Post Reply
18 posts • Page 2 of 2
Postby nik » 19 Nov 2018 19:30
Hallo Wolfgang,
netwolf wrote:Gerade ist mir aber klar geworden dass ich ja nur das Wechselwasser und nicht das ganze Becken aufsalzen will, d.h. es wären auch 1 ml für das Aufsalzen von 10 Litern um 2 mg/l völlig ok, was mich dann auf 101 g MgSO4 in 500 ml Wasser bringen würde.
Das sollte lt. Wikipedia möglich sein, und wenn dem so ist sollte es doch in dieser Konzentration so lebensfeindlich sein dass ich mir um Konservierung keine Gedanken mehr machen muss, oder seh ich das falsch?

sollte nichts passieren. Bei mir wird für meine Nanodüngung nur (entsprechend) 33,75 g Urea mit Aqua dest. auf 0,5l aufgefüllt und da passierte bisher gar nichts - und ich mache dass schon eine Weile.

Gruß Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby netwolf » 19 Nov 2018 20:14
Hallo,

@Kevin, ich gebe dir nat. völlig recht mit der C-Quelle, und bin auch ziemlich sicher dass es sich bei der Nährlösung, welche schlecht wurde und in Folge zu Todesfällen geführt hat (haben soll?) um normales Leitungswasser gehandelt hat.
Von dem her denke ich sollte Osmose-Wasser mit einer gehörigen Portion Bittersalz kein besonders guter Nährboden für irgendein Leben sein, und daher auch kein Problem.

@Martin: naja, "notwendig" ist chem. Verständnis vermutlich nicht.
Bei mir ist es aber so dass, wenn ich damit beginne mich in ein Thema "reinzunerden", ich möglichst viel von der Materie möglichst umfassend verstehen und begreifen möchte.
Naja, und da ist es ein durchaus nicht unangenehmer Nebeneffekt wenn ich dabei auch von anderen Fachrichtungen etwas lernen kann.
Vor ein paar Monaten dachte ich noch dass es bei einem (Fisch-)Aquarium vorwiegend um Zoologie geht, mittlerweile hab ich vermutlich mehr über Botanik, Zellbiologie und Chemie gelernt, und dabei zwangsläufig sogar noch etwas Physik aufgefrischt.
Aber mich stört das nicht, ganz im Gegenteil, ich finde das sogar sehr spannend.
(erinnert mich an die Zeit als ich mit RC-Helikopterfliegen begonnen habe, und von Aerodynamik über Mechanik und Materialkunde bis zu Elektronik wenig ausgelassen habe :D )

@Nik: danke für deine Erfahrung mit dem selbstgemischten Dünger. Ich denke ich bin da wohl wirklich auf der sicheren Seite, und werde es einfach sauber, mit Aq.dest (od. Osmosewasser) und ohne weiteres Konservierungsmittel machen.

Schönen Abend,
Wolfgang
User avatar
netwolf
Posts: 104
Joined: 08 Oct 2018 12:04
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 20 Nov 2018 00:52
Morgen Wolfgang...

Ich kann Dich verstehen. Ich halte das Hantieren mit Lösungen auch für praktischer als das Gehample mit irgendwelchen Löffelchen.

Magnesiumsulfat-Heptahydrat ("Bittersalz") löst sich zu 710 Gramm pro Liter. Da bist Du mit Deinen 506 Gramm noch ein Stück weit entfernt. Aber aufpassen: Es besteht etwa zu etwas mehr als der Hälfte aus Kristallwasser. Nimmst Du 500 ml Wasser und 253 Gramm Bittersalz, wirst Du also rund 630 Milliliter Lösung bekommen. Daher: 253 Gramm Bittersalz auf 500 Milliliter auffüllen.

netwolf wrote:Der Apotherker nannte übrigens die zytotoxische und event. sogar kanzerogene Wirkung der Parabene als Grund dafür, dass er es (angeblich) nicht einmal bestellen kann.

Naja, er braucht es ja selber für seine Rezepturen. Wenn sich seit 2016 nichts geändert hat - da habe ich meine Parabene gekauft - unterliegen sie keiner Abgabebeschränkung.

@ Martin
Ein bißchen Hintergrundwissen hat noch niemandem geschadet :wink:


Viele Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
18 posts • Page 2 of 2

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests