Post Reply
105 posts • Page 4 of 7
Postby Biotoecus » 18 Nov 2013 19:04
Hallo Nik,

das war deutlich. :smile:

Ich melde mich in vier Wochen wieder.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 23 Nov 2013 14:10
Hi,

wie schnell doch 4 Wochen vergehen..... :D

Guckt mich doch nen "Frosch" an:



So sah es heute aus:





Die H. polysperma habe ich dann rausgenommen.
Versucht die Eleocharis so gut als möglich zu entfernen.
Und eine Rotala umgesetzt/entfernt.

Entnommene Menge:



Und dafür Staurogyne eingesetzt:



Beste Grüße
Martin

Attachments

Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 24 Nov 2013 15:58
Moin,

die Katze lässt das Mausen nicht..... :D

Über die Tage stellte sich mal wieder eine Trübung ein.
Also heute Komplettwasserwechsel mit UOA Wasser.

Rechnerisch aufgedüngt auf:

5g Sera Mineral Salz
6ml Magnesiumnitratdünger (Mg(NO3)2x6H2O)
3 ml AR Mikro Basic Eisen
0,5ml PO4 Dünger
6ml Mg Dünger

Rechnerisch auf 22 Netttoliter:
Ca: 36,6 mg/l
Mg: 19,59 mg/l
K: 6,17 mg/l

NO3: 23,74 mg/l
PO4: 0,63 mg/l
Fe: 0,14 mg/l

Messungen mit JBL Tests ergaben nur bei PO4 Übereinstimmung.
NO3 Test Charge 3260 mit MHD 4/14 verweigerte den Dienst. UOA Wasser und aufgedüngtes Wasser im Becken zeigen die gleiche Färbung, wobei die Testflüssigkeit wieder milchig ist.
Fe Test Charge 2562 zeigt nix an.

So doof kann mein Düngekonzept aber nicht sein.
Kontrollbecken mit 54 Litern, ungedüngt, ne Menge Fisch und Futter, 2 x 24W T5 ohne CO2:









Dagegen im 30er Würfel:







Fazit: Lieber rechnen als messen! :lol:

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby nik » 24 Nov 2013 16:49
Hallo Martin,

Biotoecus wrote:Rechnerisch auf 22 Netttoliter:
Ca: 36,6 mg/l
Mg: 19,59 mg/l
K: 6,17 mg/l

NO3: 23,74 mg/l
PO4: 0,63 mg/l
Fe: 0,14 mg/l

sieht gut aus. So sollte es gut wachsen, auch wenn das Ca:Mg Verhältnis eng erscheint.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Tigger99 » 24 Nov 2013 20:48
Martin,

:thumbs: wird ja.. Was machen die CB und die Grünalgen ??
Schönen Gruß
Dirk
User avatar
Tigger99
Posts: 554
Joined: 30 Dec 2011 17:05
Feedback: 7 (100%)
Postby Biotoecus » 25 Nov 2013 19:58
Hallo,

Nik, ich denke diese Düngestrategie ist für die nächsten Wochen erst einmal gesetzt.
Ich muss das erstmal beobachten.
Mg kann ich im Wochenrythmus zurücknehmen oder auch Ca etwas erhöhen.
Lässt sich problemlos über das Sera Mineral Salz oder dem Mg-Dünger erreichen.
Nur da jetzt rumzuwurschteln und jede Woche was anderes zu fahren macht für mich keinen Sinn.
Da muss nun ein wenig Konstanz rein.

Mal sehen ob sich das mit der Trübung erledigt. Ich habe nun mal den ML/SB weg gelassen.
Ich bin mir nicht sicher ob nun bakterielle Trübung oder Algen.
Also mal eine Woche ohne ML, vielleicht bringt das neue Erkenntnisse.
Muss man mal sehen.

Am nächsten Wochenende werde ich die Pflanzen etwas schneiden müssen.
Die alten und zuerst eingesetzten Triebe werden dann entfernt und nur die neuen, im Becken selbst gewachsenen Triebe weiter verwendet.
Das betrifft vor allem die Rotala und die Proserpinaca.

@Dirk,
Cyanos sind noch vorhanden. Allerdings sehr wenig.
Hier und da mal so Haufen von etwa 4x4mm.
Alles in Allem eher unauffällig und für mich kein Grund mehr zur Besorgnis.
Das wird sich in den nächsten Tagen von alleine regeln.

Grünalgen an alten Pflanzenblättern in Form von Fusselalgen.
Die Scheiben zeigen zwar einen ganz leichtzen Befall, aber das ist wirklich marginal.
Ich feudel da täglich mal mit dem Magnetreiniger drüber und gebe denen keine Chance sich groß zu etablieren.
Könnte ich auch für nen Woche sein lassen und da würde sich nicht groß was ansammeln.

Ich halte Euch auf dem Laufenden.
Sollte Euch mein "Schreibzwang" und "Mitteilungsbedürfnis" auf den Senkel gehen, so seht mir bitte nach, dass das Ding direkt neben mir auf dem Schreibtisch steht und mich jeden Augenblick behelligt. :D

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby nik » 26 Nov 2013 09:01
Hi Martin,

tu dir keinen Zwang an, passt schon. Ich äußere mich ja auch nicht zwanghaft jedes mal.

Das Becken hat ja noch den Status des Einfahrens und es stehen noch Korrekturen der importierten Probleme an. Ich würde dich mal bitten dir Gedanken zu machen ob du bei dir Unterschiede erkennst, wenn es um den Bestzustand von Fischen und den Bestzustand von Pflanzen/vom Becken geht.

Ich habe latent die Hoffnung, dass das Becken über den Versuch hinaus ein richtig gutes wird. Insofern wundert es mich, warum du den SB sein lässt. Vermutest du einen Zusammenhang mit der Trübung?

Dann warte ich auf Kieselalgen, aber demineralisiertes Wasser - > keine Kieselalgen? Der SB ist übrigens auch gegen die hilfreich.

Perspektivisch hast du über das kleine, besatzfreie Becken die Möglichkeit ein richtig gutes Pflanzenbecken hinzustellen - und da auch Druck in Form von Maßnahmen auszuüben, die dir sonst gar nicht gefallen würden. Wenn du so ein extrem stabiles Becken erreichst, dann lässt sich das relativ leicht bei einer Neueinrichtung eines größeren Beckens exportieren. Solch ein stabiles Becken ist erstaunlicherweise näherungsweise unkaputtbar. Deswegen meine Frage am Anfang, es gehört auch der Anspruch dazu.

Das halte ich für den Versuch für wichtig, denn dann reagiert das Becken sauber und reproduzierbar. Das hat man nur bei gut laufenden Becken. Taugt ein Becken nicht, dann lässt sich Ursache und Wirkung nicht zuordnen. Irgendwie hat das dann zu viele Drecks-/Quereffekte. Das zu verstehen habe ich aufgegeben. Macht keinen Sinn.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby Biotoecus » 26 Nov 2013 18:57
Hallo Nik,

Jupp, die Kiste ist noch jung.
Seit dem Wechsel auf Sand sind 4 Wochen vergangen.
Es holpert noch ein wenig aber das wird sich geben.

über den Bestzustand von Pflanzen mache ich mir schon Gedanken.
Desdawegen ja auch oben die Bilder aus dem Guppybecken.
Die P. erectus und P. palustris zeigen da schon einen ganz anderen Habitus.
Überhaupt nicht zu vergleichen mit den Pflanzen im 27 Liter Würfel.

Im Moment spiele ich mit dem Gedanken eben dieses Guppybecken mal auf auf die
Düngerwerte des Würfels zu bringen und die CO2 Versorgung da anzuschmeissen.
Könnte interessant werden.

Bei der R. rotundifolia habe ich Vergleichsmöglichkeiten in zwei anderen Becken.
Die Rotala im Würfel stammen von Trieben aus den beiden Becken.
Im Würfel sieht sie wesentlich besser aus.
Dickerer Stängel, größere Blätter, grünere Blätter.
Das kann ich am Wochenende gerne mal fotografieren.
Die Unterschiede sind eklatant.

Die Staurogyne habe ich am Wochenende aus dem Laden geholt.
Da muss man mal abwarten wie die sich macht.
Da habe ich keine Vergleichsmöglichkeiten.

Den ML/SB setze ich nur diese Woche mal aus.
Ich will einfach eine Rückmeldung vom Becken haben.
Sollte die Trübung über die Woche wieder zunehmen, klemmt es woanders.
Und dann wird ML/SB wieder verwendet.
Ist ´nen Schuss ins Blaue.

Das mit dem UOA Wasser ist hier etwas frickelig in Bezug auf Silikate.
Ich betreibe eine Merlin mit Brunnenwasser.
Das Brunnenwasser hat schlaffe 1100 µs/cm.
Nach der UOA etwa 65-70µs/cm.
Was da genau drin ist weiss ich nicht.
Wollte das Brunnenwasser immer mal ins Labor geben um die Eckwerte bestimmen zu lassen.
Habe ich bisher immer wieder rausgeschoben.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 01 Dec 2013 14:47
Hi,

die aktuellen Bilder von Heute.
Anschliessend werde ich da einiges umbauen.





Scheiben wurden seit letztem Montag nicht gereinigt.

Das Becken ist klarer als letzte Woche.

Ich dekoriere nun ein wenig um und melde mich dann mit neuen Bildern.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 03 Dec 2013 18:47
Moinsen,

diese Pflanzenmenge habe ich am Sonntag entnommen:



Die Ammania habe ich gänzlich entfernt und in ein anderes Becken ungesetzt.
Erschien mir das Sinnvollste.

Die Rotala habe ich eingekürzt und nur die oberen abgeschnittenen Sprosse wieder verwendet.

Um einen Vergleich zu haben habe ich aus einem anderen Becken mal einen Spross daneben gesteckt.
Rechts die Rotala aus dem Würfel, links die Rotala aus dem anderen Becken:



Die Proserpinaca habe ich oben abgeschnitten und neu eingepflanzt:



Übersicht heute:



In der Pogostemon hängen irgendwelche grünen fädrigen Algen.
Abzupfen kann man die nicht, die haften gut fest. Sind auch ziemlich kurz.
Ist der gleiche Typ-Alge wie an den alten Blättern der Proserpinaca.

Sonntag Komplettwasserwechsel.
Düngung:

Rechnerisch auf 22 Netttoliter:
Ca: 36,6 mg/l
Mg: 19,59 mg/l
K: 6,17 mg/l

NO3: 23,74 mg/l
PO4: 0,63 mg/l
Fe: 0,14 mg/l

Zusätzlich aber wieder 7 ml ML/SB. Mal sehen ob oder wie sich das eintrüben sollte.

Heute am Dienstag:
1ml AR Mikro Basic
2ml KNO3 Dünger

Aussichten:
Ich habe mal EL AlgExit bestellt und werde bei beibehaltener Düngung damit gegen die grünen Fadenalgen vorgehen.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby nik » 04 Dec 2013 09:09
Hallo Martin,

Das AlgExit ist irgendwie auf Salicylsäure basierend. "Irgendwie" deshalb, weil es sich in der Wirkung von Weidenzweigen unterscheidet. Ich hatte damit an meinem Teichlein herum gespielt, die Weidenzweige wirkten, das AlgExit nicht. Im Aquarium verwende ich es nur gegen Cladophora, d.h. in zwei Fällen, beide erfolgreich. Mir ist das aber in seinen allgemein wuchshemmenden Eigenschaften aufgefallen. Nichts irreparables, aber die Ranunculus innundatus zeigte optisch eindeutige Wirkung. Es soll dich nicht abhalten, es ist nur zum Sehen und die Wuchsbeeinträchtigung ließ rückstandslos nach. Trotz seines schlechten Rufs als Reinigungsmittel ist EC in seiner Wirkung als Algizid verträglicher und hat trotzdem Pflanzenwuchs fördernde Eigenschaften. Hohe Dosierungen habe ich nie verwendet, mir ist es in Normaldosis primär ein Pflanzenspeed mit nebenbei algizider Wirkung.
Antibakteriell wirken beide, ein erkennbares Problem ergab sich daraus aber bei beiden nicht.

Die R. rotundifolia vom Cube ist schon interessant! Der Vergleichsstängel stammt vermutlich aus einem Stickstoffmangelbecken. Der Knick kann aus Oberflächennähe oder schon in tieferen Schichten aus allgemeinem Nährstoffmangel resultieren. Die aus dem Cube ist aber schon aufgrund ihrer starken Verzweigung auffällig! Kann man auf dem Bild nicht gut erkennen, aber die Wasserwurzeln sind mit einiger Sicherheit durch Sprossverzweigungen bedingt. Bei den vielen verschiedenen Rotundifolien gibt es durchaus Unterschiede in der Bereitschaft zur Verzweigung, die ist jetzt bemerkenswert ausgeprägt. Das ist ein zu beobachtender Indikator.

Wenn du S. repens im Cube hast, dann kann man von der als Zeiger nicht so viel erwarten. Zum Einen wächst sie langsam und zum Anderen ist die schon sehr pflegeleicht, die zeigt erst gröbere Mängel an. Bei mir fing die mal an waagrecht zu wachsen, das ging aber mit allgemein eindeutig ungenügender Nährstoffversorgung einher. Ansonsten habe ich bei der nie einen optischen Mangel gesehen. Die würde ich als sehr stabil einordnen, was im Vergleich durchaus interessant sein kann.

Gruß, Nik
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7019
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby gartentiger » 04 Dec 2013 11:56
Sers Martin,

als richtig guten und reproduzierbaren Stickstoffmangelzeiger haben sich bei mir Eriocaulon "Gojas" und Eleocharis pusilla geoutet.

Meine Grünalgen Typ "Cladophora" oder ähnlich zeigen sich bisher von AlgExit relativ unbeeindruckt. Ich werde da nun zusätzlich noch EC geben. Schnellwachsendes Gemüse hab ich allerdings bei mir nicht mehr drin, am wuchsstärksten ist da noch Staurogyne repens, die ein oder andere Crypto sowie Bucephalandra motleyana braun/rot.

Das ML-SB nutze ich nun auch in der 2. Woche und von dem Zeug bin ich derzeit extrem begeistert.

Was mir bei meinem Becken extrem auffällt ist die deutliche Empfindlichkeit bei P und Urea-Gaben. Aktuell gibts bei mir daher nur noch KNO³ pur und Micro's und etwas PMS, WW ist Osmose.

Du hast ja bei dir auch LED drüber. Ich bemerke bei meinen Pflanzen generell gesehen keine Nachteile und für die zugeführte Lichtmenge und der bei mir aktuell ausschließlich verwendeten "Schnarchnasenpflanzen" wächst es doch gegenüber T5 merklich angenehmer. Da hatte ich es auch mal mit langsam Wüchsigen probiert, aber entweder die Algen wucherten oder die Pflanzen bekamen deutlichste Mangelerscheinungen.

lg Chris
User avatar
gartentiger
Posts: 2001
Joined: 11 Nov 2007 02:25
Feedback: 19 (100%)
Postby Biotoecus » 04 Dec 2013 19:00
Hallo Nik,

als "Weihnachtsgeschenk" habe ich mir das "Rundum-Sorglos-Paket" bestellt.

MN Tests für Ca, K und NO3.
EC und AlgExit.
Düngelöffel, FE Test von JBL (Refill) und 5ml Pipetten.

Tatsächlich schreibe ich dem AlgExit eine gute Wirkung auf Grünalgen zu.
Hat in einem anderen Becken sehr gut funktioniert.
Wuchshemmung kann ich allerdings bestätigen.
OK, das wird die Zeit zeigen.
Ne Kombination zu fahren macht keinen Sinn.
Nun werden es erst einmal 14 Tage mit AlgExit versuchen.
Sollte das nicht fruchten schwenke ich auf EC um.

Die Rotalas sind die gleichen Pflanzen.
Die im Cube hat sich so entwickelt.
Ursprünglich ist die spillige Rotala links quasi ihr "Ursprung".

Du fragtest mal nach dem Habitus der Pflanzen.
Nun, ich denke die Rotala im Cube steht wesentlich besser da.
Ich lasse die Vergleichspflanze aber drin, mal sehen wie sich das entwickelt.

Bei der Erwähnung "Stickstoffmangelbecken" musste ich allerdings schmunzeln.
Andere Leute schimpfen da auf mich weil ich etwa 250 X. hellerii "Rio Jalapa" in einem 635 Liter Becken halte.
Ok, dann bin ich eben ein Tierquäler und Pflanzenschredder. :lol:
In das Becken geht Futter ohne Ende und eigentlich sollte der NO3 Level da ziemlich hoch sein.
Habe ich aber nie gemessen.
Wasserwechsel geht da die Woche um 50%.
Wenn ich mal Bock habe kippe ich etwa 160ml KNO3 Selbstbaudünger da rein.
Das bringt rechnerisch etwa 20mg/l NO3.

Das nur am Rande.

Ziel mittelfristig im Cube:
Die P. erectus wachsen lassen, dann die Pflanzen etwas ausdünnen.
Die verzweigen derzeit extrem.
Liegt wohl an den emersen Trieben die ich verwendete.

Die Grünalgen möglichst erschlagen.

Eine Bepflanzung erreichen, die keine Grünalgen auf den Blättern aufweist.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 04 Dec 2013 19:18
quick ´n dirty.....

Stickstoffmangelbecken 145/73/60cm (635 Liter):

Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby Biotoecus » 05 Dec 2013 20:45
Moin,

nur kurz am Rande.... wie geil sind denn diese M+N Tests? :smile:

NO3 ~ 25mg/l
Ca ~ 48 mg/l
K ~ 12 mg/l

Ist hier nur ne Randnotiz.
Am Wochenende werde ich mal das UOA Wasser checken.

WW messen macht mit den Dingern ja richtig Spass.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2984
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
105 posts • Page 4 of 7
Related topics Replies Views Last post
Nitratdüngung: Theorie und Praxis - 2 Paar Schuhe
by turbokoeni » 23 Oct 2011 14:08
4 2146 by turbokoeni View the latest post
23 Oct 2011 18:48
zu wenig co2?
by roadrunna » 07 Sep 2008 12:03
3 867 by Tobias Coring View the latest post
07 Sep 2008 14:14
Zu wenig Co2!!
by Mirze » 05 Jun 2009 08:13
5 2450 by LuckyLuke_3011 View the latest post
10 Jul 2009 19:00
Zu wenig CO2?
by Flo81 » 14 May 2012 16:25
4 1165 by Neptun84 View the latest post
16 May 2012 09:53
Zu wenig O2?...
Attachment(s) by Flash » 16 Oct 2014 20:05
30 1497 by Haeck View the latest post
09 Nov 2014 14:20

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests