Post Reply
79 posts • Page 2 of 6
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 08:23
Hi Reiner,

auch wenn vielleicht nicht alles 100% stimmen sollte finde ich deine Informationen sehr interessant. Wir alle machen unsere eigenen Erfahrungen und probieren diese für uns zu optimieren. Bei dir denke ich mal wird dein System gut funktionieren.

Bezüglich der pH Spannweite sind dies doch aber keine absoluten Werte. Es geht doch vielmehr um optimale pH Bereiche für gewisse Nährstoffe, weswegen auch in Hydroanlagen eher ein pH von 5,5-6 gefahren wird, um erstens EDTA als Chelator stabil zu halten und zweitens um die Verfügbarkeit von gewissen Stoffen zu erhöhen.

Es gibt im Netz unzählige pH Diagramme zu sehen, in denen die optimale Nährstoffaufnahme gekennzeichnet ist:

1136
1137


Das Problem ist leider nur, dass diese sich auch teilweise voneinander unterscheiden. Eine Idee von dem Ganzen vermitteln sie dennoch.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 08:27
Achja... in Bezug auf Antagonismen bin ich pers. auch etwas vorsichtig, da unsere Nährstoffkonzentrationen im Aquarium bei weitem geringer sind als z.B. im kommerziellen Gemüseanbau etc. Dort zeigen sich solche "Behinderungen" bei sehr viel höheren Werten.

Das aber teilweise dennoch gewisse Verhältnisse eingehalten werden sollten glaube ich manchmal schon... habe diesbezüglich aber noch kaum etwas fundiertes in Bezug auf Aquarien bzw. aquatische Systeme gelesen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
Last edited by Tobias Coring on 10 Sep 2007 08:57, edited 1 time in total.
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby RoMaRe » 10 Sep 2007 08:56
edit
Last edited by RoMaRe on 07 Oct 2007 15:41, edited 1 time in total.
User avatar
RoMaRe
Posts: 32
Joined: 07 Sep 2007 11:07
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 09:11
Hi Reiner,

mich würde dennoch sehr interessieren, was es mit den chelatfressenden Bakterien auf sich hat.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Sabine68 » 10 Sep 2007 09:27
Hallo Reiner,

die Algen haben nichts mit dem Kalium zu tun, Algen sind immer da, aber je nach „Gleichgewichtsstörung“ eben anders.


Das sehe ich genauso


Sabine68 hat Folgendes geschrieben:
Und jetzt nochmal auf die wöchentliche FE-Düngung. Was passiert in der Praxis, wenn ich wöchentlich dünge und was passiert, wenn ich täglich dünge? Welche Auswirkungen hat das auf die Pflanzen in der Praxis?
Ich will jetzt nicht den Beitrag hier vollends ruinieren also kurz, der Pflanze ist es doch wurscht ob du essen für 1mal oder 3mal-zeiten gibst, Hauptsache alles ist da (und dann das übliche) alles in einem ausgewogenen Verhältnis. Klingt doch recht simpel!


Richtig - Minium-Gesetz von Liebig und wie das bei mir funktioniert und bei vielen anderen ist mir schon klar :wink:
Ich bezog mich bei dieser Frage auf folgende Aussage von dir


zudem soll Eisen NICHT im Dauerbetrieb Gedüngt werden, sondern 1 mal pro Woche


Warum? Warum soll ich etwas tun, wenn es keinerlei Vor- oder Nachteile in der Praxis hat.
Bitte nicht falsch verstehen. Das soll kein Angriff sein - ich möchte deine Aussage nur verstehen.

Vielleicht haben wir eine unterschiedliche Sichtweise, was die Aquaristik betrifft. Theorie ist dann für mich wertvoll, wenn ich es in die Praxis umsetzen kann
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby RoMaRe » 10 Sep 2007 09:42
edit
Last edited by RoMaRe on 07 Oct 2007 15:42, edited 1 time in total.
User avatar
RoMaRe
Posts: 32
Joined: 07 Sep 2007 11:07
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 09:57
Hi Reiner,

die Tabellen zeigen die Nährstoffaufnahme von den unterschiedlichen Nährstoffen bei Pflanzen in Abhängigkeit vom pH Wert. Dies hat somit ebenfalls Gültigkeit für ein Aquarium.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby RoMaRe » 10 Sep 2007 10:24
edit
Last edited by RoMaRe on 07 Oct 2007 15:42, edited 1 time in total.
User avatar
RoMaRe
Posts: 32
Joined: 07 Sep 2007 11:07
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 10:26
RoMaRe wrote:p.p. @ tobi deine Tabellen sind aber anders(verschieden)schau mal Kupfer+Zink haben in deinen beiden Tabellen schon unterschiede, da kann eine Tabelle schon nicht richtig sein.


