Antworten
23 Beiträge • Seite 1 von 2
Beitragvon Ampallang » 24 Aug 2007 09:27
Guten Morgen,
bin seit gestern fleißig am lesen hier und habe dann festgestellt das meine Pflanzen wohl viel zu kurz kommen...
Zu meiner Person bin 26Jahre und seit gut einen Jahr wieder mit der Aquaristik angefangen. Da bei mir die Pflanzen Mittel zum Zweck sind, sprich einfach als Reviergrenzen und für unterdrückte Tiere als Rückzugsmöglichkeiten dienen. Bin ich vom anfänglichen ich kultiviere mir filigrane Pflanzen zu den doch robusteren Exemplaren zurück gekehrt. Zum einen knicken meine Schlangenkopffische und der Erythrinus Erythrinus die feinen Pflanzen einfach um und was nicht umgeknickt wird wird auch mal ausgebuddelt. So kultiviere ich nun Pflanzen dort wo die Fische sie dulden und es hat sich doch ein recht harmonisches Bild eingestellt was Wurzeln und Pflanzen anbelangt. ( Subjektiv für meine Person)
So nun zu meinen Anliegen und da denke ich bin ich hier genau an der richtigen Stelle, wie kann ich meinen Pflanzen etwas gutes tun ohne all zu viel ändern zu müssen? Ich liste mal meine Becken mit deren Besatz an Fisch und Pflanzen auf...gedüngt werden alle Becken mit Easylife Profito und Deponit Düngerkugeln nur das 240L hat eine Co2 Anlage:

200L Becken, 2mal 30Watt+Reflektor, Sand, Besatz 1 malErythrinus eythrinus+Futterfische.
- 3 Nymphaea lotus var ruba ( leider werden die immer mal wieder angeknickt)
- Wurzeln mit Javafarnen
- Muschelblumen um das Becken ein wenig abzudunkeln der Erythrinus mag es lieber schattig.
- 6 Echindorus bleheri (noch relativ junge Pflanzen, da die andern Abgeknickt wurden)
- 4 Echndorus parviflorus (noch relativ junge Pflanzen, da die anderen Abgeknickt wurden)

240L Becken, 2mal 54Watt+Reflektor,Co2, Sand, Besatz Siamesische Rüsselbarben, 4 Channa lal Cheng:
- 1 Nymphaea lotus var ruba virdis
- 2 Echindorus bleheri
- 1 Ceratopteris pteridoides
- Muschelblumen und leider immer noch Wasserlinsen
- Java Farne
- 3 Hygrophila corymbosa (sollen aber gegen Cyrptocyrne getauscht werden und ins 600L Becken ziehen)
- eine menge Hydrocotyle leucocephala
- 4 Alternanthera reineckii Rot
- 1 30cm lange Anubias barterie kompakt
- 1 Limnophila sessiliflora treibt wie verrückt
jeweils Töpfe sind mehrere Ableger dabei
- 1 Cryptocoryne wendtii ´MiOya
- 1 Cryptocoryne wendtii tropica
- 1 Cryptocoryne parva
- 2 Cryptocoryne wendtii brown

600L Becken,4mal 36Watt,schwarzer Kies, Besatz 5Channa Aurantimaculata
- Muschelblumen leider auch ein paar Wasserlinsen :-(
- 2 Anubias barterie kompakt
- JavaFarne
- reichlich Echindorus bleheri
- 1 Crinum Natans treibt gelegentlich Ableger
- 3 mal Echinodorus major
- 30-40 Vallisneria gigantea und var Marmor
- 20++ Vallisneria tortifolia
werde wohl die Vallisneria gegn Cyrptos austauschen es sei denn es geht nun endlich bergauf und die werden nicht mehr ausgebuddelt. Musste den letzten Monat 2 mal die Woche die Vallis neu einpflanzen da die ausgebuddelt worden.

In allen Becken habe ich fast identische Wasserwerte nur mit Streifentest. Testkoffer von JBL kommt zum ende des Jahres.
- NO3 meist nicht Nachweisbar oder max 10mg/L
- NO2 nicht Nachweisbar
- GH über 6° unter 10°
- KH 6
- PH 6.8 - 7.2

Hoffe mir kann jemand mit den Bescheidenen Streifentest und meinen Angaben etwas anfangen und vielleicht sogar ein wenig helfen. Ich muss zugeben bei den ganzen Düngesystemen von den Gurus bin ich nur noch verwirrt und suche einfach einen geeigneten zusatz und vielleicht ein Intervall zum düngen meiner Becken. Meine Pflanzen wachsen eigentlich recht gut die einen besser als die anderen. Nur meine Reineckii könnte schon viel roter sein wenn ich hier so einige Fotos sehe.
Achja den Easylife Profitio Dünger kippe ich nun alle 6 Tage mit der vom Hersteller empfohlenen Wochendosis geteilt durch Dosiertage ins Becken. also beim 600L Becken sind das 6Tage zu a 10ml.

Ich bedanke mich für das durchlesen und vorab schon mal für Anregungen und werde noch ein wenig Versuchen durch die Materie des Düngens zu steigen.

Gruß

Marc



<---EDIT--->

Im 600L Habe ich leider einige Fadenalgen und kann nur Apfelschnecken und TDS als Algenvernichter vergesellschaften. Den Rest müssen die Pflanzen schaffen.
Im 240L habe ich komischer weise Fadenalgen und Pelzalgen.

Alle meine Becken werden über einen HMF gefiltert.
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 24 Aug 2007 14:11
Hallo Marc,

erstmal herzlich willkommen.
Haben denn deine Pflanzen irgendwelche Mängel, daß du zudüngen möchtest?
Bei den Streifentests traue ich mich zu keiner Aussage, wenn ich ehrlich bin. :wink:

Bei der Beleuchtung, die du überall drüber hast, müßten die Pflanzen eigentlich mit dem P und N zurecht kommen, welches durch Futter und Ausscheidungen entsteht, es sei denn sie zeigen Mängel an.
Wie oft und wieviel wechselst du denn Wasser?
Und hast du irgendwo eine Analyse deines Wasserversorgers?
Bei Bartalgen hilft auch schonmal, Co2 zu erhöhen - aber ohne irgendwelche Kontrolle (Dauertest oder genaue KH/PH Test), würde ich das nicht machen.
Grünalgen entstehen in meinem Becken oft, wenn ich mit P zu niedrig bin - es gibt wohl aber auch noch andere Ursachen.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Stobbe98 » 24 Aug 2007 14:22
Hi Marc,

jo gegen Bartalgen hilft eine kräftige Co2 Düngung.
Hat bei mir auch super gewirkt :wink:

Zu wenig P könnte bei mir auch der Verursacher der wenigen Grünalgen sein.

Gruß Patrick
Benutzeravatar
Stobbe98
Beiträge: 710
Registriert: 24 Jul 2007 13:38
Wohnort: Binzen
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Ampallang » 24 Aug 2007 14:47
Mahlzeit,
vielen Dank für die schnellen Antworten. Ich nutze den Co2 Langzeittest von Dennerle, der ist immer satt grün bei mir. Ausscheiden tun meine Raubfische da eiweißhaltige Kost den Umständen entsprechend. Ich wechsel 1 mal die Woche 25-35% Wasser.
Für Hamburg habe ich ja Aufstellungen der Wasserwerte der beiden Wasserversorger gefunden, nur für Krupunder/Halstenbek 25469 habe ich nix finden können.
Was die Streifentest anbelangt sind die sehr ungenau aber ich hatte nicht gerade das Geld in der Tasche um den JBL Testkoffer mit zunehmen, daher habe ich nur die Streifen mitgenommen.
Ein befreundeter Aquarianer meinte Bartalgen bekommt man ganz leicht entfernt wenn man den Wasserwechsel nicht so häufig macht. Er selbst wechselt nur alle 6 Wochen sporadisch Wasser und hat interessanter weise keine Algen. Düngen tut er auch nicht hat aber auch nur Vallis und Lotus im Becken und diese Wuchern das er einmal im Monat zurück schneiden und nen halben Eimer entsorgen muss.

Meine Pflanzen wachsen eigentlich richtig gut die Farne kann ich jeden Monat stutzen und 2 mal im Monat muss ich Hornkraut und Linsen entfernen. Leider hat meine Anubias 4 Blätter mit Löchern und 2 sind ganz Gelb und abgestorben. Das kommt glaube ich aber weil die Wurzel auf der Sie wächst verschoben wurde und diese eingeklemmt waren. Meine Reineckii ist aber nicht mehr richtig rot wie vor längerer Zeit, sondern mittlerweile eher auf der Blattoberseite braun und von der Blattunterseite immer noch schön lila/rot.

Ich würde zu gerne bei meinen Cryptocoryne und den Amazonasschwertpflanzen das Wachstum anregen und die Farben noch intensivieren, außerdem sich vielleicht meinen Laien-Augen verschließenden Mangelerscheinungen vorbeugen.

Vielleicht gibt es ja was ich als Ergänzung zu dem Profitio verwenden kann um einen Mangel vorzubeugen oder abzustellen.
Wie gesagt auf dem Gebiet Pflanzenkultivieren bin ich absolut unwissend.

Grüße

Marc
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Beetroot » 24 Aug 2007 14:59
Hallo Marc,

herzlich willkommen hier bei uns.

Sabine ist hier u.a. auf Bartalgen eingegangen, habe mir dein Posting jetzt zwei mal durchgelesen und bin nicht über Bartalgen gestolpert. :? Hast du welche?

Wie die anderen schon sagten könnte es PO4 und oder NO3 Mangel sein, gibt natürlich noch andere Faktoren aber hier kann man als erstes ansetzten. Bei mir gab es deswegen auch eine massive Grün- und Blaualgenplage, nun dünge ich schon länger NPK aber so ganz sind die Grünalgen bei mir auch noch nicht verschwunden trotz hoher PO4 Werte um die 1 mg/l, werde demnächst aber mal auf ca. 0,5 mg/l senken und mal schauen.

Deine tägliche Volldüngung ist schon nicht verkehrt. Poste hier auf jeden Fall deine Leitungswasserwerte des Versorgers, ist sehr hilfreich. Die Teststäbchen sind wirklich nicht der Hammer, Tröpfchentests sind um einiges aussagekräftiger.

Stelle uns auch mal deine Becken vor, mich interessieren auch besonders deine exotischen Bewohner.

Gruß
Torsten
Benutzeravatar
Beetroot
Beiträge: 1401
Registriert: 31 Dez 2006 01:04
Wohnort: Papenteich nähe Lockeland
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Sabine68 » 24 Aug 2007 15:02
Hallo Marc,

Cryptocorynen und Echinodoren sind Wurzelzehrer und nehmen die Nährstoffe vorwiegend über die Wurzeln auf.
Wenn du da die Düngekugeln unterschiebst und weiterhin Volldünger zugibst, wirst du so schnell keine Mangelerscheinungen haben.
Mit dem Wasser wechseln bin ich etwas andere Meinung - ich wechsele auch wöchentlich mind 50% und das kommt eigentlich den Fischen und Pflanzen zu gute.

Daß deine Alternthera nicht mehr so rot ist, könnte an der Beleuchtung liegen.
Die meisten roten Pflanzen brauchen viel Licht, damit sie auch schön rot werden/bleiben.

sorry Torsten - für mich sind Pelzalgen und Bartalgen irgendwie das gleiche :oops:
Ich schmeiße die irgendwie immer in einen Topf - Pelzalgen = Pinselalgen = oft Co2- Mangel :wink:
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Ampallang » 24 Aug 2007 15:09
Mahlzeit,
Batalgen habe ich glaube ich keine. Es wurde nur etwas zu Bartalgen geschrieben. Ich habe ein paar Faden- und Pelzalgen im 240L und Fadenalgen im 600L.
Fotos reiche ich nach sobald meine Kamera wieder da ist. Mit dem Handy ist das immer so eine Sache. Muss mir mal einen imagehack-account zu legen. Habe gerade Festgestellt das man hier kein Fotoalbum hat oder ich habe es übersehen.

Dann werde ich meine Düngung so beibehalten und mich mal nach einen Tagesdünger umschauen die drak Produkte sind ja vom Preisleistungsverhältnis ansprechend. Mal sehen was dort angeboten wird.

Grüße

Marc
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Beetroot » 24 Aug 2007 15:10
Hallo Marc,


Ein befreundeter Aquarianer meinte Bartalgen bekommt man ganz leicht entfernt wenn man den Wasserwechsel nicht so häufig macht. Er selbst wechselt nur alle 6 Wochen sporadisch Wasser und hat interessanter weise keine Algen


also die Aussage passt eigentlich nicht zu Bartalgen. Wenn das bei ihm klappte, warum auch immer, ist es auch nur sehr schlecht übertragbar.

Gruß
Torsten
Benutzeravatar
Beetroot
Beiträge: 1401
Registriert: 31 Dez 2006 01:04
Wohnort: Papenteich nähe Lockeland
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Ampallang » 24 Aug 2007 18:02
Nabend,
genau das hat mich auch gewundert. Alles was ich bislang über Algenbekämpfung gelesen habe ging in die Richtung starke und häufige Wasserwechsel und das Pflanzenwachstum verbessern und viele schnellwüchsige zu beginn nutzen und nach und nach austauschen. Naja bei Ihm klappt das in 11Becken muss an seiner Hausleitung liegen :wink:
So ich habe mal meine CO2 Anlage von 20 auf 30 Blasen pro Minute hoch gedreht werde das nun 2 Tage beobachten, wenn es besser wird ok. Dann kann ich weiter testen muss nur meine Fische im Auge behalten, da die Atmosphärischensauerstoffatmen sind und das Becken komplett abgedichtet ist nicht das die ersticken.

Das Cryptocoryne sind Starkwurzler sind ist mir bekannt dachte es gibt da nur noch einen kniff außer Deponitkugeln und mehr Licht. Wie gesagt mehr Licht kann ich nicht bieten eher weniger, da alle meine Pfleglinge eher schattige Becken mögen.

Danke schon mal für den Tip mit dem CO2, man liest ja sonst immer 20Blasen in der Minute langen etc. Da ich eine Anlage von Aquamax nutze und den dazugehörigen Reaktor unter meiner Pumpe habe gelangt das CO2 recht gut ins gesammte Becken. Leider Perlen meine Pflanzen seit 2 Wochen nicht mehr so schön und ich habe nur die Vallis gegen Cryptos getauscht :( Dafür ist jetzt aber auch der gesamte Vordergrund bepflanzt, der war vorher recht kahl. Daher dachte ich auch das ich irgendwas mit dem Dünger ändern müsste. Anscheinend ist aber wohl der Profitio für meine Becken ausreichend. hmm also die Drak-Produkte haben ja alle viel Eisen als Inhalt, das decke ich ja schon ab.

Grüße

Marc
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Beetroot » 24 Aug 2007 18:32
Hallo Marc,

man sollte schon was machen um die Algen los zu werden, fertige Produkte sind natürlich nicht sonderlich günstig. Da momentan die Werte ja nicht richtig ermittelt werden können empfiehlt sich evtl. die PPS Pro Düngung. Wenn wir mal davon ausgehen können das in den betroffenen "Grünalgenaquarien" ein Mangel an NO3 und PO4 vorliegt wäre das eine limitierte, vorerst sichere und wohl auch günstigste Methode. Schau mal im Nährstoffbereich unter PPS Pro, die Chemikalien gibts bei Omikron-online.de.

Habe mir eben mal ein paar Wasseranalysen aus HH angeschaut, Nitrat und Kalium waren nur sehr wenig vorhanden, Phosphat Gehalt ist normalerweise nie nennenswert. Frage doch mal bei deinem Wasserversorger welches Wasserwerk dir dein Trinkwasser liefert.

Je nachdem wie stark der Grünalgenbefall ist empfiehlt es sich natürlich, zusätzlich zu anderen Maßnahmen, schnellwachsende Pflanzen für einen Gewissen Zeitraum einzusetzten um ein Ungleichgewicht im Nährstoffhaushalt entgegenzuwirken und den Vorsprung der Pflanzen gegenüber den Algen zu gewinnen. Wasserwechsel tragen da natürlich auch zu bei, nicht zuletzt um auch evtl. vorhandene Hemmstoffe u.s.w (schlecht erforschtes Gebiet) aus dem Wasser zu entfernen, der Werner hier im Forum verweist öfter auf diese Stoffe.
Könnte mir auch vorstellen das deine Raubfische eine Menge unbekannt wirkende Stoffe ins Wasser abgeben könnten, die sind ja bestimmt recht groß und mampfen ne Menge schweres Zeug weg oder?. Auf diesem Gebiet bin ich aber auch sehr unerfahren, ist nur ne Vermutung.

In dem Fall deiner Grünalgen bezweifle ich jetzt mal das eine CO2 Erhöhung erfolgreich ist, wenn Makronährstoffe wie PO4, NO3... Grenzwertig sein sollten, denn eine höhere CO2 Zuführung erhöht auch den Bedarf an diesen Nährstoffen.

Kann es sein das Cryptocorynen eh nicht so stark Assemilieren wie Vallisnerien?

Wie lange beleuchtest du denn die Becken?

Gruß
Torsten
Benutzeravatar
Beetroot
Beiträge: 1401
Registriert: 31 Dez 2006 01:04
Wohnort: Papenteich nähe Lockeland
Bewertungen: 7 (100%)
Beitragvon Ampallang » 24 Aug 2007 20:01
Nabend,
ja das mit dem Trinkwasser muss ich unbedingt rausfinden. Die Vallisnerien haben vorher auch nicht stark assimiliert es waren hauptsächlich die anderen Pflanzen zu den Cryptocoryne kann ich noch nix sagen.
Ja meine Channas sind richtige Fressmaschinen die hauen schon einiges Weg.
Dann werde ich mal mein Glück versuchen das mit dem Wasser zu klären und dann mal sehen. Beim Chemihändler wollte ich ja nicht bestellen dachte da mehr an Dinge die ich vielleicht aus der Apotheke beziehen kann. Dies empfinde ich für die Größenordnung um die es bei mir geht wohl als ausreichend. Meine Idee war ja schon Kalium, Magnesium und Calcium nach zu Düngen dazu muss ich aber erstmal wissen wieviel ich davon schon in meinen Becken habe, um vom ist auf den soll Wert zu gelangen.

Vielen Dank für die rege Beteiligung und die freundliche Aufnahme :-)

Grüße

Marc
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Sabine68 » 25 Aug 2007 07:05
Hallo Marc,
welche Pflanzen haben denn bei dir vorher assimiliert?
Cryptocorynen, Echinodoren und Vallisnerien haben bei mir eigentlich noch nie so recht assmiliert :?
Ich fasse jetzt mal zusammen, was ich an deiner Stelle machen würde :wink:
Co2-Erhöhung in dem Becken mit den Pelzalgen. Das dauert aber eine Weile, bis die Verschwinden.

Du hast überwiegend relativ langsam wachsende Pflanzen im Becken.
Dort, wo die Grünalgen auftauchen, würde ich auch etwas schnellwachsendes reintun, wie Torsten schon gesagt hat. (Hornkraut, Wasserpest und co)
Wöchentlich mind. 50% Wasser wechseln und die Grünalgen (vor dem Wasserwechsel) soweit absammeln, wie möglich.

Bei der Bepflanzung und dem Licht würde es ich mich wundern, wenn bei dir P und N in den Mangel gerät, man sollte aber nie nie sagen :wink: Hast du nicht die Möglichkeit, bei deinem Händler mal P und N testen zu lassen - zumindest in dem Becken, wo die Grünalgen zu Hause sind?

Kalium und Magnesium könnten eine Option sein. Was ich so gesehen habe, sind die Hamburger Wässerchen fast alle recht arm an Kalium und Magnesium, außerdem an Spurenelementen.
Da würde ich aber noch explizit auf die Analyse deines Versorgers warten.
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Sabine68 » 25 Aug 2007 07:49
Ach noch was ,

du kannst dir hier ein Album anlegen - guck mal hier

album_personal_index.php
Viele Grüße
Sabine


Gibt dir das Leben Zitronen, mach Limonade draus
Benutzeravatar
Sabine68
Beiträge: 2108
Registriert: 16 Mai 2007 20:13
Wohnort: Mayen
Bewertungen: 24 (100%)
Beitragvon Ampallang » 25 Aug 2007 07:56
Moin,
so Co2 habe ich erhöht wird nun step bei step angehoben und auf besserungen beobachtet.
Bei mir hat die Reineckii und mein Lotus assimiliert auch die Anubias, da bin ich mir aber nicht so sicher ob die es war oder doch meine Fische die die Luft manchmal raus blasen.

Das mit dem Album ist super dann werde ich mal Fotos nachreichen.

Grüße

MArc


Ich habe bei den Pflanzen vergessen aufzuzählen das in jedem Becken Mexico-Hornkraut habe darin verstecken sich meine Futtersnack Guppys.
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ampallang » 25 Aug 2007 08:36
Moin,
hab eben mal ein paar Bilder hochgeladen allerdings sind es nur ein paar Bilder von meinen Pfleglingen das 2m Becken bekomm ich erst ganz drauf wenn meine Kamera wieder da ist und das kleine ebenfalls das waren die Bilder die ich auf dem USB-Stick hatte. Bei den Aurantimaculata kann man sehr gut erkennen wie die die Anubias immer wieder aus den Wurzeln nach oben treiben lassen. Im Becken ist sogar noch eine E300 mit Topf im Wasser weil ich dafür noch keinen Abnehmer gefunden habe.


991
992


993
994


995
996


Grüße

Marc
Ampallang
Beiträge: 26
Registriert: 23 Aug 2007 12:02
Bewertungen: 0 (0%)
23 Beiträge • Seite 1 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Kalium aus der Apotheke
von karoel » 21 Jun 2009 14:31
5 566 von karoel Neuester Beitrag
22 Jun 2009 20:56
Düngeranpassung für meine neues Becken
von Boiled_Frog » 12 Okt 2011 18:25
0 203 von Boiled_Frog Neuester Beitrag
12 Okt 2011 18:25
Welcher Dünger für mein Becken
von Malte001 » 25 Jun 2008 13:48
39 2835 von Malte001 Neuester Beitrag
02 Jul 2008 21:09
Welchen Dünger für mein Becken?
von shaik » 19 Dez 2009 14:34
3 501 von MarcelD Neuester Beitrag
21 Dez 2009 09:21
Erstes Becken, welcher Dünger?
Dateianhang von inspi » 02 Okt 2010 18:22
8 580 von inspi Neuester Beitrag
21 Okt 2010 11:32

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste