Antworten
13 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Bender » 26 Nov 2007 14:39
Hallo!

Eine Frage an alle Chemiker :wink:

Möchte gern mal einen Versuch mit einer Kaliumerhöhung machen.
Habe Hier 20 ml Ampullen als Infusionslösungskonzentrat. 7,45%ig.
K+ 1mmol/ml
Cl- 1mmol/ml

Ist das zu gebrauchen ? Falls ja kann ich das KCL in die Düngerlösung kippen, oder reagiert dieses mit irgendwelchen Stoffen.
Düngt ihr Kalium wöchentlich oder täglich ?

Kann man den Kaliumgehalt irgendwie messen oder muss man probieren ?

anderes Thema: hab im Gartenmarkt gesehen, dass es NPK Dünger für Hydrokultur gibt.
Laut Etikett kann ich nichts finden, was nicht auch in Wasserpflanzendünger ist.
250ml um die 6 Euro. Schon mal einer versucht ?

Gruß Ben
Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 306
Registriert: 04 Nov 2007 16:38
Wohnort: Kassel
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 27 Nov 2007 19:55
Hallo Ben,

anderes Thema: hab im Gartenmarkt gesehen, dass es NPK Dünger für Hydrokultur gibt.
Laut Etikett kann ich nichts finden, was nicht auch in Wasserpflanzendünger ist.
250ml um die 6 Euro. Schon mal einer versucht ?


Kann man verwenden, aber am besten billig Blümendünger ohne Spurenelemente - kostet normaerweise in den Baurmärkten so um die 99 Cent
Für die Komplettdüngung mit NPK sind sie allerdings weniger geeignet - eher zu P-Düngung, weil die Blumendünger sehr P-lastig sind.
Ich habe eine ganze Weile mal meinen P-Bedarf damit gedeckt.

Zu Dosierung von KCL gucke mal in den Nährstoffrechner.
kalium kann man auf Stoß düngen. Es wird auch von den Pflanzen gespeichert
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Anton_Gabriel » 28 Nov 2007 08:57
Hallo Ben

Da Chlorid nur in sehr geringem Ausmaß von Pflanzen benötigt wird, würde ich eher Kaliumkarbonat (Pottasche) verwenden, da die geringe zusätzlich entstehende KH im Zuge der Nitrifizierung wieder abgebaut wird.
>>Kann man den Kaliumgehalt irgendwie messen oder muss man probieren ?
Kann man - siehe meine Homepage als Tropftest oder mit Fotometer.
Kalium selber verbindet sich an sich nicht mit anderen Stoffen im Aquarium oder Dünger. Bei guter Bepflanzung dauert es etwa 3 Tage bis ein Gehalt von 5mg/l von den Pflanzen verbraucht wird. Vielleicht ist dann ratsam 2 mal die Woche düngen.

mfG Anton Gabriel
http://www.anton-gabriel.at - praktische Aquariumchemie
Anton_Gabriel
Beiträge: 194
Registriert: 28 Sep 2007 19:54
Wohnort: Wien
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Bender » 28 Nov 2007 15:25
Vielen Dank euch beiden für die Infos,
bin ich wieder ein wenig schlauer!

Ausprobieren muss ich es ja selber :lol:

Gruß Ben
Benutzeravatar
Bender
Beiträge: 306
Registriert: 04 Nov 2007 16:38
Wohnort: Kassel
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Roger » 27 Feb 2008 19:10
Hallo,
da ich im Moment bei mir einen sinkenden Chloridgehalt in meinem AQ bemerke, möchte ich anstatt mit Kaliumsulfat wie bisher, mit Kaliumchlorid zudüngen.
Bei einer Lösung mit 1 Liter dest. Wasser und 50gr. KCL wird der Kaliumgehalt mit 1ml auf 40 Liter AQ Wasser um 0,5609mg/l angehoben.
Um welchen Betrag steigt der Chloridgehalt?

Gibt es ausserdem noch eine andere Möglichkeit den Chloridgehalt zu erhöhen?
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 27 Feb 2008 19:18
Hi,

ich würde für den Chloridgehalt höchstens ein bischen Calciumchlorid zufügen. Kaliumchlorid nicht unbedingt. Da sind die anderen Kaliumquellen irgendwie eleganter.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Roger » 27 Feb 2008 19:30
Hi Tobi,
durch das Calziumchlorid erhöht sich doch auch die Gh - oder wie ist das?
Welche Menge müsste ich nehmen wenn ich z. B. den Chloridgehalt mit 1ml Lösung um 1mg/l steigern möchte?
Auf 40 Liter AQ-Wasser gerechnet.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon nik » 28 Feb 2008 08:17
Hallo Roger,

ich halte weder für Sulfat noch für Chlorid eine Erhöhung für erstrebenswert.
Chlorid spielt nur eine Rolle in der Regulierung des Wasserhaushalts der Pflanze und kann von anderen Nährstoffen bestens "ersetzt" werden - und das diente gleichzeitig als Nährstoffreserve. Chlorid ist für die Pflanze nicht essenziell!

Mein Favorit für eine Kaliumdüngung ist die Karbonatform. Die Karbonaterhöhung ist nur eine vorübergehende, im Endeffekt ist es KH-neutral.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 28 Feb 2008 08:21
Hi,

Calciumchlorid erhöht auch die GH und das recht stark. Den Chloridgehalt davon habe ich jetzt aber nicht ausgerechnet. Würde nur so 1-2 mg/l Ca durch Calciumchlorid ersetzen (falls du solche Bedenken wegen des Chloridgehalts hast).

Ansonsten würde ich bei der Kaliumdüngung wie gesagt auf Kaliumsulfat oder Kaliumhydrogencarbonat vertrauen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Roger » 28 Feb 2008 13:31
Hallo Nik,

folgende Ausführung zu Chlorid habe ich von Anton Gabriel per Mail erhalten.
Zum Chlorid:

In einem "üblichen" stark besetzten Aquarium mit durchschnittlichem
Pflanzenwuchs und insbesondere viel Trockenfutterfütterung steigt ohne
Wasserwechsel der Chloridgehalt ständig an - rascher als der
Nitratgehalt (der kann sogar stagnieren oder sinken) und ist ein guter
Wasserindikator.

In einem üppig mit Pflanzen ausgestattetem Aquarium mit geringerem
Fischbesatz und weniger Trockenfutterfütterung (eher "untypisch")
werden fast alle im Aquarium anfallenden Stoffe von den Pflanzen
praktisch vollständig aufgenommen. So wird man hier praktisch alle
Stoffe zuführen (Stickstoff als Nitrat, Phosphor als Phosphat, Kalium,
Eisen, Mangan usw.). Wasserwechsel wird hier nicht ausreichen. Die
diesfalls gering anfallende Menge Chlorid wird auch vollständig von
den Pflanzen vernascht. Chlorid ist an sich nur als Spurenelement
erforderlich, im Fall eines Pflanzenaquariums macht es Sinn den
Chloridwert mindestens auf etwa 10mg/l zu halten.

Chlorid ist als Pflanzennährstoff an sich nur ein Spurenelement; es
ist aber für Fische wie Pflanzen für die Regelung des osmotischen
Drucks im Wasser erforderlich und wird so auch von den Pflanzen oft
mehr aufgenommen als sie als Nährstoff brauchen.


Da ich mich nun bereits unterhalb der 10mg/l Grenze befinde und ich mich gerade in den letzten Tagen über ein nachlassen der Pflanzenassimilation wundere, wollte ich nun mit Chlorid etwas nachlegen.
Mir geht es nicht darum Stoffe wie Kalium oder Calzium zuzuführen, sondern wirklich nur um Chlorid! Von allem anderen habe ich nachweislich genug.

Chlorid ist für die Pflanze nicht essenziell!

Mag sein, dennoch wird es bei mir verbraucht und da ich keinen Mangel anderer Nährstoffe feststellen kann, bleibt nur der über. Selbst die Zugabe von Preis Mineralsalz brachte keine Verbesserung.

Hallo Tobi!

Den Chloridgehalt davon habe ich jetzt aber nicht ausgerechnet.

Gerade das hätte mich sehr interessiert und ist nirgends zu finden.
Gruß
RogerBild
Benutzeravatar
Roger
Team Flowgrow
Beiträge: 4819
Registriert: 04 Okt 2007 13:56
Wohnort: Laubach
Bewertungen: 74 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 28 Feb 2008 13:36
Hi Roger,

leicht unter 10 mg/l Chlorid würde ich noch immer als Chlorid im Überfluss bezeichnen :D. Ich würde niemals soviel davon im Becken haben wollen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon nik » 28 Feb 2008 14:17
Hallo Roger,

ich muss auch noch mal in die Kerbe hauen. Calciumchlorid halte ich wegen des üblichen Ca-Überschusses für doppelt ungünstig. Ich sehe zuhause noch mal nach, aber ich denke, es gibt AFAIR gar keinen Grund Chlorid nachweisbar zu halten! Es wird zwar in Mengen von der Pflanze aufgenommen und gespeichert, hat aber nur eine substituierbare Wirkung auf die Osmoregulation. Sozusagen belegt es überflüssigerweise Platz für andere in der gleichen Art und Weise osmoregulierende Nährstoffe.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6753
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 28 Feb 2008 14:34
Hi,

Calciumchlorid selber ist eine ganz akzeptable Calciumquelle. Falls man also sein Wasser aufhärtet, kann man sehr gut für 1-2 mg/l der GH Calciumchlorid nehmen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9897
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
13 Beiträge • Seite 1 von 1

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: EvaR und 13 Gäste