Post Reply
33 posts • Page 2 of 3
Postby Gast » 27 Nov 2009 19:04
Hallo zusammen,
also das war aber heute nicht einfach, meinen Beitrag hier "reinzutragen" :D - aber jetzt geht ja wieder alles.

Ich habe mir überlegt doch besser in diesem Thread weiterzumachen, damit der Zusammenhang erhalten bleibt.

Ich habe heute 50% des Wassers gewechselt (UO-Wasser rein) und komme nun (nach ein wenig Aufhärtung mit Duradrakon) auf folgende Werte:
KH: 2
GH: 3
ph: 6,30-6,35
Temp: 25°
Nitrat: 2,0 mg/L
Phosphat: 0,02!!
Kalium: 3,25
Eisen: 0,06
Wenn ich jetzt meine Zielwerte etwas in Richtung "fetter" korrigiere und
NO3 10mg,
PO4 0,5mg und
Fe 0,1mg anstreben würde, wäre das passender als die alte Formel (5-0,2-0,1)?

Falls das stimmt, brauche ich bei den folgenden Berechnungen dringend eure Hilfe.

Die neuen Zielwerte führen im Nährstoffrechner zu folgenden zuzuführenden Düngerzugaben (In diesem Beispiel wird angenommen, dass die täglichen zuzusetzenden Düngerzugaben schon bekannt wären-ich werde wohl besser noch eine weile täglich messen):

NO3 tägliche Erhöhung um 8mg/L ergibt auf 7 Tage umgerechnet 56mg. Dies entspricht einer Wochenzugabe von ca. 130ml EudrakonN (neu)-das sind 18 ml am Tag…kann das sein???

PO4: Für eine tägliche Erhöhung um 0,5 errechne ich einen Wochenbedarf von 110ml (ergibt ca. 3,5mg zugeführtes PO4) – das entspricht 15ml am Tag???

FE: Für die erforderliche Erhöhung von 0,04/Tag muss ich 42ml Ferrdrakon in der Woche zuführen, dass ergibt 0,27…(aufgerundet weil einfacher zu rechnen auf 28) mg zugeführte Nährstoffe oder umgerechnet auf den Tag 0,28 :7 = 0,04mg. Zuzuführen sind demnach 42ml/Woche : 7 = 6ml Ferrdrakon täglich…????

Ich bin jetzt wieder ziemlich verunsichert – ich habe Zweifel, ob ich den Rechner richtig füttere…Mir wäre lieb,wenn ihr meine komplizierte Beschreibung mal prüft :oops: Lieber korrigiere ich meine Fehler in der Theorie, als das ich sie in die Praxis trage. Ich hoffe, ihr helft mir bei meiner Suche nach dem rechten Weg :arrow:
Vielen Dank schon einmal für eure Unterstützung :beten: . Gruß, franz
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby ThomasD » 27 Nov 2009 23:06
Hi Franz,

ich hoffe, ich kann den Rechner richtig bedienen!

Ich würde das Wasser mit einer Stoßdüngung auf Deine Wunschwerte bringen und nach 24 Stunden messen, wie viel die Pflanzen davon verbraucht haben. Die daraus errechnete Differenz gibst Du nun täglich zu.

Beispiel:
Nitrat
  • Derzeit = 2mg/L
  • Wunsch = 10mg/L

Du mußt 25ml Eudrakon N ins Becken geben um 8mg/L Nitrat zu düngen. Insgesamt hast Du dann 10mg/L Nitrat.
Hast Du nach 24 Stunden nur noch zB. 8,5mg/L Nitrat im Wasser, so weißt Du, daß Deine Pflanzen am Tag 1,5mg/L Nitrat verarbeiten und kannst demnach eine tägliche Düngung von 4,7ml Eudrakon N vornehmen.

Beispiel:
PO4
  • Derzeit = 0,02mg/L
  • Wunsch = 0,5mg/L

15ml Eudrakon P ergibt einen PO4 Wert von 0.48387 im Aquariumwasser. Die 0,02 dazugezählt ergibt gut 0,5mg/L PO4.
Nach 24 Stunden ist der Wert zB. bei 0,4. So mußt Du täglich 0,1mg/L aufdüngen. Der Rechner sagt, daß 3,1ml Eudrakon P den PO4 Wert um 0,1mg/L erhöht. Also gibst Du täglich 3,1ml Eudrakon P zu.


Gruß
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby Gast » 27 Nov 2009 23:34
Hi Thomas, sag ich doch: Ich bin gut aufgehoben!!! DANKE!!! und "nochmal" Gute Nacht!!! franz
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 28 Nov 2009 19:14
Hi Franz,

ich glaube Thomas hat bei seiner Rechnung etwas wesentliches übersehen. :roll:

Du mußt 25ml Eudrakon N ins Becken geben um 8mg/L Nitrat zu düngen. Insgesamt hast Du dann 10mg/L Nitrat.

Mit 25ml Eudrakon N wird nicht nur das Nitrat ins Becken gebracht, sondern in dem konkreten Fall auch über 1,5mg/l Ammonium. :shock: Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher was genau die Auswirkungen in Deinem Becken sein werden. Ammonium generell kann Algen auslösen und wird ausserdem über Nitrit zu Nitrat abgebaut. Kann also sein, das ein Nitritpeak in Deinem Becken entsteht, was Du in jedem Fall kontrollieren solltest!

Für solche Stoßdüngungsaktionen würde ich Dir raten in Zukunft lieber einen Nitratdünger auf KNO3- Basis zu verwenden! :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Gast » 28 Nov 2009 21:03
Hallo Roger, danke für deine Hinweise - allerdings ist es schon passiert! Ich habe schon gedüngt. Aber erst nach der heutigen Messung. Nachdem ich gestern noch die folgenden Zugaben gemacht habe:
NO3 10ml
PO4 12ml
(sonst nichts), zeigten due heutigen Messung folgende Ergebnisse:
NO3 4,0 mg/L
PO4 0 mg/L
Kalium 5,8 mg/L
Fe 0,06 mg/L

Die Reaktion darauf - basierend auf dem Nährstoffrechner:
NO3 +14ml
PO4 +20 ml
Fe + 6,5ml
Ich bin jetzt mal gespannt, was morgen davon - insbesondere bei PO4 noch da ist. Da scheint es einen Nachholbedarf zu geben.
Thomas hat mir auch schon eine Mail geschickt und geschrieben, ich soll mir mal Gedanken über einen Dünger machen, der nicht meinen Kalium- Gehalt immer weiter nach oben treibt.
Wenn ich die DRAK-Seiten richtig verstehe, habe ich den EudrakonN (neu)-oder? Ich habe das so verstanden, dass nach dem dort angegebenen Datum (Ende 2008) nur noch der neue EudrakonN erhältlich ist. Liege ich da falsch???

Ich habe meine Eingaben auf diesen neuen Dünger abgestellt und komme nach dem Nährstoffrechner bei einer Zugabe von 14ml Eudrakon N(neu) auf zusätzliche 6,1mg/L NO3, 1,8 mg/L Kalium! und 0,86mg/L Ammonium.
Den Ammonium-Wert kann ich noch nicht ermitteln. Ich wollte mir den Test von JBL besorgen, habe aber mitbekommen, dass die Farbbestimmung nicht besonders gut gelingen soll. Ich habe daher Anton Gabriel angemailt und er hat mir geantwortet, dass an der Entwicklung gearbeitet wird. Roger, ich will damit nur sagen, der Wert lässt mich nicht kalt. Der Nitrit-Test ist bei Anton bereits bestellt und bezahlt-aber von Austria dauerts immer ein wenig. Wahrscheinlich kann ich Nitrit nächste Woche testen. Wenn du einen Ammonium-Test empfehlen kannst, wäre ich auch sehr froh.
Zu den Düngern: Ich habe ja in meinem Vorstellungs-Thread bekannt gegeben, dass ich mich mit diesem Chemie-Zeugs etwas hart tue und froh wäre, wenn ich keinen Dünger anrühren muss. Wenigstens noch im Moment - vielleicht verliere ich meinen Respekt vor dem Zeug ja im Laufe der Zeit. Kannst du mir einen fertigen NO3-Dünger empfehlen, der mir nicht soviel Kalium und Ammonium ins Becken bringt? Ich "spiele" jetzt auch mal die Dünger im Nährstoffrechner durch-mal sehen, wie die anderen Dünger sich verhalten. Hoffentlich muss ich nicht mischen!!! Danke auf jeden Fall, Roger
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 28 Nov 2009 22:17
Hallo Franz,

Den Ammonium-Wert kann ich noch nicht ermitteln. Ich wollte mir den Test von JBL besorgen, habe aber mitbekommen, dass die Farbbestimmung nicht besonders gut gelingen soll.

ich hatte diesen Test schon und soweit ich mich erinnere ging der ganz gut. :roll:

Ich habe meine Eingaben auf diesen neuen Dünger abgestellt und komme nach dem Nährstoffrechner bei einer Zugabe von 14ml Eudrakon N(neu) auf zusätzliche 6,1mg/L NO3,

Ich bin mir jetzt etwas unsicher was die Ergebnisse des Nährstoffrechners bei diesem Dünger angeht. Es kann sein, das der ausgegebene Nitratwert die Mineralisation des enthatenen Ammoniums und Ureas einschließt, so das man das nicht direkt per Nitrattest messen kann. Das müßte ich noch einmal überprüfen, aber dazu fehlt mir im Moment die Zeit.
Vielleicht schreibt Tobi spontan was dazu.

Grundsätzlich melde ich aber große Bedenken bzgl. des hohen Ammoniumeintrages ins Becken an!!!!

Ein Nitratdünger auf KNO3 Basis ist im Aquarebell Sortiment zu finden! Die sind alle auf dieser "verträglichen" Basis aufgebaut.
Über das Kalium würde ich mir keine zu großen Gedanken machen. Die meisten messen das ja gar nicht und deren Becken laufen auch prima. Übermäßig hohe Konzentrationen können zwar vereinzelt zu Schwierigkeiten führen, aber davon würde ich vorerst nicht ausgehen. :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby Gast » 28 Nov 2009 22:40
Hallo Roger,
ich kümmere mich mal um den Ammonium-Test von JBL.
Zu dem EudrakonN (neu)-ja, wäre nett, wenn Tobi was dazu schreibt.
Danke für deinen deutlichen Hinweis zum hohen Ammoniumeintrag-mir machte der ständig wachsende Kaliumeintrag mehr Sorgen. Aber da hat auch Thomas heute gesagt, dass er den Kalium-Wert vernachlässigt.
Ich bin deinen Hinweisen sowohl im Nährstoffrechner als auch im AR-Sortiment nachgegangen. Wenn ich jetzt alles richtig kapiert habe, dann ist der Macro-Basic-Nitrat richtig, wenn ich Phosphat, Eisen und - falls erforderlich - noch Kalium separat zuführen möchte. OK?
Gruß, franz
Gast
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 29 Nov 2009 04:13
Hi Franz,

ich seh schon....wir haben uns verstanden. :D
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby ThomasD » 29 Nov 2009 11:39
Hallo Roger,

schade daß hier Viele so viel Angst vor Ammonium haben! Ich für meinen Teil fahre sehr gut mit der Mischung aus Ammonium, Urea und Nitrat.

Hier mal als Veranschaulichung einen Post aus meinem Blog, nachdem ich eine Stoßdüngung mit Eudrakon gemacht habe:
http://salmlerpension.blogspot.com/2008/11/der-wahnsinn.html

Ich bin Überzeugt von dieser Mischung verschiedener Stickstoffquellen!

Gruß
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby java97 » 29 Nov 2009 16:47
Hallo, Franz!

Mich würde mal interessieren, wie Du eigentlich so exakte Messwerte (auf 2 Stellen hinter dem Komma) hinbekommst. Womit misst Du???
Peinlich...das sind ja alles mit dem Nährstoffrechner ermittelte Werte...hab nicht richtig aufgepasst...hätte diesen Text hier gern gelöscht, krieg´s aber nicht hin... :oops:

Gruss
Volker
schöne Grüße
Volker
java97
Posts: 4543
Joined: 10 Sep 2009 08:00
Feedback: 12 (100%)
Postby Roger » 29 Nov 2009 17:57
Hallo Thomas!

schade daß hier Viele so viel Angst vor Ammonium haben! Ich für meinen Teil fahre sehr gut mit der Mischung aus Ammonium, Urea und Nitrat.

Ich habe nur immer etwas Bauchschmerzen wenn ein aquaristischer Neuling mit solch großen Mengen an Ammonium hantiert und eigentlich noch gar nicht weiß welche Konsequenzen das mit sich bringen kann. :roll:
Ammonium fördert nun mal bei manchen den Algenwuchs und die Gefahr das sich bei Unachtsamkeit Ammoniak bildet welches den Fischbesatz vernichtet ist nicht zu vernachlässigen.
Deshalb fände ich es für Franz besser wenn er den "sicheren" Weg gehen würde und auch im Hinblick auf die bestehende Algenpopulation nicht so arg viel experimentiert.
Der Nitratdünger auf KNO3 Basis ist nunmal Idiotensicher und wenn das Becken später stabil läuft bleibt immer noch Raum für Optimierungsversuche. :wink:

PS: @Volker - Hehe...ist ja nicht schlimm! :wink:
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby ThomasD » 29 Nov 2009 19:16
Hi Roger,

in Bezug auf Fischpopulation ist beim Franz eben noch nicht viel bis garnix vorhanden :wink: . Kann also auch nichts über den Jordan befördert werden.

Ich habe nun mal noch nie schlechte Erfahrungen mit der Ammoniumdüngung gemacht und die reine Nitratdüngung als Schlaftablette kennen gelernt.
Ich würde Einwände gegen Ammonium in einem reinen Fisch-Forum verstehen. Wir sind hier doch aber im Flowgrow, oder nicht? :)

Gruß
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby Roger » 29 Nov 2009 23:57
Thomas.....

Du und ich wissen was wir mit Ammonium anstellen können und was nicht. Da gibt es bestimmt auch keine Differenzen zwischen uns. :bier:
Aber es lesen ja auch noch Leute mit die sich damit nicht auskennen und es einfach versuchen ohne sich der möglichen Konsequenzen bewußt zu sein.

Ich habe nun mal noch nie schlechte Erfahrungen mit der Ammoniumdüngung gemacht und die reine Nitratdüngung als Schlaftablette kennen gelernt.

Da kann ich Dir auch nicht widersprechen. Ich experimentiere im Moment auch wieder etwas damit herum und kann sehr viel positives zu Tage fördern. Dennoch gibt es Leute bei denen Ammonium zu einer Algenexplosion führt. :roll:

Du hast Franz ja wohl unter Deine Fittiche genommen und so lange Du das betreust wird alles glatt gehen. :)
Gruß
Roger
User avatar
Roger
Team Flowgrow
Posts: 4822
Joined: 04 Oct 2007 13:56
Location: Laubach
Feedback: 74 (100%)
Postby ThomasD » 30 Nov 2009 08:01
Hi Roger,

ich hoffe Du fühlst Dich nicht von mir angegangen! :bier:
Ich finde es nur leider schade, daß man in Foren (nicht nur hier!) immer Rücksicht auf mitlesende "Laien" nehmen muß.
Wie soll ich von meinen positiven Ergebnissen mit Ammonium und Harnstoffhaltigem Dünger berichten, wenn ich immer an den verbalen Maulkorb denken muß?

Natürlich könnte Ammonium im alkalischem Bereich Schäden anrichten und natürlich könnte Ammoniun in rauen Mengen die Nitrifikation überfordern.... könnte, wohlgemerkt!
In einem stabilen Pflanzenbecken, das meist nicht über pH 7,5 gefahren wird, sollte die durch Ammoniumdüngung ausgelöste Ammoniakbildung nicht Fischgefährlich werden.
http://guppy.andreas-sander.net/nh3.html

Der Franz soll beide Dünger, den reinen Nitratdünger auf Basis von Kaliumnitrat und den Ammoniumhaltigen Dünger, mal testen und selbst entscheiden welchen er in Zukunft nehmen wird.

Für den Lars tut es mir leid, daß das hier ganz leicht abgetrifftet ist! :oops:

Viele Grüße
Thomas
ThomasD
Feedback: 0 (0%)
Postby addy » 30 Nov 2009 09:50
Hi ihr alle,
ich möchte nur noch eine kleine Bemerkung zum Amonium machen.
Ich habe auch lange damit gespielt und gute Ergebnisse erziehlt.
Mein vataler Fehler war aber das ich nach meinem großen Wasserwechsel auf Stoß alles gedüngt habe was mir gut vorkam. Leider auch Amonium.. Da das Leitungswasser das ich zu dieser Zeit verwendet habe, wie bei fast allen einen PH-Wert deutlich über 7 hatte konnte ich am nächsten morgen sehr viele Fische aus dem Becken fischen.
Wer mit Osmosewasser fährt wird dieses Problem warscheinlich nie haben.

Was für Wasser verwendest du den?
Solltest du mit reinem Leitungswasser fahren rate ich dir dringend davon ab.
Wenn du unbedingt auf mehrere Stickstoffquellen zurückgreifen möchten würde ich Basic Nitrat mit Urea mischen. Da kann nicht viel schief gehen.

Interessant wäre noch welchen Eudrakon N du verwendest. Es gibt seit dem 13.12.08 eine schwächere Mischung.
http://www.drak.de/de/produkte/duenger/eudrakon-n.html


@Thomas: ich finde es auch gut alles anzusprechen was möglich ist und was auch gut funktionieren kann.
Gerade für Anfänger denke ich aber wie Roger. Nur mit guter Anleitung kann so was auf Dauer gut gehen.
Du bist ja am Ball.
mfG André :hippy:

Image
User avatar
addy
Posts: 2293
Joined: 22 Dec 2006 15:18
Location: Schwabmünchen
Feedback: 9 (100%)
33 posts • Page 2 of 3
Related topics Replies Views Last post
Düngung richtig einstellen
by wasser » 04 Jun 2009 19:15
12 1145 by DrZoidberg View the latest post
14 Aug 2009 10:18
Co2-Nachtabschaltung richtig einstellen
by java97 » 29 Apr 2010 18:17
10 5442 by java97 View the latest post
30 Apr 2010 21:34
Osmosewasser richtig einstellen
by Sash » 12 Jul 2011 15:03
5 1309 by Bennys View the latest post
19 Jul 2011 11:29
Osmosewasser richtig einstellen (20l Nano Cube)
Attachment(s) by hollumaster » 10 Mar 2013 13:25
1 892 by hollumaster View the latest post
10 Mar 2013 22:05
Wasser richtig einstellen, CA:MG völlig verdreht
Attachment(s) by MISTAX » 26 Jan 2014 18:42
11 843 by DAU View the latest post
31 Jan 2014 09:56

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests