Ich frag mich nur immer, wo der dünger hinkommt und ein luftheber, der eifrig blubbert, damit es den flossis gut geht, ist auch nicht gerade von vorteil.
Chiao moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4143
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Sumpfheini » 08 Oct 2016 15:20
Hallo,
bei alten Angaben zur Aquarieneignung, wie am Beispiel Houttuynia, ist es auch denkbar, dass die lediglich unter früher üblichen "Normalaquarienbedingungen" schlecht wuchsen. Mit mehr Licht-, Nährstoff- und CO2-Input sähe das vielleicht wieder anders aus. Teilweise wurde auch sehr langsame Wuchs- und Vermehrungsrate als nachteilig angesehen, was ja oft gerade ein Vorteil sein kann.

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Sumpfheini » 08 Oct 2016 15:39
p.s.
Matz wrote:die Houttuynia cordata wird bei Wikipedia als bedingt aquariengeeignet beschrieben:
"....
Bis in die 1980er Jahre, als Aquaristik noch bei niedrigeren Temperaturen betrieben wurde, war der Molchschwanz auch als Aquarienpflanze in Gebrauch. Die submerse Form bildet sehr kleine Blätter von maximal 1 cm Länge und bleibt auch mit maximal 10 cm Trieblänge recht klein. Temperaturbereich 10–22 °C.
...".
Wenn die wirklich so klein bleiben würde, wäre sie schon interessant. Müsste man mal testen, ob die auf Dauer submers wächst und auch mit 22°C zurecht käme? :?

Leider wird in dem Wikipedia-Eintrag für diesen Absatz keine Quelle angegeben. Und: "Bis in die 1980er Jahre, als Aquaristik noch bei niedrigeren Temperaturen betrieben wurde," finde ich ein bisschen komisch, Tropenaquarien u. Aquarienheizer waren da schon längst Standard u. Kaltwasseraquaristik ein Randbereich.
Houttuynia cordata soll besonders in den feuchteren, wärmeren Teilen von Ostasien vorkommen, wo es zumindest im Sommer weit über 22 °C warm wird. Südlich bis Südostasien und Indien.
http://www.kew.org/science-conservation/plants-fungi/houttuynia-cordata-heart-leaved-houttuynia

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Sumpfheini » 08 Oct 2016 17:01
Hallo Emrah,
habe eben dieses DefiniteAquascapeTV-Video wiedergefunden; laut Untertitel ab ca. 3:50 stammt die Pflanze dort vom Shop von Minoru Yamagishi in Japan, als "Philodendron sp. von Papua Neuguinea" bezeichnet, und ist exakt die gleiche Pflanze wie die von Amano verwendete.
https://www.youtube.com/watch?v=Xj5FHUfAatY

Auf Neuguinea sind keine Philodendron-Arten heimisch (nur Mittel- und Südamerika), aber Epipremnum amplissimum kommt dort vor. Einige Fotos im Web zeigen E. amplissimum mit bläulich schimmernden Blättern, aber das gilt vielleicht nur für bestimmte Formen dieser Art, und anscheinend nicht für die Pflanze aus Neuguinea.
https://www.hort.net/lists/aroid-l/jul08/msg00163.html

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5219
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby uruguayensis » 08 Oct 2016 18:13
Hallo Heiko, interessant so erklärt sich auch warum manche als Herkunftsangabe auch Südamerika angeben und verwechseln. Das die Pflanze schon regelrechte " Staunässe" verträgt ist ein guter Indiz für ein kompletten submers Test. Ich werde die Pflanze mir auch mal hohlen und testen. Vor allem ist sie aber optisch eine sehr hübsche Pflanze.

@ Monika, ok war bisschen übertrieben dachte sie bleibt bei Kunstlicht kleiner und zierlicher, wie die Muschelblume im Aquarium und wächst zum größten teil auch über Wasser u. blüht. Nährstoffarm sollte es bleiben kann ich mich noch erinnern. Mit Luftheber Filter, versuch es mal mit Bacopa australis, südliches Fettblatt. Hatte bisschen in mein Zuchtaquarium getan und siehe da es wächst über ein sehr langen Zeitraum, mit luftheber, bleibt kleiner zierlicher und kompakter als gewöhnlich u. die Blätter werden halb so groß aber schön. Ich könnte mir vorstellen, das Najas und Moose aus Nordamerika oder heimische aus Feuchtgebieten dort sehr gut aufgehen bei kühlen Aquarientemperaturen und nährstoffarmen Wasser. Najas guadolopensis u. Moos passt auch optisch von der Farbe her zusammen finde ich. Ob sich so was von der wuchs Eigenschaft außer Moose, Laichkräuter aus Südostasien finden lässt fällt mir im Mom. nicht ein.

MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 798
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 3 (100%)
16 posts • Page 1 of 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest