Post Reply
245 posts • Page 14 of 17
Postby Seb0338 » 01 Oct 2015 15:57
Hi Marc,
Ich sehe den Sinn des Magnesiumnitrats auch eher darin Kaliumarm das Wasser aufzudüngen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk
Gruß Sebastian
User avatar
Seb0338
Posts: 290
Joined: 29 Dec 2012 19:22
Feedback: 11 (100%)
Postby omega » 01 Oct 2015 16:02
Hi,

MarcK wrote:Dabei wird leider das Mg nur um 0,2 mg/l in 50 liter Wasser angehoben.

Will ich aber eine Lösung Magnesium mit 1 mg/l auf 50 liter Wasser herstellen, Übersteigt das Mischungsverhältnis, die Wasserlöslichkeit. :nosmile:

Also muss ich mit dem niedrigen Mg Wert wohl leben.

äh, und Magnesiumnitrat und Magnesiumsulfat zu dosieren, kommt Dir nicht in den Sinn?

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby ThorstenSt » 01 Oct 2015 16:17
Hallo,

ich Dünge auch zusätzlich MG Sulfat...

LG
Thorsten
ThorstenSt
Posts: 437
Joined: 24 Oct 2009 22:08
Feedback: 43 (100%)
Postby MarcK » 01 Oct 2015 16:44
omega wrote:Hi,
äh, und Magnesiumnitrat und Magnesiumsulfat zu dosieren, kommt Dir nicht in den Sinn?

Grüße, Markus


Hi Markus

Doch doch ist mir später dann auch aufgegangen. :D

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby TeimeN » 01 Oct 2015 22:27
Hi,

Ich klinke mich auch mal ein :-)

Wenn du mit dem Pflanzenwuchs nicht zufrieden bist, würde ich an deiner Stelle den NO3 Grundwert anheben von 5 auf 10 oder evtl noch höher.
Was gefällt dir denn genau nicht am Pflanzenwuchs? Ist er dir zu langsam? Wenn du einen schnellen Wuchs willst solltest du Stickstoff in möglichst vielen Formen Düngen. Entweder du mischst dir einen Dünger aus Magnesiumnitrat und Urea, rechnerisch 20% Nitrat aus Urea haben sich bei mir bewährt, oder du holst die den AR Spezial N.
gruß Timo
User avatar
TeimeN
Posts: 220
Joined: 25 Sep 2012 11:44
Location: Ortenau
Feedback: 9 (100%)
Postby MarcK » 02 Oct 2015 18:30
Hallo Timo

Also die Pflanzen wachsen kaum. Ich muss kaum Gärtnern. In zwei wochen, passiert nicht wirklich viel. Nur mein Tigerlotus geht immer ab, wie nix gutes. Die Blätter sind Riesig und gehen hoch an die Oberfläche.
Aber wie immer, bin ich zu Ungeduldig.

Manch einer, wünscht sich bestimmt, er müsste nicht jedes Wochende einen 10 liter Eimer voll Pflanzen rausschneiden. :lol:

Ja das mit dem Dünger, ist jetzt eine Feine Sache. Ich hab jetzt Magnesium Nitrat und kann damit sehr gut Nitrat Einstellen.
Dann hab ich das Bittersalz, mit dem kann ich sehr schön das Magnesium anheben.
Urea, Harnstoff, hab ich ebenfalls da und kann bei bedarf das Amonium anheben. Dein Vorschlag das Urea mit in den Magnesium Nitrat Dünger zu mischen, könnte ich tun. Allerdings ist es mir gerade lieber, jede Komponente Einzeln zu haben.Am besten ich mache noch eine kleine Flasche mit Urea und Magnesium Nitrat. Dann kann ich damit extra Düngen.
Bin gespannt, wie lange es dauert, bis mein Kalium wieder etwas runter geht. Phosphat, ist jetzt auch runter, auf 0,1 und darunter.Phosphat werde ich aber nur auf Stoß am Wochende Düngen.

No3 ist jetzt auf 10 mg/l angehoben.
FE ist mit 0,05 gerade noch etwas zu sehen.
Po4 ist mit 0,1 und weniger.
Mg ist jetzt auf 20 mg/l
Ca ist auf 60 mg/l
K ist auf 25 mg/l
KH ist auf 7
PH ist auf 7


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby TeimeN » 02 Oct 2015 19:16
Hallo Marc,

Ich fahre in meinem Aquarium das von vielen gelobte Verhältnis von 0,5/1/2 K/Mg/Ca. Bei dir liegt der Kaliumwert über dem Magnesiumwert, das kann sich auch negativ auf den Wuchs auswirken.
Den Kaliumwert drückst du am besten mit einem Wasserwechsel, im Leitungswasser ist im normalfall nicht viel Kalium enthalten!
gruß Timo
User avatar
TeimeN
Posts: 220
Joined: 25 Sep 2012 11:44
Location: Ortenau
Feedback: 9 (100%)
Postby MarcK » 04 Oct 2015 06:22
Guten Morgen Timo

Nach dem WW gestern, war der K Wert immer noch über 15 mg/l. Hab mehr als 150 liter Wasser gewechselt.

Danach hab ich aufgedüngt mit

5g Urea Harnstoff
20 ml Magnesium Bittersalz
15 ml AR Phosphat
20 ml AR Micro Basic Eisen
20 ml Magnesium Nitrat

Nach der Zugabe etwa eine Stunde später, konnte ich dann folgende Werte im Becken messen.

25° Temp
PH = 7
KH = 8-9
No3 = 10 >
Po4 = 0,2 >
FE = 0,1 >
Ca = 60
Mg = 15
K = 15 >

Nachher werde ich gleich mal Nitrat messen und schauen was verbraucht wurde. Dann mit Magnesium Nitrat das verbrauchte aufdüngen. Dann sollte der Mg Wert wieder über dem K liegen.

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby TeimeN » 04 Oct 2015 07:04
Hi,

5gr Urea auf 350l??? Das wären laut NährstoffRechner umgerechnet 30mg/l Nitrat durch Urea!!!
Urea ist hochmineralisiert, und wird im Aquarium von Bakterien umgewandelt, als zwischenProdukt entsteht dabei gefährliches Ammoniak (bei pH über 7,0) bzw. Nitrit. Die Menge die du dosiert hast, halte ich für sehr sehr bedenklich!!!

Behalte diese Werte und deinen Besatz genau im Auge und mache einen GROßEN WASSERWECHSEL. Sollten deine Fische in den nächsten Tagen an der Wasseroberfläche hängen erneut Wasserwechsel!!!

Urea ist keinesfalls für eine stoßdüngung geeignet.
gruß Timo
User avatar
TeimeN
Posts: 220
Joined: 25 Sep 2012 11:44
Location: Ortenau
Feedback: 9 (100%)
Postby Wuestenrose » 04 Oct 2015 07:29
Morgen…

Die Mineralisation von Harnstoff über Ammonium und Nitrit zu Nitrat verläuft aber nicht sequentiell, sondern parallel. Das heißt, es wird nicht zuerst aller Harnstoff zu Ammonium, dann das Ammonium zu Nitrit, und zu guter Letzt das Nitrit zu Nitrat abgebaut, sondern die Abbauprozesse verlaufen parallel.


Auch wenn die Nitritoxidation der Prozess ist, der am langsamsten in die Gänge kommt, bin ich nicht der Meinung, daß es zu einem nennenswerten Nitritanstieg kommt.

Grüße
Robert
生命太短暂无法在床上死去。
User avatar
Wuestenrose
Posts: 6445
Joined: 26 Jun 2009 10:46
Location: Im Herzen der Renaissance- und Fuggerstadt Augsburg
Feedback: 4 (100%)
Postby Frank2 » 04 Oct 2015 10:44
Hallo

ich kann mir nicht vostellen bzw erklären warum durch Ureadüngung jetzt eine nachaltige Verbesserung des Wuchses mit Wegbleiben der gezeigten Wuchsschäden kommen soll. Ich dünge kein Urea und die Pflanzen wachsen ALLE und zwar ohne Ausnahme. Die Geschwindigkeit des Wuchses steuere ich über P04 in einem P04 limitierten System, ich habe keine Lust jede Woche 50% der schnell wachsenden Stängelpflanzen ziehen und neu stecken zu müssen. Alle 2 Wochen reicht es mir auch. Aber selbst wenn es keine P04 Limitierung gibt ist mir nicht klar weswegen Urea zugedüngt werden MUSS für einen kräftigen und nachhaltigen Wuchs. Es ist ganz sicher eine Option, aber bei ph 7+ für mich nicht die erste Wahl bei der N03 Versorgung.

Das Grundproblem ist doch bei manchen Pflanzen von Marc ein anderes. Neben der Kaliumgeschichte, die ganz sicher ungünstig ist bei ihm (und auch manche der Schadbilder erklärt iV zu Mg) , muss man doch auch einmal sehen dass zB eine Cabomba Aquatica eine geringe kh und einen sauren ph benötigt, um optimal wachsen zu können. Das Licht ist vorhanden, das Wasser nicht. Daher würde ich diese Stängel kurzum duch bspw. l. Sessiflora ersetzen, ganz ähnlicher Habitus aber für dieses Wasser geeignet. Die Macandra hat den Geist aufgegeben, auch sie niedrige kh und zumindest schwach sauer in der Präferenz. Sie wächst auch mit mehr kh und neutral aber wie... das habe ich bei mir selber gesehen.... .

Ich bin nicht der Meinung dass zwingend eine Osmose oder VE durchgeführt werden muss, aber bei dem Ausgangswasser würde ich dann bei der Bepflanzung etwas umstrukturieren, dann läuft das auch problemlos.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby MarcK » 04 Oct 2015 12:28
Hallo

Also Nitrit ist jetzt nach fast einem Tag auf 0,1 mg/l. Also noch Unbedenklich.

Ich hatte das gedüngt, weil im Nährstoffrechner bei 320 liter Volumen, 24 mg/l Nitrat und 3 mg/l Amonium rausgekommen sind.

Ich wollte das der Nitrat Wert jetzt Endlich mal über 10 mg/l geht. Also das Endlich mal eine Sättigung stattfindet.
Die Dosierung hab ich nach den Erfahrungswerten der letzten Wochen gemacht. Quasi Hochwissenschaftlich über den Daumen gepeilt. :pfeifen:

Die Werte sind doch jetzt genau Richtig.

Heute Morgen, hatte ich 10 mg Nitrat und 02 -0,4 mg/l Phosphat im Wasser. Magnesium war wieder auf 10 mg/l gesunken und das hab ich mit Bittersalz heute morgen wieder angehoben. Weiter hab ich nichts gedüngt. Heute Abend wird der Verbrauch an Nitrat und Phosphat wieder gemessen und Aufgedüngt was fehlt.


PS: Ammonium gerade gemessen und 0,2 bis 0,4 mg/l im Wasser.


Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby MarcK » 04 Oct 2015 16:34
Hallo

So die Abendlichen Wasserwerte

Temp 25°
PH = 7
KH = 7
NH4 = 0,4
No2 = 0,1
No3 = 15 >
Po4 = 0,4
FE = 0,1
Ca = 60
Mg = 15 >

@ Frank2
Ja ich werde die zwei Pflanzen noch gegen andere ersetzen. Die wachsen in meinem Wasser einfach nicht. Hab ja schon Echis gepflanzt.Das Urea war jetzt nur ein Versuch, weil ich den Pflanzen Unterschiedliche Stickstoffquellen bieten wollte.

@ Timo
Danke für Deine Hinweise. Zum Glück ist mein Becken jetzt Stabil. Vor zwei Monaten wäre das ganze, vermutlich anders ausgegangen.
:thumbs:

Grüßle Marc
Schöne Grüße Marc
User avatar
MarcK
Posts: 437
Joined: 01 Feb 2015 06:30
Location: Ilsfeld
Feedback: 1 (100%)
Postby Frank2 » 04 Oct 2015 16:52
Marc das ist auch nicht falsch mit dem Urea. Und beim N03 muss auf jeden Fall der Wert hoch zumal bei Deiner Beleuchtung. Aber ein MUST HAVE ist es nicht mit Urea. Urea hat seine Vor-und Nachteile.... . Siehst ja wie Dein Becken drauf reagiert.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby TeimeN » 04 Oct 2015 21:07
Hi,

Mit Urea muss jeder seine eigenen Erfahrungen machen, meine waren bisher sehr positiv. Bei der Stickstoffaufnahme wird Ammonium -was bei der Urea-Düngung in höheren Dosen vorhanden ist als ohne- von den Pflanzen bevorzugt aufgenommen, daher das schnellere Wachstum. Ein Teil der Wasserpflanzen scheint Urea auch direkt verwerten zu können.
@Frank klar wachsen die Pflanzen auch ohne Ureadüngung, aber ich sehe einen entscheidenden Vorteil darin, den Pflanzen die Stickstoffaufnahme zu erleichtern.

Die Haltbarkeit des Ammoniums/Urea ist wieder eine ganz andere Baustelle und stark abhängig von deiner Filterung/Mikroflora. Daher ist Urea nur für die tägliche Düngung geeignet, am besten kurz bevor das Licht angeht.
Hier ein interessanter Thread dazu
gruß Timo
User avatar
TeimeN
Posts: 220
Joined: 25 Sep 2012 11:44
Location: Ortenau
Feedback: 9 (100%)
Related topics Replies Views Last post
Excel - Düngeplan
by axeld » 11 Apr 2013 08:02
2 1374 by J2K View the latest post
12 Apr 2013 19:34
Mein Düngeplan
by Daywalker85 » 22 Aug 2018 07:12
11 842 by Daywalker85 View the latest post
14 Sep 2018 10:13
Düngeplan soweit in Ordnung?
by BjoernBecker » 05 Jun 2011 11:02
5 732 by BjoernBecker View the latest post
07 Jun 2011 15:24
Welchen Düngeplan verfolgen?
by Sykes » 04 Dec 2014 10:33
3 635 by Sykes View the latest post
06 Dec 2014 12:37
Düngeplan Fluval Edge
by ScepteR » 11 Mar 2015 14:01
0 377 by ScepteR View the latest post
11 Mar 2015 14:01

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest