Antworten
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Soundso » 12 Sep 2018 12:19
Hallo liebe Forenmitglieder,
seit ca. 1 1/2 Monaten bin ich im Besitz eines 30 Liter Aquariums.
Dieses war ein Geburtstagsgeschenk meiner Nachbarin, doch leider war der Zustand eher Schlecht als Recht.
Kurz bevor ich es bekam hatte Frau Nachbarin ein Medikament einsetzen müssen, leider wusste ich bis dahin nicht welche Auswirkungen dieses auf das Becken haben würde und nahm an, es würde sich schon wieder erholen.
Zu dem Zeitpunkt befanden sich Braun und Grünalgen, Bartalgen, Pinselalgen und zu guter Letzt noch Bakterien, die das Wasser milchig färbten, im Wasser(wegen der Bakterien setzte sie wohl das Medikament ein).
Der Zustand der Pflanzen war Katastrophal und von der ehemaligen Besatzung (ca. 20 Garnelen) nur noch 6 Stück am Leben.

Nun war ich also im Besitz eines Aquariums, dessen Zustand einer Pfütze in einer Großstadt glich und machte mir selbst zur Aufgabe dieses irgendwie wieder in Schuss zu bekommen.

Nach gefühlten 100 YouTube Videos, Forenbeiträgen von scheinbar erfahrenen Aquarianern und Gesprächen mit einem Aquarium Besitzer aus meinem Bekanntenkreis entschied ich mich also zur "Rettung" dieses Aquariums und seinen restlichen Bewohnern und bin aktuell, denke ich jedenfalls, auf dem richtigen Weg.

Vor kurzem stolperte ich dann über dieses Forum und war begeistert von dem was ich hier zu lesen bekam.
Einige Tipps waren mir schon sehr hilfreich, also dachte ich mir, anmelden und fragen kostet ja nichts.

So nun kommen wir mal zur Sache, ich wollte mir von euch eine erste Bewertung und einige Tipps, zur Handhabung meines Aquariums geben lassen.
Da ich noch Neuling bei euch bin, wäre ich dankbar, wenn ihr mir sagen würdet wie das bei euch funktioniert.

Fotos habe ich im Profil hinterlegt.
Die Fotos vom ehemaligen Zustand kann ich auch gerne posten.
So nun schonmal vielen Dank im vorraus!

Falls meine Frage woanders besser aufgehoben ist, bitte ich um Verschiebung und Nachsicht meiner wegen.
Soundso
Beiträge: 8
Registriert: 29 Aug 2018 06:28
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 12 Sep 2018 13:16
Hallo,

Soundso hat geschrieben:Da ich noch Neuling bei euch bin, wäre ich dankbar, wenn ihr mir sagen würdet wie das bei euch funktioniert.

also eine Begrüßung (Hallo, Moin, Tach,...) am Anfang des Posts, ein Vorname dazu (du wird auf die Dauer blöde) und sowas wie MfG (Signatur) unter dem Post sind schon sehr gern gesehen. Nun aber zum Aquarium:

Also ein Otocinclus hat in so einem kleinem Becken nicht wirklich viel verloren.
Der Dennerle Nano Eckfilter ist auch bekannt, da habe ich schon ein wenig mit gebastelt: Dennerle Nano Eckfilter Umbauten.
Das Aquarium ist ein Tetra Aqua Art mit 30 Litern? Was für Beleuchtung (Röhre/LED)?

Also ob die Anubias mit dem verbliebenem Blatt noch einmal groß und stark wird wage ich zu bezweifeln. Auch die 2 Stängel (Wasserpest?) vorne links werden wohl nicht mehr viel werden.

Hast du überhaupt CO2 an dem Becken? Ich sehe den Dauertest aber nirgendwo sprudelt es, dieser Ausströmer sieht mir eher nach Luft aus...

Kannst du etwas zu deinen Wasserwerten sagen? Wie oft und wie viel Wasser wechselst du? Benutzt du normales Trinkwasser (Wasseranalyse)?

