Post Reply
65 posts • Page 3 of 5
Postby ThomasD » 02 Apr 2009 19:06
Hallo,

(und nein... dies ist kein Werbethema und Roger wird auch nicht hierfür bezahlt :engel:)
Ja ja, ...wers glaubt wird Seelig! Image Image
Ich bin jedenfalls voll drauf eingestiegen und mußte das Zeugs gleich bestellen.

Für - "never change a running system" - bin ich zu neugierig und experimentierfreudig.


Gruß
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby Thomas W » 02 Apr 2009 19:43
Hallo,

Ganz doofe Frage: Was ist eigentlich der Unterschied zwischen dem MB Eisenvolldünger und der Fertilion Lösung?

lg
Thomas
User avatar
Thomas W
Posts: 238
Joined: 05 Nov 2008 19:27
Location: Wettmannstätten
Feedback: 1 (100%)
Postby ThomasD » 02 Apr 2009 19:55
Hallo Thomas,

die Antwort hast Du Dir schon selbst gegeben und steckt im Namen der beiden Dünger.

Der eine ist ein reiner Eisendünger, der Andere ist ein Volldünger (mit Eisen).


Gruß
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 02 Apr 2009 20:36
Hallo Moritz,

Mal ne andere Frage, ich weiß ihr schwört hier hauptsächlich auf Geringfilterung. Ich hab nu leider an meinem 240L Becken schon nen JBl e1500 hängen. Die letzten Tage seitdem mein Becken in Betrieb ist, ist es immer so, dass ich die halbe Wochendosis Fer*dra*on dünge und schon am nächsten Tag kein Eisen mehr nachweisbar ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann das von der zu hohen Filterleistung kommen. Hätte ich das Problem mit Tobis Dünger auch? Was kann ich denn da machen? Jeden Tag die 5-fache Tagesdosis düngen?

das Du von dem Ferrdrakon die halbe Wochendosis am Tag verbrauchst kann durchaus normal sein. Das war bei mir trotz Geringfilterung schon immer so. :wink: Ich möchte gar nicht wissen wie viel ich brauchen würde wenn noch üppig Filtermaterial vorhanden wäre. :roll:
Bei Tobi´s Mikro-Basic reicht die empfohlene Düngermenge aus und man kann wirklich sehr sparsam damit umgehen. 8)

Deinen JBL Filter kannst Du auch für die Geringfilterung nutzen. Der sorgt dann wenigstens für ordentlich Strömung. Lediglich eine übermäßige Menge an Filtermaterial, besonders wenn es noch etwas poröses ist, kann dazu führen, das vermehrt Nährstoffe im Filter verschwinden. Nach meiner Erfahrung ist das besonders Eisen, Phosphat und Kalium. Aber ich denke das auch gewisse andere Spurenelemente im Filter leicht ihr Grab finden können.
Jedenfalls hat sich bei mir die Filterung mit nur einer Schaumpatrone auf dem Ansaugkorb trotz recht starkem Fischbesatz bestens bewährt. Mehr braucht es nicht. :wink:
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Hardy » 02 Apr 2009 20:46
Hallo Moritz
... und verwechsele "Filterleistung" nicht mit Durchflußgeschwindigkeit. Die u.U. schädliche "Leistung" ergibt sich aus zu viel und/oder zu aktiver Füllung. Den Durchsatz Deines Topfes kannst Du allemal brauchen.
... mit herzlichen Grüßen aus München & ggf. allfälligen "seasonal greetings" :D, der Hardy
User avatar
Hardy
Posts: 1141
Joined: 26 Feb 2008 10:50
Location: München (Südrand)
Feedback: 1 (100%)
Postby fliPm0e » 02 Apr 2009 20:59
Hallo,

hmmm ich Idiot :bonk: Ich hab das natürlich verwechselt. Klar, ist ja nicht die Durchflußmenge ausschlaggebend, sondern die Masse an Filtermaterial, ist ja eigentlich logisch :wink:

Ok, dann werde ich nochmal rumprobieren. Ich hab ja glaub drei Körbe im Filter, 2 mal blauer Filterschwamm und eine Lage mit Tonröhrchen, Standardbestückung halt.

Wenn ich wirklich soviel Ferdrakon am Tag nehmen muss dauerts ja eh nicht lang bis ich den Micro Basic probieren kann :lol:

lg...moritz
User avatar
fliPm0e
Posts: 151
Joined: 16 Dec 2008 10:58
Location: Waiblingen
Feedback: 10 (100%)
Postby nik » 02 Apr 2009 21:03
Hallo Moritz,
fliPm0e wrote:Mal ne andere Frage, ich weiß ihr schwört hier hauptsächlich auf Geringfilterung. Ich hab nu leider an meinem 240L Becken schon nen JBl e1500 hängen.

es soll Becken geben, die auch dann problemlos laufen. Mir ist das zu mühsam in Frage zu stellen, ich glaube das einfach!

Man muss sich einfach mal fragen ob es für die Nitrifikation des im Pflanzenbecken üblicherweise in geringer Menge eingeworfenen Futters große und größere Filter braucht?

Die Frage lässt sich beantworten, es ist nicht notwendig!

Worauf ich aber hinaus will ist die "Drosselung", besser das Filtermaterial weitgehend raus und volle Lotte laufen lassen, als einen vollen Filter langsam laufen lassen.

Die letzten Tage seitdem mein Becken in Betrieb ist, ist es immer so, dass ich die halbe Wochendosis Fer*dra*on dünge und schon am nächsten Tag kein Eisen mehr nachweisbar ist. Wenn ich das richtig verstanden habe, kann das von der zu hohen Filterleistung kommen. Hätte ich das Problem mit Tobis Dünger auch? Was kann ich denn da machen? Jeden Tag die 5-fache Tagesdosis düngen?

pH- und Chelatabhängig kann es in Anwesenheit nennenswerter Mengen Phosphat auch zu Eisenphosphatfällungen kommen.

DTPA ist mir dadurch aufgefallen, dass Fe-DTPA zur schonenden Blattdüngung emerser Pflanzen verwendet wird. Es spielt wohl nicht nur die pH-bedingte Stabilität eine Rolle.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Vlad » 06 Apr 2009 22:40
nik wrote:pH- und Chelatabhängig kann es in Anwesenheit nennenswerter Mengen Phosphat auch zu Eisenphosphatfällungen kommen.

Hi Nik
Kannst du das auch so erklären das ich es auch verstehe? Danke schon mal.

Ich gebe täglich 7ml EI in mein 54L-Becken und bekomme trotzdem Punktalgen. Trotz Geringfilterung, und zwar so gering das es kaum geringer geht. Ich denke dass das Ferdrakon sich mit dem EI nicht verträgt. Naja hab mir jetzt das Mi.B. von A.R. gekauft mal schauen was passiert. Beginne morgen früh mit der Düngung. Makro werde ich von 7ml auf 4ml senken und 1ml Mikro. Bin schon ganz neugierig.

MfG Vladimir

ps: mache keine Wassertests. Dafür 80% wöchentlichen WW
User avatar
Vlad
Posts: 596
Joined: 05 Jan 2009 23:14
Location: Winnenden
Feedback: 24 (100%)
Postby Roger » 06 Apr 2009 23:09
Hallo Vladimir,

nik hat geschrieben: wrote: pH- und Chelatabhängig kann es in Anwesenheit nennenswerter Mengen Phosphat auch zu Eisenphosphatfällungen kommen.


Hi Nik
Kannst du das auch so erklären das ich es auch verstehe? Danke schon mal.

soll heißen, das wenn sich viel Phosphat im Wasser befindet, dieses durch evtl. unpassende Chelatierung des Düngers, mit Eisen verbindet und in Form von Eisenphosphat ausfällt.

Ich gebe täglich 7ml EI in mein 54L-Becken und bekomme trotzdem Punktalgen.

Punktalgen lassen sich nicht immer mit einem erhöhten Phosphatgehalt vertreiben. Da scheint es wohl auch verschieden Arten zu geben die jeweils anders reagieren. Die Verwendung von Mikro-Basic könnte Erfolg bringen. Da bin ich selbst gespannt. :wink:
Gruß
RogerImage
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4819
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Vlad » 07 Apr 2009 19:31
Roger wrote:soll heißen, das wenn sich viel Phosphat im Wasser befindet, dieses durch evtl. unpassende Chelatierung des Düngers, mit Eisen verbindet und in Form von Eisenphosphat ausfällt.


Hi und Danke!
Das habe ich schon mal ihrgendwo mitbekommen. Habs mir auch schon ähnlich vorgestellt.
Werde in einer Woche berichten.
Bis dann!
Vladimir
User avatar
Vlad
Posts: 596
Joined: 05 Jan 2009 23:14
Location: Winnenden
Feedback: 24 (100%)
Postby Vlad » 08 Apr 2009 20:20
Hi
Wollte in einer Woche berichten, da ich dachte das es ein wenig dauern könnte bis sich veränderungen bemerkbar machen würden. Von wegen!
Sonst war es immer so, dass die von den Schnecken abgegrasten Flächen an den Scheiben sofort neubildende Punktalgen bemerkbar machten. Heute nicht. Alle Flächen und Strecken/Wege die von den Schnecken abgegrast wurden sind glasklar.
Die Riccia hat doppelt so viele Blasen gebildert wie sonst üblich.
Mein co2dauertester zeigte deutlich an das mehr co2 verbraucht wurde.
Obwohl ich die E.I.-düngung von 7 auf 4ml gesenkt habe ist deutlich aufgefallen dass im Becken mehr Assimilation betrieben wurde.
Für mich eindeutig der beweiss dass das PO4 in Kombi mit Ferrd.. ausgefällt wurde, wie bereits vermutet.
Werde weiterhin berichten.
MfG Vladimir
User avatar
Vlad
Posts: 596
Joined: 05 Jan 2009 23:14
Location: Winnenden
Feedback: 24 (100%)
Postby AlexDozer » 09 Apr 2009 15:07
Hallo miteinander,

können auch andere Spurenelemente in Verbindung mit Phoshpat ausgefällt werden oder betrifft das nur Eisen?

Ich hab nämlich den Verdacht das mein ständiges Problem mit den Pflanzen eventuell auch von zuviel Phosphat kommt.
Hab nämlich immer Werte gefahren von über 1mg/L. Der Eisenwert ist teilweise recht schnell gefallen obwohl nichts gewachsen ist.

Gruß Alex
User avatar
AlexDozer
Posts: 240
Joined: 05 Dec 2007 07:11
Location: Erlangen
Feedback: 0 (0%)
Postby Tobias Coring » 09 Apr 2009 15:28
Hi Alex,

andere Mikronährstoffe können nicht mit PO4 ausfallen. Generell sollten unter normalen Bedingungen keine Spurenelemente (außer Eisen) im Becken oxidieren und pflanzenunbrauchbar werden.
Mangan kann zwar oxidieren, jedoch wohl nicht in unseren Aquarien. So gesehen wird dein PO4 Verbrauch sicherlich mit dem Eisen zusammenhängen.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Image
User avatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Posts: 9951
Joined: 02 Sep 2006 16:05
Location: Braunschweig
Feedback: 28 (100%)
Postby Zeltinger70 » 09 Apr 2009 21:34
@ Vlad,

sag mal - bezahlt Dich Tobi? :D - nur Spaß!

Aufgrund der positiven Resonanz sehe ich mich fast gezwungen bei der nächsten Eisenvolldünger-Beschaffung
Tobis Mikro-Basic auszuprobieren.

Gruß Wolfgang
User avatar
Zeltinger70
Posts: 2117
Joined: 15 Dec 2006 20:36
Feedback: 21 (100%)
Postby Vlad » 16 Apr 2009 17:36
Hi
Da bin ich.
Da ich meinen Internetanbieter gewechselt habe, hab ich mich ein wenig verspätet.
Punktalgen haben sich verzogen. Soll also heißen das PO4 genügend zur verfügung steht. Täglich 3ml E.I. und 1ml M.B. auf 54L Becken
Pflanzen wachsen schnell und problemlos ohne mangelerscheinungen. Bis auf das Hornkraut. Es hat eine rote Triebspitze und ich weiß nicht wie ich darauf eingehen soll.

MfG Vladimir
User avatar
Vlad
Posts: 596
Joined: 05 Jan 2009 23:14
Location: Winnenden
Feedback: 24 (100%)
65 posts • Page 3 of 5
Related topics Replies Views Last post
Mikro Basic oder Mikro Basic Spezial?
by NewEra » 20 Jan 2012 22:44
2 826 by NewEra View the latest post
22 Jan 2012 04:54
Hilfe zu AR NPK - Makro Basic Eisen-Volldünger Mikro Basic
Attachment(s) by dertorsten » 15 Mar 2015 11:43
15 1559 by dertorsten View the latest post
30 Mar 2015 19:28
Mikro Basic und Mikro Spezial mischen?
by java97 » 17 Nov 2010 22:32
27 2201 by java97 View the latest post
18 Jan 2011 10:36
Mikro und Makro Basic
by Andre » 23 May 2009 08:18
6 1000 by Andre View the latest post
29 May 2009 18:31
AR Mikro Basic Eisen???
by Pablo1904 » 02 Mar 2013 18:07
1 433 by Unterwassergummiboot View the latest post
02 Mar 2013 19:43

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests