Post Reply
23 posts • Page 2 of 2
Postby Biotoecus » 11 May 2015 18:38
Hallo Micha,

die eine Baustelle ist die KH.
Die kannst Du ohne Probs mit Kaiser Natron anheben.
Damit bringst Du im Falle einer CO2 Düngung den pH nach oben.
Siehe die einschlägigen Tabellen.

Andere Kiste ist die Nährstoffversorgung der Pflanzen.
Kann man ohne die erwähnten Salze machen.
Manchmal bringen solche Salze aber gute Kombinationen mit sich die man durchaus mit dem doch recht hohen Preis rechtfertigen kann.
Will man es unkompliziert kann sowas gut passen.

Oder man setzt auf Einzelkomponenten und stellt die Düngeanlage entsprechend ein.

Das Wasser was da aus der Leitung kommt ist weich und vermutlich relativ Nährstoffarm.
Muss man mal gucken.

Das Wechselwasser mit KH zu versehen halte ich für ne charmante Methode wenn da Tiere rumschwimmen die pH unter 6,0 nicht so dolle finden.

Alles andere muss man besprechen, dann findet sich ne unkomplizierte Lösung.

Beste Grüße
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Posts: 2989
Joined: 04 Feb 2008 15:09
Location: Hannover
Feedback: 3 (100%)
Postby omega » 11 May 2015 21:58
Hallo Micha,

Bandito wrote:Also z.B. mit Natriumhydrogencarbonat die KH auf 2 erhöhen, mit etwas SMS die GH auf 2-3 bringen und alles ist gut...? :?

zu SMS gibt es seitens Sera noch eine völlig andere Aussage als die auf deren Produktseite, nämlich in deren FAQ. Vertrauen beim Verbraucher schaffen geht anders.

Wozu auch zwei Mittel? Mit Duradrakon stellt sich ein KH:GH-Verhältnis von 1:1,3 ein.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Bandito » 12 May 2015 03:57
In dem Falle wäre Duradrakon vielleicht wirklich das was ich suche...
Aber 60€ das Kilo :shock:
Die GH liegt beim Ausgangswasser bei knapp 2... Also werde ich es erstmal nur mit Natriumhydrogencarbonat versuchen die KH bei einer CO²-Düngung auf ungefähr selbem Level zu halten.
Für die im Becken befindlichen Fische (Skalare und Salmer) wird das reichen, zudem reden wir von eher anspruchslosen Pflanzen.
Ich denke das sollte erstmal passen - falls nicht, dann melde ich mich wieder und wir können uns nochmal neu streiten :D

Ich danke Euch allen für die schnelle und kompetente Hilfe :tnx:
User avatar
Bandito
Posts: 24
Joined: 08 Jun 2012 12:00
Feedback: 0 (0%)
Postby omega » 12 May 2015 14:23
Bandito wrote:In dem Falle wäre Duradrakon vielleicht wirklich das was ich suche...
Aber 60€ das Kilo :shock:

na ja, Duradrakon dosiert sich bzgl. der GH 35% sparsamer als SMS, und Du brauchst die KH nicht separat zusätzlich anzuheben.

Die GH liegt beim Ausgangswasser bei knapp 2... Also werde ich es erstmal nur mit Natriumhydrogencarbonat versuchen

Kennst Du den Natriumgehalt oder die el. Leitfähigkeit Deines Ausgangswassers?
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
Postby Tigger99 » 12 May 2015 17:29
Biotoecus wrote:Hallo Micha,

Du kannst natürlich auch schon mal die praktische 250g Vorteilspackung "Kaiser Natron" besorgen. :lol:

Die wird dann unter das Salzzeugs gerührt und gut hat! :smile:

Beste Grüße
Martin

Pottasche ist besser, Natron reichert sich mit den Monaten an und Ph geht unkontrolliert in die Höhe, wegen Natronlaugen Bildung. Ok das nur, wenn Kh über Urea gefressen wird und Kh ständig nach gepuffert werden will.
Schönen Gruß
Dirk
User avatar
Tigger99
Posts: 554
Joined: 30 Dec 2011 17:05
Feedback: 7 (100%)
Postby Bandito » 13 May 2015 03:39
omega wrote:Kennst Du den Natriumgehalt oder die el. Leitfähigkeit Deines Ausgangswassers?


Ja, laut Trinkwasseranalyse der Stadtwerke

elektr. Leitf. bei 25°C: 122 μS / cm
Natrium: 7,4 mg / l
User avatar
Bandito
Posts: 24
Joined: 08 Jun 2012 12:00
Feedback: 0 (0%)
Postby nik » 13 May 2015 07:53
Hallo zusammen,

ist schon sehr lange her, da hatte ich PMS zugegeben und mich an der KH orientiert. so irgendwie um 1-2°dH erhöht, was einen schon am nächsten Tag sichtbaren Wachstumsstopp der an den Scheiben wuchernden Grünalgen zeitigte. Das war so auffällig, dass ich das Wasser durchmaß, die GH war dann >20.
PMS erhöht die KH vernachlässigbar.

Mein Tipp wäre auch das Duradrakon, weil es das Wasser mit Spurenelementen versorgt. Viel gedüngt werden muss dann nicht mehr. Ein Volldünger auf Sicht, wenn sich Fe-Mangel zeigt, NPK auch nur im Problemfall.

Vermutlich geht es bei dem Becken eh nicht darum in Richtung Turbobecken zu gehen. Meine Frau hat ein dicht bewachsenes Pflanzenbecken, 60x40x50, mit mittelprächtig anspruchsvollen Pflanzen, 4x24W Aufsetzleuchte (also wenig effizient, aber 12-14h Licht), feinerer Kies, und einer KH von ~15°dH - und keine CO2-Anlage. Da ist also alles verkehrt, allerdings hatte ich seinerzeit, als ich das Becken das erste mal sah, gleich gesehen, dass das mikrobiologisch gut lief. Es war nur eine ziemlich präsente Grünalge vorhanden, die sich schnell in den Griff bekommen ließ. Das erste was ich gemacht hatte, war den Filter leer zu machen. Seitdem ist das ein pflegeleichter, durchaus attraktiver Dauerläufer. Worauf ich achten muss, ist die biogene Entkalkung, d.h. wenn ich zuviel Dünger zugebe, kurbel ich zu sehr das Wachstum an und dann werden die Scheiben von den Kalkablagerungen milchig. Das will ich nicht, denn der Kalk lässt sich nur schwer entfernen. Das ließe sich vermutlich mit einer CO2-Zugabe abstellen, aber das Becken läuft zu gut und ist in dieser Betriebsweise sehr interessant. Wasser wird übrigens kaum gewechselt und das Becken ist gut besetzt.

Das originale Licht, ich tauschte die LL gegen 865er, lässt durchaus passablen Pflanzenwuchs zu. Wenn das Becken ordentlich läuft, relativiert der zu erwartende, geringe Wasserwechsel die Kosten für Duradrakon. Oder ist deine Mutter eine fleißige Wasserwechslerin? Die CO2-Anlage kurbelte das Wachstum an, höher als 10mg/l CO2 ginge ich nicht, eine passende KH dazu und gut ist. Wenn ich das so am oben beschriebenen Aquarium meiner Frau machte, explodierte das Wachstum. Die Notwendigkeit hoher CO2-Gehalte wird überbewertet. Solch ein Szenario mal als Denkanstoß. ^^

Gruß, Nik
nik wrote:
Wasserpflanzenaquaristik mit allem Drum und Dran

- funktioniert bestens mit ungedüngtem Sand
- ausschließlicher, vollständiger Wasserdüngung
- Geringfilterung, d.h. so viel Filterung wie nötig
- und mit einer gut funktionierenden Mikroflora
User avatar
nik
Team Flowgrow
Posts: 7048
Joined: 17 Aug 2007 11:06
Location: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Feedback: 7 (100%)
Postby omega » 13 May 2015 16:47
Hi,

Bandito wrote:elektr. Leitf. bei 25°C: 122 μS / cm
Natrium: 7,4 mg / l

verglichen mit 1,8°dGH ist das ein rel. hoher Natriumgehalt. Ich würde nicht noch mehr davon ins Aquarium geben sondern die KH überwiegend mit Calcium- und Magnesiumcarbonat erhöhen. Calcium und Magnesium hast Du ja nicht sonderlich viel.

Verglichen mit anderen Wässern liegt auch die el. LF für die geringe GH recht hoch, was bedeutet, daß vermehrt andere Salze als Calcium- und Magnesiumcarbonat gelöst sind.

Grüße, Markus
User avatar
omega
Posts: 2781
Joined: 12 Sep 2012 20:53
Location: München
Feedback: 9 (100%)
23 posts • Page 2 of 2
Related topics Replies Views Last post
Leicht milchiges Wasser durch Dünger?
by bouni944 » 09 Jan 2017 16:47
24 1146 by WTCube View the latest post
12 Jan 2017 18:18
Mangelerscheinung (weiße Blätter+Moos leicht Braun)
Attachment(s) by treat911 » 19 May 2014 11:31
0 351 by treat911 View the latest post
19 May 2014 11:31
CO² Nachtabschaltung sinnvoll?
by MarkusM » 11 Jun 2008 10:44
15 7173 by niko2 View the latest post
13 Jun 2008 17:43
Nährboden Sinnvoll?
by cabriophil » 09 Jun 2011 17:13
30 12874 by solar88 View the latest post
16 Jun 2011 12:36
Volldünger bei mir noch sinnvoll?
by ralfausc » 14 May 2008 19:52
4 772 by ralfausc View the latest post
15 May 2008 20:13

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests