Post Reply
16 posts • Page 1 of 2
Postby Deeplink » 09 Aug 2017 08:31
Guten Morgen Zusammen,

ich brauche mal euren Rat bzw. Unterstützung. Wir haben in der Firma ein Aquarium was restauriert werden soll.
Das Becken hat knapp 10 Jahre auf dem Buckel und hat noch die ersten Leuchtstoffröhren T8 drin. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen wie die Pflanzen darin aussehen. Wir werden ca. 400€ haben, um das Becken wieder auf die Beine zustellen. Was vermutlich ziemlich eng wird da meiner Meinung nach alles getauscht werden muss.

Hier nun die Ausgangssituation:
- 200L Becken (100x50x40 lxhxb)
- 1 Leuchtbalken mit 2 x T8 30W (Röhren sind ca. 10 Jahre alt, Reflektoren quasi blind.
- Eheim Aquaball Innenfilter (völlig überfordert das Teil, muss alle 5 Tage gereinigt werden)
- Jäger Stabheizer 150W (sieht auch nicht mehr so wirklich gut aus)
- Sandboden, paar Wurzeln/Steine und "Pflanzenreste samt Algen"
- Fischbesatz habe ich wie folgt entdeckt: Guppys (ca. 30 Stück + Nachwuss), Amanogarnelen (um die 10),
Blaue Antennenwelse (ca.5-8 Stück) und Prachtschmerlen (6 Stück)

Düngung sowie Co² existiert nicht. Wasserwechsel wurde wohl ca. alle 2 Wochen gemacht mit ca. 50 Litern.
Wasserwerte liegen mir noch keine vor, hier gibt es bis dato nichts zum Nachmessen. Fische sehen soweit Gesund aus, wenn man davon absieht das das Becken für die Prachtschmerlen natürlich viel zu klein ist.

Was soll das Ziel sein? Ein gut funktionierendes Bürobecken :)

Was die Technik angeht hab ich mir schon ein paar Gedanken gemacht:
- Neuer Außenfilter (Oase BioMaster Thermo 250)
- 2 neue Leuchtstoffröhren samt Reflektoren

Problem an der Sache, die T8 Röhren werden es laut Lichtrechner gerade mal auf 0,3 w/l schaffen. Für eine Umrüstung auf LED ist das Budget zu klein. Dann denke ich müsste noch der Bodengrund, Pflanzen sowie die komplette Deko ersetzt werden und damit dürfte das Budget dann auch weg sein.

Bzgl. der Fische kommt natürlich drauf an was man vor hat, aber zumindest die Prachtschmerlen müssen abgegeben werden.

Die Frage ist jetzt natürlich, was am besten mit dem Geld machen um das maximale rauszuholen :)
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 09 Aug 2017 09:55
Hallo Matthias,

die Beleuchtung ist eigentlich kein Problem, ca. 2/3 der gängigen Sortimentspflanzen können hierunter kultiviert werden.
Ich habe zu meiner T8-Zeit mit einer Röhre besten Erfolg erzielt, es ist die Dennerle Amazon day. Sie ist lumenstark und bietet sehr gutes Wuchslicht. Ich habe mit Baumarktröhren nicht dieselben Ergebnisse erzielen können. Unter diesem Licht wuchs bspw. Rotala Rotundifolia bereits schön farbig bei ähnlicher Wattzahl.

Ich würde bei Einsatz von Reflektoren, die ich hier auch für wichtig halte, nicht auf C02 verzichten wollen, was haltet ihr davon eine BioC02 Anlage selber zu basteln? Alternativ kann man die auch günstig erwerben. Es geht nicht darum, dass man hier auf C02 Werte > 15 kommt sondern dass man so Werte von 5-10 erreicht. Das reicht bei dieser Beleuchtung für sehr viele Pflanzen aus!

Grundsätzlich würde ich in so einem Becken auf die ganze Düngerei weitestgehend verzichten. Bepflanzung mit Echinodoren +Cryptocorynen + andere Wurzelzehrer + Nährboden -> Mikrodüngung erledigt. Makros bringen die Fische im Normalfall.
Alternativ natürlich auch ein Becken mit Farnen und Anubias etc schön, dann ist eine bspw. 4 wöchige Micodüngung (1/3-1/2 der normalen Menge) mit einem stark chelatierten Dünger unerlässlich.
In unserem Bürobecken wird 3 wöchig Wasser gewechselt i(manchmal auch nach 4 Wochen). Rund 50%. Das Becken ist ein Selbstläufer, eine Anubias wächst darin seit 13! Jahren, ein Echinodorus seit 8 Jahren. Mikrodüngung alle ~6-8 Wochen einen Schuss Dennerle V30.
2 Düngekugeln an Echi alle 6 Monate.

Grüße
Frank

Attachments

Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Deeplink » 09 Aug 2017 13:57
Hallo Frank,

na das hört sich doch ganz gut an. Auch das Ergebnis auf dem Foto passt :)

Hab allerdings noch ein paar weitere Fragen :)

Als Filter hatte ich ja den Oase BioMaster Thermo 250 rausgesucht, meint er der reicht? Oder lieber den 350 wählen?
Als Beleuchtung würde ich dann jetzt 2 x Dennerle Amazon Day T8 30W samt Reflektor anpeilen.
Bezgl. dem Co² eine Bio Co² Anlage. Wäre da das Set von JBL tauglich? Also das ProFlora Bio160? Dann bräuchten wir nichts selber bauen.

Als Bodengrund habe ich mir Dennerle Kies überlegt. Laut Dennerle Bodenrechner brauche ich für eine 6cm Hohe schicht 25 kg Quarzkies Diamantschwarz. Als Nährstoff wird einmal der DeponitMix Professional 9in1 vorgeschlagen oder der NutriBasis 6in1 jeweils, je 12kg. Also entweder oder, nicht beides. Welcher wäre denn besser geeignet?

Gibt es hier in der Pflanzendatenbank eine Möglichkeit nach Wurzelzehrer zu filtern? Habe da leider nichts gefunden. Ich muss leider alles Technik wie auch Pflanzen bei Amazon kaufen, hat Abrechnungstechnische Hintergründe :)
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 09 Aug 2017 17:03
Hallo Matthias,

poste doch mal die Leitungswasserwerte. Vorher kann man nur wenig Ratschläge geben, was denn geeignet wäre.

Du schreibst was von Algen. Welche sind denn in dem alten Becken? Ich frage das weil es uU interessant wäre das Becken anzuimpfen indem man was vom Filterschwamm ausdrückt. Aber wenn es ein mit zB Rotalgen verseuchtes Becken ist, würde ich das nicht tun. :D

Amazonbestellung der Pflanzen? Nicht dass ihr da veralgten Kruscht bekommt? Der Rest ja aber bei Pflanzen bin ich mir nicht sicher.

Der Dennerlekies schwarz ist sehr schön. Nährboden wirklich nur, wenn auch mit zB Echinodoren oder Cryptocorynen bepflanzt. Ggf sogar nur in den Bereichen, wo sorgsam ausgesuchte Pflanzen auf Dauer gesetzt werden. Sonst holst Du den Nährboden jedes mal in rauhen Menge hoch, das ist nichts. Wenn ich eine Becken plane mit solche Pflanzen setze ich sie so, dass sie da auch bleiben. Und dann macht ein Nährboden auch Sinn. Bei Stängepflanzenbecken und Aufsitzerpfanzen etc. auf keinen Fall!


Bei Stängeplfanzen kann in aller Regel auf eine Flüssigdüngung nicht ganz verzichtet werden. Nur ein Teil profitiert von der Bodendüngung und da insb. eher schweren, die in dem Becken nicht ratsam sind. Wenig Düngung benötigen fast alle Hygrophilas bei den Stängelpflanzen, ebenso Ludwigia (repens), bei wenig C02 auch Limnophila Sessiflora interessant, die ist in Becken mit wenig C02 sehr schön. Aber ein Makrofresserin, da muss man ggf aufpassen wenn man einen großen Bereich pflanzt.

Wichtig ist, dass die Einfahrphase ohne Fische nicht zu lange währt. Ich fahre nach ein paar Tagen, nachdem nochmals ein WWechsel gemacht wurde, immer mit 3 Guppies ein. In angeimpften Becken. Alternativ solche, wo man Starterbackterien mit rein bringt. Dann geht das meist recht flott und man kann nach 2-3 Wochen mit dem Besatz starten (nicht alles auf einmal).

Ich empfehle Dir lediglich 3 Wassertests.
1. Nitrit
2. N03 von Salifert
3. P04 von JBL.

Das genügt für diese Art von Becken. Es sollte immer N03 nachweisbar sein, auch in der Einfahrphase. Wenn dann die Fische dazukommen und iLd Zeit kein P04 nachweisbar wird, dann ist uU über eine gelegentliche P04 Düngung nachzudüngen (0,1-0,2 Aufdüngung verrbauchend reicht da aus). Ich glaubs nicht, dass das erforderlich ist, aber es kann sein. N03 sollte nicht unter 5 rauschen und während der WW nicht über 20 gehen (auch ausgehend davon, was im Leitungswasser vorhanden ist). Sollte das N03 oder auch der P04 stark ansteigen ist über mehr und häufige WW nachzudenken, dann Überbesatz. Alternativ kann man dann auch sehr schnell wachsende Pflanzen setzen ggf reserviert man hierfür ein Feld.

Die Testerei ist während der ersten 2-3 Monate sinnvoll. Mit der Mikrodüngung flüssig kann man dann beginnen (sofern nicht ausschließlich Wurzelzehrer gepflanzt wurden), wenn die Makrodüngung gesichert ist. So nach ~ 3 Wochen bei dieser Beleuchtung und wichtig - wenig C02! ausreichend. Wenn ausschließlich auf Wurzelzehrer basierend ist keine Mkrodüngung flüssig notwendig.

Wie ist das mit Welsen? Diese machen manchmal gesamte Anpflanzungen zunichte!

Zu der JBL Bio C02 kann ich nichts sagen, da ich es nicht kenne. Da es ja Tag und Nacht blubbert und da wenig C02 benötigt wird, auf keinen Fall eine größere Anlage kaufen.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Deeplink » 10 Aug 2017 10:22
Hallo Frank,

danke für dein umfangreiches Feedback. Anbei die gewünschten Wasserwerte vom Versorger:
Färbung 1/m 0,1
Trübung NTU 0,14
Geruchsschwellenwert bei 25 °C 1
Geschmack ohne
elektrische Leitfähigkeit 25 °C µS/cm 904,08
pH-Wert 7,69
Säurekapazität bis pH 4.3 mmol/l 3,98
Calcium mg/l 85,5
Magnesium mg/l 10,08
Gesamthärte °dH 14,27
Natrium mg/l 82,03
Kalium mg/l 3,73
Aluminium gesamt mg/l 0,0110
Eisen, gesamt mg/l 0,0133
Mangan, gesamt mg/l <0,005
Ammonium mg/l 0,03
Nitrat mg/l 14,83
Nitrit mg/l 0
ortho-Phosphat (PO4) mg/l 1,59
Chlorid mg/l 140,83
Sulfat mg/l 28,75
Calcitlösekapazität mg/l -14,11
gesamt org. geb. Kohlenstoff mg/l 0
Fluorid mg/l 0,08
Uran mg/l 0,0009
Antibiotika n. n.
PFT (PFOA + PFOS) n. n.
Arzneimittel n. n.


Dürften Grüne Fadenalgen sein, aber da ist auch noch irgendwas schleimiges zwischen. Ich versuch Montag mal ein Foto zu machen, vorher sehe ich das Becken nicht mehr. Allerdings hatte ich auch vor das Becken nicht komplett neuzustarten. Die Fische müssten ja Zeitnah wieder ins Becken nach dem Umbau. Oder ich muss versuchen alle beim Zooladen abzugeben. Weiß aber noch nicht ob der von Privat annimmt.

Das mit den Pflanzen und Amazon wiederstrebt mir auch, da gibts auch fast ausschließlich nur Pflanzenpakete.
Ich versuch das mal zu klären, vielleicht kann ich die ja doch wo anders bestellen oder per Quittung im Laden kaufen.

Ok, dann warte ich mit den Nährboden noch, bis klar ist welche Pflanzen es werden. Macht es eventuell auch Sinn den auch bei wenigen Wurzelzehrern wegzulassen und stattdessen mit Düngekugeln zu arbeiten?

Bezgl. Welse: Die sind jetzt kein muss, hat ich aber bisher im jeden Becken. Aber man kann ja auch mal ohne machen :)
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 10 Aug 2017 12:23
Hallo Matthias,

es liegt eher härteres, karbonatreiches Wasser im alkalischem Milieu vor.
Das passt gut zu der niedrigen Beleuchtungsstärke, schließt aber auch einige Pflanzen aus.

Letztendlich musst Du Dir ein Layout basteln und daran orientiert eine Bepflanzung wählen, wie es gefällt.
Und hierbei auch Aufwand in die Wagschale werfen. Ein Layout nur über Stängelpflanzen - Aufwand größer.
Ggf Mischbepflanzung langsam und flott sinnvoll, auch in Anbetracht eines "fetten" Ausgangswassers (N03, Po4 und K hoch°! -keine Makrodünger kaufen bei baldigen Fischbesatz!).
Auf 2 Felder schnellwachsender Stängelpflanzen (2-3 Töpfe je Sorte) würde ich die ersten Monate nicht verzichten wollen bei diesen Parametern. Eines der wenigen Becken, wo man mit "Konkurrenzgedanken" kommen kann, meist haut das nicht hin.... . :pfeifen:

Mögliche Stängelpflanzen:

- Hygrophila Polysperma sicher und hygrophila Corymbosa Stammform auch rel. sicher. Ebenso Corymbosa Stricta (Tropica 53 A) vermutlich ok. Alle 3 könnten sogar am Rand stehen, brauchen wenig Licht aber möglichst nicht in die volle Strömung.
- Limnophila Sessiflora nicht am Rand bei dem Licht. Bei wenig C02 gute Chancen in diesem Becken
- Ludwigia Palustris wenn nicht mehr als 24-25 Grad und wenn sie einem gefällt......
- gewagt wegen Licht und kh aber mittig einen Versuch wert - Micranthenum Umbrosum, auch nicht so warm. Mittelgrund
- Ceratopteris Tahlic.+Cornuta
..... kann natürlich noch erweitert und ergänzt werden

Cryptocorynen:

- Affinis
- Beckettii und für weiter vorne auch Beckettii Petchii
- die ganzen Hochwachsenden, wie Usteriana, Crispus........ aber das braucht viel Zeit, da ist Geduld gefragt, dann aber sehr schön - flutend -> Abschattung - bedenken
...

Echinodoren.

Tu ich mich schwerer, es sollten manche gehen. Hier Standortwahl wichtig unter Berücksichtigung der Endgröße. Bleherae mE schon zu groß für das Becken, wäre mit dem Wasser gut zu Schlag gekommen. Ozelot gut geeignet (green - groß, hinten, farbig mittelgroß, mittig).

Valisnerien aller Art. Hier werden oft Algen eingeschleppt. Hier ist die Herkunft sehr wichtig. Man kann sie nicht mal desinfizierend in hoch dosiertem EC baden, da können die über die Wupper gehen. Bei Tobi mal ggf nachfragen. Shop!

Farne: Grenzwertig; Muss man probieren (Microsorum), sollten aber gehen. Bolbitis nicht.

Gewagt aber durchaus nicht unmöglich: Pogostemon Helferi.

Und es gibt noch mehr. Bitte in Datenbanken Ausschau halten.

---------------

Thema schnelles Besetzen des Beckens, da zwingend. Hier muss natürlich dann ein Teil des eingefahrenen Filtermaterials beibehalten werden. Die Fische dann die ersten Tage wenig füttern, sehr wenig (zuvor dann ordentlich füttern ), Nitrit im Auge behalten, ggf. zusätzlich Bakteriengabe.... , Wasserwechsel öfter als im eingefahrenen Becken.

Sollten Schmieralgen kommen - Hornkraut; Microbe Lift Special blend.

Auf Grund der hohen Makrowerte ab Leitung + Fische von Beginn weg und der Empfehlung, hier auch tw schneller wachsende Stängelpflanzen zu nehmen, würde ich mit Mikrodüngung stark chelatiert nach 14 Tagen beginnen. 1/3 der Herstellerempfehlung. Es muss nicht nach jede WW nachgedüngt werden, ein bisschen auch schauen.... . alle 2 WW aber sicher sinnvoll je nach Intervall und Menge. Das kann man nicht genau sagen.

WWechsel auch ohne Nitrit ijF die ersten 2 Wochen wtl. 50%, bei aufkommenden Nitrit sofort. Ggf in der ersten Woche 2 mal. Danach dann schauen, wie es passt.

Düngekugeln sind möglich für Wurzelzehrer.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Deeplink » 14 Aug 2017 14:20
Hallo Frank,

erneut besten Dank für dein Feedback :)
Ich werde heute eine Bestellung für die Technik und den Kies aufgeben. Den Bodengrundzusatz werde ich dann erstmal weglassen. Falls Wurzelzehrer eingesetzt werden, bekommen die dann Düngung in Kugelform :)

Ich werde mal schauen ob sich die Pflanzen bei Aquasabi erwerben lassen, ich denke das ich dort die Pflanzen bestellen werde. Hab schon mal ein bisschen durchgeschaut, was würdest du denn von einem Roten Tigerlotus halten? Der sollte vermutlich auch gehen oder? Bin mir nur nicht sicher ob der nicht zu groß wird.

Werde mal durchgucken und dann eine Pflanzenliste posten. Was meinst du werde ich in etwas an Pflanzenmenge benötigen?

Was den Neustart angeht überlege ich derzeit ob ich die Fische solange in ein 54l Aquarium umsetze. Ich denke ich habe noch eins im Keller. Da könnte ich ja etwas von dem Sand und Pflanzen einsetzen samt Innenfilter und da die Fische für die 2 Wochen Einlaufphase zwischen parken oder? Klar ist jetzt nicht das Riesenbecken, aber wäre ja auch nur für ca. 2 Wochen.

Bezgl. Bio Co², meinst du es macht Sinn das Becken Nachts dann zusätzlich per Pumpe zu belüften? Oder ist das nicht erforderlich? Bei normalen Anlagen würde man ja Nachts die Zufuhr per Magnetventil stoppen.
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 15 Aug 2017 10:46
Hallo Matthias.

Mein Tipp: Richte das Becken ein und dann bestelle kurfristig bei Aquasabi. Das ist dann innert 2 Tagen da! Schön das es eine Freigabe der Geschäftsleitung gibt für einen Kauf guter Pflanzen! :thumbs:
Mach nicht die Fehler, die andere machen, man kann sich viel Geld und Nerven sparen, wenn man alles von Beginn weg gut plant! ich würde in jedem Fall ein Feld schnellwachsende Pflanzen einplanen (2-3 Töpfe) wegen der hohen Makrowerte ab Leitung und damit ein Feld bestellen. :D Und wenn es nur "Hilfspflanze" ist für die Einfahrphase, man kann das später immer noch ersetzen. Schon Ideen? Ich würde zu hygro Polysperma tendieren bei dem harten Wasser als Garant, aber da muss ich leider einhacken das ich bei aller Liebe für Tropica deren Hygro Polysperma nicht gut finde. Kein Vergleich zu Dennerle Hygro Polysperma oder die von Anubias das ist nicht dieselbe Pflanze im Wuchsverhalten! Ggf daher doch was anderes schnell Wachsendes verwenden bei Tobi. Ich habe mir gerade Sumatrafarn gekauft und damit in einem Becken ein Feld Rotalas ersetzt, die waren einfach schon alt und zig ma runtergeschnitten. Der geht mit C02 auch in härterem Wasser für gewöhnlich, braucht aber einen sonnigen Stand und wird sehr groß (da reicht dann ein Topf). Aber den kann man ja zurechtstutzen und auch ab und an erneuern. Braucht aber uu etwas mehr Aufmerksamkeit und ist nicht ganz so einfach. Ach es gibt so viel... such es Dir selber aus am besten! :lol:

Zu Deinen Fragen: der Tigerlotus mag gerne weiches und leicht saures Wasser. Er geht aber auch bei Deiner KH und GH, insb. die KH ist aber grenzwertig. Zusammen mit C02 geht er aber auch darin. Er wird riesig, durch das wenige Licht besteht zudem das stete Bestreben nach oben. Ich würde ihn daher selber nicht nehmen sondern für den geplanten starken Punkt einen Echinodorus emnpfehlen in rot. Hier gibt es einige mittelgroße, die bei freiem Standplatz gehen bei dem Licht. Aber das musst Du selber wissen und entscheiden. :D

Bio Co2. Ich habe ja geraten, hier kleiner zu fahren. Du kannst bei 200 l so 30-40 Blasen pro Minute anstreben als Obergrenze (im IBL Taifun). Du brauchst da nachts keine Belüftung. Richte das Düsenstrahlrohr auf die Wasseroberfläche, so dass hier gute Bewegung stattfindet (allerdings kein Plätschern!).
Beleuchtungsdauer - schon Ideen? Das Licht ist schwach, ich würde mit 10 h starten und dann auf 11- 11,5 h gehen während der Einlaufphase aber nicht in den Langtag. Was war Deine Idee?

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 15 Aug 2017 11:32
Hallo zusammen,

Frank2 wrote:Zu Deinen Fragen: der Tigerlotus mag gerne weiches und leicht saures Wasser. Er geht aber auch bei Deiner KH und GH, insb. die KH ist aber grenzwertig. Zusammen mit C02 geht er aber auch darin. Er wird riesig, durch das wenige Licht besteht zudem das stete Bestreben nach oben.

der geht auch bei noch höherer KH(15° dH), mit mäßig Licht und ohne CO2. Als "Pflege" müssen nur dessen Versuche an Schwimmblättern konsequent abgeknipst werden, dann lässt er das wieder eine Weile sein und man erhält eine schöne, kompakte Pflanze.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7314
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Deeplink » 16 Aug 2017 08:45
Guten Morgen Zusammen,

so, ich habe mal bei Aquasabi durchgeschaut und folgende Pflanzen würden uns gefallen. Ich habe mich dabei auf die begrenzt, die auch Lieferbar sind und an denen orientiert deren Haltung sehr einfach und einfach klassifiziert sind.

Hintergrund:
- Bolbitis heudelotii (Wasser eventuell zu Hart?)
- Vallisneria nana "Tiger" (Könnte durch die Vermehrung eventuell nervig werden?)
- Limnophila sessiliflora
- Hygrophila corymbosa
- Echinodorus 'Ozelot'
- Myriophyllum sp. "Roraima" (nur in Vitro lieferbar)
- Rotala sp. "Colorata" (nur in Vitro lieferbar, vermutlich auch zu wenig Licht?)

Mittelgrund:
- Nymphaea lotus 'Rot'
- Cryptocoryne beckettii "Viridifolia"
- Cryptocoryne wendtii 'Tropica'
- Cryptocoryne beckettii "Petchii"
- Cryptocoryne crispatula var. balansae
- Anubias barteri var. nana
- Cryptocoryne albida 'Brown' (nicht genug Licht?)
- Eriocaulon sp. "Vietnam" (brauch vielleicht zuviel Co²?)
- Hygrophila corymbosa "Kompakt"

Vordergrund:
-Micranthemum sp. "Montecarlo-3"
- Helanthium bolivianum "quadricostatus"
- Cryptocoryne parva
- Eleocharis sp. 'Mini' (zu wenig Licht?)

Moos für die Wureln:
- Vesicularia "Christmas Moss"
- Vesicularia ferriei 'Weeping Moss'
- Taxiphyllum barbieri "Javamoos"
- Taxiphyllum sp. "Flame Moss"

Soviel zu den Pflanzen die gefallen würden :)

Was die Beleuchtung angeht so wird aktuell 12 Stunden beleuchtet. Von morgens 8 bis Abends 20 Uhr.
Ich denke vor allem in der Einlaufphase macht weniger Sinn oder? Also die von dir erwähnten 10 Stunden.
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 16 Aug 2017 12:25
Hallo Matthias,

das ist aber alles nur eine gedankliche Auswahl, da soll sicher nur ein Teil von gepflanzt werden?

Generell ist es zumindest für mich gefälliger, wenn man nicht zuviel durcheinanderwürfelt sondern in Gruppen anordnet oder sich aber mehrere Pflanzen als roter Faden durchziehen. Aber Geschmacksache.

Das Allermeiste sollte gute Chancen haben. Wenige Chancen räume ich Bolbitis ein, der ging bei mir ab ph 7,3 in die Binsen, zuvor schöne Pflanze. Rotala Colorata nicht, die Moose sind grenzwertig, ich habe in weichem Wasser immer deutlich besseren und problemloseren Wuchs gehabt (pers. Erfahrung), Micranthenum Monte Carlo, die mir sehr gefällt, geht bei mir seit Umstellung auf mittehart, ph ~ 7,3 nicht mehr, früher problemlos-> schon lange rausgeflogen, schweren Herzens. Ich kenne sie aber in einem anderen Becken mit ph 7,8 und da geht sie noch!! Eriocaulon sp. "Vietnam kann ich nichts zu sagen, die angegebene Myriophyllum kenne ich nicht, ich halte diese Gruppe aber für generell schwierig aber Versuch macht kluch - das gilt für alles!

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Deeplink » 16 Aug 2017 15:42
Hallo Frank,

genau, das war eine Gedankliche Auswahl von denen, die Gefallen :)
Dein Feedback konnte ich jetzt nutzen um das ganze zu kürzen.

Hier nun der erste Versuch :)

Hintergrund:
- Vallisneria nana "Tiger"
- Limnophila sessiliflora
- Echinodorus 'Ozelot'

Mitte:
- Nymphaea lotus 'Rot'
- Cryptocoryne wendtii 'Tropica'
- Cryptocoryne beckettii "Petchii"

Vorne:
- Cryptocoryne parva
- Eleocharis sp. 'Mini'

Allerdings tu ich mich noch schwer das im gesamten zu sehen :)
Ich habe 2 feinfiedrige Wurzeln im Keller gefunden, die würde ich wohl verwenden.
Diese dann vermutlich in die linke Ecke, da wo auch der Filtereinlauf hinkommt, leicht erhöht, darum vielleicht ein paar kleine Steine. Müsste ich dann noch besorgen. Hinter der Wurzel und links davon dann vielleicht die Vallisneria, daneben dann in Richtung Mitte die Limnophila und rechts vor das Ansaugrohr die Echinodorus. Keine Ahnung ob das aussieht und reicht.

Die Pflanzen für die mittlere Region dann davor, wie weiß ich noch nicht. Fehlt mir die Idee bzw. muss man vielleicht life sehen.

Die Cryptocoryne parva würd ich dann vielleicht zwischen die Steine bei den Wurzeln Pflanzen und die Eleocharis sp. 'Mini' als Rasen über die restliche Fläche verteilen.

Klingt irgendwie noch wirsch, und wieviele Töpfe ich jeweils brauche ist mir auch nicht wirklich klar. Sind das schon zuviele verschiedene Sorten?
Gruß
Matthias
Deeplink
Posts: 222
Joined: 25 Apr 2009 12:06
Location: Arnsberg
Feedback: 8 (100%)
Postby Frank2 » 16 Aug 2017 17:16
Hallo Matthis

Du und Deine Fragen, :lol: .
Ich bleibe dabei - Hardscape ins Becken, DANN entscheiden.

Kurzusammenfassung zu den Pflanzen:

Ozelot Grün siehst Du oben in meinem 180 l Becken. Die Ausmaße auch. Darauf einstellen! Und der wird regelmäßig zusammengeschnitten, das ist mittlere Ausdehung. Mittig-hinten, nicht ganz hinten, dafür ist euer Becken nicht tief genug. Ca 20 cm Abstand zur Scheibe rechts oder links Minimum . Schaut anfangs doof aus -> Hilfspflanzen drumrum, zb Limn. Sessiflora. Es geht nicht um entgültige Optik ab Start.
Nymphae Lotus mittig ok, sollte sie auf der Ozelot Seite stehen, Abstand bedenken, er nimmt nachher sonst alles Licht weg.
Vali hinten gut auf der anderen Seite, am besten auf der, die die Strömung abbekommt, der Echi steht gerne "zwischen der Strömung".
Elocharis würde ich in diesem Becken durch Echin. Quadr. ersetzen aber versuche es.
Bei den Cryptocorynen würde ich noch nicht in die vollen gehen - die wendti Tropica ist toll, tut sich aber viel leichter im eingefahrenen Becken, die Beckettii Petchii irre schön, die ist nicht kaputtbar, die würde ich sofort setzen.
An die Wendti - Stelle vielleicht doch eine Hygro Polysperma (Dennerle oder anderer Hersteller - nicht Tropica!). 2 Töpfe - als echte Hilfspflanze (für einige Monate) , ihr habt hohe Makrowerte und das Wasser für die Pflanze, ich würde nicht auf sie verzichten in diesem Setup ZUM EINFAHREN. Später dann an diesen Punkt oder ggf woanders die wendti - das Bild verändert sich ja durch den Echi insbesondere aber auch durch die Lotus.

So das wars jetzt von mir dazu. Pers. Meinungen von mir.

-----

Pflanztipps: Bei dem Echi vor dem Einpflanzen 1/4 der Blätter weg in etwa. Wurzeln schneiden so auf 3cm. Darunter Düngekugel - eine! Rhizom nicht ganz verbuddeln. Bei der Cryptocoryne 1/3 der Blätter weg. Auch hier eine Düngekugel drunter. Ebenso Lotus. Düngekugeln erst nach ner ca Woche, vorher brauchen die das nicht UND ggf soll ja der Standort doch nochmal verändert werden. :D Du kannst alle Pflanzen, bis auf die Valis in überdosiertem EC baden - egal wo gekauft. 2 Tage bspw.. Rezept Überdosierung hier im Forum. Valis in normaler Dosis. Stängelpflanzen Wurzeln und untere Internoide wegschneiden, die ie nächsten beiden Internoiden frei von Blättern - ab ins Substrat.
Ich weiß nicht ob Du das alles weißt - daher schreibe ich das.

Wir wollen aber auch Ergebnisse sehen irgendwann. :D
Ich finde im übrigen, dass es sich um ein Becken handelt, wo Nährboden geradewegs ideal wäre. Nur das langfristig geplante Stängepflanzenfeld würde ich aussparen.

edit. Die Limnophila auch nicht in überdosiertem ec baden, das mag sie nicht.



Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 16 Aug 2017 18:00
Mir fällt noch was ein. :( Falls doch Nährboden - dünn - viel weniger als angegeben.

Animpfempfehlung Dennerle Bactoclean oder/und Amtra clean procult. Bei Auftreten von Cyanos sofort mikrobe lift special blent/nite out. Bei Aufkommen von Kieselalgen Hornkraut und Wasserwechsel vorübergehend aussetzen (so möglich). Filtermaterial kein Nitrax, Siporax etc verwenden.

Das wars aber jetzt!

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 30 Aug 2017 16:23
Und wie schaut es aus??

Wir wollen Ergebisse sehen! :grow:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
16 posts • Page 1 of 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests