Post Reply
72 posts • Page 2 of 5
Postby ghostfish » 02 Mar 2012 18:59
So ich habe jetzt CO2 in gemäßigter Menge mit einem großen Ausströmer dran (der bleibt wenigstens unten und hat keinen Auftrieb). Oben an der Oberfläche habe ich ein paar Schüsseln im Wasser schwimmen als Auffangschale. Ganz unten ist eine kleine Wasserpumpe.

Bin mal gespannt ob sich was löst. Der Dolomit hat sich am Boden abgesetzt, die Körner sind doch noch relativ grob.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby Fino » 02 Mar 2012 21:16
Hallo Thomas,

da ich hier eh noch Kalk herumstehen habe, bin ich gerade dabei, deinen Versuch im Kleinen nachzumachen. Habe ~1g CaCO3 auf 0,5 Liter destilliertes Wasser gegeben. Anschließend habe ich leicht gerührt und nach 1 Stunde gemessen: die Leitfähigkeit lag bei ~50 uS, der pH-Wert bei 9,9. Eine KH-Messung ergab einen Umschlag nach dem 3. Tropfen (bei 20 ml Messflüssigkeit), also eine KH irgendwo zwischen 0,5 und 0,75. Interessant fand ich, dass sich zumindest ein kleiner Teil doch sehr schnell und einfach lösen lässt.

Ich hänge jetzt eine CO2-Flasche dran mit Ausströmer. Mal schaun, wie die Werte morgen sind.

die Werte von dem Wasser sind: pH5,5, GH/KH0, Leitfähigkeit 100. Wo die 100 herkommen, keine Ahnung, ich habe da so den Verdacht das nicht alles an Na vom Harz angezogen wird. An Anionen gibt es wie oben beschrieben nur sehr wenig, was in Sachen Leitfähigkeit nur ca 20µS/cm ausmacht.


Die Werte erscheinen unstimmig. Bei einer Leitfähigkeit von 100 müssen da noch mehr Anionen (auch wohl Carbonat) herumschwimmen. Messfehler?

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 02 Mar 2012 23:43
hi

laut Wasserversorger ist da nicht viel drin an Anionen (ausser Carbonat):
http://www.zv-wasser-ammersee-west.de/p ... g_2010.pdf
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby Fino » 03 Mar 2012 11:00
Hallo Thomas,
laut Wasserversorger ist da nicht viel drin an Anionen (ausser Carbonat)

Ja, deswegen finde ich ja deine obige Aussage mit den 100 uS unstimmig.

Zwischenergebnis meines Experiments: durch die CO2-Zuführung liegt der pH bei ~5,4. Die dadurch bis jetzt (über Nacht) bewirkte CaCO3-Auflösung ist relativ bescheiden: die Leitfähigkeit ist nur um ca. 40 uS gestiegen. Um deine Zielwerte zu erreichen, würde es bei diesem Tempo wohl ca. 4 Tage dauern.

Ich werde jetzt mal ein wenig mehr CO2 zuführen. Vielleicht geht es dann ein wenig schneller.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby Fino » 03 Mar 2012 11:13
P.S.
Ich habe die Suppe gerade mal leicht gerührt. Das hat zusätzliche ~80 uS gebracht! Die Leitfähigkeit beträgt jetzt nach dem Rühren ~170 uS. Lasse jetzt die CO2-Zufuhr doch unverändert. Mit gelegentlichem Rühren sollten die Zielwerte nach 2 Tagen erreicht sein.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 03 Mar 2012 11:51
Hi Klaus

du hast nur einen simplen Ausströmer drin?

Bei mir ist der LW nur um 40 gestiegen. Dein CaCO3 ist eher so wie Mehl von der Konsistenz oder?
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby Fino » 03 Mar 2012 13:31
Hi Thomas,

ja simpler Ausströmer und von der Konsistenz eher Mehl.

Nachdem ich gerade die KH gemessen habe, habe ich das Experiment beendet. Die KH war schon bei ~4,5; LF ~210. Das sollte als Zielwert für die KH reichen (mir persönlich schon zu hoch). Der pH-Wert war jetzt bei ~5,8. GH kann ich leider nicht messen.

Fazit: (Mehliges) CaCO3 lässt sich mit CO2-Zuführung (pH~5,4) bei gelegentlichem Rühren recht gut und schnell auflösen.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 03 Mar 2012 17:53
ok, ich bermerke grade das die Menge Kalk in Relation zum Wasser doch sehr hoch ist bei dir. Ich hatte vor einiger Zeit in einem Glas demineralisiertem Wasser auch mal einen Teelöffel voll Dolomit gegeben und dann mit dem Strohhalm kräftig reingepustet, dass reichte auch schon das die Härte kräftig rauf ging.

Möchte halt nicht zuviel von dem Zeug (ungelöst) in dem Becken haben, später löst sich davon mehr als geplant und man bekommt das nie wieder raus.

Werde beim nächsten Mal aber trotzdem mal CaCO3 testen.
In meinem Fass tut sich bei der GH immer noch nichts.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby kurt » 03 Mar 2012 18:16
Hallo zusammen,

Fino wrote:Die Werte erscheinen unstimmig. Bei einer Leitfähigkeit von 100 müssen da noch mehr Anionen (auch wohl Carbonat) herumschwimmen. Messfehler?

@ Thomas @ Klaus,
Thomas machst doch nur eine Teilentsalzung… da kommst man nicht wie bei einer Vollentsalzung auf unter 1 µS/cm.
50 bis 100 µS/cm sind da nicht ungewöhnlich, es gibt diesbezüglich Berichte bzw. ist schon mal im Forum angesprochen worden.
Versuche:
Probiere doch mal mit einer den Indikatormessungen beigegebenen
Küvette u. Messlöffel die Reaktionen im kleinen zu verfolgen.
Leitfähigkeit, PH u.GH Messen…aufhärten mit CaCO3, umrühren.
CO2 über Atemluft/ = 60mg/l mit Strohhalm einblasen.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2509
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Fino » 03 Mar 2012 18:47
Hallo Kurt,
Thomas machst doch nur eine Teilentsalzung… da kommst man nicht wie bei einer Vollentsalzung auf unter 1 µS/cm.
50 bis 100 µS/cm sind da nicht ungewöhnlich, es gibt diesbezüglich Berichte bzw. ist schon mal im Forum angesprochen worden.

Da habe ich mich wohl missverständlich ausgedrückt. Thomas vermutet - so habe ich seine Aussage verstanden - dass die 100 uS aus noch vorhandenem Natrium und den wenigen Anionen kommen. Das kann aber nicht hinhauen (unstimmig). Vermutlich Messfehler.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 03 Mar 2012 19:56
Warum sollte das nicht hinhauen?
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby kurt » 03 Mar 2012 20:23
Hallo zusammen,

ghostfish wrote:Ich möchte mein Wechselwasser aufhärten, welches nach dem Teilentsalzer nur Anionen enthält, dass sind etwa 1mg/l Cl und 8mg/l SO4. Entfernt werden 90mg/l Na, 7mg/l Ca und 4mg/l Mg sowie ein SBV (KH) von 14°dH.
Das Wasser aus dem Teilentsalzer dürfte stark sauer sein.

@ Thomas, hmm… was hast du denn für ein Teilentsalzer.
Leitfähigkeit durch Cl /SO4
Austausch in Säuren,
stark sauer.
NaCl >> HCl
MgCl2 >> HCl
Na2SO4 >> H2SO4
CaSO4 >> H2SO4
K2SO4 >> H2SO4

schwachsauer,
NaCl >> bleibt
MgCl2 >> bleibt
Na2SO4 >> bleibt
CaSO4 >> bleibt
K2SO4 >> bleibt
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
User avatar
kurt
Posts: 2509
Joined: 31 Aug 2007 19:22
Location: Duisburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Fino » 03 Mar 2012 21:15
Hi Thomas,
Warum sollte das nicht hinhauen?

Wegen des deutlich positiven Ladungsüberschusses.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
Postby ghostfish » 03 Mar 2012 23:38
hi
schwach sauer habe ich, wegen NaHCO3 im Wasser und das müsste genau richtig sein.
Analyse habe ich ja schon gepostet, wobei das noch die alten Werte sind (Änderungen in Post 1).

Vielleicht hat sich NaCl, Na2SO4 und NaNO3 neu gebildet. Oder das Harz arbeitet generell nicht mit voller Kraft. Aber warum messe ich dann GH/KH 0. In den Newsgroups hat auch jemand gemeint das Natrium schwer zu entfernen sei und man besser 2 Säulen verwenden sollte.
Gruß Thomas
ghostfish
Posts: 620
Joined: 27 Sep 2010 14:05
Feedback: 2 (100%)
Postby Fino » 04 Mar 2012 12:54
Hi Thomas,
Oder das Harz arbeitet generell nicht mit voller Kraft. Aber warum messe ich dann GH/KH 0. In den Newsgroups hat auch jemand gemeint das Natrium schwer zu entfernen sei und man besser 2 Säulen verwenden sollte.

Wenn da, wie du vermutest, noch Natrium-Ionen herumschwimmen, fehlen halt Anionen zum Ladungsausgleich. Schwer zu sagen, wie es wirklich ist, auch wegen immer möglicher Messfehler.

ok, ich bermerke grade das die Menge Kalk in Relation zum Wasser doch sehr hoch ist bei dir.

Hier muss ich meine obige Aussage mit dem ~1g korregieren. Ich hatte 1 g abgewogen und versucht die Menge in 12 optisch gleiche Teile aufzuteilen, um mich deinen Werten anzunähern. Ich habe also versucht, ~0,1 g hinzugeben. Aber gut möglich, dass es doch etwas mehr war.

Habe gerade mal bei meiner Lösung gemessen. Auch ohne weitere CO2-Zugabe hat sich durch das noch vorhandene CO2 weiteres CaCO3 gelöst. Die KH ist jetzt bei ~7 bei einer Leitfähigkeit von ~290 uS.

Viele Grüße
Klaus
User avatar
Fino
Posts: 438
Joined: 16 Dec 2009 18:25
Location: Rheinbach
Feedback: 0 (0%)
72 posts • Page 2 of 5
Related topics Replies Views Last post
Aufhärten mit Eierschalen?
by Mrsandman » 15 Jun 2008 18:52
2 1947 by Bender View the latest post
16 Jun 2008 14:12
Osmosewasser aufhärten
by Kabu » 12 Oct 2009 18:16
11 2880 by Kabu View the latest post
25 Oct 2009 16:27
Aufhärten mit Gips!
by nerammathi » 25 Oct 2009 18:43
56 6208 by *AquaOlli* View the latest post
23 Jun 2011 21:30
Womit aufhärten?
by java97 » 20 Nov 2009 19:22
6 1007 by java97 View the latest post
20 Nov 2009 22:19
Osmosewasser aufhärten!
by mpspnpmpcp » 30 Sep 2012 11:24
5 2125 by mario-b View the latest post
07 Oct 2012 21:23

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 9 guests