Antworten
178 Beiträge • Seite 12 von 12
Beitragvon jecker1 » 11 Okt 2018 10:24
Hallo Julian hier sind die Werte laut Wasserversorger

Ph 7.5
Leitfähikeit bei 25 Grad 570uS/cm
No3: 7.2mg/l
Phosphor ber als Phosphat: <0.31mg/l
Kalium: 0.9mg/l
Fe: <0.02mg/l
Magnesium: 12.3mg/l

Licht meiner Meinung viel 4x 79cm led Aquaristik

Liebe Grüße und danke im Vorraus

Jürgen
jecker1
Beiträge: 42
Registriert: 22 Apr 2013 20:35
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 11 Okt 2018 10:34
Mahlzeit...

jecker1 hat geschrieben:Phosphor ber als Phosphat: <0.31mg/l
Fe: <0.02mg/l


Das bedeutet vermutlich unterhalb der Nachweisgrenze, also nicht nachweisbar. Wobei der Grenzwert für PO4 recht hoch angesiedelt ist.
Hast du noch den Wert für Calcium und/oder die Gesamthärte sowie die Karbonathärte oder Säurebindungsvermögen

Prinzipiell würde ich her gehen und Kalium mittels KNO3 auf entsprechenden Wert unter Berücksichtung des Nitratgehalts aufdüngen, damit ein Kaliumgehalt von 5-15mg/L eingehalten wird. Dabei sollte Nitrat in die Richtung von 10-20mg/L gehen, bei einem doch recht hohen Gehalt im Leitungswasser darf das auch gerne mal etwas höher ausfallen, das ist ncht der Grund für Algenwachstum!
Da schon etwas Magnesium im Leitungswasser ist gehe ich mal nicht weiter auf Magnesiumsulfat ein, erwähne es dennoch kurz, bis die letzten Werte folgen für Calcium und co.
Um beim Nitrat zu bleiben: nun brauchst du noch einen Tagesdünger um Nitrat konstant zu halten, das kann entweder mit dem AR GH Boost N passieren oder dem AR Spezial Nitrat (der Urea enthält) oder in Kombination oder selbst hergestellt aus Urea.
Kalium musst du täglich nicht düngen. Genauso wenig wie Phosphat. Um Phosphat alle paar Wochen mal zu düngen reicht der AR Basic Phosphat. Dann auf 0,5mg/L aufgedüngt und gut ist. Wenn dein Leitungswasser wirklich schon ca 0,2mg/L beinhaltet brauchst du das garnicht. Hier wäre evtl eine Messung mal interessant, auch wenn der Wert übers Jahr auch schwankend sein kann.
Dann noch einen EisenVOLLdünger (stark chelatiert für die wöchentliche düngung) oder einen Eisentagesdünger (schwach chelatiert für die tägliche düngung)
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 741
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 37 (100%)
Beitragvon jecker1 » 11 Okt 2018 10:54
Hey Julian das wäre die Trinkwasseruntersuchung

https://publish.cmcitymedia.de/news/getFile.php?id=1234630402&id2=841854&id3=32610&file=70867-1527601387-0.pdf

Ich weiss nicht ob es erlaubt ist sonst bitte den Link löschen.
jecker1
Beiträge: 42
Registriert: 22 Apr 2013 20:35
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 11 Okt 2018 11:08
Mahlzeit,

also Calcium ist bei 70mg/L, also recht hoch. Mg bei rund 13mg/L Macht ein Verhältnis von rund 5:1 das ist etwas viel Calcium. Ich finde bei einer Gesamthärte von 15°dH ist es nicht besonders schlau noch weiter die Härte nach oben zu treiben um auf ein Verhältnis von 3:1 zu kommen, dann bräuchtest du rund +10mg/L Magnesium, kommen nochmal rund 3-4°dH dazu. Denke mal darüber nach was ich geschrieben habe und mache dir selber ein Bild, du hast jetzt erstmal genug Informationen um dann später nochmal gezielt an einigen Stellen nachzufragen.
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 741
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 37 (100%)
Beitragvon jecker1 » 11 Okt 2018 12:14
Mahlzeit Julian,

Mein Becken ist derzeit in der Schlussphase mit 50 Blasen Co2 in der Minute und der Dauertest sagt mal optimal aus.

Nun zum Düngesystem.

Ich habe in meinem Unterschrank 2 Dosuerpumpen über diese würde ich eine Tagesdüngung
Bevorzugen um ein Optimales Ergebnis zu erzielen heißt also :

Dosierpumpe 1 : Mikro Spezial Flowgrow als schwach Chelatierten Eisen voll Dünger morgens 1 Stunde bevor das Licht angeht.

Dosierpumpe 2 : AR GH Boost N oder Spezial Nitrat Nachmittags.
Meine Frage wäre noch was macht urea bei Wasserpflanzen aus.

Und muss ich die Werte für Kalium messen oder kann ich da nach dem Verhalten der Pflanzen gehen.

Ich würde halt mit der Differenz meiner Leitungswerte die benötigte Menge an Dünger ausrechnen.
Das Kalium und das Phosphat wird ja dann noch Wöchentlich beim WW nachgedüngt.

Sollte ich bei meiner Beleuchtung noch was berücksichtigen mit der Düngung ?
jecker1
Beiträge: 42
Registriert: 22 Apr 2013 20:35
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Julian-Bauer » 11 Okt 2018 13:07
jecker1 hat geschrieben:Dosierpumpe 1 : Mikro Spezial Flowgrow als schwach Chelatierten Eisen voll Dünger morgens 1 Stunde bevor das Licht angeht.

Dosierpumpe 2 : AR GH Boost N oder Spezial Nitrat Nachmittags.
Meine Frage wäre noch was macht urea bei Wasserpflanzen aus.


so mache ich es auch, mit Urea pur als Tagesdüngung, der Spezial N hat nicht nur Urea sondern einen Mix.

Nach dem Wasserwechsel düngst du das neue Frischwasser auf die Zielwerte auf, dann musst du allgemein nicht viel messen. Von der Beleuchtung ist abhängig wie viel täglich gedüngt wird, ein guter Ansatz ist 1-4mg/L Nitrat pro Tag, je nach Lichtstärke und Pflanzenmasse
Gruß Julian

Colorful

Mein aktueller Pflanzenverkauf aus den eigenen Becken gibt es hier: Der Pflanzen - Dauerverkauf :)
Benutzeravatar
Julian-Bauer
Beiträge: 741
Registriert: 12 Okt 2009 22:19
Wohnort: Stuttgart
Bewertungen: 37 (100%)
Beitragvon jecker1 » 11 Okt 2018 13:15
Reichen die 2 Dünger auch zum aufdüngen oder welchen nimmst du da normal Macro Basic NPK oder ein anderen.

Oder evtl Daydrakon ?

Liebe Grüße
jecker1
Beiträge: 42
Registriert: 22 Apr 2013 20:35
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Athalanta » 07 Dez 2018 04:22
Hallo Aram,

auch wenn es schon sehr sehr lange her ist, als du diesen Post verfasst hast, möchte ich an dieser Stelle trotzdem auch einfach "Danke" sagen. Nicht nur für diese tolle Anleitung, sondern auch das Aquascaping Wiki, das ich mit Vergnügen studiere und immer wieder aufsuche. Dank Menschen wie dir macht es Menschen wie mir viel mehr Spaß, diesem Hobby nachzugehen und Frust möglichst zu vermeiden. :tnx:

Liebe Grüße,
Michaela
Benutzeravatar
Athalanta
Beiträge: 6
Registriert: 11 Nov 2018 21:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Siebn » 31 Jan 2019 21:06
Hallo Zusammen

Ich habe ein 30l Aquarium welches anfangs einmal einfach Bepflanzt war. Nun sind immer mehr Pflanzen dazu gekommen, auch ein paar anspruchsvollere. Nun möchte ich gerne bei der Düngung optimieren.
Ich habe diesen sehr aufschlussreichen Beitrag gesehen (Danke dafür) und frage mich nun wie das ganze aussieht wenn, wie ich es bei mir der Fall ist, kein Soil, nur Quarzsand in meinem Aquarium ist. Ich habe 4 Schnecken in meinem Aquarium, also keine Tiere die ich Füttere. Eine CO2 Anlage habe ich bereits. Evtl. kommen später ein Paar Garnelen dazu.

Kann ich auch ohne Soil diese Anleitungen trotzdem übernehmen?

Merci und Grüsse

Jan
Siebn
Beiträge: 2
Registriert: 31 Jan 2019 20:14
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Arami Gurami » 01 Feb 2019 08:59
Hall Jan,
klar, das geht auch ohne Soil!
Liebe Grüße,
Aram
Benutzeravatar
Arami Gurami
Team Flowgrow
Beiträge: 2113
Registriert: 10 Feb 2010 21:57
Bewertungen: 154 (100%)
Beitragvon Miral » 01 Feb 2019 14:27
Hallo.

Ich möchte mich an dieser Stelle auch einmal ganz herzlich für den informativen Beitrag bedanken, der ein sehr plausibles Düngerkonzept für mich darstellt. Ich möchte gerne versuchen, dieses jetzt auch in meinem Becken umzusetzen.

Ich bin mir allerdings etwas unsicher, zu welcher Kategorie ich mein Becken Zählen soll und ob ich entsprechend nur mit der Hälfte der im ersten Post angegebenen Werte arbeiten sollte.
Mein Becken ist 1 Meter lang, 40 cm tief und 50 cm hoch. Beleuchtet wird mit der helialux LED von Juwel. Dem Lichtrechner nach macht das ein bisschen über 28 Lumen pro Liter, also eher geringe Beleuchtung. CO2 wird über einen pH Controller gesteuert. Sollte also genug vorhanden sein. Bepflanzt ist das Becken viel mit Javafarn und Cryptocorynen, aber auch hygrophila polysperma, Hygrophila corymbosa und Limnophila sessiliflora sowie pogostemon helferi. Gehört es dann eher zur niedrigeren Kategorie? Und habe ich das so richtig verstanden, dass man dann erstmal sowohl bei den Zielwerten als auch bei der täglichen Düngung die halben Werte anstreben sollte? Ich hänge auch mal ein Bild an, damit ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt.

Gruß
Ulrike

P.S. Wie düngt ihr euer WW bzgl. Fe und PO4 auf? Habe gelesen, dass man es nicht gleichzeitig düngen soll wg. evtl. Ausfällungen?

Dateianhänge

Miral
Beiträge: 19
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Miral » 01 Feb 2019 23:09
UPS, mir fällt gerade auf, ich wollte meinen obigen Post ja eigentlich in dem Thread "Düngeberechnung" posten, der hier im ersten Beitrag verlinkt ist. Vielleicht kann das ja jemand verschieben? (und gerne auch beantworten :wink:)
Miral
Beiträge: 19
Registriert: 13 Mai 2018 07:38
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Haeck » 02 Feb 2019 01:39
Hallo Ulrike

Miral hat geschrieben:Ich bin mir allerdings etwas unsicher, zu welcher Kategorie ich mein Becken Zählen soll und ob ich entsprechend nur mit der Hälfte der im ersten Post angegebenen Werte arbeiten sollte.
Mein Becken ist 1 Meter lang, 40 cm tief und 50 cm hoch. Beleuchtet wird mit der helialux LED von Juwel. Dem Lichtrechner nach macht das ein bisschen über 28 Lumen pro Liter, also eher geringe Beleuchtung. CO2 wird über einen pH Controller gesteuert. Sollte also genug vorhanden sein. Bepflanzt ist das Becken viel mit Javafarn und Cryptocorynen, aber auch hygrophila polysperma, Hygrophila corymbosa und Limnophila sessiliflora sowie pogostemon helferi. Gehört es dann eher zur niedrigeren Kategorie? Und habe ich das so richtig verstanden, dass man dann erstmal sowohl bei den Zielwerten als auch bei der täglichen Düngung die halben Werte anstreben sollte? Ich hänge auch mal ein Bild an, damit ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt.


Eine Eingruppierung auf Sicht lässt sich nur sehr schwer durchführen, denn die Klassiker unter den langsamwachsenderen Pflanzen wie z. Bspl. Microsorium, Cryptocorynen, und Anubien, wachsen auch unter 60 lm/l einwandfrei, sofern die Nährstoffsituation entsprechend angepasst wird. Demnach wirst du um das Experimentieren und Beobachten nicht herum kommen :smile:. Nutze das Konzept der Düngung mit Einzelkomponenten und orientiere dich konsequent an den unten stehenden Werten, die du einmal pro Woche auf Stoss düngst.

Fe: 0,05 mg/l
NO3: 15 mg/l
K: 5 mg/l
PO4: 0,5 mg/l

Lg
André
Bild
Benutzeravatar
Haeck
Beiträge: 516
Registriert: 20 Mär 2011 21:45
Bewertungen: 0 (0%)
178 Beiträge • Seite 12 von 12
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Düngeberechnungen nach "Der Weg zum optimalen Düngesystem"
Dateianhang von Arami Gurami » 20 Aug 2011 17:23
86 37848 von jelu Neuester Beitrag
16 Aug 2016 21:47
Wasserwerte für optimalen Pflanzenwuchs
von Lalune » 27 Nov 2012 15:26
0 1692 von Lalune Neuester Beitrag
27 Nov 2012 15:26
Berechnung der optimalen Werte
von fabi83 » 13 Dez 2013 23:22
0 1035 von fabi83 Neuester Beitrag
13 Dez 2013 23:22
Verständnis des optimalen Düngesystems
von chillhans » 28 Jun 2015 20:22
9 1877 von Andreas S. Neuester Beitrag
10 Jul 2015 19:05
Hilfe bei der optimalen Düngung
von defgam » 21 Jun 2018 13:18
12 596 von nik Neuester Beitrag
29 Jun 2018 07:48

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste