Post Reply
75 posts • Page 2 of 5
Postby nik » 05 Feb 2016 12:52
Hallo Stefanie,

deine nicht in Frage zu stellende Beobachtung mit den unterschiedlichen Leuchtstofflampen ist halt auch nichts ursächliches, eher aus unbekannten Gründen Auslösendes. Mir muss Licht gefallen, gerne effizient und für meine Absichten genügend, d.h. meist eher üppig sein. Weiters schere ich mich um Licht schon viele Jahre nicht mehr und kann auch nicht solche irgendwie zuordenbaren Beobachtungen machen. Am besten ist es solche Beobachtungen (oder auch nicht) einfach im Hinterkopf behaltend stehen zu lassen und sie nicht überzubewerten.

Öhrchen wrote:Die Idee, Volldünger zum Aufdüngen, und zudüngen mit Eisen(Mn)Dünger stammt übrigens aus dem "Weg zum optimalen Düngesystem". War mir einfach auch sympatisch und nachvollziehbar, so, wie das Aram da zusammengefasst hat.

Würde ich nie so machen! Es führt überproportional Fe zu. Das ist aber bedingt durch meine, eher langfristige Aquarienbetriebsweise. Die ganzen FE-Ergänzungsdünger machen in meinen Augen keinen Sinn. Ein schwach chelatierter Volldünger kann das besser, weil kompletter und ist angezeigt, wenn man Pflanzen schnell und reichlich mit SE versorgen will. Dass das speziell in Fe mengenmäßig reichlicher als mit stärker chelatierten Volldüngern erfolgt, halte ich für lediglich langfristig suboptimal.

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7282
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: Tranbüll
Feedback: 7 (100%)
Postby Frank2 » 05 Feb 2016 13:06
Mache ich auch. Ich habe auch den Verdacht, dass die gängigen Volldünger für meinen Bedarf zu viele SE ins Wasser bringen, besonders dann, wenn man eher selten Wasserwechsel macht.


Hi. Da reihe ich mich ein. ich mache das auch. Wenn es mir zuviel Aufwuchs erscheint (Grünalgen, die ich in jedem Becken kontrolliert haben will!!) setze ich eine Woche mit einem "Volldünger" aus und dünge ausschließlich Fe + Mn mit Dennerle E 15.
Bei mir hat es sich bewährt so round about alle 5-6 Wochen mal. Wenn ich darauf verzichte und an Statt dessen den Volldünger ausschließlich verwende müsste ich diesen erhöhen, um Eisenmangelchlorosen zu vermeiden. Aber dann nimmt auch der Aufwuchs zu.
Das ist aber schon alles individuell wie Nik es auch anmerkt. Und ausserdem nur was für den "sehenden Aquarianer", der seine Becken nicht nach Schemas einstellt.

Bei dem Ferro hatte ich vor Jahren immer wieder mit Kahmhaut zu kämpfen, daher verwende ich speziell diesen nicht mehr.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Plantamaniac » 05 Feb 2016 13:46
Hallo, in einem 54 Literschwachlichtbecken läuft der Profito bei mir seit Jahren in Combi mit E 15 super :grow:
Das ist die reinste Pflanzenproduktionsmaschine :gdance:
Es ist auch nicht so, das ich da täglich dünge sondern alle paar Wochen(5-7) nach 70% Wasserwechsel mit Futterplatz mulmen und Filterputz, 4ml Profito und 1/4 E 15 wupp auf einmal rein. Wenn ich Lust hab geb ich zwischendurch mal bisschen AR Nitrat oder NPK. Filter ist nur ein kleiner Eheim Aquaball mit 3 Körben mittelgrober Filtermatte.
Von Algen keine Spur...nur schöne, kräftige, bunte Pflanzen :grow:
Ich denkmal der E15 mit seinen Chelatoren gleicht das irgendwie aus :glaskugel:
Ohne E15 funktioniert der Profito langfristig nicht. Andere Eisendünger hab ich noch nicht dazu ausprobiert.
Sowas von pflegeleicht..genial :grow:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4191
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank2 » 05 Feb 2016 15:32
Ohne E15 funktioniert der Profito langfristig nicht.


Kann ich nur bestätigen Moni. Es ging auch mit Ferro, aber da eben nur mit Kahmhaut bei mir. Diese habe ich bei E 15 halt nicht gehabt seinerzeit. Und wenn eine Kahmhaut kommt sollte man mE immer unbedingt und ganz schnell Änderungen vornehmen. Sie ist ein Warnschuss! Wegskimmen alleine reicht nicht! Da grüßen dann uU schon in der Ferne die Cyanos!
Jede Woche wäre es aber deutlich zu viel, bei mir reicht es ebenalls aus, es alle paar Wochen mal reinzuschmeißen. Ich denke solche Dinge muss man einfach auch individuell ausprobieren, es ist wirklich jedes Becken anders. Und das Gute ist ja dass man sich solche Produkte teils solo kaufen kann. Immer nur den Volldünger erhöhen - damit habe ich zumindest nicht die besten Erfahrungen gemacht auf längere Sicht. Ich komme bis rauf auf knapp 0,5 Watt/l mit knapp 1/2 der Volldüngermenge aus (v30, das ist für ein 240 liter Becken pro Woche gerade mal 1 ml!!!, der Dünger hält ergo ewig in 3 Tagen).

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 05 Feb 2016 15:53
Hi,
Frank2 wrote:
Ohne E15 funktioniert der Profito langfristig nicht.


Kann ich nur bestätigen Moni. Es ging auch mit Ferro, aber da eben nur mit Kahmhaut bei mir. Diese habe ich bei E 15 halt nicht gehabt seinerzeit. Und wenn eine Kahmhaut kommt sollte man mE immer unbedingt und ganz schnell Änderungen vornehmen. Sie ist ein Warnschuss! Wegskimmen alleine reicht nicht! Da grüßen dann uU schon in der Ferne die Cyanos!
Jede Woche wäre es aber deutlich zu viel, bei mir reicht es ebenalls aus, es alle paar Wochen mal reinzuschmeißen. Ich denke solche Dinge muss man einfach auch individuell ausprobieren, es ist wirklich jedes Becken anders. Und das Gute ist ja dass man sich solche Produkte teils solo kaufen kann. Immer nur den Volldünger erhöhen - damit habe ich zumindest nicht die besten Erfahrungen gemacht auf längere Sicht. Ich komme bis rauf auf knapp 0,5 Watt/l mit knapp 1/2 der Volldüngermenge aus (v30, das ist für ein 240 liter Becken pro Woche gerade mal 1 ml!!!, der Dünger hält ergo ewig in 3 Tagen).

Grüße
Frank


Genau, Reduktion der SE durch Falscheinschätzung der jeweils vorliegenden Pflanzenlage, Beleuchtungssituation und Eintrag an Stoffen ist mal komplett verkehrt.

Wohin uns das führt ist die Betrachtung das Nährstoffrechners für ein 240 Liter AQ mit wöchentlich 1ml V30.
Vollversorgung sieht anders aus, Überversorgung noch ganz anders.

Rechner

Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 05 Feb 2016 16:03
Hallo Martin.
Bei meinem 240er (O,5 Watt/Liter) reichen auch 2,5ml alle 2 Wochen +eine E15 und +1 Plantagold nach 70% Wasserwechsel.
Und da ich nichtmehr so oft dazu komme :pfeifen: . Reicht das auch länger. Wenn die Blattadern (Bras. Wassernabel) anfangen weiß zu werden nach paar Wochen, schieb ich halt einen andern Microdünger nach, das reicht dann bis ich zum Wasserwechsel komm. Hab da ein gut ausgestattetes Köfferchen :lol:
Der Dennerle ist wirklich genial ergiebig. Wer es nicht ausprobiert hat, glaubt es nicht :stumm:
Es gibt ja auchnoch den S7 dazu. Wenn ich den nach Anleitung gebe, oder sogar nur die hälfte, bekomm ich sofort Algen. Also muß es zuviel sein :sceptic: Allerdings sind es alles alte Becken, die sicherlich irgendwo ihre Depots haben.

Jetzt wollte ich nach der E15 und dem S7 die ja zum Dennerlesystem gehören im Nährstoffrechner schauen, aber die stehn nicht drin :? Oder hab ich mal wieder Tomaten auf den Augen?
Gutes Thema..ich wollte heut noch Chili sähen :hechel:
Chiao Moni

Ok, muß zu meiner Schande gestehen (weil ich sie grad liegen seh) das ich noch alle 1/4 Jahre eine oder 2 NPKKugeln von Drak reinstecke....
Die merkt man auch enorm :grow:
Last edited by Plantamaniac on 05 Feb 2016 16:13, edited 1 time in total.
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4191
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Biotoecus » 05 Feb 2016 16:13
Hi,
OK, dann ist der Dennerle so ergiebig.
1ml ist bei einem 240 Liter Becken mit 0,5W/L LED Beleuchtung, 60 lm/l, Vollfilterung, üppiger Bepflanzung, kein Bodendünger und etwa 6 wöchigem Wasserwechsel von 70% ausreichend.

Das wars dann auch mal wieder für mich. :smile:

Tschüß
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Plantamaniac » 05 Feb 2016 16:56
Hei..hab jetzt nochmal alles gelesen, aber die Stelle:
1ml ist bei einem 240 Liter Becken mit 0,5W/L LED Beleuchtung, 60 lm/l
hab isch nit gefunden :sceptic:

Für Frank und mich ist O,5 Watt /T8 /T5 blahblah usw. schon Starklicht :lol:
Chiao Moni
User avatar
Plantamaniac
Posts: 4191
Joined: 28 May 2012 18:19
Feedback: 33 (100%)
Postby Frank2 » 05 Feb 2016 17:17
Hallo Moni

auf solche Diskussionen würde ich mich gar nicht erst einlassen. :smile:

Jeder schreibt seine Erfahrungen. Dabei solls auch bleiben.

ich bin zb froh, dass ich solche

algen/sanierung-eines-aquariums-t39515.html

nicht machen muss. Aber jedem das Seine. :D

Ich mach mal nachher ein Bild von nem Rotalabusch, der jetzt beginnt an den Spitzen chlorotisch zu werden, da muss jetzt mal wieder ne E15 rein.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 05 Feb 2016 17:38
Rotalabusch unter 0,4 W/l, Busch derzeit etwa bei 2/3 Beckenhöhe da verjüngt und neu gestengelt. Beginnende Chlorose Neuaustrieb.. Wenn ich jetzt ne E 15 reinschmeiße ist diese nächste Woche Geschichte. :smile: Um diese wegzubekommen müsste ich V30 dermaßen anheben, dass ich iwann Grünalgen bekommen würde in größerer Menge (etwas Algen ja gewünscht als Auffraß aber halt nicht en masse!).

Diese Soloprodukte von Aquasabi, Easy life und Dennerle finde ich gut und wende sie auch seit Jahren an. Die Dünger dabei austauschbar, alle sind gut geeignet, jedes Becken reagiert aber anders auf einzelne Dünger. Muss man für sich selber rausfinden.

Gerne kann ich auch ein Foto nächste Woche nachreichen dann ist sie oben auch wieder farbig. :smile: Und das nur über die e15!

@ Martin, dieses Becken bekommt pro Woche weniger als 1 ml V30, Wasserwechsel 10 tägig 50%! Bei MIR reicht das. Mehr werde ich dazu aber nicht mehr ausführen, mir sind solche Diskussionen einfach auch zu doof. Sorry.

Grüße
Frank

Attachments

Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 05 Feb 2016 19:50
Es gibt ja auchnoch den S7 dazu. Wenn ich den nach Anleitung gebe, oder sogar nur die hälfte, bekomm ich sofort Algen.


Ich gebe S7 die letzten Monate kaum noch. Wenn dann in der E 15 Woche, 1/3-1/2 der Dosierung. Also nur maximal 1 mal mtl.
Man kann auch nur E 15 und S7 geben ohne V30, funzt auch, dann aber S7 wöchentlich. V30 + s7 mE zuviel des Guten. Auch bei C02 Becken mit mittlerer Beleuchtung schon zuviel.

Das sind alles immer individuelle Werte, ich meine Ebs gibt täglich 1 ml V30 rein in seinem Becken. So unterschiedlich kann das sein. Plantagold verwende ich nicht. Noch nie.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Biotoecus » 06 Feb 2016 00:16
Hi,
Frank2 wrote:@ Martin, dieses Becken bekommt pro Woche weniger als 1 ml V30, Wasserwechsel 10 tägig 50%! Bei MIR reicht das. Mehr werde ich dazu aber nicht mehr ausführen, mir sind solche Diskussionen einfach auch zu doof. Sorry.

Grüße
Frank


Ja, solche Becken habe ich auch.
300 Schwertträger drin, ordentlich Futter, keine CO2 Zufuhr und schon gar keine irgendwie geartete Dünger in homöopathischen Dosierungen.
R. rotundifolia setze ich da gar nicht mehr ein, die explodiert innerhalb einer Woche.
Heteranthera zosterifolia auch nicht, Lobelia cardinalis ebenfalls nicht.
Für diese Kräuter braucht man dabei nicht irgendeine Alibidüngung.

Ansonsten mal wieder sehr schön hergeleitet die olle Kamelle mit der Beckensanierung. :lol:
Es wird nur immer ziemlich doof wenn man solche Sachen nicht selbst erlebt hat, dann kann man nämlich leider nicht mitreden.
Und so geht es oft hier, mangels eigener Erfahrung reden hier zwar manche ziemlich laut und viel, nur ist bei denen schon eine systematische Erfassung bestimmter Vorgehensweisen nicht zu erwarten weil es schlicht an Becken fehlt.
Da werden einmal gemachte Erlebnisse als irgendwas dar gestellt, nur eben nicht als das was sie sind: aquaristische Randnotizen ohne wirklich belastbaren Nährwert.