Hi Reiner,

schrieb ja auch darunter, dass die teilweise unterschiedlichen Tabellen ein Problem sind ;). Jedoch verdeutlichen beide, dass es optimale pH Bereiche für gewisse Nährstoffe gibt. Denke als Grundaussage reichen die beiden Tabellen dafür.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Gast » 10 Sep 2007 10:34
Hallo Reiner,

Ich will jetzt nicht den Beitrag hier vollends ruinieren also kurz, der Pflanze ist es doch wurscht ob du essen für 1mal oder 3mal-zeiten gibst, Hauptsache alles ist da (und dann das übliche) alles in einem ausgewogenen Verhältnis. Klingt doch recht simpel!


und genau das wiederspricht sich, denn einerseits schreibst du das zuviel Eisen Mangan verdrängt und andererseits kann man die kompl. Wochendosies an Eisen verabreichen. Was denn nun??
Ausgewogen heißt für mich, zu jeder Zeit kontinuierlich einen bestimmten Nährstoffgehalt aufrecht zu erhalten so wenig wie möglich und soviel wie nötig.
Ich für meinen Teil esse lieber jeden Tag 5 kleine Portionen, als einmal in der Woche den Wanz voll zu hauen.
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Sabine68 » 10 Sep 2007 10:43
Hallo Reiner,



Nochmal der Pflanze ist es egal, den Filter-Bakterien nicht, die stellen sich auf das tägliche Dauerangebot an Chelator ein und nutzen diesen als Energiequelle, weil einfach, einfach, einfacher ist das hat auch etwas mit Neo-Malthusianismus zu tu, führt aber nun doch zu weit.


Danke, das ist doch eine klare Aussage
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
User avatar
Sabine68
Posts: 2108
Joined: 16 May 2007 20:13
Location: Mayen
Feedback: 24 (100%)
Postby Beetroot » 10 Sep 2007 15:03
Hallo,

habe mal den Titel vom Thread erweitert, das Thema ist ja doch etwas umfangreicher geworden. :lol:


Das mit den Chelatoren fressenden Bakterien und wöchentlicher/täglicher Dosierung ist mir nicht ganz so logisch.
Ich gebe doch die gleiche Menge an Chelaten ins Aquarium ob ich nun täglich oder wöchentlich dünge, also sind doch immer Chelatoren vorhanden als Energielieferant für die Bakterien. Da verstehe ich jetzt den Vorteil bei der wöchentlichen Düngung nicht. Ob da nun die große Menge auf einen Schlag kommt, die Chelatoren sind im jeweiligen PH-Bereich ja eigentlich lange Haltbar, oder diese eben Tag für Tag immer wieder dazukommen und im Endeffekt ja fast die gleiche Menge ergeben sollten. :?

Mal eine Frage zu Fetrilon und seinem Chelator, ist das Eisen und EDTA in der Pulverform noch getrennt und geht dann erst im angemischten Zustand die Bindung ein? Könnte man einen anderen Chelator noch mit in die Lösung mischen um für einen anderen PH-Bereich das Eisen haltbarer zu machen?

Gruß
Torsten
User avatar
Beetroot
Posts: 1401
Joined: 31 Dec 2006 01:04
Location: Papenteich nähe Lockeland
Feedback: 7 (100%)
Postby RoMaRe » 10 Sep 2007 15:38
edit
Last edited by RoMaRe on 07 Oct 2007 15:43, edited 2 times in total.
User avatar
RoMaRe
Posts: 32
Joined: 07 Sep 2007 11:07
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 10 Sep 2007 16:02
RoMaRe wrote:denknochmal


Reiner bitte lass mal solche Antworten. Antworte bitte vernünftig oder garnicht. Hier herrscht bis jetzt ein immer sehr freundlicher Umgangston und dies soll auch weiterhin so bleiben.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 10005
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Beetroot » 10 Sep 2007 16:23
Hallo Rainer,

also ich denke noch einmal nach und füge eine weitere Frage hinzu.

Nochmal der Pflanze ist es egal, den Filter-Bakterien nicht, die stellen sich auf das tägliche Dauerangebot an Chelator ein und nutzen diesen als Energiequelle, weil einfach, einfach, einfacher ist das hat auch etwas mit Neo-Malthusianismus zu tu, führt aber nun doch zu weit.


Du beziehst dich auf Neo-Malthusianismus, also das die Population steigt, wenn die Population nicht durch Ressourcenknappheit begrenzt ist. Wo liegt den nun die Begrenzung durch Ressourcenknappheit wenn die gleiche Menge, egal wie, wöchentlich gedüngt wird? Da erscheint mir ja die tägliche Dosierung noch Sinvoller als die wöchentliche, da nach meiner Vorstellung ein Teil der täglichen Dosis schon von Pflanzen aufgebraucht ist und somit nicht mehr so viel davon für die Bakterien vorhanden ist als das bei dem Vorrat einer wöchentlichen Dosis der Fall wäre.

Gruß
Torsten
User avatar
Beetroot
Posts: 1401
Joined: 31 Dec 2006 01:04
Location: Papenteich nähe Lockeland
Feedback: 7 (100%)
79 posts • Page 2 of 6
Related topics Replies Views Last post
UV-Klärer vs Chelatoren der Eisendünger
by foxi » 19 Jun 2016 09:40
6 1504 by foxi View the latest post
10 Aug 2016 07:30
EDTA, DTPA und Chelatoren im Allgemeinen
by Tobias Coring » 08 Oct 2007 11:41
9 4650 by Tobias Coring View the latest post
24 Oct 2007 12:35
Wie lange bleiben die verschiedenen Chelatoren stabil?
by JasonHunter » 05 Jun 2014 00:26
29 2726 by Wuestenrose View the latest post
09 Feb 2015 12:19
Nährstoffe
by wally » 22 Dec 2007 01:34
4 1781 by addy View the latest post
23 Dec 2007 14:33
Nährstoffe im Aquarium
by Tobias Coring » 08 Jun 2007 11:36
25 48223 by OttoFaerber View the latest post
14 Feb 2012 10:20

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 8 guests