Antworten
25 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Gast » 09 Mai 2007 12:35
Hallo,
ich muss auch mal meinen Senf dazugeben, also Eisen wird fast ausschließlich im Aquarium zu 3 -wertigen Eisen hochoxidiert. Es liegt fast ausschließlich in der 3wertigen Form vor. Organische Säuren sind natürliche Chelatoren, die in einem gewissen Rahmen das Eisen vor Ausfällung schützen. Huminsäuren haben nur die negative Eigenschaft das Wasser einzufärben und sind erwiesenermaßen wachstumshemmend auf den Pflanzenwuchs. Zitronensäure ebenfalls ein natürlicher Chelator, der aber nur begrenzt haltbar ist, da die Zitronensäure schnell von den Bakterien abgebaut wird.
Die künstlichen Chelatoren EDTA, HEEDTA,DTPA,NTA,Ascorbinsäure,Methylparaben unsw. schützen das Eisen nur begrenzt. Die meisten FE-Teste messen 2und 3 wertiges Eisen so das man nicht erkennt ob Pflanzenverfügbares Eisen vorliegt.
Unsere Pflanzen sind befähigt 2 und 3 wertiges Eisen zu verwerten, letzteres im Bodengrund durch Reduktive prozesse wo ebenfalls unsere Bodenbakterien mitwirken. Das meiste zugeführte Eisen wird sofort ausgefällt bzw. hochoxidiert (siehe Filtermedium Eisen und Phosphatausfällungen). Je höher der Sauerstoffgehalt im System (Redoxpotential), umso schneller wird alles hochoxidiert.

Gruß
Werner
Gast
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon bastifantasti » 03 Jul 2007 12:55
Ja sieht jetzt ganz gut aus nicht eine Alge mehr!!
Die Graminofolia ist aber noch sehr geschädigt da ich um die Fadenalgen loszubekommen eine Woche kein Eisen mehr gedüngt habe!
Dabei wurde sie sehr hell fast weiß und erhohlt sich jetzt erst langsam wieder nach vier Wochen!!
Passt jetzt aber auch nicht mehr in mein Konzept! Der HMF regt mich auch auf das schränkt doch sehr vom Design ein!!

Allerdings habe ich immernoch das Problem mit der Düngung!!
Ich dünge im Moment zwei mal 0,2gr KH2PO4 am Tag und einmal 3ml Ferdrakon und 3ml Daydrakon am Tag. Abundzu etwas KNO3 Wasser wechsle ich nicht mehr sehr viel vielleicht alle zwei Wochen 30%. Der Bodenfluter ist aus!
Beleuchtung ist jetzt bei 10 Stunden. Kh wird immernoch von der Akadamaerde von 10 auf 7 gesenkt!

Da hier noch andere sind die Akadamaerde verwenden, würde ich von denen gerne wissen ob das bei euch genauso ist oder ob diese Düngemenge normal ist für ein Starklichtbecken. Die Dosierung von Daydrakon wären ja eigentlich 5Tropfen pro Tag! Das ist ja kein Vergleich zu dem was ich dünge oder?
Kann das auch sein das die Akadamaerde die Nährstoffe aufnimmt? Um die KH zu senken müsste sie doch auch Salze aufnehmen oder?


[albumimg]644[/albumimg]
[albumimg]645[/albumimg]
Benutzeravatar
bastifantasti
Beiträge: 332
Registriert: 30 Jan 2007 02:33
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 05 Jul 2007 15:43
Hi Basti,

hinsichtlich deiner starken PO4 Düngung denke ich, dass dein Filter oder Bodengrund da einiges rauszieht. Wäre schon ein etwas extremer Verbrauch. Mit HMF war es lange Zeit bei mir so, dass ich kein Po4 und auch nie Eisen nachweisen konnte ;), bis ich dann mal den Filtermulm einem test unterzogen habe und dann schnell wusste wo diese ganzen Nährstoffe geblieben sind. Dein hoher "Eiseneintrag" wird denke ich auch so zu erklären sein.

Akadema bindet auch Nährstoffe, genauso wie Aquasoil. Aber um die KH zu senken bindet die Akadema wenn nur Karbonate und ich würde mich da eher freuen, wenn die KH etwas nach unten geht.

Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon radenkowitsch » 06 Jul 2007 12:45
Hallo Tobi,

ich lese interessiert mit.

Tobi hat geschrieben:Mit HMF war es lange Zeit bei mir so, dass ich kein Po4 und auch nie Eisen nachweisen konnte


Ist das so zu verstehen, das es sich aktuell nicht mehr so verhält?
Wenn ja, was hast du geändert?

Gruss
Ralf
radenkowitsch
Beiträge: 11
Registriert: 03 Mai 2007 12:07
Wohnort: Kamen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 06 Jul 2007 12:53
Hi Ralf,

ich hab erstens meine Filtermatte stark reduziert gehabt. Vorher waren 5 cm Durchmesser auf der linken gesamten Seite des Beckens. Habe dann auf ca. 2-3 cm Eck HMF gewechselt gehabt. Hatte danach nicht mehr solche Probleme, wohl wegen der stark reduzierten Filterleistung.

Habe nun aber einen Außenfilter, da mich optisch der HMF doch zu sehr gestört hat. Dort ist aber auch nur ein Filterkorb mit grober Filtermatte bestückt.

Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon radenkowitsch » 06 Jul 2007 13:04
Hallo Tobi,

Tobi hat geschrieben:ich hab erstens meine Filtermatte stark reduziert gehabt.


HMF-Dimensionierung über eine Aquarium-Schmalseite ist doch vollkommen normal.
Demnach steht die verminderte organische Filterleistung dem Wohlergehen deiner Fische nicht entgegen, vermutlich wegen der moderaten Besatzdichte?

Gruss
Ralf
radenkowitsch
Beiträge: 11
Registriert: 03 Mai 2007 12:07
Wohnort: Kamen
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Tobias Coring » 06 Jul 2007 14:21
Hi,

ja ich weiß, dass es schon standard war, wie ich den HMF betrieben habe, jedoch kam es dadurch in meinem Fall zu einer starken Ausfällung an Eisen und Phosphat. Nachdem der Filter draussen war (das Becken lief mehrere Monate ohne Filter) konnte ich ohne Probleme die Stoffe auch lange Zeit nach dem Düngen nachweisen.

Aber sooo hohen Besatz habe ich pers. auch nicht. Denke mit sehr vielen Fischen mag der HMF doch eine gute Wahl sein, jedoch ist er eben optisch nicht zu vertreten in einem hübschen Becken. Selbst mit Moos bewachsen sieht es einfach nur :( aus.

Grüße
Tobi
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon bastifantasti » 08 Jul 2007 14:57
Danke Tobi! Das ist doch mal ein Hinweis!!

Mich stört der HMF optisch auch, ich werde ihn demnächst rausschmeissen!!!!
Und hoffe das das mit den Nährstoffen dann klappt!! Ich denke meinen Pflanzen kommt das dann Aufjedenfall zu gute.
Am liebsten würde ich mein Becken ganz ohne Filter laufen lassen! Aber das traue ich mich nicht so ganz wegen meinen Garnelen!

Oder denkt ihr ich kann den Filter einfach rausnehmen ohne einen allzugroßen Nitritpeak? Ich hab jetzt so um die 100 Red Crystels drin und werde demnächst aussortieren und meiner Schwester um die 50-70 geben. Das wäre doch dann der idealle Zeitpunkt um auf Filterlos umzusteigen oder?

Grüße Sebastian
Benutzeravatar
bastifantasti
Beiträge: 332
Registriert: 30 Jan 2007 02:33
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 09 Jul 2007 10:29
Hallo Sebastian,

wenn du den Filter im Becken ausdrückst und moderat fütterst, dürfte eigentlich nicht allzuviel passieren
Hast du da nur Garnelen oder auch Fische drin?
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon bastifantasti » 09 Jul 2007 13:53
Ja zwei ohrgitterharnischwelse!!

Ich probiere es mal!!

Jetzt muss ich nur noch meine Strömungspumpe Garnelensicher bekommen aber dazu mache ich einen neues Thema auf!!

Grüße Sebastian
Benutzeravatar
bastifantasti
Beiträge: 332
Registriert: 30 Jan 2007 02:33
Bewertungen: 0 (0%)
25 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Eisendüngung
von Beckbeck » 27 Dez 2006 17:08
2 1201 von Beckbeck Neuester Beitrag
27 Dez 2006 18:01
Wasserverfärbung bei Eisendüngung ?
von Fishbone » 02 Feb 2010 20:11
1 445 von Roger Neuester Beitrag
02 Feb 2010 21:56
Weiße Flocken nach Eisendüngung
von fliPm0e » 19 Nov 2009 15:25
4 907 von fliPm0e Neuester Beitrag
19 Nov 2009 16:06
Fördert eine intensive Eisendüngung Algen ?
von Pyrokar797 » 10 Apr 2012 20:20
4 2883 von kiko Neuester Beitrag
11 Apr 2012 12:31
Problem mit NO3
von mike672 » 18 Jun 2010 10:17
5 436 von Japanolli Neuester Beitrag
18 Jun 2010 12:57

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 14 Gäste