Benutzt du überhaupt irgendwelche Mittel zur Düngung oder Pflege?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1108
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Soundso » 12 Sep 2018 14:40
Ein freundliches Hallo steht direkt unter den Bildern :thumbs:
Mein Name lautet kurz und bündig - Meik

Beim anhängen der Bilder ist wohl was schief gelaufen, die sollten eigentlich unten landen.
Die Otocinclen sind insgesamt 3 und gehören zum Restbestand der alten Bewohner.
Mir ist klar das die in einem 30 Liter Becken nichts verloren haben, aber bisher hat sich noch niemand bereiterklärt sie aufzunehmen.

Auf den Umbau deines Nano Eckfilters gehe ich jetzt Mal nicht weiter ein. Meiner funktioniert jedenfalls gut wenn das die Frage war.

Die Beleuchtung ist eine LED mit ca 400 Lumen

Die Anubias hatte dermaßen viele Bartalgen, dass ich die Blätter leider alle abschneiden musste.
Soweit ich weiß, wachsen aus dem verbleibenden Rizom jedoch neue.

CO2 wird zurzeit noch durch den Sprudelstein eingeführt, eine andere Lösung muss her, das weiß ich.
Gedüngt wird zurzeit nur mit dem Dennerle Tagesdünger.

Wasserwechsel finden Wöchentlich statt und ca. 40%

Wasserwerte teste ich mit den Tetra Teststäbchen(mehr schlecht als Recht dessen bin ich mir bewusst)
Ph Wert mittels Tröpfchentest.
Wasserwerte schreibe ich nachher mal rein.

Liebe Grüße, Meik!

Wasserwerte:

NO3 0,2
NO2 0,0
GH 7
KH 11
PH 7,5 - 8,0
CO2 0

Zum Wasserwechsel verwende ich normales Leitungswasser mit dem Dennerle Wasseraufbereter
Soundso
Beiträge: 8
Registriert: 29 Aug 2018 06:28
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 12 Sep 2018 15:24
Hallo Meik,

Soundso hat geschrieben:Auf den Umbau deines Nano Eckfilters gehe ich jetzt Mal nicht weiter ein. Meiner funktioniert jedenfalls gut wenn das die Frage war.

nö, das sind Erfahrungswerte: Der Filter hängt mit den Vliespatronen schnell zu, auswaschen ist bei den Dingern schlecht, von daher lohnt ein Umbau.
Der Baby-Protect meines Nano-Eckfilters war halt nach wenigen Monaten schon nicht mehr zu gebrauchen, deswegen Edelstahlsiebgewebe.

Die Beleuchtung ist eine LED mit ca 400 Lumen

Typisch für Aquariensets: Schwache Beleuchtung.

Die "LED-Röhren" die Tetra verbaut - sofern das bei deiner Abdeckung eine LED-Röhre ist - könnten aber auf Reflektoren für Neonröhren passen, da lohnt es evtl. mal zu schauen.

CO2 wird zurzeit noch durch den Sprudelstein eingeführt, eine andere Lösung muss her, das weiß ich.

Sprudelstein ist mehr als schlecht... Der Zigarettenfilter-Diffusor ist dir bekannt?

Verwendest du Bio-CO2? Da hätten wir auch ein paar Rezepte für...

Gedüngt wird zurzeit nur mit dem Dennerle Tagesdünger.

Der Nano-Tagesdünger? Wenn ich mich nicht irre ist der etwa 10 mal schwächer dosiert als normale Eisenvolldünger, dann Dosierungen von ein paar Tropfen täglich, da kommt nichts bei den Pflanzen an.

Wasserwerte:

NO3 0,2
NO2 0,0
GH 7
KH 11
PH 7,5 - 8,0
CO2 0

Ok, das sind die Werte im Becken (laut Ratestäbchen). Die KH könnte für einige Pflanzen Probleme machen, der pH ist Folge der KH und des CO2. Bei der GH interessiert die Zusammensetzung (Ca und Mg aus der Trinkwasseranalyse).

Zum Wasserwechsel verwende ich normales Leitungswasser mit dem Dennerle Wasseraufbereter

Den Wasseraufbereiter kann man sich in den meisten Fällen auch sparen, die Analyse des Trinkwassers wäre halt wichtig um Werte wie Calcium, Magnesium, Kalium usw. beurteilen zu können.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1108
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Soundso » 12 Sep 2018 17:33
OK dann werde ich mir deine Umbaumaßnahme des Filters wohl doch mal genauer anschauen.

Die Beleuchtung war vorher eine Röhre, die habe ich wegen ihrer geringen Leistung(objektiv betrachtet)
Durch eine LED von der Firma Nicrew ausgetauscht, wobei der Umbau nicht ganz einfach war, dank der störrischen Abdeckung.
Das Licht ist seitdem zwar etwas heller, aber als ganz optimal empfinde ich die Lösung auch nicht.
Wenn jemand eine Empfehlung zwecks einer Leuchte hat, die sich in die Abdeckung einbauen lässt, ich wäre dankbar!

Zigarettenfilter als defusor hatte ich schonmal bei YouTube gesehen, allerdings hielt ich davon nicht soviel, aber wenn's funktioniert, einen Versuch wär's Wert.
Wollte mir die Tage nen Dennerle Flipper Größe Nano oder Micro zulegen.
Aber auch da fehlen mir die Erfahrungen.
Bio CO2 Flasche hängt dran mit Waschflasche... Rezept ist: 100g Zucker, 125ml Wasser Tortengussmischung, halber Teelöffel Trockenhefe.
Kommen ziemlich gleichmäßige 4 Blasen die Sekunde, allerdings verpufft es durch den Strömerstein Recht schnell an der Wasseroberfläche.

Beim Dünger wollte ich erstmal auf Nummer sicher gehen weil mir auch da die Erfahrungen fehlen.
Empfehlung für mich? :pfeifen:


Zum Trinkwasser: es handelt sich um "gutes" Berliner Trinkwasser.

Natrium 22-50
Blei 0,0005
Nitrat 1 - 5,3
Tourismus 0,14 - 0,29
Gesanghärte 18,2 - 23,4
Karbonathärte 8,8 - 13,4
Härtebereich 3
PH 7,1 - 7,7

Dateianhänge

Zuletzt geändert von Soundso am 12 Sep 2018 19:23, insgesamt 1-mal geändert.
Soundso
Beiträge: 8
Registriert: 29 Aug 2018 06:28
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 12 Sep 2018 18:00
Hallo Meik,

Soundso hat geschrieben:Wenn jemand eine Empfehlung zwecks einer Leuchte hat, die sich in die Abdeckung einbauen lässt, ich wäre dankbar!

das Problem ist die Abdeckung, die meisten Fertiglösungen sind nicht für den Betrieb unter Abdeckungen gedacht. In der Abdeckung hat man halt ziemlich hohe Luftfeuchtigkeit und ggf. einen Hitzestau durch die Abwärme der LEDs.
Bei 3..4 Watt über 30l Wasser wird das Hitzeproblem noch nicht so groß sein, aber wenn man dann in Richtung 50lm/l (also 1500lm über dem Becken) aufrüstet, dann wären da etwa 15 Watt Leistung unter der Abdeckung (ja, es gibt ein paar effizientere LEDs).

Ein Eigenbau hat natürlich genau die Probleme mit Luftfeuchtigkeit, Hitzestau und Tropfwasser.

Zigarettenfilter als defusor hatte ich schonmal bei YouTube gesehen, allerdings hielt ich davon nicht soviel, aber wenn's funktioniert, einen Versuch wär's Wert.

Wegen der Optik oder eher Angst vor irgendwelchen Stoffen, die sich aus dem Filter lösen könnten?

Rezept ist: 100g Zucker, 125ml Wasser Tortengussmischung, halber Teelöffel Trockenhefe.
Kommen ziemlich gleichmäßige 4 Blasen die Sekunde, allerdings verpufft es durch den Strömerstein Recht schnell an der Wasseroberfläche.

Mein Rezept (siehe Rezeptesammlung) hält üblicherweise 4 Wochen, die CO2-Produktion ist geringer.

