Post Reply
100 posts • Page 6 of 7
Postby Epic » 24 Jan 2015 15:03
Hallo Frank,

danke für die ausführliche Antwort! Ich habe gerade Messungen durchgeführt und muss etwas aus dem letzten Post revidieren:

Nitrat ist bei 10mg/l, also werde ich beim TWW morgen wieder KNO3 benutzen! Durch die Erhöhung der Beleuchtungszeit von 7 auf 8 Std. haben die Pflanzen etwas zugelegt, daher reicht jetzt der Eintrag durch Futter nicht mehr.

Kalium habe ich mit ca. 5mg/l gemessen, da ich eh neue Dünger bestellen muss werde ich mir deine Empfehlung ansehen uns wahrscheinlich mit bestellen

Co2 habe ich eben per Tröpfchentest ermittelt, gerade als der Co2-Controller abgeschaltet hat, also der Maximalwert: ca. 20mg/l (Diskus atmen ruhig also noch alles i.O.)

Phosphat war nicht nachweißbar, also morgen beim TWW Stoß auf das von dir angesprochene Verhältnis

Fe war nicht nachweisbar.

Die Pinselalgen haben schon zugenommen mit erhöhung des Volldüngers, aber die Mangelerscheinungen sind verschwunden und der Pflanzenwuchs ist insgesamt deutlich besser geworden. Ob sie aktuell zunehmen weiß ich leider nicht genau, morgen werde ich beim TWW nochmal einiges abschneiden.

Zum Thema "Salze" kann ich sagen, das ich das flüssige Mineralien von Diskusgold nutze, was da drin ist weiß ich leider nicht, denke aber das sich da bei den ganzen Salzen nicht so viel unterscheidet?

Wenn ich mit dem EC nicht in der nächsten Woche deutliche Erfolge erziele werde ich die Mikros aussetzten!

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 27 Jan 2015 19:06
Hallo liebe Gemeinde,

ich habe heute die Beleuchtungszeit um 30min auf 8,5h erhöht, da ich auf stärkeren Pflanzenwuchs setzte welcher es den Algen schwerer machen soll.
Pünktlich zum TWW morgen sind heute neue Dünger gekommen, unter anderem auch der Kaliumdünger um da besser agieren zu können wenn KNO3 wegfällt und weniger wird.
Da ich ja zum Teil auch mal höhere NO3 Werte durch die Fütterung bekomme werde ich morgen dann erstmals PO4 auf über 0,5mg/l aufdüngen (bis jetzt immer auf 0,3mg/l). Mal sehen ob das Verhältnis angenehmer ist fürs Becken.


@Frank
Würdest du den Ferrdrakon K garnicht benutzen oder hast du den reinen Kaliumdünger zum Aufdüngen auf Stoß empfohlen?

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 07 Feb 2015 14:22
Hallo,

bei mir hat sich wieder was getan und ich möchte wieder ein kleines Update bringen:

Lichtdauer: 9 Stunden
NO3: durch Fütterung zum Teil vor dem WW über 20mg/l
PO4: zwei Mal die Woche Stoß auf 0,5mg/l bei den WW
Mikro: Ferrdrakon 6ml/Tag --> normale empfohlene Dosis von 10ml/100l Woche
Kalium: bei den WW stoß auf ca. 10mg/l

Beide Außenfilter komplett auf Filtermatten umgestellt. Temperatur etwas zurückgenommen auf Nachts: 27,5 , Tagsüber ca. 28.2 °C.

Algen existieren leider auch noch, Pinsel und Bartalgen wachsen aber wohl nicht mehr stark. Dafür die Fusselalgen an den Scheiben und auf Blättern besser.

Da die Myriophyllum mattogrossense wieder massive Mangelerscheinungen in Form von blassen/weißen neuen Triebspitzen zeigt und durch den verminderten Wuchs auch stärker veralgt, habe ich anscheinend immer noch ein Mikro-Problem, da diese ja nicht viel NO3 und PO4 braucht und abgesehen davon auch genug Makros da sind.

Mit meinem JBL Tröpfchentest Fe konnte ich noch nie Eisen nachweisen. Außerdem habe ich gelesen das zu wenig Mg ebenfalls die Fe aufnahme behindert und der Mg Gehalt auch höher als K sein sollte.
Mg habe ich so ca. 6-7mg/l drin, jetzt wird mit Bittersalz auf einen Mg-Gehalt von ca. 12,5 aufgedüngt, das Ca:Mg Verhältniss ist dann mit knapp 4:1 auch ziemlich gut.
Mit dem Bittersalz habe ich eben begonnen, mal abwarten ob die Mangelerscheinungen verschwinden.

So, das wars erstmal wieder.

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 19 Feb 2015 19:00
Hallo,

da sich die Situation nicht gebessert hat, habe ich jetzt den letzten Post von Frank umgesetzt:

-seit ein paar Tagen gibts schon kein Mikrodünger mehr
- PO4 einfach mal auf 1mg/l gedüngt
-NO3 durch Besatz immer auf ca. 15-20mg/l
-K ca. zwischen 8-10 mg/l

Jetzt warte ich bis klar sichtbarer Eisenmangel kommt, ich habe auch etwas Pogostemon helferi, welcher ja sehr Eisenhungrig sein soll und schnell gelb wird, ebenso die Myriophyllum mattogrossense, die wohl wenig Makros braucht und so auch recht sicher Fe- und SE-Mangel anzeigt, was sie auch schon etwas tut. Richtig gut grün war die aber noch nie (Triebspitzen hell/weißlich, hat sich auch durchs Bittersalz nicht geändert).

Was meint ihr, den Ferrdrakon bei stärkerem Mangel mal Stoß auf 0,05mg/l Fe rechnerisch und dann weiter warten?

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Michaland » 01 Mar 2015 10:03
Hallo Frede,

Habe ähnliche algenprobleme bei discushaltung wie du und versuche parallel zu dir die Maßnahmen umzusetzen. Leider komme ich von den Werten nicht so schnell auf die Zielwerte:
360 ltr Becken
GH: 8
Kh:4
PH: 6,55 gesteuert mit pc, nachts 7,1 wegen Luftpumpe
N:20
P:0,7
Fe: kleiner 0,05
K: 8
Beleuchtung 200 w t5 (4 Röhren)
Temp: Tags 28,5. nachts: 27,5

Fussel- und Haarbälgen sind meine Probleme.

Freue mich wenn die Ratschläge hier weitergehen und freue mich auch zu hören wie der Stand heute bei dir ist, Frede.


Lieber Gruß michael
Michaland
Posts: 8
Joined: 17 Jan 2015 06:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 03 Mar 2015 10:45
Hallo,

ich bin weiterhin dabei und versuche das Becken stabil zu bekommen, was mir aber nicht wirklich gut gelingt.
Ich habe noch immer Probleme mit Fusselalgen, glaube ich zumindest, die die Scheiben und Pflanzen recht stark bewachsen. Das nervt natürlich. Vor allem an den Pflanzen, da ich dadurch auch immer viel Rückschneiden muss.

Rotalgen gibt es auch noch in Form von Pinselalgen, bevorzugt an den Blättern von Pflanzen.

Ich habe mir die Tests und ein Fotometer von Anton Gabriel besorgt, da ich beim JBL NO3-Test stark raten musste und hoffe das ich jetzt langsam mal die Probleme in den Griff bekomme.
Nach dem ich ein paar Tage Volldünger ausgesetzt habe und dann mit 1/4 der Herstellerangabe angefangen habe, wurden die Pflanzen schon etwas blasser.
Der Fe-Test im Fotometer hat mir gestern absolut kein Eisen angezeigt, weshalb ich mal vesuchsweise mit Ferrdrakon auf 0,02 mg/l Fe aufgedüngt habe, was vom Fotometer auch so korrrekt angezeigt wurde.
Da ich ja recht hohe Makrowerte habe, muss ich bestimmt mehr Mikrodüngung betreiben als jetzt. Vielleicht liegt hier auch der Fehler?
Zusätzlich zum Testen habe ich jetzt auch den Mikro spezial Flowgrow da, um eventuell verschieden stark chelatierte Dünger zu kombinieren?
Habe auch Easylife Ferro da, falls ich mal ohne andere SE Eisen erhöhen muss.

Ich habe mir vorgenommen jeden Tag ein Foto von bestimmten Pflanzen zu machen um das Algenwachstum besser deuten zu können.

Wenn es noch irgendwelche Tipps gibt: Immer her damit :D

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 03 Mar 2015 15:03
Hallo Frede.

Es ist schade dass sich das Becken noch nicht stabilisiert hat. Das ist nicht ungewöhnlich die ersten Monate aber man wünscht es sich natürlich anders.

Ich habe Deine Beiträge jetzt nochmal zurückgelesen. Kurze - Frage - wie wachsen denn die Pflanzen? Kommen die Stengelpflanzen nach oben und Du musst sie dann wieder neu stecken und gärtnern? Das ist doch das Wichtigste meine ich.

Ich bin der Ansicht dass die Probleme im Mikrobereich zu suchen sind. Dein Makro ist ok, das ist alles nicht ungewöhnlich. Wichtig hier nur eben das auch Schnellwachsende da sind, die auch wachsen , falls nicht zb ein paar Muschelblumen mit reinbringen, die mit abschöpfen können und die aber niemals überhand nehmen lassen. Aber nur so als Idee, stelle ich mir im Diskusbecken sehr schön vor. Die Fusselverlagung kenne ich auch. Momentan habe ich Null. Ich hatte im 180er auch immer mal wieder Fusselalgen. Bei all diesen gewöhnlichen Grünlagen verhält es sich mE so, das ein-oder mehrere Se´s zuviel vorhanden sind, und die Grünalgen sich diese abgreifen. Manchmal kombiniert mit zu geringem Pflanzenwuchs. Das ist aber auf keinen Fall zwingend.
Mit einer reinen Volldüngergabe wird man dieser Thematik mE nicht Herr der Lage bzw dann nicht, wenn man bei dem bleibt, den man eh schon hat. Bei Grünalgen generell schwierig.
Die von Dir angesprochenen Dünger kenne ich teilweise. Eine vorübergehend versuchsweise isolierte Zugabe von Fe+ Mn zeigt Dir schnell ob das Problem bspw. Eisenmangel ist und wie das Becken darauf reagiert. Die Matto sollte dann binnen 3-4 Tagen die Chlorose beginnen abzubauen nach ca, 1 Woche muss bei den Neutrieben diese weg sein.
Das kann sein. Und gut ist. Es kann aber auch sein dass dem nicht so ist und dann wird es haariger. Ich finde da die Idee mit einem anders chelatierten Dünger, in Deinem Fall dem Flowgrow heranzugehen, nicht schlecht. Es ist ein Versuch und es gibt ja hierzu auch gute Erfahrungswerte. Vor solchen Versuchen würde ich immer im Vorfeld großzügig das Wasser wechseln, damit die hiernach sich einstellenden Ergebnisse nicht noch längere Zeit verfälscht werden.

Ich selber teste jetzt seit 4 Wochen eine neue Düngestrategie. Ich habe den Volldünger komplett weggelassen (V30 von Dennerle) und Dünge nur Fe+Mn stark chelatiert zu, sowie schwach chelatiert und SE betont S7 (Dennerle). Ich bin da durch Zufall drauf gekommen weil ich im Rahmen der Einfahrphase eines neuen Beckens - zunächst nur vorläufig geplant - nur so gedüngt habe - ohne den Volldünger - und ich auch nach 2 Monaten keine Mangelerscheinung habe - sprich alles satt grün. Ich nutze das S7 als Tagesdünger und das wird auch benötigt, etwas mehr als vom Hersteller vorgesehen sonst wird es chlorotisch, ich brauche zb die 1,5 fache Menge und das unter Schwachlicht für sattes grün. Jetzt versuche ich es seit 4 Wochen auch beim anderen Becken so (stärker beleuchtet)- und es funzt bis dato auch da . :sceptic: .Ich werde das weiter versuchen, eine abschließende Aussage kann man nach so kurzer Zeit noch nicht treffen. Zumal nicht unter stärkerem Licht. Interessanterweise - und das lässt es mich weiterversuchen - kein Eisenausfällungsschlamm im Kies/Filter sichtbar, bei V30 entsteht dieser. Warum auch immer . keine Ahnung - unlogisch für mich, ich hätte bei schwächer chelatiert eher mehr Ausfällung erwartet. Dem ist nicht so!
Duch solche Versuche kann man für sein System doch umfangreiche Erkenntnisse gewinnen. Als nächstes werde ich es mit Stoßdüngungen versuchen von S7. Im kleineren Becken mit stärkerer Beleuchtung habe ich immer mal wieder Fussel-und Pelzalgen gehabt, wenn ich es mit Mikro übertrieben habe. Aber auch nur dann. Jetzt bin ich gespannt wie es auf größere Stöße schwach chelatierter SE-Versorgung reagiert. Das würde ich jetzt in Deinem Becken momentan auf keinen Fall machen, sondern wenn, dann den Flowgrow als Tagesdünger ensetzen und genau beobachten was passiert. Auf Kahmhaut etc mitachten, das sollte nicht entstehen.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 04 Mar 2015 12:03
Hallo Frank,

also die Pflanzen wachsen im Moment eigentlich ganz gut. Die Polysperma wuchs fast die ganze Zeit über , sodass ich da jede Woche bereits flutende Stängel gekürzt habe. Vor ein paar Tagen habe ich den riesen Polyspermabusch entfernt und an beiden Seiten des AQ ein paar neu gesteckt, weil es Zeit wurde die mal neu zu stecken und mir dieser Busch nicht mehr gefallen hat.
Dafür habe ich ein paar Stängel Pogostemon erectus im Hintergrund gesteckt und warte mal wie sich diese entwickeln.
Gelegentlich probiere ich mal neue Pflanzen aus, zur Zeit ists im Hintergrund etwas licht da ich auch viel Rückschneiden musste aufgrund der Grünalgen. Vor allem nerven die Grünalgen die meine Mattogrossense voll sauen und natürlich auch die an der Scheibe.

Über eine Dosierpumpe kommt täglich der Ferrdrakon 10min. bevor das Licht angeht, habe heute leicht die Menge erhöht auf ca. 2,2ml, was noch unter 50% der Empfehlung liegt.
Die letzten Tage habe ich noch 2ml Mikro spezial Flowgrow gegeben um zu testen, ob die Mattogrossense ihre Mangelerscheinungen ablegt.

Die Staurogyne repens wächst zur Zeit auch ganz ok, Pogostemon helferi wächst auch.

Ich habe eben mal ein paar neue Fotos gemacht:









Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 10 Mar 2015 11:04
Hallo,

nachdem ich etwas mit dem Mikro Flowgrow und dann später noch mit dem Easylife Ferro gespielt habe, kamen natürlich wieder Pinselalgen :lol:
Die blassen Triebspitzen der Matto haben sich auch nicht wirklich erholt, diese waren so stark angeschlagen das diese Triebe völlig veralgt sind. Die neuen Triebe zeigen allerdings keinen Mangel mehr an, also gehe ich von einem Fe/Se Mangel aus. Die allgemeine Assimilation hat sich auch gesteigert durch erhöhte Gaben Fe/Se. Die Pinselalgen können auch von einem Missverhältnis herrühren, da ich zu letzt nur Ferro einmal auf Stoß gedüngt habe.
Aktuell verfahre ich so, dass ich die tägliche Ferrdrakon Dosis auf knapp über 50% der Herstellerempfehlung erhöht habe. Jetzt mal sehen was Mangel und Pinselalgen machen.

Ich habe die letzten Tage auch mal meinen Oberflächenabsauger deaktiviert, Ergebnis ist eine Kahmhaut. Meine Antwort war eine erhöhte Dosis ML/SB, ich will die ohne Oberflächenabzug besiegen.

Das AQ bekommt zur Zeit schon deutlich mehr Licht von draußen, auch dadurch scheinen meine Scheiben stärker mit Grünalgen voll zu wachsen. Es sind kurze grüne Haare, ich denke es sind Fusselalgen. Kennt einer deren Bezeichnung im Englischen? Finde recht wenig über die auf deutsch. Es ist eine saubere Kante an den Scheiben zu sehen, der obere Bereich ist völlig frei , da der Reflektor das Licht dort hin abschirmt. Vielleicht muss ich doch nochmal etwas weniger Beleuchten, bin zur Zeit bei 9,5 Std. weil die Pflanzen richtig wachsen sollen. Leider werden halt auch viele Pflanzen von den Fusselalgen befallen.

Pogostemon erectus wächst nicht vernünftig. Sehr schade. Polysperma verliert teilweise alte Blätter. diese sind durchlöchert. Sieht nach K-Mangel aus, obwohl immer 5-10mg/l vorhanden sind.

Da Phosphat zur Zeit recht wenig verbraucht wird werde ich das einmal in den Mangel laufen lassen und dann nur noch einmal die Woche Stoßdüngen. Zur Zeit habe ich es zwei mal Wöchentlich bei den beiden TWW stoßgedüngt, es war aber immer vorhanden.

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 18 Mar 2015 14:01
Hallo Aquariumfreunde,

ich hatte jetzt die letzten beiden WW nichts aufgedüngt, außer vor ein paar Tagen etwas PO4. Ich kann jetzt wieder mit Fotometer messen. Gerade vor dem WW hab ich folgendes gemessen

NO3: 11,5mg/l (etwas weniger gefüttert)
PO4: 0,2mg/l
K: 9mg/l (wo kommst du denn her? :lol: )
Fe: 0,035mg/l , täglich 3ml Ferrdrakon und gestern, wegen Mangelerscheinungen an der Matto (wie immer) mit EL
Ferro um 0,02mg/l erhöht. Also wäre Fe ohne diese Maßnahme gerade so nachweisbar gewesen

Das Pflanzenwachstum ist nicht gerade berauschend, trotzdem assimilieren die Pflanzen im Laufe des Tages sichtbar, wenn auch nicht alle Arten.

Matto hat wieder , bzw. immernoch die blassen Triebsüitzen und kümmert vor sich hin. Diese lässt sich liebend gern von Fusselalgen befallen, klar, hat auch keine Gegenwehr.
Im Prinzip ist mir egal ob diese eine Pflanzen wächst oder nicht, kann die auch gerne entfernen. Jedoch denke ich, dass sie das Gesamtklima des Beckens anzeigt. Vielleicht liege ich da auch falsch, jedenfalls ist die schonmal gewachsen.

Licht habe ich eine halbe Stunde auf 9 Std. reduziert wegen der Fusselalgen.

Im großen Außenfilter habe ich einen Korb leer geräumt. Die Schwämme beinhalteten Schlamm. Sie waren nicht völlig zu oder so aber hier und da war mal mehr, mal weniger dunkler Schlamm drin.
Die entnommenen Schwämme habe ich in einem Eimer mit Leitungswasser ausgewaschen und nach dem Absetzten des Schlammes habe ich das Wasser auf Fe getestet:
der Test sprengte die JBL Farbskala, also über 1,5mg/l.

Da mein PO4 Verbrauch recht gering ist und es dauerhaft anwesend ist wenn ich Stoßdünge, habe ich überlegt mal die Pflanzen etwas hungern zu lassen (nur PO4). Dann wäre nach der Stoßdüngung wahrscheinlich nicht dauerhaft PO4 im Wasser. Vielleicht bessert sich dadurch die Ausfällungssituation mit den SE's ?
Was meint ihr?

LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
Postby Frank2 » 19 Mar 2015 17:01
Hallo Frede.

ich bin grad kaum online mangels Zeit. Ich habe mir die Bilder mal angeschaut. Zusammen mit Deinen Beschreibungen stimme ich Dir zu, dass da grundsätzlich etwas nicht stimmt.
Ich bin nach wie vor der festen Überzeugung dass es im Mikrobereich zu suchen ist. Ich glaube nicht an einen direkten Fe-Mangel. Es könnte Mangan sein oder ein anderes SE.
Ich finde dass du kaum schnellwachsende Pfanzen hast für Deine derzeitige Düngemenge. Die Polysperma wächst völlig ohne Zudüngung in jedem normalen Fischaquarium, um das man sich nicht weiter kümmert ausser Fütterung, besser. An Schnellwachsenden gibts noch die Matto und rechts die Rotala(?) und die Matto schaut echt krank aus. Der Echi braucht nicht wirklich viel er bekommt ja auch noch von unten. Die Vordergrundpflanzen brauchen aber sie sind ja nun nicht gerade Nährstoffkiller.
Mein Fazit: Du reicherst zuviele bestimmte Mikros an auf der einen Seite (Veralgung), auf der anderen Seite fehlt dennoch mindestens ein Spurennährstoff.
Makro ist sehr gut ich würde Po4 bei solchen Werten belassen, das ist gut.

Für mich bleibt da nur ein Auweg - und der ist die Mikrodüngung grundsätzlich zu überdenken. Ich würde daher das Düngsystem wechseln. Vielleicht macht es Sinn mit PMS aufzudüngen + irgendeinen anderen Volldünger. Ich bin da aber nicht firm, aber es steht hierzu ja Unmengen im Forum drin.

Für die paar schnellwachsenden Pflanzen brauchst Du eigentlich nur wirklich wenig Mikrodünger. Einen Bruchteil ich weiß nicht wo das alles hin soll. Vergiss die Herstellerempfehlungen. Wenn Du ein vollgepacktes Pflanzenbecken mit vielen Stengeln hättest ja , aber das ist ja nicht so. Der Rest fällt Dir aus und die Algen nehmen auch noch was mit.
P04 ist nicht das Problem bei Dir nach meiner Meinung.

Grüße
Frank
Frank2
Posts: 1536
Joined: 09 Jul 2014 06:10
Feedback: 0 (0%)
Postby Michaland » 28 Mar 2015 10:23
Hallo Frede,

Vielleicht kann dir meine letzte Erfahrung etwas helfen.

Meine Ausgangswerte sind weiter oben beschrieben. Trotz Erhöhung meiner microdüngung mit kramerdrak war bei mir die matto auch wie bei dir: gelbe triebspitzen und langsames Wachstum.

Jetzt kommts:
Ich war es leid immer wieder in das gleiche Problem reinzukommen, indizierter mangel, deswegen habe ich rumexperimentiert, auch mit der Gefahr das algen wachsen, wollte die Ursache finden.

Habe also alles so gelassen wie es ist und erst mal po auf 1mg erhöht. Mangel blieb.
Habe mit kno3 auf 20 mg nitratwert gedüngt, mangel blieb.
Habe borsäure gekauft und die Menge verdreifacht, wegen den verrüppelten triebspitzen bei der Armania ind der matto. Ergebnis: Mangel blieb. Autsch, hier dachte ich sei der Mangel, war er aber nicht.

Nun passierte aber folgendes: die Pflanzen assimilierten nicht obwohl von allem genug da ist. Bei nur 10 Prozent wasserwechsel war mein Aquarium wie ein sprudelkasten!!! Was zur Hölle ist hier der Mangel? Ich düngte den nächsten Tag normal aber wieder keine assimilation sichtbar. Es war für mich so spannend rauszufinden was es denn sein könnte, es könne ja nur im Micro Spurenelemente Bereich liegen, bor ist es definitiv nicht.

Also hatte ich den Verdacht auf clohr. Also, obwohl Calcium 40 mg und Magnesium 12 mg bei mir sind habe ich einen Teelöffel magnesiumchlorid und ein Teelöffel calciumchlorid auf 400 ltr Wasser gegeben.

Es passierte nichts. Nur ganz ganz wenige sichtbare assimilation. Ich lies das Wasser gleich. Am nächsten Tag immer noch keine Besserung. Also habe noch gelesen und gelesen, und herausgefunden, dass bei hohen nitratwerten die Spitze von Armania immer verkrüppeln sollen. Hmm das alleine glaubte ich nicht und düngte kalium von 14 mg auf 30 mg auf. Sonst tat ich nichts.

Was passierte: es sprudelte am folgetag wie im sprudelkasten und die triebspitzen wurden grüner, auch die Armania scheint neu zu treiben, und das bei nitratwerten von 25 mg heute. Stelle nachher mal noch ein Bild ein.

Fazit:

Es fehlte Chlor oder der indizierte Mangel durch den hohen nitratwert, der leider auf 25 wegen fehlender assimilation angestiegen war, wurde durch das aufdüngen mit kalium behoben.


Leider wachsen jetzt staubalegen und Fadenalgen. Ich wollte aber unbedingt
Herausfinden was für einen Mangel ich seit ca 1 Jahr habe, wenn ich normal dünge.

Wie gehe ich weiter? Ich mache mit Absicht keinen wasserwechsel und sammle die Algen ab. Dünge 6ml kramerdrak und Messe ob die nitratwerte und phosphat senken, trotz Besatz mit 9 Diskus.

Hoffe der Beitrag hilft dir. Ich messe jetzt nochmal alle Werte und mache wenn das Licht an ist ein Bild. Bitte entschuldigt die Schreibfehler, aber vom iPad schreibt es sich nicht so dolle.


Glg michael
Michaland
Posts: 8
Joined: 17 Jan 2015 06:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Michaland » 29 Mar 2015 16:26
Meine bilder

Attachments

Michaland
Posts: 8
Joined: 17 Jan 2015 06:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Michaland » 29 Mar 2015 16:42

Attachments

Michaland
Posts: 8
Joined: 17 Jan 2015 06:52
Feedback: 0 (0%)
Postby Epic » 30 Mar 2015 11:27
Hallo Frank, Michael und alle Mitlesenden,

@Michael
Ich komme bei deinem Beitrag nicht so ganz durch. Du schreibst das du ein Chlormangel hattest? Du meinst doch sicherlich Chlorid?
Und was hat das dann mit dem Kalium auf sich? Ist in deinem Kaliumdünger Chlorid enthalten? Du schreibst ja vorher das Magnesiumchlorid + Calciumchlorid nicht geholfen haben.
14mg/l Kalium sollten ja eigentlich auch genug sein, vielleicht misst dein Test auch einfach falsch und du hattest Kaliummangel?

@Frank

Ich teste seit 12 Tagen die normale Herstellerempfehlung Ferrdrakon, was den letzten Versuch darstellt. Wenn das nicht funktioniert wird der Dünger gewechselt.

Ich bin seit letzter Wocher wieder auf 1x 30% WW gegangen, da 2x die Woche bei der Beckengröße auf Dauer für mich nicht schön ist.

Zur aktuellen Mikrodüngung:
Weiterhin die 3ml täglich über Dosierpumpe. Das entspricht genau 50% der Herstellerempfehlung. Die anderen 50% kommen per Stoßdüngung dazu.

Bis jetzt sieht es so aus, als ob es in die richtige Richtung geht:
Die Scheiben waren nach 7 Tagen so mit Fusselalgen bedeckt wie vorher nach 3 Tagen.
Die neuen Triebe der Matto sind Mangelfrei
Hatte die letzten Tage absolut keine Kahmhaut, jetzt nach der Stoßdüngung Ferrdrakon wieder leicht

Rotalgen probieren zu wachsen, werden aber gelegentlich mit EC eingenebelt.

Ich werde das jetzt noch weiter beobachten und dann ggf. die Mikrodüngung komplett umstellen wenns nicht weiterhin besser wird und bleibt.


LG
Frede
Epic
Posts: 72
Joined: 03 Nov 2014 15:41
Feedback: 0 (0%)
100 posts • Page 6 of 7
Related topics Replies Views Last post
Grundlegende Fragen / Brauche Hilfe bei der Düngung
by Sciper » 13 Feb 2014 14:38
0 316 by Sciper View the latest post
13 Feb 2014 14:38
Brauche Rat bei meiner Düngung
Attachment(s) by Coryfan » 30 Oct 2016 17:53
43 1463 by Coryfan View the latest post
05 Nov 2016 12:14
Wie CO2 einbringen ??? Brauche hilfe
by Henning » 03 Sep 2008 16:19
6 1207 by Henning View the latest post
04 Sep 2008 05:55
Brauche Hilfe zur Düngemenge
Attachment(s) by meinbeardie » 18 Jun 2011 16:32
15 1164 by meinbeardie View the latest post
25 Jun 2011 06:37
brauche Hilfe zur Nährstoffberechnung
by *AquaOlli* » 23 Nov 2011 00:18
6 903 by *AquaOlli* View the latest post
24 Nov 2011 14:34

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 5 guests