Post Reply
109 posts • Page 3 of 8
Postby R0B » 25 Sep 2018 15:24
Hallo Zusammen,

ein kleines Update seit meinem letzten WW am Samstag mit Entfernung der Algen.

Ich habe mir einen besseren Nitrat Test gekauft: https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/wassertests/macherey-nagel-visocolor-eco-nitrat
Viel einfacher zum ablesen der JBL ist dagegen echt schlecht!

Ich habe am Samstag nur die 10l Wechselwasser noch auf 20mg/l No3 aufgedüngt und seitdem nichts mehr zugeführt. Außer alle zwei Tage 1ml Eisen Mikro.

Heute gemessen (3Tage nach WW):
No3: 20mg/l (+/-0mg/l)
K: 10mg/l (-2mg/l)
PO4: 0mg/l (+/-0mg/l)
Fe: 0,2mg/l

Anbei die Bilder von Algenwachstum. Was sind diese roten Punkte im Wasserzulaufschlauch?

Viele Grüße,
Robert

R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 25 Sep 2018 15:42
Hallo Robert,

R0B wrote:Was sind diese roten Punkte im Wasserzulaufschlauch?

keine Angst, da siedeln alle möglichen Bakterien und z.T. Algen in den Schläuchen. Bei dir erkennt man dann lediglich die Farbe (evtl. ein Vorteil bei grünen Schläuchen). Solche Erscheinungen nehmen aber mit zunehmendem Alter der Schläuche ab.

Heute gemessen (3Tage nach WW):
No3: 20mg/l (+/-0mg/l)

Hattest du auch vor 3 Tage das Wasser im Becken gemessen, oder nur dein Wechselwasser rechnerisch Aufgedüngt? Da waren ja bestimmt noch ein paar Liter im Becken, wenn dort ein höherer Nitratgehalt war, dann könnte vor 3 Tagen noch über 20mg/l im Becken gewesen sein.
Der Soil ist jetzt auch noch nicht so alt, der kann noch Stickstoff in den unterschiedlichsten Formen abgeben.

Die Fotos sehen nach mehr und mehr Fadenalgen aus - das spricht für zu viel Nitrat.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 27 Sep 2018 22:12
Hallo Zusammen,

@Torsten
Ich habe das Wasser rechnerisch aufgedüngt.

Bei meinem neuen 60P Becken messe ich jetzt mittlerweile ohne Zugabe von Nitrat schon 10mg/l.
Somit gehe ich davon aus dass das Soil viel Nitrat abgibt und ich natürlich mit meiner NPK Düngung im 60F mir so wahrscheinlich das Ungleichgewicht geschaffen habe...
Beim 60P habe ich lediglich K von 4mg/l auf 8mg/l mit dem K Dünger aufgedüngt.

ich habe gestern einen Wasserwechsel gemacht und habe auch nichts zugedüngt.

Nitrat war mir immer noch zu hoch. Einen Tag später also heute habe ich wieder Wassertests gemacht:

No3: 15mg/l (-5mg/l)
K: 9mg/l (-1mg/l)
PO4: 0mg/l (+/-0mg/l)
Fe: 0,1mg/l (-1mg/l)

Was heute anders war die Garnelen waren aktiver wie sonst und die Pflanzen haben sehr stark geperlt das war zuletzt eigentlich eher vor den Algen so.
Also genau so weiter laufen lassen mit den Werten oder noch etwas anpassen?

Viele Grüße,
Robert
R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Sep 2018 01:23
Hallo Robert,

R0B wrote:Bei meinem neuen 60P Becken messe ich jetzt mittlerweile ohne Zugabe von Nitrat schon 10mg/l.
Somit gehe ich davon aus dass das Soil viel Nitrat abgibt und ich natürlich mit meiner NPK Düngung im 60F mir so wahrscheinlich das Ungleichgewicht geschaffen habe...

ich gehe davon aus, das dein Soil Ammonium gebunden hat. Ammonium ist ein Kation und kann somit von Ton gebunden werden, wird das Ammonium freigesetzt, wird es über Nitrit zu Nitrat umgewandelt. Das ist genau die biologische Filterung (Nirtrifikation), die auch mal gut und gerne 14 Tage benötigt, bis Sie richtig läuft.
Beim 60P habe ich lediglich K von 4mg/l auf 8mg/l mit dem K Dünger aufgedüngt.