Beim Dünger wollte ich erstmal auf Nummer sicher gehen weil mir auch da die Erfahrungen fehlen.
Empfehlung für mich? :pfeifen:

Auch da sollte man die Werte der Trinkwasseranalyse berücksichtigen.

Zum Trinkwasser: es handelt sich um "gutes" Berliner Trinkwasser.
Die Werte kann ich hier gerne mal reinstellen.

In Berlin schwanken die Wasserwerte ziemlich, von daher ist es wohl nicht so gut.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1108
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 12 Sep 2018 18:12
Hey Meik,

Anrede und Gruß dürfen gern in jedem Post sein :D

Dein Becken hat keine großen Nährstoffschlucker (schnellwachsende) außer der Wasserpest und mit dem Licht wird auch nicht allzu viel verbraucht.
Ich würde es einfach halten und die Nährstoffe über Wasserwechsel konstant halten. D.h. wöchentlich 50%. Geht ja schnell, ist nur ein Eimer und das Becken entsprechend aufdüngen.
Düngen würde ich definitiv, weil auch die Pflanzen und vor allem die Beckenbiologie Nährstoffe brauchen.

Als Einstieg empfehle ich dir dich über die Makroelemente (CNPK) mal schlau zu lesen. Mit den Mikroelementen musst du dich nicht zu sehr beschäftigen. Die unten genanten Dünger machen das alle gut :) Bei den Makros hast du die meisten Hebel in der Hand, deshalb ist eine grobe Übersicht dieser vorteilhaft.

Wie ich es machen würde:
Nach dem Wasserwechsel ein guter Schuss eines beliebigen Volldüngers 1-4ml, ich habe gute Erfahrungen mit denen vom Kremser (Drak) gemacht. Die von Tobias, aka Aqua Rebell, sind auch top :D Dennerle V30 ist auch ergiebig.
Von NPK-Mischungen halte ich nicht zu viel, da ich mit weniger Phosphat ganz gut fahre und das Probleme vorbeugt. Du könntest mit Urea bzw. Magnesiumnitrat und Pottasche (K2CO3) arbeiten und bzgl PO4 kannst du dir auch eine Flasche gönnen.
Dann würde ich Werte folgendermaßen Düngen:
NO3=5-10mg/l
K um die 2-10mg/l
und PO4 gibst du zu, wenn deine Wasserpest so aussieht wie jetzt 1mg/l. Dann dürftest du wieder 3-6 Wochen Ruhe damit haben.

Magnesium wird auch gerne mal angepasst, d.h. mit Calcium ins Verhältnis gebracht. Halte ich hier für nicht erforderlich. Wenig Licht macht weniger Probleme :D Ich habe ein 54l Becken für eine Zucht eingerichtet, das wird mit 380lm befeuert. Das reicht schon.

Über die KH brauchst du dir keine Sorgen machen. Ich habe bei KH 10-12 auch schon HCC und Pogostemon erectus groß bekommen mit astreinem Wuchs :D Die von dir gezeigten Pflanzen bekommst du damit nicht klein.

Willkommen im Forum und eine schöne Zeit
Kevin
Kejoro
Beiträge: 224
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Neuling braucht eure Unterstützung ••BITTE••
von Lenaaaaaa » 24 Feb 2017 23:08
0 0 von Gast Neuester Beitrag
01 Jan 1970 01:00
Neuling braucht eure Hilfe ••BITTE••
von Lenaaaaaa » 24 Feb 2017 23:19
4 358 von Lenaaaaaa Neuester Beitrag
26 Feb 2017 16:14
Bitte um ein paar Tipps und Hilfe
von bomberdo » 30 Sep 2007 09:37
17 1282 von bomberdo Neuester Beitrag
01 Okt 2007 11:51
Neuling sagt "Hallo" und braucht Eure Hilfe...
von Kornilein » 21 Feb 2012 19:39
6 495 von Matz Neuester Beitrag
04 Mär 2012 20:50
Ein Neuling
Dateianhang von Rüdi » 12 Jan 2010 11:22
10 501 von Rüdi Neuester Beitrag
19 Jan 2010 10:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste