Post Reply
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Detti » 27 Mai 2017 07:52
Hallo zusammen,

kann mir jemand sagen, welche Moose Haftwurzeln haben, bzw. bekommen, oder einen Link reinsetzen. Ich konnte leider nichts finden. Es geht mir nur um allgemein einfache Moose, keine Raritäten!

Gruss, Detlef
Benutzeravatar
Detti
Beiträge: 39
Registriert: 15 Jun 2016 08:15
Wohnort: Berlin-Spandau
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Julia » 27 Mai 2017 13:37
Hi,

Fissidens Fontanus, Riccardia sp. und Pilomoos wachsen fest, viel mehr sind mir noch nicht untergekommen.
lg, Julia - Mein Aquarien Blog
http://wassergarten.wordpress.com/
Benutzeravatar
Julia
Beiträge: 712
Registriert: 29 Nov 2009 13:27
Wohnort: Würzburg
Bewertungen: 43 (100%)
Beitragvon Detti » 27 Mai 2017 16:47
Oh, ich dachte es gibt mehr. Nunja, vielen Dank .

Gruss, Detlef
Benutzeravatar
Detti
Beiträge: 39
Registriert: 15 Jun 2016 08:15
Wohnort: Berlin-Spandau
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon chrisu » 27 Mai 2017 20:37
Hallo,

Taiwanmoos wächst bei mir sogar an den Scheiben fest!
Mfg Christian
Benutzeravatar
chrisu
Beiträge: 1767
Registriert: 05 Aug 2007 10:01
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Sumpfheini » 28 Mai 2017 06:16
Hallo zusammen,
von den handelsüblichen Vesicularia- und Taxiphyllum-Arten wachsen praktisch alle mehr oder weniger fest, außer:
Taxiphyllum sp. "Spiky" ("Peacock"),
Vesicularia ferriei, Weeping moss.

Leptodictyum riparium (echtes, nicht das "Stringy") heftet sich ebenfalls fest, zählt zu den heimischen, auch kaltwassergeeigneten Wassermoosen.
Auch Fissidens fontanus; die Triebe sind mit Rhizoiden an der Basis festgeheftet, von dort gehen neue Triebe aus, so dass sich dichte Büschel, Polster bis Rasen entwickeln.
Das schon erwähnte "Pilomoos" (Pflanzendatenbank: Pilotrichaceae sp., vermutlich eine Cyclodictyon-Art) ist ein zuverlässiger "Festwachser", ebenso diverse Callicostella-Arten, die zur gleichen Familie gehören, aber viel langsamer wachsen.

Bei den kriechend wachsenden Moosen sind die meist braunen Rhizoidenbüschel auf der Unterseite der Triebe, und diese wachsen oft nur punktuell fest, wenn die Triebspitzen in stabilen Kontakt mit dem Substrat kommen. Wenn der Bestand sehr dicht geworden ist, löst er sich irgendwann vom Untergrund, aber oft bleiben einige Triebe haften, die dann wieder austreiben.

Gruß
Heiko
Benutzeravatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Beiträge: 5109
Registriert: 04 Sep 2007 09:20
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 2 (100%)
Beitragvon Detti » 30 Mai 2017 16:22
Vielen Dank an Euch !

Gruss, Detlef
Benutzeravatar
Detti
Beiträge: 39
Registriert: 15 Jun 2016 08:15
Wohnort: Berlin-Spandau
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 01 Jun 2017 10:48
Hei, gesten wollte ich die Wurzel im Rosisbecken etwas beiseite schaffen, was nicht ging, weil das minix-massmoos sich überall wo es den Untergrund berührt richtig doll angeheftet hatte.
Sogar am Glas.
Ich weis ja nicht, ob man das wirklich braucht.
Mich nervt es etwas.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
online
Beiträge: 3128
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 29 (100%)
Beitragvon phlnx » 03 Jul 2017 15:55
Es ist immer wieder interessant zu lesen, was Leute für Erfahrungen mit Moosen machen bzw. (ich vermute) glaube Moose zu haben. :?

Ich habe hier im Forum mal eine beachtliche Menge an Pilo Moos (Pilotrichaceae sp.) für teuer Geld gekauft. Doch es wuchs nicht wirklich auf meiner Wurzel oder Lavastein fest. Beim Abbau des Scapes, hat sich die Wurzel beim Rausholen, wie gut gegarte Spareribs, geschält und war danach blank. :lol: Von den Trieben hat es mich auch eher an (mini?) Christmasmoss erinnert.

In meinem 30er Bienencube habe ich nun Javamoos aus dem XL-Becher von Aquasabi. Dieses wächst auch nur so lala fest und sieht ganz anders, als auf vielen anderen Bildern im Internet aus. Wächst bei mir eher dicht und hängend.

Ich vermute ganz stark, dass bei Moosen noch immer eine extrem starke Verwirrung herrscht und man sich nur sicher sein kann, wenn man es von den großen Gärtnereinen direkt kauft. Wobei ich das auch in Frage stelle.

Hier noch ein paar Bilder von MEINEM Javamoos. Optisch würde ich es eher als Pilotrichaceae sp. abstempeln.

Dateianhänge

MfG Frederick
Benutzeravatar
phlnx
Beiträge: 378
Registriert: 01 Mai 2015 01:50
Wohnort: Hamburg
Bewertungen: 13 (100%)
8 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Moose
von Kesseziege » 31 Okt 2006 11:45
5 2924 von Kesseziege Neuester Beitrag
01 Nov 2006 10:55
Moose
von laudi46 » 28 Nov 2008 16:35
8 1627 von Heiko-68 Neuester Beitrag
01 Dez 2008 14:52
einheimische AQ-Moose ... ?
von Zeltinger70 » 21 Dez 2007 22:52
8 3030 von Zeltinger70 Neuester Beitrag
26 Dez 2007 00:11
Dünger für Moose?
von Mark1 » 21 Jun 2008 09:07
22 9519 von Jizzy Neuester Beitrag
28 Feb 2013 23:57
Moose für Brackwasser
von dimi » 07 Aug 2008 20:30
4 1404 von gartentiger Neuester Beitrag
09 Sep 2008 11:36

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste