Post Reply
301 posts • Page 15 of 21
Postby Nightmonkey » 01 May 2019 06:43
Hallo Andre,

Haeck wrote:Anstatt den N-Bedarf wie bisher über die Zufuhr von No3 und Urea abzudecken, nutzt du von nun ab nur Urea.



eins nach dem anderen, ich bin doch noch Lehrling :wink:
Ich fange gerade erst an mich intensiver mit der Nährstoff - Thematik auseinander zu setzen, was ich dadurch in den letzten 4 Wochen dazu gelernt habe ist schon enorm, mehr als in den ganzen Jahren zuvor.
Ist halt auch logisch wenn man sich mal dahinter klemmt um die Probleme im Becken in den Griff zu bekommen.
Ich nutze ab heute erstmalig Osmosewasser, darauf fokussiere ich mich jetzt erst einmal.
Da stehen ja noch genug Fragen im Raum die geklärt werden müssen, wenn sich das alles mal eingependelt hat und so funktioniert wie ich es mir vorstelle kommt der nächste Schritt.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 01 May 2019 07:07
Hallo André,

deine Aussagen sind ja soweit korrekt, aber:
Haeck wrote:Der pH-Wert sollte den schwach sauren Bereich nicht verlassen.

Marcos bisheriges Ausgangswasser kommt bei Ihm schon mit über 30mg/l CO2 an und ist eher im schwach alkalischem Bereich (pH 7,22) - geht also schlecht mit pH < 7.
Osmoseanlage kommt demnächst, damit kann er dann die KH (den pH) und die GH senken. Er will ja nur noch einen anständigen NO3-Gehalt und Ca:Mg-Verhältnis im Wechselwasser einstellen. Für Stoßdüngungen im Bereich über 10mg/l NO3-Äquivalent ist Urea nicht unbedingt so toll.

Hallo Marco,

Nightmonkey wrote:Ich fange gerade erst an mich intensiver mit der Nährstoff - Thematik auseinander zu setzen, was ich dadurch in den letzten 4 Wochen dazu gelernt habe ist schon enorm, mehr als in den ganzen Jahren zuvor.
Ist halt auch logisch wenn man sich mal dahinter klemmt um die Probleme im Becken in den Griff zu bekommen.

es ist logisch, wenn man sich über 4 Wochen intensiv damit beschäftigt. Noch dazu erreichst du mit diesem Thread ja auch einige ziemlich kompetente Leute.

Zum Urea/Harnstoff brauchen wir hier aber nicht viel schreiben, da hatten wir in Yvonnes Thread schon gerechnet... Lies doch einfach ab diesem Beitrag ein Stück, ggf. auch noch diesen Beitrag zu Niks Tropfendüngung.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 01 May 2019 08:29
Morgen…

unbekannt1984 wrote:Marcos bisheriges Ausgangswasser kommt bei Ihm schon mit über 30mg/l CO2 an und ist eher im schwach alkalischem Bereich (pH 7,22) - geht also schlecht mit pH < 7.

Ich sehe das nicht ganz so kritisch. Das Problem bei der Harnstoffdüngung ist das Ammoniak. Unter Worst Case Annahmen, daß der Harnstoff von jetzt auf gleich vollständig in Ammonium/Ammoniak umgewandelt und die Mineralisation beim Ammonium/Ammoniak stehenbleiben würde, könnte Marco bei ph 7,22, 25 °C 0,93 mg Harnstoff pro Liter düngen, ohne daß der in der Fischzucht tolerierte Ammoniakwert von 0,005 mg/l überschritten würde.

Meine Berechnungsgrundlagen und weiterführende Hinweise finden sich hier.


Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6613
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby unbekannt1984 » 01 May 2019 08:47
Hallo Robert,

Wuestenrose wrote:...könnte Marco bei ph 7,22, 25 °C 0,93 mg Harnstoff pro Liter düngen, ohne daß der in der Fischzucht tolerierte Ammoniakwert von 0,005 mg/l überschritten würde.

Ok, aber wenn man mit Urea versucht 10mg/l Nitratäquivalent auf einmal in das Aquarium zu bringen, dann ist man über dem Wert.
Haeck wrote:Anstatt den N-Bedarf wie bisher über die Zufuhr von No3 und Urea abzudecken, nutzt du von nun ab nur Urea.

