Post Reply
40 posts • Page 2 of 3
Postby unbekannt1984 » 15 Dec 2017 22:27
Hallo Emrah,

du übersiehst hier das Tobias Aqua Rebell Mikro Spezial - Flowgrow verwendet:
Die Besonderheit dieses Düngers ist die sanfte Stabilisierung der Nährstoffe, so dass diese besonders leicht von den Pflanzen aufgenommen werden können.

D.h. das Eisen ist nicht unbedingt lange messbar.

Trizonas wrote:(Eisen trotzdem kurze Zeit später nicht mehr messbar)

Siehe oben.

Aber bei den angegebenen Dosierungen und 50% Wasserwechsel pro Woche kann ich mir eine Kaliumkonzentration von über 30 mg/l nicht erklären - davon müsste schon ein Großteil mit dem Leitungswasser kommen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Trizonas » 16 Dec 2017 00:09
uruguayensis wrote:Hallo Tobias,
Du meinst doch das Du 4- 5 mg Dünger ins Aquarium gegeben hast und dann die Dosierung auf 6 mg Dünger erhöht hast, die Dosierung also und nicht den Eisenwert im Aquarium auf 4 - 5 mg/l und dann auf 6 mg/l
( wie bei Tom Barrs angestrebte Werte) erhöht hast und dann nach kurzer Zeit der FE Wert nicht mehr nachweisbar war, anders kann ich mir das nicht vorstellen. Um den FE Wert zu erhöhen würde ich dann von der Tagesdosis auf Wochendosis umsteigen, wenn es den Pflanzen nicht reicht. Also auf Stoß düngen meine ich wöchentlich um erst ein gewisses Nährstoffmilieu zu erreichen.
Bei den Werten im Wasser würden sich wirklich nur Moose wohl fühlen bei kaum nachweisbaren Eisen aber reichlich Kalium. MfG Emrah


Hallo Emrah,
ja, ich hatte (wo alles gut lief) 4-5mg/L AR Mikro Spezial Flowgrow täglich gedüngt. Wegen der Chlorosen dann zum testen auf 6mg/L erhöht, ohne Erfolg. Der Micro Spezial ist nicht für Stoßdüngungen geeignt.
Ich hatte am Anfang mal mit AR Mikro Basic Eisen gedüngt, das lief überhaupt nicht gut! Ein Umstieg auf den Micro Spezial brauchte sofort Erfolg.
Ich habe hier in diesem Forum gerade noch ein zwei treads gefunden, die ein ähnliches Problem schildern.
Mit den Mosen hast du übrigens nicht unrecht, mein Christmas Moos wächst als einziges weiter, sah aber auch schon besser aus!
Werde morgen mal versuchen, ein Foto von dem unheil einzustellen.

Gruß Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby uruguayensis » 16 Dec 2017 00:39
Hallo Tobias, ich vermute das Du Wasserwerte von dem limitierten Pflanzenwuchs anstrebst:
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/limitierung.html
vergleiche die Werte mit dem unlimitierten Pflanzenwuchs:
http://www.aqua-rebell.de/wasserpflanzen/unlimitierter-wuchs.html welche Nährstoffwerte angestrebt werden
und schau dir z. B. den FE Wert an und den PO4 Wert an bei dem unlimitierten Pflanzenwuchs und vergleiche die Werte mit dem JBL Test Karten von dem FE und dem PO4, da steht Panik an bei dem Werten. Ist aber nicht so. Diskus Aquarianer haben einen NO3 Wert von 50 - 100 mg/l. Ich will damit sagen, setz die Werte höher an z. B. Minimum:
NO3: 20 mg/l, PO4: 0,4 mg/l, Fe: 0,1 mg/l damit Du weg vom limitierten Pflanzenwuchs kommst und die Pflanzen sich gut entwickeln können. Chlorosen können nicht nur durch Eisenmangel sondern auch von Phosphat Mangel und Nitrat Mangel kommen. Einen Volldünger für Stoßdüngung würde ich dafür kaufen den Rest hast Du ja, Phosphat und Nitrat Dünger. MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby Trizonas » 16 Dec 2017 12:42
unbekannt1984 wrote:Aber bei den angegebenen Dosierungen und 50% Wasserwechsel pro Woche kann ich mir eine Kaliumkonzentration von über 30 mg/l nicht erklären - davon müsste schon ein Großteil mit dem Leitungswasser kommen.


hmmm.. hab gerade nochmal nachgesehen, das Grundwasserwerk Glinde (meines) gibt den Kaliumgehalt des Leitungswassers mit 1,7mg/L an. Das ist echt viel, sehr ich das richtig?
Das würde ja bestätigen, das ich unbedingt Dünger brauche, die noch viel weniger Kalium enthalten.
Heute soll mein Paket mit dem Magnesiumnitrat kommen, werd mir da mal was zurechtbasteln :smile:

Danke für deine Antwort, bin da noch gar nicht drüber gestolpert, mit dem Kaliumgehalt im leitungswasser :ops:

Gruß Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 16 Dec 2017 12:52
Moin,
Trizonas wrote:das Grundwasserwerk Glinde (meines) gibt den Kaliumgehalt des Leitungswassers mit 1,7mg/L an. Das ist echt viel, sehr ich das richtig?

nein, ich hab 4,.9 mg/L Kalium in meinem Leitungswasser.

Es wäre super, wenn du einmal mitteilen könntest, welche Dünger genau du in welchen Mengen zufügst und wieviel Wasser du pro Woche wechselst. Ein Bild vom Becken zusätzlich (damit erfahrene den Verbrauch schätzen können) wäre auch nicht verkehrt.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2767
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 44 (100%)
Postby unbekannt1984 » 16 Dec 2017 13:46
Hallo,

Trizonas wrote:...das Grundwasserwerk Glinde (meines) gibt den Kaliumgehalt des Leitungswassers mit 1,7mg/L an. Das ist echt viel, sehr ich das richtig?

nein, bei mir kommt das Wasser mit 3,7 mg/l Kalium aus der Wand...

Wir suchen eine Quelle die etwa um den Faktor 10 größer ist.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Trizonas » 16 Dec 2017 14:37
So, habe eben nach 50% TWW noch einmal Wasser gemessen:
Kalium >20
NO3 ca. 5
P04 <= 0,1
FE n.n.
Mg ca. 10
Der Postbote hat mir gerade das Paket gebracht, kann jetzt den Dünger fertig machen.
Ich wollte das so machen: Destilliertes Wasser einmal abkochen, abkühlen lassen und dann das Magnesiumnitrat Hexahydrat einrühren!? Oder zusammen aufkochen? (wollte es dadurch "steriler" machen)

Gruß Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby uruguayensis » 16 Dec 2017 15:22
Hallo, das wollte ich gerade sagen mit einen Kaliumtest von JBL kann man nur bis glaube ich 15 mg/l messen. Darüber kann man nur schätzen und nicht mehr ablesen. Dünger wird in ml dosiert und angegeben und nicht in mg/l.
z. B. 4-5 ml, 6 ml Mikro Special Flowgrow

Mg/l dagegen ist der Wert im Aquarium, wie viel Eisen, Nitrat, Phosphat, Kalium usw. in mg in einen Liter Wasser enthalten ist, bzw. gelöst ist.

Gutes gelingen wünsch ich Dir.
MfG Emrah
User avatar
uruguayensis
Posts: 813
Joined: 20 Dec 2008 17:34
Feedback: 4 (100%)
Postby omega » 16 Dec 2017 15:38
Hi,

Trizonas wrote:Ich wollte das so machen: Destilliertes Wasser einmal abkochen, abkühlen lassen und dann das Magnesiumnitrat Hexahydrat einrühren!? Oder zusammen aufkochen? (wollte es dadurch "steriler" machen)

wozu willst Du Magnesiumnitrat sterilisieren? Meinst Du, in einem solchen Salz können sich Mikroorganismen halten? Pökelsalz?
Magnesiumnitrat läßt sich auch mit einem Löffel dosieren. 1/4 tsp. (Teespoon) = 1,25ml wiegen ca. 1,22g. Ich dosiere Salze mit sowas. Es gibt auch andere Meßlöffel.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Trizonas » 17 Dec 2017 11:58
Hallo Markus,
ich dachte, das es nicht schaden kann, vorher einmal zu "sterilisieren". Da ich KEIN Chemiker oder dergleichen bin, habe ich dies ja auch als FRAGE formuliert :wink:
Meßlöffel ist auch eine Möglichkeit, ich habe aber eine ziemlich genaue Feinwaage für´s Dampfen, das sollte auch gehen.

Gruß Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 17 Dec 2017 12:04
Hallo,

Trizonas wrote:Meßlöffel ist auch eine Möglichkeit, ich habe aber eine ziemlich genaue Feinwaage für´s Dampfen, das sollte auch gehen.

was? Ich messe meine Aromen für die Dampfe mit einer 1ml Spritze ab... Oder bist du eher auf Menthol?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Trizonas » 18 Dec 2017 20:38
Hallo Thorsten,
nein, ich habe die Waage nunmal (Feinwaage) und das geht ganz prima. Möchte aber gerne beim Thema bleiben. :wink:

Ich habe noch eine Frage an die Allgemeinheit. Ich habe mir nun mit dem Nährstoffrechner den Nitratdünger auf Magnesiumnitrat (Hexahydrat) Basis hergestellt. Nun ist mir die Idee gekommen, noch andere Stickstoffquellen beizumischen, z.B. Urea oder Ammoniumnitrat.
Kann mir jemand sagen, ich welcher Menge Ihr das dazu mischen würdet? Ich weiss z.B., das man sich mit Ammonium schnell Algen einhandelt (der Grund, warum ich von Eudrakon N weg bin). Urea soll hingegen sehr gut für die Pflanzen verwertbar sein.
Was ist Eure Meinung dazu? macht das Sinn? In welchem Verhältnis würdet Ihr das zusammenmischen?
Wie ich schon erwähnte gibt es leider nicht den "passenden" AR-Nitrat Dünger für mich.

vielen Dank schonmal!
Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 18 Dec 2017 20:52
Hallo,

Harnstoff (Urea) wird über Ammonium und Nitrit zu Nitrat umgewandelt. Heißt, wenn du Urea düngst, dann kann der Ammonium/Ammoniak-Gehalt steigen und dann ggf. als Futter für Algen dienen.

Wohlgemerkt, es kann, muss aber nicht, Algen auslösen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 19 Dec 2017 16:23
Mahlzeit…

unbekannt1984 wrote:Harnstoff (Urea) wird über Ammonium und Nitrit zu Nitrat umgewandelt.

Bei dir liest sich das so, als würde zuerst der gesamte Harnstoff in Ammonium, dann das Ammonium in Nitrit und zum Schluß das Nitrit in Nitrat umgewandelt.

Dem ist natürlich nicht so. Was die Ammonifizierer in Ammoniak (bzw. Ammonium, da wir uns ja in wässriger Lösung befinden) umwandeln, krallen sich sofort die Nitrifizierer. Bei nicht gestörter Bakterienflora wird sich kein Ammonium kumulieren. Stau in der Kette gibt's höchstens beim Nitrit, weil die Nitritoxidierer langsamer in die Puschen kommen als die Ammoniumoxidierer.

Pflanzen können übrigens Harnstoff direkt als Stickstoffquelle nutzen. Bei der Anwesenheit von Harnstoff "lernen" sie die Harnstoffspaltung und bilden das Enzym Urease. In einer Veröffentlichung aus dem Jahr 1928 ging man noch davon aus, daß alle Pflanzen dazu in der Lage wären, inzwischen ist man da etwas vorsichtiger und spricht von "vielen Pflanzen".

Trotzdem hat Harnstoffdüngung bei mir – ich will das nicht verallgemeinern, bei anderen geht das problemlos – nicht funktioniert. Bei mir hat Harnstoff in diesem Aquarium reproduzierbar eine dickfädige, sich schleimig anfühlende rote Algenart auf den Plan gerufen (die mir bei der Führung durch die Algensammlung der Universität Göttingen wieder begegnet ist) , die nach Absetzen des Harnstoffs auch zuverlässig wieder verschwand.

Ausprobieren.


I.d.S.
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6652
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Trizonas » 19 Dec 2017 17:00
Wuestenrose wrote:Mahlzeit…

Trotzdem hat Harnstoffdüngung bei mir – ich will das nicht verallgemeinern, bei anderen geht das problemlos – nicht funktioniert. Bei mir hat Harnstoff in diesem Aquarium reproduzierbar eine dickfädige, sich schleimig anfühlende rote Algenart auf den Plan gerufent


Hallo Robert,
interessant, bei mir hat Eudrakon N (warscheinlich das Ammonium darin) zu plötzlichen Algen (in einem sonst laufenden Becken) geführt. Hatte danach den AR Makro Spezial N geordert und die Algen gingen zurück.
Leider gibt es zu den "AR-N Düngern" keine genaue Beschreibung, wie die sich genau unterscheiden.

Achja, was ist mit Ammoniumnitrat, ist das genau "das" Ammonium, was zu ALgen führen könnte, oder ist das als "Nitratform" ungefährlich?

Ich wäre für weitere Anregungen sehr dankbar!
Gruß Tobias
Trizonas
Posts: 130
Joined: 16 Oct 2016 16:57
Location: Hamburg
Feedback: 0 (0%)
40 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Wieviel Dünger benötigt mein Becken?
Attachment(s) by Roman B. » 19 Mar 2011 11:45
16 2520 by Roman B. View the latest post
21 Apr 2011 21:10
Hilfe bei der Düngung benötigt
by SchnellerFisch » 30 May 2016 13:21
0 254 by SchnellerFisch View the latest post
30 May 2016 13:21
Düngerempfehlung Hilfe Benötigt
by SvenH » 24 Jun 2018 12:35
3 408 by SvenH View the latest post
29 Jun 2018 13:41
Dünger hilfe..
by Zinnus » 17 Jul 2010 19:51
18 1016 by Roger View the latest post
30 Jul 2010 21:12
Dünger Hilfe
by TheCryingWolf » 10 May 2019 10:45
4 300 by unbekannt1984 View the latest post
10 May 2019 13:40

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 10 guests