Und ja, da hast Du Recht, das ist in der Tat ziemlich doof und öde.

Gruß Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 3000
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Frank2 » 06 Feb 2016 07:28
Es wird nur immer ziemlich doof wenn man solche Sachen nicht selbst erlebt hat, dann kann man nämlich leider nicht mitreden.


Wieso leider? So einen Dreck brauche ich nicht erlebt zu haben und ich werde es auch nicht erleben.

In allen Becken ist C02 drin und im obigen 180er befinden sich sage und schreibe 10 white fins und 12 Neons. :smile: Warum arbeitest Du, mal wieder, mit irgendwelchen Unterstellungen, die nicht zutreffen?

Was ist an Rotala Rotundifolia auszusetzen oder an Cardinalis mini oder an Hetherantera Zosterifolia, das sind doch schöne Pflanzen? Ich mag eine Rotundifolia eben zb mehr wie eine sich nach unten biegende und mit Luftwurzeln gespickte Rotala Gia Lai wie in Deinem anderen thread gesehen (das ist eben Geschmacksache) und habe die 3 von Dir gegannten in der Tat immer irgendwo in einem der 3 Becken untergebracht nebst anderen. Ich habe nie behauptet Starklichtpflanzen zu kultiivieren, da ich ebendieses nicht habe (und auch auf keinen Fall haben will!). Ich stehe auch auf alte, bewährte Pflanzen, teils auch auf solche, die heute aus der Mode gekommen sind.
Ich kann auch nicht erkennen dass Stefanie jetzt Starklichtdüngung im Fokus hat in diesem thread. Da hätte ich mich dann erst gar nicht zu geäußert!Bei normalen Beleuchtungsverhältnissen und hierzu passenden Bepflanzungen habe ich sicher schon 2/3 aller verfügbaren Pflanzen selbst gepflegt und über hierzu gemachte Erfahrungen äußere ich mich sehr wohl.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Wuestenrose » 06 Feb 2016 09:06
Morgen…

Frank2 wrote:Rotalabusch unter 0,4 W/l, Busch derzeit etwa bei 2/3 Beckenhöhe da verjüngt und neu gestengelt. Beginnende Chlorose Neuaustrieb..

Wo siehst Du da eine Chlorose? Daß nahe dem Licht neuausgetriebene Blätter heller sind als die weiter unten, ist vollkommen normal. Schatte mal eine Hälfte der Pflanzen ab - oh, Wunder, die "Chlorose" ist verschwunden.

Wenn ich jetzt ne E 15 reinschmeiße ist diese nächste Woche Geschichte.

Das wäre sie auch ohne E 15.

Grüße
Robert
生命太短暫了,因此無法躺在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6620
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 06 Feb 2016 09:16
Hallo Robert

nein die sind def. zu hell, normalerweise oben orange bis bräunlich, nicht so hell. Sie ist in diesem Becken die Zeigerpflanze für Eisenmangel, in anderen Becken sind es andere. Das meine ich mit richtig hinschauen. Wobei ich zugebe dass man das an Hand des Bildes nicht eindeutig erkennen kann wegen der Totalansicht des Busches.

Die oben gescholtene Zosterifolia zeigt zb immer schön an, wenn Nitrat unter 5 fällt. Im Prinzip braucht man viele Tests nicht, wenn man die Zeigerpflanzen anschaut und frühzeitig eingrätscht.

Das Becken wird im übrigen auch ganz normal mit K, N03 sowie P04 im Makrobreich aufgedüngt ebenso mit Mg. Der Fischeintrag reicht nicht einmal ansatzweise aus.

Viele Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
75 posts • Page 2 of 5
Related topics Replies Views Last post
Aufdüngen mit NPK
by Öhrchen » 02 Jun 2011 12:33
5 961 by Öhrchen View the latest post
20 Jun 2011 12:57
Magnesium aufdüngen
by rotrücken » 01 Feb 2010 17:52
7 4994 by Kora View the latest post
04 Feb 2010 21:05
Aufdüngen? Verständnisproblem
by BobbyDD » 18 Feb 2014 20:42
6 780 by greenling View the latest post
18 Feb 2014 22:48
Wechselwasser aufdüngen bei PPS-Pro?
by physicist » 24 Oct 2017 15:04
0 301 by physicist View the latest post
24 Oct 2017 15:04
Leitungswasser aufdüngen
Attachment(s) by Phil_Sz » 11 Jun 2020 10:02
8 300 by Wuestenrose View the latest post
12 Jun 2020 21:51

Who is online

Users browsing this forum: MaxE and 9 guests