Sollte man dann nicht ohne entsprechende Hinweise stehen lassen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 01 May 2019 09:08
Moin zusammen,

unbekannt1984 wrote:es ist logisch, wenn man sich über 4 Wochen intensiv damit beschäftigt. Noch dazu erreichst du mit diesem Thread ja auch einige ziemlich kompetente Leute.


Ja ich bin sehr froh darum das sich die Profis an diesem Thread beteiligen und sogar eigene Versuche dazu starten, ich hatte nicht damit gerechnet das so ein Interesse geweckt wird.
Das, zusammen mit etwas Eigeninitiative, ist schon sehr wirkungsvoll.

unbekannt1984 wrote:Zum Urea/Harnstoff brauchen wir hier aber nicht viel schreiben, da hatten wir in Yvonnes Thread schon gerechnet... Lies doch einfach ab diesem Beitrag ein Stück, ggf. auch noch diesen Beitrag zu Niks Tropfendüngung.


Ich habe mir das Magnesiumnitrat gleich bestellt, ist für mich jetzt erstmal die beste Lösung.
Mal schauen wie es damit langfristig läuft, ob es dann überhaupt einen Anlass gibt etwas zu ändern.

Ich werde jetzt meine UOA auspacken, anschließen (ich hoffe mir bleiben böse Überraschungen erspart) und dann Wasser wechseln.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 01 May 2019 09:26
Hallo Marco,

Nightmonkey wrote:Ich werde jetzt meine UOA auspacken, anschließen (ich hoffe mir bleiben böse Überraschungen erspart) und dann Wasser wechseln.

lass dir Zeit, je nach Membran und verwendeten Konservierungsmitteln, kann ein 1 stündiger Spülvorgang nötig sein. Genauere Informationen gibt es in der Anleitung :)
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Haeck » 01 May 2019 12:11
Moin Marco

Nightmonkey wrote:
Haeck wrote:Anstatt den N-Bedarf wie bisher über die Zufuhr von No3 und Urea abzudecken, nutzt du von nun ab nur Urea.

eins nach dem anderen, ich bin doch noch Lehrling :wink:


...

Nightmonkey wrote:Also bringe ich ~5mg/l Urea in das OW, bei der 50% Mischung LW/OW sind es dann nur noch ~ 2,5mg/l Urea.
Ist die Menge noch problematisch?
Ich benutze den Spezial N schon länger für die Tagesdüngung, da kommen täglich ~0,6 mg/l Urea mit.


Du bist doch in der Materie bereits vollstens zugange :smile:. Stelle dir eine 0,05 mg/l Stammloesung her, und verabreiche wie bisher taeglich 0,05 - 0,1 mg/l Urea oder je nach Bedarf ggf. auch mehr, s. Roberts Hinweis. No3 kontrollierst Du initial gegen, um die Dosierung dem ungefaehren Verbrauch anzupassen. Dabei ist die Tendenz, nicht der genaue Wert vollkommen ausreichend. Steigt No3, so reduzierst Du.


Ach Torsten,

Unbekannt1984 wrote:Für Stoßdüngungen im Bereich über 10mg/l NO3-Äquivalent ist Urea nicht unbedingt so toll.


lerne doch bitte zunaechst einmal richtig zu lesen und zu verstehen, was dort steht.

Haeck wrote: ... Dabei ist es vollkommen ausreichend, wenn der Tagesbedarf abgedeckt wird !


Unbekannt1984 wrote:Ok, aber wenn man mit Urea versucht 10mg/l Nitratäquivalent auf einmal in das Aquarium zu bringen, dann ist man über dem Wert.


Tagesbedarf, nicht Stossduengung !

P.S.: Wenn der TE 0,6 mg/l taeglich verabreicht, dann liegt das bereits weit ueber dem von mir empfohlenen.

Danke!
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 649
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 01 May 2019 13:21
Hi,

unbekannt1984 wrote:lass dir Zeit, je nach Membran und verwendeten Konservierungsmitteln, kann ein 1 stündiger Spülvorgang nötig sein. Genauere Informationen gibt es in der Anleitung :)


So, es hat alles funktioniert, Zubehör hat alles gepasst.
Spülvorgang läuft, laut Anleitung 45 Min. lasse es aber 1 Stunde laufen, es verbreitet sich ein angenehmer Schwefel - Duft in der Wohnung, normal?

Haeck wrote:Du bist doch in der Materie bereits vollstens zugange :smile:. Stelle dir eine 0,05 mg/l Stammloesung her, und verabreiche wie bisher taeglich 0,05 - 0,1 mg/l Urea oder je nach Bedarf ggf. auch mehr, s. Roberts Hinweis. No3 kontrollierst Du initial gegen, um die Dosierung dem ungefaehren Verbrauch anzupassen. Dabei ist die Tendenz, nicht der genaue Wert vollkommen ausreichend. Steigt No3, so reduzierst Du.


Wie gesagt, das mit dem Urea war mir nicht so bewusst, Kaufargument für den Spezial N war das wenig Kalium enthalten ist.
Ich mach jetzt erstmal meine Flüssigdünger leer und dann beschäftige ich mich näher mit den Pülverchen.
Außerdem will ich sehen was sich durch die geringere Härte alles verändert bzw beeinflusst wird, da will ich nicht so viel gleichzeitig ändern um daraus auch was zu lernen, wenn du verstehst.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 01 May 2019 14:57
Hallo Marco,

Nightmonkey wrote:So, es hat alles funktioniert, Zubehör hat alles gepasst.
Spülvorgang läuft, laut Anleitung 45 Min. lasse es aber 1 Stunde laufen, es verbreitet sich ein angenehmer Schwefel - Duft in der Wohnung, normal?

zu dem Schwefel-Duft kann ich dir nichts sagen, von dem Spülvorgang hatte ich aber gehört (wie gesagt, Osmoseanlage gibt es bei mir nicht).

Hallo André,

Haeck wrote:lerne doch bitte zunaechst einmal richtig zu lesen und zu verstehen, was dort steht.

dito.
unbekannt1984 wrote:deine Aussagen sind ja soweit korrekt, aber:...

Bemängelt habe ich lediglich deine Aussage zum pH-Wert - wenn das Wasser aus der Leitung schon über 30mg/l CO2 enthält bei pH 7,22, dann muss man da erst ein wenig dran drehen um in den "schwach sauren Bereich" zu kommen.

Oder empfindest du Hinweise/Warnungen bezüglich zu viel Urea/Harnstoff als Angriff auf dich?

P.S.: Wenn der TE 0,6 mg/l taeglich verabreicht, dann liegt das bereits weit ueber dem von mir empfohlenen.

0,6 mg/l an Urea entspricht doch lediglich 1,2 mg/l Nitrat. Der Tagesbedarf kann aber bis zu 4 mg/l NO3 (entsp. ca. 2 mg/l Urea) betragen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby moskal » 01 May 2019 15:05
Hallo,

@Torsten, danke für den Salpeterlink

was sonst hier stand ist Unsinn, deshalb editiert.


Gruß, helmut
Last edited by moskal on 01 May 2019 16:32, edited 1 time in total.
User avatar
moskal
Posts: 1348
Joined: 18 Mar 2008 15:44
Location: Stuttgart
Feedback: 12 (100%)
Postby Haeck » 01 May 2019 16:27
Hallo Torsten


unbekannt1984 wrote:deine Aussagen sind ja soweit korrekt, aber:...
Bemängelt habe ich lediglich deine Aussage zum pH-Wert - wenn das Wasser aus der Leitung schon über 30mg/l CO2 enthält bei pH 7,22, dann muss man da erst ein wenig dran drehen um in den "schwach sauren Bereich" zu kommen.


... nee, haste nicht. Zumindest ehrlich solltest du schon bleiben.

unbekannt1984 wrote:Oder empfindest du Hinweise/Warnungen bezüglich zu viel Urea/Harnstoff als Angriff auf dich?


... wenn sie denn zumindest mal angebracht waeren.

unbekannt1984 wrote:
P.S.: Wenn der TE 0,6 mg/l taeglich verabreicht, dann liegt das bereits weit ueber dem von mir empfohlenen.

0,6 mg/l an Urea entspricht doch lediglich 1,2 mg/l Nitrat


Eben, und das per Stoss bei einem ph von, sage und schreibe, 7,22. Du bemerken ?

In diesem Sinne
André
Projekt: 50 x 16 x 25 cm Iwagumi

Equilibrium
User avatar
Haeck
Posts: 649
Joined: 20 Mar 2011 21:45
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 01 May 2019 20:03
Guten Abend zusammen,

so, der erste WW mit Osmosewasser ist gemacht.
Ab jetzt heißt es nur noch ein paar Tage warten und dann wissen wir ob das Soil wieder Ca abgibt.

Ich hatte vor dem WW die Leitfähigkeit im Becken gemessen, die lag bei satten 1010 µS/cm :eek: ,
habe danach das LW gemessen = 870µS/cm, laut Analyse 827µS/cm, Messgerät passt also mehr oder weniger, ich weiß auch nicht wie stark die Temperatur das Ergebniss beeinflusst.
Laut GH Tröpfchentest gibt es keinen Unterschied zwischen LW und Beckenwasser.
Was kann sich da angesammelt haben?

Nach dem 50% WW, vor dem Aufdüngen, lag die Leitfähigkeit bei 470µS/cm, also grob die Hälfte vom vorherigen Wert.

Morgen früh messe ich nochmal die Leitfähigkeit und die GH, das wird dann quasi der Bezugswert.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Thumper » 01 May 2019 20:12
Moin,

sehr schön!
Nightmonkey wrote:ich weiß auch nicht wie stark die Temperatur das Ergebniss beeinflusst.

Wenn das Messgerät es berücksichtigt, dann passts. Musst nur ggf. warten, bis die Temperatur nicht mehr sich ändert.
Nightmonkey wrote:Laut GH Tröpfchentest gibt es keinen Unterschied zwischen LW und Beckenwasser.
Was kann sich da angesammelt haben?

Verdunstung ist nur H2O, keine Nährstoffe. Auch wenn du nur ein wenig Verdünstung hast, dann kann das davon kommen.
Grüße,
Bene


Aktuelle Projekte: 80x40x40 Offshore & 35x35x35 Fjell
Permanenter Pflanzenverkauf: Hier zu finden

Suche: ...
User avatar
Thumper
Posts: 2718
Joined: 15 Jan 2017 13:41
Location: zwischen Köln & Bonn
Feedback: 42 (100%)
Postby Nightmonkey » 02 May 2019 13:39
Hallo zusammen,

gemessene Werte von heute morgen:

Leitfähigkeit: 540µS/cm
GH laut Tröpfchentest: 10°dGH

@bene

Messgerät ist das gleiche wie du hast, HM AP - 2.

Verdunstung ist nur H2O, keine Nährstoffe. Auch wenn du nur ein wenig Verdünstung hast, dann kann das davon kommen.


Das ist ja klar, da der GH Test aber keinen Unterschied zwischen LW und Beckenwasser anzeigt gehe ich mal davon aus das der Stoff der die Leitfähigkeit erhöht kein Härtebildner ist.
Ich denke das liegt eher an Düngerzugaben, in erster Linie hatte ich da an Kalium gedacht.
Ich habe mir ja schon Magnesiumnitrat bestellt um No3 ohne Kalium aufzudüngen.
Vielleicht ist das einfach ein Indiz für einen (zu) hohen Kaliumwert bzw für eine Akkumulation durch permanente Überdosierung.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
Postby Nightmonkey » 03 May 2019 09:44
Moin,

habe gerade nochmal die Leitfähigkeit gemessen: ~570µS/cm also etwa 30 mehr als gestern, keine Düngung zwischen den Messungen.
GH - Test brauche ich bei der geringen Differenz erst gar nicht machen.

Gruß Marco
*Ein Leben ohne Aquarium ist zwar möglich aber sinnlos*

LavaJungle
User avatar
Nightmonkey
Posts: 526
Joined: 07 Oct 2016 19:29
Location: Nahe FFM
Feedback: 0 (0%)
301 posts • Page 15 of 21
Related topics Replies Views Last post
Frage zu PPS Pro
by Sascha » 16 Dec 2007 12:52
6 1306 by Pretty-cherry View the latest post
22 Jan 2008 17:37
Frage
by Gast » 02 Jan 2009 16:18
8 1153 by Gast View the latest post
26 Mar 2009 15:55
PPS PRO frage
by Posthornschnecke » 28 Feb 2009 12:13
2 584 by Posthornschnecke View the latest post
28 Feb 2009 13:09
Frage zu PPS Pro
by Mario1 » 22 Jan 2013 12:53
2 529 by Tobias Coring View the latest post
24 Jan 2013 08:33
Frage zu KH und CO2.
by KillerKilli » 19 Apr 2013 19:45
3 666 by KillerKilli View the latest post
23 Apr 2013 12:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests