Post Reply
21 posts • Page 2 of 2
Postby Fred59 » 07 Jul 2018 18:38
Hallo Georg,

so wie ich das sehe, gibt es nur zwei Möglichkeiten:
Entweder diese Stunden damit leben oder ein anderes Mittel. (evtl. noch selbst herstellen)
Ich kann ja nun nicht mein ganzes gut laufendes System deswegen umstellen.
Glasperlenfilter abklemmen, Licht ausschalten, Wasserwerte verändern, keine Pflanzen mehr düngen usw, - wenn du weißt, was ich meine.

LG,
Fred
Fred59
Posts: 78
Joined: 27 Aug 2017 19:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Georg N. » 07 Jul 2018 18:55
Hi Fred,

das vermute ich deshalb, weil unsere Diskusbecken oft stark gefiltert werden (müssen), oft auch über Filterbecken. Starke Filter sind natürlich (Mikro-)Nährstofffallen par excellence, was sich hier bspw. an Fe oder sonstige Spurenelementen sammelt, kann man dann oft in gramm (statt mg) messen. Die sind ja damit nicht aus dem System verschwunden. Viele Filter an Diskusbecken (in Verbindung mit Mikronährstoffdünung) sind tickende Zeitbomben... Wenn sich dann auch nur ein geringer Teil dieser Ausfällungen rücklöst, z. B. durch plötzliche, starke Stoß-Zugabe von Huminstoffen (Chelate)... Trotzdem müssen wir (stark) filtern und, wenn Pflanzen vorhanden, auch (Mikro-)Nährstoffe düngen.

Als Diskus- und Pflanzenaquarianer treten bei uns oft andere Probleme auf, als bei reinen Aquascapern (mit Geringfilterung) oder reinen Diskushaltern (nur Wasser ohne Pflanzen). Wir schlagen uns mit Problemen aus beiden Welten herum. Ist aber grundsätzlich machbar, wenn man einiges berücksichtigt.

Gruß Georg
Gruß Georg
Georg N.
Posts: 29
Joined: 28 Jun 2016 19:08
Location: Ludwigshafen am Rhein
Feedback: 0 (0%)
Postby Georg N. » 07 Jul 2018 19:01
Hi Fred,

ja das sehe ich auch so.
Allerdings kann das bei einem neuen/anderen Humin-Mittelchen natürlich genauso wieder passieren, vor allem wenn meine Vermutung zutreffen sollte.
Wenn Du die Möglichkeit hast erstmal an eine kleine Probe von einem Huminextrakt zu kommen, könntest Du ja nach meinem vorgenannten Versuch erstmal schauen, ob Trübungen auftreten (außerhalb des Beckens). So könntest Du relativ problemlos einige austesten...

Gruß Georg
Gruß Georg
Georg N.
Posts: 29
Joined: 28 Jun 2016 19:08
Location: Ludwigshafen am Rhein
Feedback: 0 (0%)
Postby Fred59 » 07 Jul 2018 20:15
Hallo Georg,

ich werde ein Extrakt nach dem anderen probieren. :-/
Hab eben immer noch die Worte meines Experten, dass Gerbstoffe immer das Wasser am Anfang trüben im Ohr.
Wenn ich was finde, gut, - wenn nicht, dann ist es eben so.
Wenn man bedenkt, dass man im Rio Negro nach "30 cm" nicht mehr die Hand vor den Augen sieht, dann ist das schon meckern auf hohem Niveau. :wink:

Ach ja: In meinem anderen Becken, mit total anderen Wasserwerten, keiner Pflanzen-Düngung und anderer Filteranlage, ist es auch so.

LG,
Fred
Fred59
Posts: 78
Joined: 27 Aug 2017 19:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Georg N. » 07 Jul 2018 23:16
Hi Fred,

kenne ich - bin auch ein Freund von Optimierungen - selbst wenn der Ist-Zustand schon sehr gut ist :thumbs:

Dann müssen es die Makros sein, oder Kohlenstoff (CO2) oder sonstwas - mit irgendwas muss es ja reagieren, wie gesagt. Aber egal, System umkrempeln würde ich deswegen auch nicht. Vor allem, wenn Dein Experte recht hat - dann passiert das auch bei Huminstoffen anderer Firmen bzw. selbst gebrauten.

Dann würden mir noch zwei Alternativen einfallen (weil Du oben gefragt hast):
1) Humine nicht auf EINMAL zugeben, sondern mehrmals über den Tag verteilt. Bei 2 Düngungen (jeweils die Hälfte) tgl. düngst Du schon nur noch die Hälfte pro Stoß. Evtl. hilft die Verringerung der Stoßdüngung bereits, dass die Trübung geringer wird. Evtl. noch mehr Teil-Düngungen der Humine tgl.
Solltest Du günstig an eine Dosierpumpe kommen, wäre das wahrscheinlich ideal. Wenn Du normal, sagen wir mal tgl. 20 ml Humine düngst, per Dosierpumpe einfach 10 mal tgl. zeitversetzt je 2 ml Humine düngen --> genauso viel Humine im Wasser aber evtl. keine Trübung, da pro Düngestoß weniger Humin-Konzentration auf EINMAL ins Becken kommt.

2) Vorher die Humine mit Beckenwasser AUßERHALB des Beckens auflösen, halbe Stunde (oder wie lange es auch immer dauert) warten, bis die Trübung nachgelassen hat --> ins Becken kippen.

Gruß Georg
Gruß Georg
Georg N.
Posts: 29
Joined: 28 Jun 2016 19:08
Location: Ludwigshafen am Rhein
Feedback: 0 (0%)
Postby Fred59 » 13 Jul 2018 08:28
Georg N. wrote:
2) Vorher die Humine mit Beckenwasser AUßERHALB des Beckens auflösen, halbe Stunde (oder wie lange es auch immer dauert) warten, bis die Trübung nachgelassen hat --> ins Becken kippen.

Gruß Georg


Hallo Georg,

wenn du z.B. 2ml in 1/2L Wasser auflöst, dann siehst du nichts von einer Trübung, bzw. das es sich "aufklärt" - jedenfalls nicht beim AquaHumin. Die 2ml verdunkeln die Sonne. :smile:
Hab aber jetzt eine Lösung gefunden:
Ich dosiere, nachdem das Licht aus ist. Am Morgen sieht man NULL von einer Trübung.

LG,
Fred
Fred59
Posts: 78
Joined: 27 Aug 2017 19:45
Feedback: 0 (0%)
21 posts • Page 2 of 2

Who is online

Users browsing this forum: MaxE and 9 guests