Antworten
108 Beiträge • Seite 7 von 8
Beitragvon unbekannt1984 » 10 Okt 2018 14:17
Hallo Robert,

R0B hat geschrieben:Ich frage mich nur was den pH Wert so angehoben hat?

das ist wieder die Dreiecksbeziehung pH, KH und CO2. Die KH hat sich die Woche über erhöht, evtl. hast du dann auch noch eine Nachtabschaltung für dein CO2, da kann sich also einiges den Tag über ändern.

Wie geht es denn deinen Algen? Vor 2 Tagen hattest du ja bearbeitete Bilder eingestellt, wo die Pflanzen nicht ganz so grün wirkten, dafür die Steine etwas mehr...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon R0B » 10 Okt 2018 16:26
Hallo Torsten,

ich habe eine Nachtabschaltung wegen den Garnelen. Macht die keinen Sinn?

Den Algen geht es prächtig ich habe gerade versucht ein Bild aus ähnlichen Winkel zu machen.

Das ist jetzt die Veränderung 06.10.2018 zu 10.10.2018. Pflanzenwachstum ist extrem langsam das war mal komplett anders. Ich weiß nicht ob ich durch die Po4 aufdüngung so wie von Bene empfohlen den Algen wieder richtig Schub gegeben habe.

Dieses Bild ist jetzt unbearbeitet damit es zum alten Bild einen besseren Vergleich gibt.



Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Wuestenrose » 10 Okt 2018 17:33
'N Abend…

R0B hat geschrieben:Ich frage mich nur was den pH Wert so angehoben hat?

0,16 Punkte kommen aus der Erhöhung der KH von 4,5 auf 6,5.

Die fehlenden noch 0,34 Punkte: Vielleicht haben die Pflanzen mehr CO2 verbraucht. Hast Du zur gleichen Uhrzeit gemessen? An der CO2-Zufuhr was geändert? Oder einfach nur ein Dreckeffekt oder Meßfehler?

Grüße
Robert
今天你做爱了吗?
Benutzeravatar
Wuestenrose
Beiträge: 5777
Registriert: 26 Jun 2009 10:46
Wohnort: 地球
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon R0B » 10 Okt 2018 18:15
Hallo Robert,

da hast Du wohl recht es war nicht die selbe Zeit! Wusste nicht dass sich der pH Wert so stark verändert in der Zeit wo kein Co2 zugeführt wird.

In meinem 60P (3Wochen) Standzeit bilden sich jetzt auch die ersten Fadenalgen... juhuu!!
Das Becken hat bisher noch keinen Tropfen Po4 gesehen.

Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon R0B » 10 Okt 2018 23:57
Hallo Zusammen,

nun die Werte nach dem Wasserwechsel +3std. Alte Werte in Klammern.

pH: 6,8 (7,4)
GH: 7,5 (9,5)
KH: 4,5 (6,5)

No3: 25 (20-) Wechselwasser auf ~22mg/l aufgedüngt
K: 9 (9) Wechselwasser auf ~8mg/l aufgedüngt
Fe: 0,05 (0,05)

Der Plan wäre das Becken so 5Tage laufen zu lassen ohne etwas zu Düngen um zu sehen wie der grobe Nährstoffverbrauch aussieht. Spricht da etwas dagegen?
Eisen weiter alle zwei Tage düngen oder auch aussetzen?

Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 11 Okt 2018 21:53
Hallo Robert,

ich bin gerade nochmal die Threads zu diesem Becken durchgegangen, es gibt wohl immernoch eine Sache, die wir nicht auf den Kopf gestellt haben: Den Filter.

Wie oft machst du den Filter sauber und welche Mengen Mulm fallen dabei an? Wie ist die Bestückung des Filters?

R0B hat geschrieben:Der Plan wäre das Becken so 5Tage laufen zu lassen ohne etwas zu Düngen um zu sehen wie der grobe Nährstoffverbrauch aussieht. Spricht da etwas dagegen?

Also die Nitratkonzentration wird dadurch wieder absinken, so ein ständiges hin und her ist nicht so toll.
Eisen weiter alle zwei Tage düngen oder auch aussetzen?

Da kann man eigentlich nur raten... Dein Eisentest sollte dir da klarere Aussagen liefern - und mit den Infos zum Filter ergibt sich dann evtl. Etwas.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon R0B » 13 Okt 2018 14:41
Hallo Torsten,

das ist richtig über den Filter haben wir nicht gesprochen. Ist ein JBL 402e ich habe die Kugeln aus dem Filtereinsatz genommen.

Da ich aber das 60F mit einem Hangon Filter gestartet habe hatte ich dort Sintomec Keramik Röhrchen drin. Zwei Wochen später kam dann der JBL 402e zum Einsatz. Mein damaliger Kenntnisstand war das man idealer Weise was aus dem alten Filter übernehmen sollte wegen den Bakterien. So sind im JBL 402e ungefähr so 7Röhrchen mit rein gekommen. Algen traten dann nach ca. 4Wochen auf.

Nun finde ich nach ca. 3Wochen die ersten Fadenalgen auch im 60P aber man muss schon ganz genau danach suchen bis jetzt noch im Rahmen und ich möchte hier jetzt auch noch nicht handeln da das Becken nicht eingefahren ist und ich denke wenn ich anfange hier rum zu spielen und zu putzen es eher schlimmer mache.

Unterschiede die ich beim Start zwischen 60F und 60P gemacht habe sind folgende:

60F:
- Sintomec Keramik Röhrchen
- NPK + Fe Düngung ab der zweiten Woche
- JBL Filterstart Bakterien

60P:
- reine mechanische Filterung
- No3, K und Fe Düngung ab Woche 2 bisher kein Phosphat
- keine Filterstart Baktieren

Es ist so das ich im 60F extrem starke Kahmhautbildung habe. Ich kann eigentlich jeden Tag mit einer Küchenrolle anrücken. Die Wasseroberfläche steht nämlich sonst still und es bilden sich extrem viele Blasen.
Momentan merke ich das es den Bodendeckern viel besser geht und grüner werden, leider ist das Algenwachstum auch wieder sehr stark geworden. Auch die Staurogyne repens sieht besser aus! Das gelb wird weniger um mal etwas positives zu Berichten! :)
Im Prinzip denke ich bin ich mit der Düngung auf dem richtigen Weg aber die Algen freuen sich wohl auch über die Düngung.

Ich habe mal einen No3 + K Test gemacht da ich jetzt seit 3Tagen nichts zugegeben habe:

60F in Klammern Wert vom 10.10.2018:
No3: 15mg/l (25mg/l) liegt farblich genau zwischen 10-20mg/l
K: 9mg/l (9mg/l)

60P in Klammern Wert vom 10.10.2018:
No3: 25mg/l (25mg/l) liegt farblich genau zwischen 20-30mg/l
K: 7mg/l (7mg/l)

Was hier interessant ist die Pflanzenmasse im 60P ist um vielfaches größer als im 60F. Ich würde darauß deuten dass die Pflanzen (im 60P) die Nährstoffe noch aus dem Soil ziehen?

Hingegen sieht es im 60F ganz anders aus. Die Pflanzen haben so ca 3mg/l No3 am Tag aufgenommen (oder die Algen?). Also macht es tatsächlich Sinn das 60F mit No3 täglich zu versorgen.

Darauß ergeben sich folgende Fragen für mich zum 60F:

- Keramik Röhrchen raus dem Filter nehmen?
- Kann das Algenwachstum etwas mit dem Biofilm zutun haben?
- Würden Bakterienzusätze hier sinn machen?
- tägliche No3 Düngung um No3 bei 20mg/l zu halten?
- ich würde momentan kein Kalium zuführen bis zum Wasserwechsel?

Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 13 Okt 2018 16:38
Hallo Robert,

R0B hat geschrieben:60F:
- Sintomec Keramik Röhrchen
...
Hingegen sieht es im 60F ganz anders aus. Die Pflanzen haben so ca 3mg/l No3 am Tag aufgenommen (oder die Algen?).

raus, das ist Sinterglas - das könnte dir dein Nitrat wegfressen (speziell bei hohen Konzentrationen).

Es ist so das ich im 60F extrem starke Kahmhautbildung habe. Ich kann eigentlich jeden Tag mit einer Küchenrolle anrücken. Die Wasseroberfläche steht nämlich sonst still und es bilden sich extrem viele Blasen.

Hast du einen kleinen Skimmer? Also es könnte schon ziemlich eng für einen Eheim Skim 350 sein...
Kahmhaut ist auch immer so eine Sache - wenn sich da so ein Film an der Wasseroberfläche bildet, dann stimmt Irgendwas nicht...

- Würden Bakterienzusätze hier sinn machen?

Dein 60P hat die ganzen Probleme nicht, von daher sollten da alle nötigen Bakterien vorhanden sein... Wenn du einen der Filterschwämme vom 60P im 60F ordentlich ausdrückst, dann sollte da schon schön Etwas rüber kommen... Evtl. auch einfach mal 5 Liter Wasser vom 60P ins 60F und zurück...

Ansonsten hätten wir noch als Low-Cost Variante den Kompostaufguss, Bakteriennahrung ist ca. 5ml 5%iger Essig auf die Wassermenge vom 60F, eine Prise Zucker oder entsprechend Zitronensäure.

- ich würde momentan kein Kalium zuführen bis zum Wasserwechsel?

Wie hoch ist denn der Verbrauch? Bei 3mg/l NO3 könnte auch schon etwas Kalium draufgehen (wenn die Pflanzen das Nitrat aufnehmen, bei Denitrifizierung nicht).*

EDIT: * Über 3 Tage ist kein Kalium draufgegangen (zumindest nicht messbar), von daher schätze ich den NO3-Verbrauch der Pflanzen niedriger ein.
Die Nadelsimse wird jetzt nicht so viele Nährstoffe ziehen, und die Staurogyne ist auch nicht so viel im Becken...
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon R0B » 13 Okt 2018 20:07
Hallo Torsten,

okay die Röhrchen fliegen raus! Soll ich den Filterschlauch und den Vorfilter auch komplett reinigen oder ist das keine so gute Idee? Mal sehen was mich da drin erwartet :smile:

Ich hab den Eheim Skim 350 aber nur in Benutzung wenn ich die Pflanzen getrimmt habe. Und der passt leider überhaupt nicht gut ins Becken.

Ich hab mal paar Bilder gemacht... vor 3Tagen wars quasi noch sauber :(



Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 13 Okt 2018 21:06
Hallo Robert,

R0B hat geschrieben:Soll ich den Filterschlauch und den Vorfilter auch komplett reinigen oder ist das keine so gute Idee? Mal sehen was mich da drin erwartet :smile:

die Schläuche kannst du ruhig sauber machen. Die Filterschwämme brauchst du nicht zu gründlich reinigen, die sollen dann nicht anschließend fabrikneu aussehen.
JBL gibt im Lieferumfang des e402 "Biofilterkugeln" (JBL Micromec?) an, Die bitte ebenfalls entfernen (sofern die im Filter sind).

Ich hab den Eheim Skim 350 aber nur in Benutzung wenn ich die Pflanzen getrimmt habe. Und der passt leider überhaupt nicht gut ins Becken.

Ja, für die Beckenhöhe ist das Format leider Mist...

Ich hab mal paar Bilder gemacht... vor 3Tagen wars quasi noch sauber :(

Das sind Algen und Kahmhaut von 3 Tagen? Also der Versuch mit hohem Nitratgehalt wäre für mich an der Stelle beendet... Vorher hattest du doch weniger Algen.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 13 Okt 2018 21:25
Hey Robert,

ja, die Kahmhaut kannst du zu ertränken versuchen. Passt der Skimmer optisch nicht rein oder wegen den Maßen? :D
Irgendwann siedeln sich genug sessile Bakterien an und nehmen der Kahmhaut die Nahrungsgrundlage, deshalb der Skimmer. Dann kann der auch wieder weg. Wenn mir eine Kahmhaut zu viel wird, hat Kompostaufguss und oder MBSB geholfen (auf die Oberfläche sprühen). Ging dadurch nicht ganz weg, aber wurde signifikant weniger.

Ansonsten sehe ich es ähnlich wie Torsten: Filter leeren. So viel wie möglich raus.

Schöne Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 260
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon unbekannt1984 » 13 Okt 2018 21:44
Hallo Kevin,

Kejoro hat geschrieben:Ansonsten sehe ich es ähnlich wie Torsten: Filter leeren. So viel wie möglich raus.

das sehe ich aber anders :P

Erstmal die bekannten "Nitratfresser" aus dem Filter raus... 3mg/l NO3 am Tag, das Becken ist doch wohl nicht wirklich wie die Testbecken vom Estimative Index bepflanzt. Also ich glaube dem Wert wirklich nicht.

Wenn anschließend immernoch komische Werte und/oder Erscheinungen auftreten, dann kann man da noch weiter schauen...

ja, die Kahmhaut kannst du zu ertränken versuchen.

Und wie wäre es mit Kahmhaut verdursten lassen? Mit Sprudelstein kann man der Kahmhaut auch auf die Nerven gehen, 5 oder 10 Minuten am Tag (z.B. nach Licht-Aus) reichen da bei kleineren Becken schon.
Dabei bleibt halt teilweise die Kahmhaut auf den Rändern der Scheiben kleben (und dort putzt man Sie mit einem Schwamm beim Wasserwechsel weg).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Kejoro » 13 Okt 2018 21:58
Hey Torsten,

das sehe ich aber anders :P
ich sagte auch "ähnlich" und nicht gleich.
In jedem Fall macht es Sinn, die Filterung zu minimieren, so lange Probleme auftreten.

Und wie wäre es mit Kahmhaut verdursten lassen? Mit Sprudelstein kann man der Kahmhaut auch auf die Nerven gehen, 5 oder 10 Minuten am Tag (z.B. nach Licht-Aus) reichen da bei kleineren Becken schon.
Was meinst du mit verdursten? Die legst du mit ein bisschen blubber nicht trocken :lol:
Belüften habe ich mal 24/7 versucht, aber hat auch nichts gebracht :lol: Aber das muss er selber testen, was bei ihm funktioniert. Die ganzen bakteriellen Geschichten sind ja so schön undurchsichtig, da kommt man abseits von Try'n Error manchmal nicht weiter. Bis man da ein schönes Modell etabliert hat, dauert es noch.

@Robert:
Was auch noch helfen kann, wenn es ganz schlimm wird: Dunkelkur. Aber wirklich komplett abdichten und 1-2 Wochen stockdunkel stehen lassen. Das gibt dem Biofilm eine Chance sich weiterzuentwickeln, während die Algen stagnieren.

Schöne Grüße
Kevin
Kejoro
Beiträge: 260
Registriert: 21 Mai 2017 21:55
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon R0B » 14 Okt 2018 01:58
Hallo Zusammen,

bin gerade fertig mit der Reinigung. Ganz schön heftig was sich in 2,5Monaten in den Schläuchen gesammelt hat.
Im Filter selbst war am Boden auch einiges an Mulm?
Die Filterschwäme waren auch nicht wirklich verdreckt habe sie auch gar nicht groß reinigen müssen.
Die Biofilterkugeln habe ich schon am ersten Tag direkt entfernt. Sind also nur noch Schwäme im Filter :thumbs:

Jetzt habe ich auch endlich wieder eine gute Strömung, da hat es gleich einige Algen weg gespült :lol:

Du hast recht die Algen waren davor deutlich weniger allerdings blubbern die Pflanzen momentan sehr gut was sie davor nicht getan haben.
Ich glaube mein Fehler war einfach zuviel auf einmal machen zu wollen. Ich behalte die aktuelle Düngung so bei bis zwei Wochen vergangen sind um zu sehen in welche Richtung es weiter geht. Wird es noch extremer werde ich wieder runter gehen mit No3.

Kejoro hat geschrieben:Hey Robert,

ja, die Kahmhaut kannst du zu ertränken versuchen. Passt der Skimmer optisch nicht rein oder wegen den Maßen? :D


Hallo Kevin,

von den Maßen ich muss den schon immer richtig in den Bodengrund drücken damit genug Wasser einlaufen kann. Im 60P habe ich den AR Glas Skimmer und der ist echt klasse!

Kejoro hat geschrieben:.

@Robert:
Was auch noch helfen kann, wenn es ganz schlimm wird: Dunkelkur. Aber wirklich komplett abdichten und 1-2 Wochen stockdunkel stehen lassen. Das gibt dem Biofilm eine Chance sich weiterzuentwickeln, während die Algen stagnieren.


Diese Methode werde ich in Betracht ziehen wenn ichs echt nicht anders auf die Reihe bekomme. Danach würde dann auch direkt der komplette Reset folgen und ich würde das Becken neu aufbauen und zwar ohne Soil.
Allerdings muss ich auch sagen ohne diese Probleme hätte ich gar nicht so viel gelernt wie in der letzten Zeit also hat es auch was gutes! :)

Viele Grüße,
Robert
R0B
Beiträge: 78
Registriert: 30 Jul 2018 14:34
Wohnort: München
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon unbekannt1984 » 14 Okt 2018 07:49
Hallo Robert,

R0B hat geschrieben:Diese Methode werde ich in Betracht ziehen wenn ichs echt nicht anders auf die Reihe bekomme. Danach würde dann auch direkt der komplette Reset folgen und ich würde das Becken neu aufbauen und zwar ohne Soil.

Entweder oder... Wenn du das Becken in einer Hau-Ruck-Aktion neu aufsetzt, dann kannst du dir die Sache mit der Dunkelkur sparen.
Die Dunkelkur ist eine Maßnahme um ein Becken zu retten.

bin gerade fertig mit der Reinigung. Ganz schön heftig was sich in 2,5Monaten in den Schläuchen gesammelt hat.

Die Schläuche sehe ich als unkritisch an (gerade neue Schläuche verdrecken ziemlich schnell und stark). Wenn ich mich nicht irre hat JBL da mal Versuche gemacht, Ergebnis: Mit verdreckten Schläuchen verringert sich der Durchfluss um 25 bis 30%.

Im Filter selbst war am Boden auch einiges an Mulm?
Die Filterschwäme waren auch nicht wirklich verdreckt habe sie auch gar nicht groß reinigen müssen.

Mulm am Boden des Filters ist normal, wenn die Schwämme sich nicht groß zugesetzt haben, dann ist das gut.
Also der Filter ist jetzt nur noch mit diversen Filterschwämmen bestückt?
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Beiträge: 1241
Registriert: 15 Nov 2017 13:10
Bewertungen: 0 (0%)
108 Beiträge • Seite 7 von 8
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Düngung richtig einstellen
von wasser » 04 Jun 2009 19:15
12 998 von DrZoidberg Neuester Beitrag
14 Aug 2009 10:18
Düngung richtig einstellen
von LarsR » 17 Nov 2009 10:53
32 2162 von LarsR Neuester Beitrag
30 Nov 2009 17:03
Düngung nach EI einstellen
von akku » 09 Sep 2016 20:13
0 324 von akku Neuester Beitrag
09 Sep 2016 20:13
Düngung wie kontrollieren und einstellen?
von Moenkhausia » 25 Dez 2016 20:17
5 663 von Moenkhausia Neuester Beitrag
12 Feb 2017 12:30
Düngung vs. Algen
Dateianhang von Schlawiner_68 » 26 Apr 2009 10:22
21 1500 von Fine-Picture Neuester Beitrag
17 Mai 2010 23:04

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste