Post Reply
33 posts • Page 3 of 3
Postby Pseudonym187 » 09 Apr 2019 14:48
Hallo Andreas,

ich glaube es gibt hier nicht wirklich viel zu lesen, da sich der Thread aus mir nicht erklärbaren Gründen zu einem Monolog entwickelt hat. Die Cyanos resultieren aus zu viel Phosphat, welches ich versehentlich überdosiert habe. Phosphat lasse ich im Moment komplett weg und habe kaum noch Probleme bzw. die restlichen Algen im Griff.

Gruß
Ben
Pseudonym187
Posts: 34
Joined: 06 Jan 2018 17:53
Feedback: 0 (0%)
Postby Cappuchino » 16 Apr 2019 11:41
Hallo Ben,

bei mir sieht / sah das ziemlich ähnlich aus, Fadenalgen, Bartalgen. Ich experimentiere auch noch mit der Düngung, habe aber schon feststellen müssen das bei einem zu geringen PO4-Wert die empfindlichen Pflanzen schnell verkrüppelte Triebspitzen bekommen.
Aktuell versuche ich folgende Werte zu halten
No³ etwa 20 mg/l
Po4 etwa 0,30 – 0,40 mg/l
Fe etwa bei 0,1 mg/l

Als Volldünger verwende ich Ferrdrakon, No³, PO4 dünge ich mit Einzeldüngern auf und einmal die Woche dünge ich mit einem Fe-Einzeldünger nach.
Die letzten 3 Wochen hatte ich die Beleuchtung etwas reduziert. Gesamtbeleuchtungsdauer von 9:00 – 22,00 Uhr. Davon 3 Stunden mit etwa 8000 Lm den Rest morgens und Abends mit ca. 1000 Lm. Das hat eine deutliche Reduzierung der Algen gebracht.
Seit 2 Tagen habe ich die 3 Stunden 8000 lm auf momentan 6 Std. erhöht. Das dumme ist halt, das sich Verschlechterungen (Algen) sehr schnell bemerkbar machen, Verbesserungen, also wenig Algen, leider deutlich länger brauchen.

Sehr interessant fand ich auch einen Bericht von dem User Nik hinsichtlich der Geringfilterung. Ähnliche Erfahrungen hatte ich auch früher schon (hatte vor ca. 20 jahren schon einmal ein AQ) gemacht. Aktuell habe ich in meinem Eheim nur einen Korb mit Filtermaterialien bestückt (bluer Filterschaum) der Rest ist leer.
Gruß Uwe
User avatar
Cappuchino
Posts: 12
Joined: 20 Jan 2019 23:06
Location: Kelberg
Feedback: 0 (0%)
Postby Pseudonym187 » 22 May 2019 22:07
Hallo Uwe,
hallo Gemeinde,

Leider hatte ich den letzten Wochen wenig Zeit mich mit dem Thema zu beschäftigen.

Ich habe die Beleuchtung auf 45lm/l reduziert und die Düngung auf wöchentlich.
Die Algen sind bis auf ein Paar wenige verschwunden aber wie von euch beschrieben sind die meisten Pflanzen etwas verkümmert was ich nicht ganz verstehe denn heute habe ich mal wieder die Werte gemessen und dabei kam folgendes raus

No3 15mg
Po4 0,8mg
Eisen <0,02
Kalium 12
Magnesium 8

Gedüngt wurde wöchentlich nach dem WW

25g PMS
1TL Bittersalz
40ml GH Boost
30ml NPK
20ml Flowgrow
50ml Phosphat

Ich würde weiter machen wie bisher nur würde ich täglich 5ml Flowgrow zugeben und wöchentlich steigern. Wie sind eure Meinungen dazu?

Gruß
Ben

PS hier noch aktuelles Foto auch wenn Du Sonne bereits unter gegangen ist.
Pseudonym187
Posts: 34
Joined: 06 Jan 2018 17:53
Feedback: 0 (0%)
33 posts • Page 3 of 3

Who is online

Users browsing this forum: Google [Bot] and 4 guests