Post Reply
245 posts • Page 14 of 17
Postby sabrikara » 29 May 2015 18:02
Hi zusammen,

das spiel geht in die nächste Runde. Mal besser, mal schlimmer.
Ich dachte ich hole noch die zwei der drei Matten aus dem Filter. In der Hoffnung, das "Eisenmangel-Problem" würde sich verbessern.
Daraufhin kommen ein zwei Blaualgenbereiche, die aber nicht weiter schlimm waren und schon wieder zurück gehen. Aufgrund von weiterhin vermeintlichem Eisenmangel, hab ich die Woche mal die Eisendüngung von
0,05 mg/L auf 0,1 mg/L erhöht. Scheint auch nichts zu bringen (eventuell genau das Gegenteil ...
bin mir aber nicht sicher).

Hier, ganz wunderbare Bilder ...

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby sabrikara » 29 May 2015 18:04
weiter ...

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby sabrikara » 09 Jun 2015 19:42
Hi zusammen,

es bricht grade (mal wieder) alles zusammen.
Hier einige Bilder. Allerdings nur Handy-Qualität - sorry dafür. Für eine umfassende Analyse, fehlen mir momentan leider die Tests – sind aber unterwegs. Nitrat, Phosphat und Eisen hab ich hier und sind unverändert.
Mal schauen wie lange das wieder geht. Als erste Maßnahme hab ich erst mal den Filter sauber gemacht. War aber nicht besonders verdreckt. Das wirds vermutlich also nicht richten.

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby sabrikara » 15 Jun 2015 12:15
Hi zusammen,

schon 6 Tage um, seit meinen letzten Spams hier ;)

Der Plan ist erst mal ein zwei Wochen nicht düngen. Ich hab die fehlenden Test heute bekommen. Mal schauen was die mir sagen werden ... hoffentlich überhaupt etwas. Ich finde die "Katastrophe" momentan nicht so schlimm. Bald will ich eh den Kies raus machen und wie im 20 Liter Nano Sand einbringen.

Auch wenn die folgenden Bilder hier alles nur komplizierte und undurchsichtiger machen, will ich die euch trotzdem zeigen. So richtig helfen, kann man mir eh nicht :wink:

Zu den Bildern:
Der Blakonteich entwickelt sich gut. Die "schmleimigen" Grünalgen (wie Wolken, kaum zu fassen), die ich mit der Seerose eingeschleppt hab, gehe ich jetzt mit Femanga Algen Stopp General + PHS an. Es scheint zu wirken, nach der ersten Anwendung sind die schon scheinbar zerfallen und den Wasserflöhen gehts gut. Wäre natürlich schön, wenn ich die damit ganz ausrotten könnte.
Ich hatte die letzte Zeit immer mal wieder vergeblich versucht die Pogostemon erectus auf emers umzustellen. Manchmal kanns aber dann doch ganz einfach sein. Ich habe einfach einen Stängel in den Balkonteich gegeben und schwimmen lassen.

Weil es nicht genug zu tun gibt und ich mit meinen Aquarien so gut wie keine Probleme hab, (Ironie) :lol: stelle ich jetzt ein drittes Aquarium auf. Hab auch ein Osmosegerät angeschafft und soll dann mit aufgesalzenem Wasser laufen. Soil ist auch drin - das erste mal, dass ich sowas benutze. Das Nano ist ein Aquael Shrimp Set Led. Die Lampe hat allerdings nur ca. 400 Lumen – glaub ich – auf 30 Liter und muss demnach die Bepflanzung planen. Auch Co2 lasse ich erst mal weg. Das Becken finde ich sehr viel schöner als mein 20 Liter Dennerle Nano. Die gebogene Front stört mich dabei.

Zu dem anderen Nano liefere ich zu gegebener Zeit mal Bilder nach. Das läuft eigentlich ganz gut.

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby sabrikara » 17 Jun 2015 09:40
Huhu,

ich konnte jetzt mal ausführlich Wassertests machen. Ich hatte ja diese Woche nichts gedüngt.
N03 = 10
P04 = 0,2
K = 8
Mg = >10 - tja, wie viel genau keine Ahnung - JBL Mg-Test
PH = zwischen 6,5 und 8,5 - kann alles sein, den Test kann man in die Tonne hauen - JBL Ph-Test 3-10
GH = 8
KH = 6
Fe = nix (konnte ich vorher auch schon messen und war da)

... wie erwartet, nicht aufschlussreich. Man kann aber immerhin sagen, es hat sich scheinbar nichts angesammelt. Einen Mangel in den von mir messbaren Werten kann man auch ausschließen (oder?). Also ist es etwas, was ich nicht messen kann. Entweder angesammelt oder aber Mangel.
Ich lasse es einfach sein mit dem Messen im großen Becken bis ich den Bodengrund gewechselt hab, es bringt einfach gar nichts.
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby FranzKarsten75 » 17 Jun 2015 13:15
Hi,
hast du es schon mal mit Bodengrunddünger versucht?
Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart...
Franz
User avatar
FranzKarsten75
Posts: 183
Joined: 28 Jan 2014 13:56
Location: Stuttgart
Feedback: 4 (100%)
Postby sabrikara » 23 Jun 2015 21:03
Hi Franz,

Düngekugeln hatte ich schon mal probiert. Damals gabs auch schon Probleme. So wie es jetzt ist, wirds zwischendurch mal. Irgendwie läufts dann doch hinterher wieder. Das wird schon wieder in die Bahnen kommen. Das kleine Becken läuft ja auch gut, nur mit Sand. Was auch immer ich falsch mache ob es immer wieder der gleiche Fehler ist, weiß ich nicht. Kriege ich auch nicht raus. Deshalb erst mal den Kies raus und Sand rein. Einfach mal probieren. Allerdings will ich vorher noch einen Unterschrank bauen und das dauert noch bis ich dazu komme. Außer ich langweile mich irgendwann mal .. dann muss ich halt zwei mal das Becken neu machen. Schauen wir mal.
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby FranzKarsten75 » 24 Jun 2015 06:31
Hi,

ist schon komisch wenn irgendwie alles stimmt und die Pflanzen wachsen doch nicht richtig... :?
War bei mir auch schon mal so. Verkrüppelte Triebspitzen, komisch verbogene Blätter usw.
Was mir aber aufgefallen ist, das hatte ich eigentlich immer wenn ich mit Osmose Wasser gearbeitet habe.
Benutze ich reines Leitungswasser( 100 mg/l Ca ; 13 mg/l Mg),
gab bzw. gibt es viel weniger Probleme.
Obwohl alle immer behaupten weiches Wasser wäre besser für Wasserpflanzen... :?
Auf jeden fall wünsche ich dir viel Glück und hoffe du bekommst das in den Griff
Mit freundlichen Grüßen aus Stuttgart...
Franz
User avatar
FranzKarsten75
Posts: 183
Joined: 28 Jan 2014 13:56
Location: Stuttgart
Feedback: 4 (100%)
Postby sabrikara » 07 Jul 2015 11:45
Hi,

auch in dem kleinen gehts voran. Wenn auch langsam. Ich bin selbst von mir überrascht, dass ich mir so viel Zeit lasse damit. Die ersten zwei Pflanzen sind jetzt eingezogen. Javafarn mini und Korallenmoos.
Die weißen Stein sind nur vorübergehend drin. Auf diesen sind verschiedene Moose festgebunden. Die können sich darin erst mal schön vermehren.
Die ersten Wochen hatte ich in dem Becken das Licht nicht angemacht – waren ja keine Pflanzen drin. Erst habe ich Leitungswasser benutzt, mittlerweile aufgesalzenes Osmose-Wasser. Zum Einfahren habe ich Femanga Baktofit genommen. Keine Ahnung ob es was gebracht hat, nachgemessen, also Nitrit, habe ich nicht. Für zusätzlichen Futter habe ich aber nicht gesorgt.
Allerdings ist der Nitrat-Wert über dem Wert vom Leitungswasser und da ich dann Osmose benutzt hab, dürfte Nitrat praktisch nicht da sein. Also entweder gibt der Boden selber Nitrat ab oder aber die Nitrifikation von Ammonium zu Nitrat über Nitrit funktioniert, wenn denn der Boden Ammonium enthält (oder beides).

...

Ich weiß gar nicht ob das hier so Sinn macht alles über alle drei Becken in diesen Thread zu schreiben. Aber das ist jetzt auch nichts wirklich wichtiges, wo es sich lohnen würde einen eigenen Thread für zu machen. hmmmm...

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby sabrikara » 09 Jul 2015 18:50
Hi zusammen,

gestern hab ich mich endlich aufgerafft und hab das Becken neu gemacht bzw. den Kies raus und Sand rein. Das ist immer so ein Aufwand. Wenn die Fische mal mitspielen würden. Vor allem die Panzerwelse rauszufangen war eine Qual. Gut zureden, dass die dann endlich Sand bekommen, brachte leider auch nichts.
Sand ist also drin wenns jetzt nichts wird, dann ist Nik schuld!

Ich habe akribisch aufgepasst und mir ordentlich mühe gegeben, damit es genauso ... bescheiden aussieht wie vorher. Ich finde, mir ist es gelungen.
Es ist ordentlich was an Pflanzen rausgekommen. Auch wenn die meisten schon platt waren. Das was sich hielt waren also schon brummer, wie ich finde. Crypto und Farne :) ... normal halt. Der Sand könnte etwas zu niedrig sein, eventuell muss ich später noch etwas auffüllen. Ein paar neue Pflanzen hab ich bestellt, einige muss ich selber noch vermehren.

Ach so, das da oben war natürlich Spaß.

Attachments

Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby AQ Dave » 09 Jul 2015 18:54
Hi Sabri,

ich habe den Thread lange still mit verfolgt. Ich wünsch dir das jetzt alles besser wird. Am Bodengrund kann es ja nun nicht mehr liegen. Und wenn du dich jetzt an Nik hälst wird das was. Drück dir die Daumen. :bier:

gruß
dave
Besuche doch gerne BD Aquascaping. Mein Youtube Channel
User avatar
AQ Dave
Posts: 1251
Joined: 18 Apr 2013 18:30
Location: Chemnitz
Feedback: 44 (100%)
Postby sabrikara » 09 Jul 2015 19:28
Danke Dave.
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby spezzeguti » 15 Jul 2015 19:43
Hallo Sabri,

gibt's schon was neues bei Dir? Ich habe jetzt mal den ganzen Thread studiert und die Situation in meinem Becken ähnelt deiner sehr.

Ich hab auch mit verkrüppelten Triebspitzen, verbogenen und teilweise auch blassen Blättern zu kämpfen und vermute bei mir auch mehr ein Ungleichgewicht als einen Mangel. Was mir bei mir aufgefallen ist, immer wenn ich großzügigen WW mache und nicht dünge, läuft es besser. Die Verkrüppelungen lassen dann nach. Ich vermute bei mir zuviel Kalium in Verbindung mit zu wenig Mg vielleicht (Kalium >15 gemessen mit JBL Test, Ca 82mg/L und Mg 7mg/L lt. Wasserwerk) und dadurch eine Blockade von eben Mg oder auch Ca (macht vielleicht Sinn...). Naja, bin noch am Lernen was Düngung und Ansprüche der Pflanzen angeht, also quasi noch ein Noob :pfeifen:
Also immer wenn ich WW mache und K damit unter 10 bringe, sind Verbesserungen zu sehen. Mehr als 20g Bittersalz auf meine 300l brutto habe ich mich aber noch nicht getraut zu geben, da ich eh schon ziemlich hartes Wasser habe (Leitwert 540). Vielleicht hat die Reduzierung von NO3 auch was damit zu tun, die durch den WW genauso stattfindet aber ich will jetzt erstmal versuchen K so niedrig wie möglich zu halten und Mg einfach mal ordentlich raufzubringen auf vielleicht 20 oder so. Und dann mal schauen ob es besser wird.
Habe mir dafür Magnesiumnitrat, Fetrilon und Kaliumdihydrogenphosphat besorgt um selber zu mischen.

Mein Plan ist folgender wenn ich die Dünger gemischt und einen Reset durch mehrmaligen großen WW gemacht habe:
- PO4 mit Kaliumdihydrogenphosphat auf 1 auf Stoß (Leitungswasser hat 0,13)
- NO3 mit Magnesiumnitrat auf 10 ebenfalls auf Stoß (Leitung 1,81)
- FE max. 0,1 auf Stoß mit Ferrdrakon (Nachdüngen mit Fetrilon falls Mangel entstehen sollte)
- Mg mit Bittersalz auf 20
- evtl. noch täglich etwas Hirschhornsalz-Lösung als kurzfristig verfügbare Stickstoffquelle

Kalium sollte damit im Rahmen bleiben, aus der Leitung kommen nur 2mg/L.

Ich werde mal über die Ergebnisse berichten, evtl. kannst du daraus was Nützliches für dich ableiten wenn mein Plan eine Besserung bringen sollte.

Aufgrund unserer ziemlich identischen Probleme und Umstände fühle ich eine starke Solidarität zu dir, hoffe das muntert dich etwas auf :thumbs:
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)
Postby sabrikara » 16 Jul 2015 11:27
spezzeguti wrote:Aufgrund unserer ziemlich identischen Probleme und Umstände fühle ich eine starke Solidarität zu dir, hoffe das muntert dich etwas auf :thumbs:



Hi Daniel,

das ist wirklich lieb von dir. :smile: Ich wünschte trotzdem, dass du nicht ähnliche Probleme hast. :)
Bisher gibts noch nichts zu berichten. Das Becken braucht jetzt erst mal eine Zeit nehme ich an um sich umzustellen. Den ganzen Bodengrund zu tauschen ist halt schon ein riesiger Eingriff. Sehr viele der Pflanzen hab ich mit dem letzten "Zusammenbruch" eh verloren. Zum Glück hab ich fast von allen Pflanzen Backups gemacht.
Ich bin gespannt wie es sich entwicklen wird. Erst nach einiger Zeit wird es spannend.
Woran das lag und was die Probleme ausgelöst haben, kann ich nicht sagen. Ich hab ja vieles probiert und getan. Bestimmt hab ich einiges übersehen oder nicht richtig gedeutet. Keine Ahnung. Aber an Kaliumüberschuss hats zuletzt definitiv nicht gelegen. Ob trotzdem das Kalium eine Rolle gespielt hat, weiß ich nicht.
Mit Bittersalz hab ich auch zwischendurch und mehrmals gespielt. Ich hatte das Gefühl, dass mit Bittersalz Pogo. erectus zum Beispiel besser wuchs dann aber Rotala super red weniger gut (eingerollte Blätter). Keine Ahnung ob das jetzt wirklich mit dem Verhältnis von Magnesium und Kalium zu tun hat und verschiedene Pflanzen, andere Verhältnisse "lieber" haben und ich nur den richtigen Kompromiss nicht gefunden hab. Vielleicht gibt es bei diversen Pflanzen auch kein Kompromiss ob das jetzt wirklich bei Rotala super red und Pogo. erectus zutrifft, weiß ich nicht. Sind ja eigentlich beides nicht so wirklich schwierige Pflanzen, denke ich.
Wie auch immer, keine Ahnung.
Mein Ausgangswasser hat mindestens 10 mg/L Nitrat, aus der Leitung und dünge mittlerweile auch mit Magnesiumnitrat (hexahyd.) auf deutlich über 10 auf. 17 oder so. So genau kann man es ja eh nicht Testen. Es ist also immer zwischen 10 und 20 mg/L. Es gibt ja viele, die weitaus höhere Nitratwerte halten.
Alles nur noch auf Stoß ein mal die Woche. Bestimmt nicht die beste Lösung aber die einfachste. Tägliche Düngung hatte ich früher auch versucht und auch da gab es hin und wieder Probleme.
Ich bin gespannt, was sich das jetzt mit dem neuen Bodengrund ändern wird.

Im 20 Liter Aquarium benutze ich mittlerweile aufgesalzenes Osmosewasser und mache kleinere Wasserwechsel. hier muss ich mir etwas anderes einfallen lassen als Magnesiumnitrat oder anders düngen.Der Magnesiumwert ist hier höhe, als es vorher war. Ich weiß nicht ob es zu Problemen kommen kann. Wahrscheinlich je nach dem, auf welchen Wert es sich einpendelt. Aber da es ganz gut läuft, will ich die Werte so halten, wie sie vorher mit Leitungswasser waren.

Zum 30 Liter kann ich noch gar nichts zu sagen.

Es bleibt spannend! Jedenfalls für mich. ;)
Liebe Grüße
Sabri
User avatar
sabrikara
Posts: 509
Joined: 25 Feb 2013 20:05
Location: Essen
Feedback: 1 (100%)
Postby spezzeguti » 16 Jul 2015 20:20
Hallo Sabri,

Kaliumüberschuss ist bei mir bestimmt auch noch nicht der Weisheit letzter Schluss. Aber irgendwie muss man ja systematisch vorgehen und eins nach dem anderen sozusagen abarbeiten um genauere Rückschlüsse ziehen zu können. Daher erstmal mein Versuch in Richtung Kaliumbegrenzung. Die Steigerung von Mg durch Bittersalz werd ich evtl erst etwas später angehen, nachdem ich erste Resultate meines "Grundkonzepts" mit den kaliumarmen und kaliumfreien Düngern sehen und hoffentlich auch richtig deuten kann. Nicht, dass das Mg da noch zusätzlich irgendwas durcheinander bringt oder negativ beeinflusst.

An Osmose habe ich auch schon gedacht, aber das ist ein Aufwand den ich mir bei 300l brutto so lange wie möglich ersparen wollte. Bei deinem 20 und 30l Becken aber bestimmt die richtige Maßnahme.

Verrätst du mir noch wie man ein Backup von Pflanzen macht? :sceptic:
Grüße von der Müritz
Daniel :smile:
User avatar
spezzeguti
Posts: 157
Joined: 31 May 2015 17:22
Location: Mecklenburgische Seenplatte
Feedback: 2 (100%)

Who is online

Users browsing this forum: aquamatti and 1 guest