Einen reinen Kalium-Dünger hatte ich dir doch ausgeredet... Meinst du Kalium-Nitrat (KNO3) bzw. Makro Basic N?
Mit dem Spezial N solltest du auch mindestens 14 Tage Standzeit beim 60P abwarten (wegen o.g. Nitrifikation) und selbst dann wird Nitrat wahrscheinlich noch gut vom Soil gedeckt.
Also genau so weiter laufen lassen mit den Werten oder noch etwas anpassen?

Wenn es läuft, dann läuft es :)
Sicher kann man etwas mit den Werten spielen, aber da will ich dir nicht zu sehr reinreden. Bedenke auch, das dich der Soil beim spielen mit den Werten ausbremst (auch wenn Er dann mal keine Nährstoffe mehr abgibt).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 28 Sep 2018 10:51
Hallo Torsten,

mittlerweile bereue ich es fast schon Soil genommen zu haben weil ich gefühlt total im Blindflug mit den Wasserwerten unterwegs bin.
Danke für den Tipp dann werde ich auch im 60P nichts mehr machen.
Mein Gefühl sagt mir dass der wöchentliche Wasserwechsel evtl. zu wenig ist?

Betrifft nur das 60P:
Ich habe vielleicht etwas falsch verstanden. Ich wollte noch einen Dünger für die einzelnen Elemente deshalb hatte ich noch den Aqua Rebell Makro Basic Kalium dazu genommen.
Also ich habe hoffentlich mit diesem Dünger kein No3 hinzugefügt? 4mg/l Kalium nach einer Woche fand ich etwas wenig deshalb habe ich es aufgedüngt auf die 8mg/l.

Das 60F wird momentan nur noch mit Aqua Rebell Mikro Basic Eisen gedüngt. Soll ich das ganze dann einfach so weiter handhaben bis Mangelerscheinungen auftreten?

Viele Grüße,
Robert
R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Sep 2018 11:23
Hallo Robert,

R0B wrote:mittlerweile bereue ich es fast schon Soil genommen zu haben weil ich gefühlt total im Blindflug mit den Wasserwerten unterwegs bin.

ja, Soil kann halt alle möglichen Kationen aufnehmen und wieder abgeben, darunter fallen z.B. Kalium, Magnesium, Ammonium und so weiter. Die Unterschiede machen dann die Nährstoffmischungen der Hersteller.

Ich wollte noch einen Dünger für die einzelnen Elemente deshalb hatte ich noch den Aqua Rebell Makro Basic Kalium dazu genommen.
Also ich habe hoffentlich mit diesem Dünger kein No3 hinzugefügt?

Im Basic Kalium ist Kaliumsulfat, Kaliumcarbonat oder ähnliches, der sollte dann kein Nitrat in das Becken bringen (wenn der Soil nicht gerade das Kalium schluckt und dafür Ammonium abgibt).

Das 60F wird momentan nur noch mit Aqua Rebell Mikro Basic Eisen gedüngt. Soll ich das ganze dann einfach so weiter handhaben bis Mangelerscheinungen auftreten?

Auf Mangelerscheinungen würde ich hier nicht warten, Nitratmangel verursacht gelbe Blätter - das tut aber Eisen- und Magnesiummangel ebenfalls.

Du kannst dich zunächst zurücklehnen und erst wieder Nitrat düngen, wenn die Konzentration unter z.B. 10mg/l fällt.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 28 Sep 2018 15:22
Hallo Torsten,

vielen Dank für deine Bemühungen mir etwas beizubringen :)

Soweit alles verstanden. Jetzt habe ich ein paar nicht so schöne Blätter entdeckt, ist das jetzt schon ein Mangel oder nur hungrige Garnelen? :)

Viele Grüße,
Robert


R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 28 Sep 2018 19:06
Hallo Robert,

R0B wrote:Jetzt habe ich ein paar nicht so schöne Blätter entdeckt, ist das jetzt schon ein Mangel oder nur hungrige Garnelen? :)

also Garnelen sind Feinschmecker, die bevorzugen Alternanthera reineckii (mini), die meisten anderen Pflanzen lassen Sie vollkommen in Ruhe. Staurogyne repens und Eleocharis wären mir zumindest nicht als Garnelenfutter bekannt (und zumindest Eleocharis habe ich in einem Garnelenbecken).
Die löchrigen Blätter könnten ebenfalls Kaliummangel sein - die 4mg/l waren halt schon etwas niedrig.

Auf dem erstem Foto am unterem Rand sehen Blätter gelblich aus und auch auf dem zweitem Bild. Hier solltest du deinen Magnesiumtest bemühen. Weiterhin könnte es Eisen oder halt wirklich Nitrat sein. Hier würde ich im Ausschlussverfahren die Werte einzeln anheben, jeweils eine Woche abwarten.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 29 Sep 2018 11:23
Hallo Torsten,

die 4mg/l K waren im 60P sorry wenn ich es etwas undeutlich ausgedrückt habe.

Ich habe die Wassertests durchgeführt welche du genannt hast.

K: 8mg/l
No3: 5mg/l (siehe Bild)
Mg: 6mg/l (siehe Bild)
Fe: 0,2mg/l (diese Düngung habe ich als einzige nicht ausgesetzt)

Ich habe Dir deshalb die Bilder angehängt da No3 irgendwie farblich zwischen 5-10 lag und der Mg Test wieder ein Test ist der schwierig abzulesen ist. Ich würde 6mg/l sagen weil er kräftig orange ist aber jetzt auch nicht wirklich rot.

Die Algen haben ziemlich an Farbe verloren wirken nicht mehr grün sondern eher grau.

Ich werde heute noch einen Pflanzen Zuschnitt machen aber nur Bodendecker.
Hier könnte ich dann ggf. das frische Wasser aufdüngen. Ich warte aber hier noch auf deine Antwort :)

Mit welcher Düngung soll ich starten?




R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 29 Sep 2018 11:38
Ich habe gerade noch von ADA ein Informationsblatt gefunden.

Ich habe den normalen ADA Aamazonia nicht den light:

R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 29 Sep 2018 18:10
Hallo Robert,

jetzt gibt es langsam etwas zu tun...
R0B wrote:K: 8mg/l
No3: 5mg/l (siehe Bild)
Mg: 6mg/l (siehe Bild)
Fe: 0,2mg/l (diese Düngung habe ich als einzige nicht ausgesetzt)

Eisen und Kalium sind ok,
Nitrat muss aufgedüngt werden und Magnesium (jeweils auf etwa 10mg/l).
Jetzt die große Frage: Wann ist der nächste Wasserwechsel?
Im Erste-Hilfe Thread hattest du ja die Wasserwerte angegeben:
Leitungswasser Ca-Wert (Calcium):* 81,5

Leitungswasser Mg-Wert (Magnesium):* 21,1

Wird der Wasserwechsel in ein paar Tagen fällig, dann würde ich jetzt nicht unbedingt noch Bittersalz in das Becken schmeißen, etwas Nitrat erhöhen und die Konzentration halten kannst du ja ganz gut mit dem GH-Boost-N (der bringt auch ganz minimal Ca und Mg mit).
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 30 Sep 2018 00:12
Hallo Torsten,

Ich habe vor ein paar Stunden den Wasserwechsel gemacht.
Mit dem GH Boost N habe ich auf 10mg/l auf das Wechselwasser aufgedüngt.

Zwei Stunden später messe ich irgendetwas zwischen: 10-20mg/l No3 war farblich fast an 20mg.
Hat mich direkt geärgert und ich habe das Leitungswasser getestet. Test zeigt mir 10mg/l an. Jetzt weiß ich warum ich sonst immer soviel No3 im Wasser hatte und 9Tage warten musste um den Wert abzusenken.

Ich habe nochmal die Trinkwasser Analysewerte von den Stadtwerken München angeschaut:

No3 Durchschnittswert: 6,7mg/l; Minimum: 3,6mg/l; Maximum: 8,9mg/l

Für das nächste mal weiß ich jetzt bescheid ich Dünge mal etwas weniger No3 auf.

Momentan bin ich wirklich am überlegen mir eine Osmoseanlage zuzulegen damit ich wirklich weiß was ich ins Becken kippe.
Ideal wäre etwas wo ich in der Küche einfach das Wasser aufdrehe und einen 20meter Schlauch ins Becken hänge und ich dann spätestens nach einer halben Stunde wieder 10l im Becken habe. Weißt Du zufällig welche Anlage dafür geeignet wäre?
Welches Bittersalz bzw. welche weiteren Zusätze bräuchte ich da noch um das ganze mit Osmose zu betreiben?

Viele Grüße,
Robert
R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby unbekannt1984 » 30 Sep 2018 08:45
Hallo Robert,

R0B wrote:...ich habe das Leitungswasser getestet. Test zeigt mir 10mg/l an.

ok... Das erklärt so ein bisschen :)
Ich habe nochmal die Trinkwasser Analysewerte von den Stadtwerken München angeschaut:

No3 Durchschnittswert: 6,7mg/l; Minimum: 3,6mg/l; Maximum: 8,9mg/l

Ja gut, München ist kein Dorfnetz, wenn da unterschiedliche Brunnen zu unterschiedlichen Zeiten laufen, dann kommen da solche schwankenden Werte bei heraus.
Momentan bin ich wirklich am überlegen mir eine Osmoseanlage zuzulegen damit ich wirklich weiß was ich ins Becken kippe.

Gut, das hatte ich sowieso schon einmal angesprochen, da die KH wohl auf lange Sicht zu hoch für einen guten Pflanzenwuchs sein wird (derzeit verringert der Soil deine KH im Aquarium). Ich selbst habe keine Osmoseanlage, ich habe derzeit gute 1,2m^3 Regenwasser im Garten stehen (im Winter werden die Fässer aber abgelassen).

Also du wirst etwa 10l die Woche für das 60F und 30l für das 60P benötigen, das sind ja nun nicht die riesigen Mengen, aber 8 5l Kanister willst du nicht jede Woche im Baumarkt holen.

Verallgemeinern wir mal zunächst Osmosewasser zu "reinem Wasser" - bei den geringen Mengen wäre auch ein Vollentsalzer durchaus geeignet. Wo liegt jetzt der Unterschied:

Abwasser: Die Osmoseanlage produziert reines Wasser, die gleiche Menge oder auch mehr (bei den einfachen Anlagen bis zu 4 mal so viel) wird dabei an Abwasser anfallen.

Druck: Benötigt die Osmoseanlage reichlich - je mehr deine Leitung bietet, umso besser. Teurere Osmoseanlagen haben z.T. auch Pumpen zur Druckerhöhung eingebaut. Der Vollentsalzer benötigt keinen Druck.

Wartung: Bei der Osmoseanlage werden gelegentlich Filter und auch die Membran (Die hält wohl bei einigen Leuten hier im Forum schon ein Jahrzehnt durch) getauscht werden müssen, beim Vollentsalzer muss das Harz regeneriert werden. Bei der Regeneration vom Vollentsalzer-Harz hängt es etwas von der Bauform ab: Beim Mischbettentsalzer muss das Harz vor der Regeneration getrennt werden - das ist eher eine Aufgabe die man dem Fachhändler und entsprechend spezialisierten Firmen überlässt. Hat man Kationentauscher und Anionentauscher getrennt, dann kann man ggf. selbst mit Salzsäure und Natronlauge die Harze regenerieren (später mehr dazu).

Der Vollentsalzer arbeitet üblicherweise etwas effektiver als eine Osmoseanlage, deswegen wird teilweise sogar ein Vollentsalzer hinter einer Osmoseanlage betrieben (ist jetzt für Süßwasseraquaristik nicht nötig).

Ok, jetzt haben wir reines Wasser, jetzt muss Dieses wieder ausreichend mit Magnesium, Kalium & Co. angereichert werden. Hier gibt es 2 Methoden: Mischen mit Leitungswasser - verschneiden - dann hast du wieder genau das Lottospiel mit sich ändernden Wasserparametern bei dir, oder aufhärten mit Aufhärtesalzen - das ist die sauberere Methode, zu den Salzen gibt es eine Zusammensetzung und damit sollte dann klar sein was im Wasser ist.
Aufhärtesalze gibt es von den großen Herstellern, z.B. JBL Aquadur, Dennerle Remineral,... oder auch von Drak Duradrakon (je nach Anwendung gibt es dann auch unterschiedliche Salze).

Das Aufhärtesalz kann man jetzt mit einer Feinwaage dosieren, oder man mischt so viel in das reine Wasser bis man eine bestimmte Leitfähigkeit erreicht (hierfür wird ein Leitfähigkeitsmessgerät benötigt).

So, an diesem Punkt hätte man also Wasser mit definierten Wasserparametern und eine ordentliche Menge Text, dafür das ich nicht groß auf Osmoseanlagen und Vollentsalzer eingegangen bin. Was kostet der Spaß? Also die ganz einfachen Osmoseanlagen beginnen bei ca. 50€ (60€ mit Druckanzeiger, nach oben offen), Vollentsalzer als 2 Säulen Vollentsalzer beginnen etwa in der gleichen Region (wobei man hier auch beliebig große und teure Geräte kaufen kann), ein Mischbettentsalzer ist zunächst günstiger, hat aber wegen der Regeneration des Harzes (wahrscheinlich) die höchsten laufenden Kosten.

Wie die Sache mit der Regeneration beim 2 Säulen Vollentsalzer aussieht hat Bene für uns niedergeschrieben: Vollentsalzer regenerieren - wie gehe ich am besten vor ? Beachte bitte ebenfalls den Beitrag von Kurt in dem Thread, er verlinkt u.a. einen Thread zum Bau eines Vollentsalzers. Bene hat übrigens später auf eine Osmoseanlage gewechselt.
Mit freundlichen Grüßen,
Torsten

"Which mindset is right? Mine, of course. People who disagree with me are by definition crazy. (Until I change my mind, when they can suddenly become upstanding citizens. I'm flexible, and not black-and-white.)" (Linus Torvalds)
unbekannt1984
Posts: 2053
Joined: 15 Nov 2017 13:10
Feedback: 0 (0%)
Postby R0B » 30 Sep 2018 17:54
Hallo Torsten,

wow vielen Dank für diese ganzen Informationen :tnx:

Ich habe jetzt ein paar Stunden verbracht und habe mich für die Osmoseanlage entschieden. Denke eine "einfache" für 70Euro wird mir fürs erste reichen!

Jetzt bin ich wieder soweit zu überlegen welche "Mittelchen" ich so brauche :?

Da ich sowieso etwas bei Aquasabi brauche würde ich auch gerne dort diese Zusätze kaufen. Kannst Du mir da bitte nochmal helfen damit ich auch alles richtig mache. (Eine Feinwaage habe ich zum Glück schon)

Also bräuchte ich zum Aufhärten dieses hier:
-SaltyShrimp Bee Shrimp Mineral GH+ (https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/wasseraufbereiter/saltyshrimp-bee-shrimp-mineral-gh)

Und für Mg und Ca:
-Aquasabi Magnesiumsulfat (https://www.aquasabi.de/naehrstoffe/naehrsalze/aquasabi-magnesiumsulfat-1000-g)

Du kannst mir auch gerne andere Produkte aus dem Shop vorschlagen. Ich danke Dir schon mal!

Viele Grüße,
Robert
R0B
Posts: 98
Joined: 30 Jul 2018 14:34
Location: München
Feedback: 0 (0%)
Postby Kejoro » 30 Sep 2018 18:10
Hey Robert,

ich habe auch so eine "kleine" daheim. Das ging mir schon mit dem 30l-Aq auf den Zeiger^^ Ich konnte so mit 5l/h rechnen (190LPD). Das habe ich dann immer in Kanister abgefüllt. Die 20l benötigen eben 4h. Wenn du einen großen Kanister hast, ist alles gut. Dann kann man das so machen. Mit den 5l Kanistern wie ich es gemacht habe, würde ich es nie wieder wollen.
Jetzt steht hier eine 600GPD und ich kann alles direkt befüllen. Auch das 200l Becken.

Überlege dir nochmal, ob du nicht ein wenig mehr ausgeben magst für eine Directflow. Die kann man auch unter die Spüle stellen und an einen 3-Wege-Wasserhahn installieren. Ein Beipass für einer 4/6er Schlauch ist auch recht schnell eingebaut. Damit schmeckt der Kaffee auch gleich viel besser :D

Das Salty Shrimp ist ok. Hat Ca/Mg von 3:1. Kann man mit Bittersalz auf 2:1 geradeziehen, muss man aber nicht.

Grüße
Kevin
User avatar
Kejoro
Posts: 557
Joined: 21 May 2017 21:55
Location: Waiblingen
Feedback: 2 (100%)
109 posts • Page 3 of 8
Related topics Replies Views Last post
Düngung richtig einstellen
by wasser » 04 Jun 2009 19:15
12 1138 by DrZoidberg View the latest post
14 Aug 2009 10:18
Düngung richtig einstellen
by LarsR » 17 Nov 2009 10:53
32 2619 by LarsR View the latest post
30 Nov 2009 17:03
Düngung nach EI einstellen
by akku » 09 Sep 2016 20:13
0 423 by akku View the latest post
09 Sep 2016 20:13
Düngung wie kontrollieren und einstellen?
by Moenkhausia » 25 Dec 2016 20:17
5 949 by Moenkhausia View the latest post
12 Feb 2017 12:30
Düngung vs. Algen
Attachment(s) by Schlawiner_68 » 26 Apr 2009 10:22
21 1681 by Fine-Picture View the latest post
17 May 2010 23:04

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests