Post Reply
50 posts • Page 3 of 4
Postby prutschmar » 03 Sep 2014 21:16
Hallo nik,

ich hoffe du liest hier noch mit und ich habe dich noch nicht mit meinen (teilweise dummen) Frage genervt :lol:

Die Tage habe ich mich durch einiger deiner Beiträge gewühlt. Ich würde gerne ein paar Informationen zu deinen Aquarien haben und vor allem wie du da Düngst, ob täglich oder wöchentlich und was genau... Vielleicht kann ich ja was davon umsetzen in meinem kleinen Sandbecken. Du schreibst ja immer, dass es das Um und Auf sei, dass ein Aquarium stabil laufen soll.

Mein AQ läuft im Moment leider nicht so perfekt wie vor ein paar Wochen. Habe überall Ansätze von Bartalgen, grünen Punktalgen und Fusselalgen. Alles ist halb so schlimm aber ich bekomm sie einfach nicht weg. Was ich auch versuche es klappt nicht. Die Pflanzen wachsen gut, sehr gut sogar. Einzig die Staurogyne Repnes zeigt NO3 oder Fe Mangelsymptome (schon seit 2 Wochen). Im Moment dünge ich tgl. 1,5mg/L NO3 - 0,3mg/L davon via Urea und 4ml Flowgrow.

Ich habe festgestellt das mein KNO3 viel mehr Kalium miteinbringt als im Nährstoffrechner angegeben wird (ca 100% mehr), also benutze ich diesen nur mehr als K Dünger.
Immer wenn der K Wert 17mg/L oder mehr hat kommen die gr. Punktalgen...
Mir gehen die Algen auf dem Keks, ich bin ja der Typ der alles immer Perfekt haben muss... :pfeifen:
Was soll ich deiner Meinung nach tun? Wie krieg ich das sch....ß Ding endlich zum Laufen? Ich hab wirklich versucht alle Wasserwerte optimal zu halten... Also kann es nur an der Mikroflora liegen?

Bitte um Hilfe, jeder der etwas dazu weis, immer her damit^^
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 04 Sep 2014 08:26
Hi Mario,
prutschmar wrote:ich hoffe du liest hier noch mit und ich habe dich noch nicht mit meinen (teilweise dummen) Frage genervt :lol:

mit "dummen" Fragen habe ich kein Problem, mit Überflüssigem oder Nachlässigkeit kann ich manchmal nicht mehr so gut umgehen. Nix von Bedeutung.

Die Tage habe ich mich durch einiger deiner Beiträge gewühlt. Ich würde gerne ein paar Informationen zu deinen Aquarien haben und vor allem wie du da Düngst, ob täglich oder wöchentlich und was genau... Vielleicht kann ich ja was davon umsetzen in meinem kleinen Sandbecken. Du schreibst ja immer, dass es das Um und Auf sei, dass ein Aquarium stabil laufen soll.

Wie das halt so ist mit den Leitfäden, Ratgebern. Ich sage es mal mit einem Zitat vom Dalai Lama: "Lerne die Regeln, damit du sie richtig brechen kannst."
Was ich da beschreibe, ist ein praktikables Schema, geignet über die sture Anwendung einen Blick für die Ggegebenheiten zu entwickeln. Hat man den, braucht es das Schema nicht mehr. Die meisten glauben, das klappt bei einem selbst schon mit dem Blick, mag in einzelnen Fällen auch funktionieren und jeder glaubt dann er wäre dieser Einzelfall, es ist aber idR notwendige Übung über ständige Wiederholung.
So ein gutes Schema ist schon wertvoll, denn es ist eine strukturierte Zusammenfassung gemachter Erfahrungen. War bei mir nicht anders, nur bei mir halt unstrukturiert und ziemlich mühsam. Am Ende steht z.B. die Erkenntnis, der grüne Daumen ist erarbeitet. Das kann jeder.

Mein AQ läuft im Moment leider nicht so perfekt wie vor ein paar Wochen. Habe überall Ansätze von Bartalgen, grünen Punktalgen und Fusselalgen. Alles ist halb so schlimm aber ich bekomm sie einfach nicht weg. Was ich auch versuche es klappt nicht. Die Pflanzen wachsen gut, sehr gut sogar. Einzig die Staurogyne Repnes zeigt NO3 oder Fe Mangelsymptome (schon seit 2 Wochen). Im Moment dünge ich tgl. 1,5mg/L NO3 - 0,3mg/L davon via Urea und 4ml Flowgrow.

Dazu muss ich nichts mehr schreiben, das habe ich schon. Dafür musst du nur deinen eigenen Thread lesen.

Ich habe festgestellt das mein KNO3 viel mehr Kalium miteinbringt als im Nährstoffrechner angegeben wird (ca 100% mehr), also benutze ich diesen nur mehr als K Dünger.

Ähm, das ist unmöglich! ;-)
Da der Anteil an K beim KNO3 aber sowieso bei einer Dosierung als Stickstoffdünger für die Erfordernisse der Pflanzenernährung zu hoch ist, ist KO3 ein Kaliumdünger der Nitrat mitbringt.

Immer wenn der K Wert 17mg/L oder mehr hat kommen die gr. Punktalgen...
Mir gehen die Algen auf dem Keks, ich bin ja der Typ der alles immer Perfekt haben muss... :pfeifen:
Was soll ich deiner Meinung nach tun? Wie krieg ich das sch....ß Ding endlich zum Laufen? Ich hab wirklich versucht alle Wasserwerte optimal zu halten... Also kann es nur an der Mikroflora liegen?

Ja sicher, wenn du angemessen düngst und ein brauchbares Setup hast, dann lassen sich die Erscheinungen nur mehr der Mikroflora zuordnen.
Die Möglichkeiten zur Beeinflussung sind hinsichtlich Filterung und Bodengrund so übersichtlich, muss ich nicht wiederholen.
Desweiteren kannst du bakteriell Druck ausüben, z.B. mit reichlich Mulm aus einem funktionierenden Aquarium, der idR. nicht zur Verfügung steht oder ersatzweise mit SB und N-O II.

Ich hätte das gleich mit beiden Maßnahmen gemacht. Von schwach chelatierten Düngern und Urea rate ich bei nicht stabilen Becken ab und nun lass mal Revue passieren, was du gemacht hast. Ohne das zu bewerten ist das ein erheblicher Unterschied. Dann funktioniert es nicht und du fragst mich wieder.

Dir fällt ja schon schwer den lächerlichen Schwamm zu entfernen, Kies stellst du nicht in Frage, bleibt nur mehr das mikrobiologisch beeinflussen zu wollen. Kann reichen oder auch nicht. Auch mit dem Austausch des Bodengrundes muss das nicht sicher funktionieren, aber dann wüsste ich genau ob ich das stehen lasse oder nicht.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby java97 » 04 Sep 2014 08:47
prutschmar wrote:
Ich habe festgestellt das mein KNO3 viel mehr Kalium miteinbringt als im Nährstoffrechner angegeben wird (ca 100% mehr), also benutze ich diesen nur mehr als K Dünger.


Hi Mario,
Wie soll das möglich sein? KNO3 ist KNO3.
Vielleicht funktioniert Dein Kaliumtest nicht? Welchen verwendest Du?
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby prutschmar » 04 Sep 2014 16:26
Kalium messe ich mit dem Fotometer von Anton Gabriel.
Es war so:
Von dem WW hatte ich 13mg/L Kalium im Becken. Dann hab ich 40% Wasserwechsel gemacht (Wechselwasser = K: 0,5mg/L) dann hab ich mit KNO3 aufgedüngt, sodass ich angeblich 4mg/L Kalium hinzufüge. Am nächsten Tag kamen wieder diese Punktalgen, dann hab ich wieder gemessen und es kamen 17mg/L raus.... soviel zum KNO3 :keule:

Nik, ab morgen wird dann der rescue mode ausgeführt:
- Nur mehr Eisenvolldünger
- Filter leer machen
- Spezial N auf 4mg/L tgl runterdrehen
Und dann werd ich mal direkt gucken wo es das ML SB gibt... mal schauen obs hilft.
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 04 Sep 2014 16:39
Servus...

prutschmar wrote:soviel zum KNO3 :keule:

Ich würde es so formulieren: Soviel zum Fotometer. Der Kalium-Test misst Hausnummern, das war schon mehrmals Thema hier im Forum.

Kaliumnitrat besteht zu 38,6 % aus Kalium und zu 61,4 % aus Nitrat. Ein anderes Kaliumnitrat gibt es nicht.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby prutschmar » 04 Sep 2014 16:44
Die können ja nicht einen Kalium Test verkaufen der nur auf 10mg/L genau misst, der ist ja nicht nur für Aquarianer...
Wie erklärst du mir dann die Punktalgen, die gekommen sind immer bei Werten über 17mg/L?
Ich hab noch den AR Spezial K rumstehen, werde da mal eine Vergleichsprobe starten :kaffee1:
Hier noch der Link, wo ich es bestellt habe...
http://www.eder-tee.at/Lebensmittelzusatzstoffe/Kaliumnitrat-E-252-1kg::1681.html
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 04 Sep 2014 16:58
Servus...

prutschmar wrote:Wie erklärst du mir dann die Punktalgen, die gekommen sind immer bei Werten über 17mg/L?

Illusorische Korrelation. Anderes Beispiel: Meine Panzerwelse laichen immer dann, wenn mindestens eine der Verkehrsampeln in meinem Wohnort auf "Rot" steht. Damit habe ich den Zusammenhang zwischen roten Ampeln und dem Laichen meiner Panzerwelse bewiesen. Sei mir nicht böse, aber Neulinge im Hobby haben häufig einen Hang zum Wasserwertefetischismus. Wie lange läuft dann das Aquarium schon? Solange, wie Du hier angemeldet bist? Ich betrachte ein Aquarium erst nach mindestens einem Jahr als eingefahren. Aquarien durchlaufen häufig nach etwa einem Jahr einen Knick. Warum, darüber bin ich mir noch nicht schlüssig.

Kaliumnitrat ist Kaliumnitrat. Wobei ich Kaliumnitrat nicht als einen günstigsten Nitratdünger betrachte, der Kaliumanteil ist viel zu hoch.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby prutschmar » 04 Sep 2014 17:10
Hi Robert

Wasserwertefetischismus

naja warum nicht :lol:
Das war eine wirklich hilfreiche Antwort.

Was kann man dann konkret dagegen machen, wenn es nichts mit den Wasserwerten zu tun hat?
Das Becken läuft seit 75 Tagen.
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 04 Sep 2014 17:21
Servus...

Du erzeugst unter Berufung auf einen Meßwert, den man getrost bezweifeln darf, eine Korrelation, die nicht existiert. Das Aquarium ist mit seinen zweieinhalb Monaten noch nicht mal richtig eingefahren, langsamwüchsige Pflanzen noch nicht mal richtig angewachsen.

In dieser frühen Phase aufgrund ein paar Algen in blinden Aktionismus zu verfallen, halte ich für verkehrt. Dünge Kalium-reduziert, leg die Füße hoch und laß Dich nicht wegen ein paar Algen verrücktmachen.

Viele Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby prutschmar » 04 Sep 2014 17:28
Robert, ich glaube du hast recht.
Dann muss ich mich wohl selbst im Zaum halten ^^
Den Filter werd ich trotzdem ausräumen.
Mich wundert nur dass in den 2 Monaten des Einfahrens keine nennenswerte Algenbildung zu erkennen war, und auf einmal kommen die Biester? :nasty:

Na egal warten wir halt ab.
Trotzdem würd ich gerne Dirk´s 480iger beim Einfahren hier im Thread haben^^ Das Thema passt ja.
Bin sehr gespannt drauf, wie es mit dem "Nitrifikationsmodus" klar kommt. Entgegen der Meinung von Nik, will Dirk (tigger99) schon von Anfang an extrem viel Urea verwenden.
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 04 Sep 2014 17:36
- Nur mehr Eisenvolldünger
- Filter leer machen
- Spezial N auf 4mg/L tgl runterdrehen


Finde ich genau richtig Mario wobei ich nicht sehe dass Du den Filter leer machen musst, es laufen auch unendlich viele Aquarien mit (dem Besatz angepasster) Filterung gut . Allerdings aber eben häufig auch Überfilterung aber das hast Du ja nicht. Aber bei Deinem Becken macht es natürlich dennoch uU Sinn und es kann sich positiv auswirken, stimme da absolut zu.

Ich würde bei den aufkommenden Bartalgen etc. auch an P04 denken. Es kann sich bewähren eine angepasste Stoßdüngung 3 Tage vor dem WW zu machen. Danach P04 leer laufen lassen auf n.N., das mögen die Rotalgen gar nicht, die Pflanzen haben aber einen Vorteil, denn sie können das recht lange speichern und weiter wachsen. Ich glaube dass Probleme mit Bartalgen eben nicht, wie so oft formuliert, von der Eisendüngung kommen. Sondern von einem ingesamt vorhandenen Nährstoffüberschuss/Ungleichgewicht (was nicht heißt das man zu wenig düngen soll!!). Aber wenn man einen Wert limitiert tun die sich schwer. P04 bietet sich da ideal an. Die grünen Punktalgen haben es dann etwas leichter aber denen kann man mit der limitierten Stoßdüngung auch eins auf die Nuss geben.

So und jetzt ducke ich mich weg und wünsche Dir noch einen schönen Feierabend, so Du ihn denn hast. :D

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 04 Sep 2014 17:45
Hey frank,
schön wieder was von dir zu hören.

Po4 wird bei mir Stoßgedüngt, 2x die Woche also So nach WW - bis Di auf Null fallen
dann Mi oder Do wieder 0,5mg/L und bis Sa ist es dann verbraucht.
Nährstoffungleichgewicht hmm... NO3 6-8mg/L, PO4 wie oben und K ist halt so eine Sache, da sollte ich aber nur in Sonderfällen über 15 haben, sons immer weniger. Mg ist so bei ~10mg/L und Ca so bei 30-40
Eisendüngung ist e schon ober beschrieben und CO2 hab ich immer bei 20mg/L.
Nitrat kann ich leider nicht weiter anheben ohne zuviel Kalium miteinzubringen. Eigentlich bis aufs NO3 alles im Optimum. Desswegen ärgern mich die Algen so.

Naja vlt sollte ich wirklich mal den Feierabend genießen... :irre:
Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 04 Sep 2014 19:03
Ich finde die Werte nicht so ideal aber frag 10 Leute und Du bekommst 20 Meinungen. :D
Bei Deinem Licht und in der Einfahrphase würde ich es anders haben wollen wie folgt:

- N0 3 auf jeden Fall über 10, eher so bei 15
- PO4 einml wöchentlich aufgedüngt 0,5-1,00 (~3-4 Tage nachweisbar, danach n:N. dann wird sicher auch etwas weniger N0 3 verbraucht, Eisendüngung dann anpassen)
- K 8-10 momentan

Kurz gesagt: No3 nicht fett genug für das P04 (Redfield hin oder her.....) und in Deinem Becken sowieso nicht.

Durch die Limitierung von P04 machst Du halt den Rotalgen das Leben zur Hölle, wenn die restlichen Wuchsbedingungen stimmen (und nur dann) und das tun sie ja ohne jeden Zweifel bi Dir. Deine Pflanzen sind ja def. "satt", satter wie meine. Das dauert aber halt seine Zeit, die Rotalgen sind hartnäckig und nicht so schnell zu beeinflussen wie viele der Grünalgen. Aber so kann man ihnen sukzessive das Wasser abgraben.
Nichts anderes macht man ja im "Fischaquarium" mit ordentlichem Besatz durch vermehrte und größere WW, wenn auf Grund hohen Besatzes die P04-Werte zu hoch werden. Dann holt man den P04 für ein paar Tage runter und wenn die sonst. Wuchsbedingungen stimmen wird man auch mit den Rotalgen dauerhaft fertig. P04 Eintrag dort dann halt über die Fische/Futter im WW-Intervall. Das funktioniert.
N03 ist oftmals nicht das Problem sieht man mal von den Punktalgen ab. Exorbitante Werte ausgenommen. Ich hatte im Altbecken tw Werte von 20-30 (zuviel) aber nie sichtbare Rotalgen und das fast 5 Jahre nicht so lange lief dieses Becken. Ab und an allerdings Grünalgen aber die waren kein wirkliches Problem das habe ich dann über die WW lösen müssen.... . Jetzt dünge ich auch erstmals Po4 zu da mehr Pflanzen, aber ich schaue dass es mehrere Tage nicht nachweisbar ist. Bislang keine Rotalgen sichtbar. Ein paar wenige aus den Grünalgen habe ich aber die Armanos und Schnecken brauchen ja auch was zu futtern. :D Stört mich net weiter das beachte ich eigentlich gar nicht.
Für Starklichtbecken kann ichs nicht beurteilen aber ich lese auch hier immer wieder dass Leute mehrere Tage bewusst kein P04 nachweisen können nach 1 mal wtl. Stoßdüngung, und das ganz bewusst. Der Ansatz wird also durchaus auch im Scape/Pflanzenbecken von manchen gewählt.

Das wäre jetzt so mein Ansatz bzw. mein Meinung. Aber das ist sicher nicht der Weisheit letzter Schluss. :stumm:

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby prutschmar » 05 Sep 2014 07:47
Moin frank

frank2 wrote:Ich finde die Werte nicht so ideal aber frag 10 Leute und Du bekommst 20 Meinungen. :D

Naja NO3 lässt sich bei mir nicht so leicht anheben. Ausserdem ist das eigentlich recht gut, denn bei niedrigen NO3 Werten zeigen die roten Pflanzen die schönsten Farben :flirt:
Trotzdem sollte genug N verfügbar sein durch Urea/Ammonium.
PO4 muss ich solange 2x düngen bis das Kalium auf unter 10 sinkt, sonst kommen die Punktalgen :nasty:
Ich hatte schon Wochen wo wirklich wenig Kalium drin war und da kam ich mit 1x PO4 düngen (auf 1,2mg/L) aus.

Es könnte bei mir ein Zusammenhang von Rotalgen und den Flowgrow dünger bestehen. Jetzt wo ich den reduziert habe, so meine ich zu sehen, wachsen diese langsamer... Vielleicht sollte ich den mal absetzen und wie nik schon meinte, nur Eisenvolldünger verwenden. Heute kommt der Schwamm aus dem Filter :D
Und geschnitten muss auch mal wieder werden... Anbei ein aktuelles Bild

Attachments

Gruß,
Mario
bacia-do-rio-amazonas
User avatar
prutschmar
Posts: 284
Joined: 27 May 2014 19:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 05 Sep 2014 08:56
Ja das schaut, wie immer super aus.

Ich finde den Hinweis mit dem Mikro Basic Eisenvolldünger eh sehr gut für die Anfangsphase. Ich finde den Dünger top und da treten bei mir auch keine Algen auf. Dennerle ist aufgebraucht und ich habe diesen ja da gehabt und verwende ihn jetzt seit 2 Wochen. Er ist sehr gut und fördert in keinster Weise Algen, wenn man ihn zu seinem System passend düngt.Top- Produkt! Ich überlege nur ob ich ihn vlt. dauerhaft noch mit S7 kombiniere (zus- Spurenelemente), V30 und E15 brauche ich def. nicht mehr zukünftig, das ist ersetzt durch diesen Dünger!

Ansonsten bin ich mal gespannt. Richtig bei Dir kommt ja noch über das Urea/Ammonium hinzu. Dennoch würde ich das mit dem Po4 mal im Hinterkopf bewahren wenn die Rotalgen stabil bleiben sollten.

Grüße
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
50 posts • Page 3 of 4
Related topics Replies Views Last post
Urea Düngung
by Makaira » 04 Jul 2012 14:10
11 3923 by Gast View the latest post
20 Mar 2016 17:47
Düngung mit Urea / Ammonium
by DrZoidberg » 22 Feb 2010 13:13
4 2839 by Roger View the latest post
08 Mar 2010 12:03
Urea Düngung und jetzt..
by Tigger99 » 13 May 2012 20:03
21 4653 by Öhrchen View the latest post
22 Nov 2012 14:18
Urea Düngung - NO3 direkt Messbar?
by Ismna » 10 Mar 2016 21:25
13 1059 by PaddyOes View the latest post
29 Jan 2017 10:21
Magnesiumnitrat oder Urea als tägliche Nitrat düngung?
by ThorstenSt » 07 May 2013 18:11
0 588 by ThorstenSt View the latest post
07 May 2013 18:11

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests