Post Reply
5 posts • Page 1 of 1
Postby z4ys » 31 Jan 2013 18:09
Hallo,
ich habe vor ein paar Monaten damit angefangen ein Meerwasser Nano (30l) einzurichten und einzufahren.
Der Riffaufbau besteht aus Riffkeramik, weil ich mir durch Lebengestein eigentlich keine Plagegeister einschleppen wollte.
Mitlerweile ist eine Scheibenanemone und ein paar Gänsefußseesterne eingezogen. (gesponsort von meiner Freundin)
Jetzt sieht man an der Scheibe wurmartige Geschöpfe entlangkriechen.
Sie sind weiß oval und am Hinterteil laufen sie U-förmig aus (Bild folgt)

Heute habe ich diese Würmer zum teil abgesaugt und probeweise mit einer Lösung vonNo Planaria versetzt.
Daraufhin sind sie wild umhergeschwommen haben sich braun verfärbt und liegen jetzt reglos im Glas.

Meint ihr ich kann das Meerwasserbecken damit behandeln? Auf der Verpackung steht für Süßwasser, aber vllt hat das ja schonmal jemand probiert und kann was dazu berichten.
Im www bin ich dazu leider nicht fündig geworden.

Gruß Fabian
User avatar
z4ys
Posts: 11
Joined: 09 Jul 2012 18:50
Feedback: 0 (0%)
Postby Silence » 31 Jan 2013 18:27
Hi,

ich kann dir zu dem Produkt leider nicht viel sagen.

Im Meerwasserbereich heißen Planarien übrigens Turbellarien und können zu einer echten Plage werden.
Ich habe auch immer welche an der Scheibe, aber bisher haben sie sich nicht stark vermehrt und sich auch an keiner Koralle vergriffen.
Wenn sie eher weiß sind, sind sie auch, soweit ich bisher gelesen habe, absolut harmlos, die rötlichen sind echte Korallenfresser.
Ich habe bisher nur über ein wirklich wirksames chemisches Mittel dagegen gelesen (leider Namen vergessen, könnte ich aber nachschauen), welches aber in 50% der Fälle auch fast zum Totalverlust (Tiere und niedere Tiere geführt hat), daher würde ich bezweifeln, dass dein Mittelchen risikoloser wäre, vor allem da es nicht für MW ist.
Also entweder, wenn es weiße sind, drin lassen oder absaugen.
Wenn es rote sind kannst du die Chemiekeule probieren, hast ja zum Glück nicht viel zu verlieren.

Zur Vorbeugung kann ich dir noch ein Süßwasserbad, wenige Sekunden, neuer Korallen empfehlen. Killt Turbellarien sicher und auch einige unerwünschte Algen.

MfG,

Andre

Edit:
Hier mal zwei Links aus einem Meerwasserforum in welchem ich aktiv bin und gerade das Thema war.
Zu den Turbellarien
Zu der Chemiekeule

Ich hoffe, dass das Verlinken in Ordnung geht!?
Silence
Posts: 85
Joined: 21 Oct 2011 08:32
Feedback: 4 (100%)
Postby SebastianK » 01 Feb 2013 09:31
Hi Fabian,

Turbellarien ernähren sich hauptsächlich von Kieselalgen, die in unseren Meerwasseraquarien vor allem durch einen hohen Sikikatgehalt wachsen. Versuch den Silikatgehalt runter zu schrauben, dann sollte sich das Problem von alleine lösen. Vom Kauf der Chelidonura varians kann ich nur abraten, mE ist sie unhaltbar.

Grüße

Sebastian
User avatar
SebastianK
Posts: 3151
Joined: 10 Mar 2008 21:31
Location: Düsseldorf
Feedback: 98 (100%)
Postby Sumpfheini » 04 Feb 2013 15:55
Hi,

falls jemand ein bisschen zoologischen :besserwiss: -Kram lesen möchte (obwohl für das Problem hier nicht so wichtig):
Turbellarien (Strudelwürmer) ist traditionell die Sammelbezeichnung für alle freilebenden, nicht-parasitischen Plattwürmer (Plathelminthen). Die eigentlichen Planarien - Gattungen Planaria, Dugesia usw. - stellen so gesehen eine Gruppe innerhalb der Turbellarien dar. Weil im Meerwasser aber auch Plattwürmer aus anderen Gruppen rumkreuchen (und Probleme machen), verwendet man im Nudelwasserbereich den allgemeineren Namen "Turbellarien".
http://de.wikipedia.org/wiki/Strudelw%C3%BCrmer

Gruß
Heiko
User avatar
Sumpfheini
Team Flowgrow
Posts: 5221
Joined: 04 Sep 2007 09:20
Location: Braunschweig
Feedback: 2 (100%)
Postby Gast » 11 Feb 2013 23:02
Hallo,

ich bin gerade zufällig über dieses Thema gestolpert und möchte meine Erfahrungen weitergeben. Zuerst möchte ich aber sagen dass die Aussage stimmt dass die Planarien/Tubellarien Kieselalgen brauchen. Also zuerst versuchen die Silikate aus dem Meerwasserbecken zu verbannen. Die Würmer absaugen usw. Erst wenn überhaupt nichts mehr hilft und bereits Schäden durch die Planarien entstanden sind greift man zur chemischen Keule in Form von Concurat-L.

Ich habe dieses Pulver bereits mehrmals anwenden müssen, somit weiss ich wie man damit umgeht. Aber, es ist gefährlich! Am wichtigsten ist dabei die exakte Menge zu verwenden!!

In meinem Meerwasserforum habe ich vor längerer Zeit einen Bericht zur Anwendung von Concurat-L geschrieben, diesen werde ich nun hier rein kopieren. Ohne Link und ohne Quellenangabe, weil ich dort Administrator bin, zudem stammt der Bericht von mir selbst.

Anwendung von Concurat-L:
Im Internet wird ja auch einiges darüber berichtet, hauptsächlich wird vor dem Umgang mit diesem Pulver gewarnt...und das absolut zu Recht!!!
Man sollte es nur im äussersten Notfall anwenden, bei mir war es in beiden Fällen ein Notfall.
Ich hatte derart viele Planarien im Becken dass man am Boden kaum noch etwas vom Sand sehen konnte, an den Steinen und Korallen waren die Planarien dachziegelartig aufgereiht...unglaublich!

Also, zuerst muss man sich das Concurat-L 10% bei einem Tierarzt besorgen, 10 Btl á 7,5g (ausreichend für 10000 Liter), oder bei mir nachfragen, hab das Zeug noch in rauhen Mengen zuhause.

Die Dosierung ist sehr wichtig!!! Ich schreibe hier über meine eigenen Erfahrungen mit meiner Dosierung, ich hatte zu diesem Thema schon Beiträge gelesen in denen die Mengenangabe fast doppelt so hoch war...Finger weg...das wäre für die Beckenbiologie wohl tödlich!!!

Ich verwende einen Btl. á 7,5g für 1000 Liter Wasser, da ich inkl. Technikbecken nur ca. 420 Liter habe und die Steine auch einiges an Volumen nehmen, reicht ein Beutel bei mir für drei Anwendungen. Nicht mehr und nicht weniger.

Vor der Anwendung:
Angewendet wird das Zeug bei mir nur abends weil es bei der Zugabe des Concurat-L dunkel sein sollte.
Vorher noch so viele Planarien wie möglich absaugen!
Ungefähr eine Stunde vor der Zugabe habe ich meine Fische gefüttert damit die sich hernach nicht auf die toten Planarien stürzen!!!
Eine halbe Stunde vor der Anwendung wird die Beleuchtung abgeschaltet und auch der Raum dunkel gehalten, damit sich die Tierwelt im Becken beruhigt.
Unmittelbar vorher wird ein Kescher, ein Eimer mit Leitungswasser und ein Filterbeutel mit guter Aktivkohle vor das Becken gestellt.

Erst jetzt gehts los:
1. Die richtige Menge von dem Pulver in einem Becher mit etwas Leitungswasser anrühren. (Ein Btl. mit 7,5g für 1000 Liter Wasser)
2. Förderpumpe(n) und Abschäumer aus!!! Strömungspumpen weiterlaufen lassen, damit sich das Mittel überall verteilt.
3. Mit einer Taschenlampe und dem Kescher bewaffnet das Mittel auf einmal ins Becken kippen, unmittelbar danach (innerhalb weniger Sekunden) schneit es im Becken tausende sterbende und tote Planarien.
4. Die meisten davon mit dem Kescher rausfischen (klappt ganz gut) und ab damit in den Eimer.
5. Wenn sich nicht mehr viel tut ungefähr 20 Minuten warten, Kohle ins Technikbecken und Förderpumpe und Abschäumer einschalten. Raus mit dem Gift!!
6. Am nächsten Tag Aktivkohle wechseln und Teilwasserwechsel machen.

Das ganze wird dann nach 5-7 Tagen wiederholt, nach weiteren 5 Tagen ein drittes mal, weil man mit dem Concurat-L nur de Planarien tötet, nicht aber deren Eier

Anmerkung: Die toten Planarien, oder besser deren Gift dass sie beim sterben abgeben stinkt bestialisch, also lieber vorher schon Fenster kippen und die Dame des Hauses vorwarnen :-)

Bei mir hat die Anwendung bisher immer geholfen, ALLE Planarien waren nachher weg. Ich konnte sogar beobachten dass eine echt böse Cyano Plage, die ich zeitgleich hatte, mit Concurat ebenfalls auf einen Schlag beendet war.
Dies kann aber auch Zufall sein, also auf keinen Fall wegen Cyanos dieses Gift verwenden. Wenn es mit dem Concurat zu tun hat zeigt dies dass Bakterien auch extrem angegriffen werden!!!
Kleinste Krebstiere schwirrten am Tag nach der Behandlung in den Steinen umher, blieben also verschont.

Ich glaube das wichtigste ist dafür zu sorgen, dass sich die Fische nicht auf die sterbenden Planarien stürzen, sie würden sie wohl als Futter sehen, deshalb ist es bei mir dunkel bei der Anwendung!


Das war also mein Bericht dazu. Abschliessend ist noch zu erwähnen dass ich mir irgendwann einen Fressfeind geholt habe, einen Halichoeres melanurus - Regenbogenlippfisch. Seit dieser Fisch im Aquarium ist, hatte ich nie mehr Probleme mit Planarien(Tubellarien).

Gruß Roland
Gast
Feedback: 0 (0%)
5 posts • Page 1 of 1
Related topics Replies Views Last post
60l Meerwasser
by disco-d » 14 Jun 2015 19:49
5 1096 by MajorMadness View the latest post
22 Jun 2015 10:31
Meerwasser und Urlaubszeit (Wartung)
by orinoco » 05 Dec 2010 19:16
0 755 by orinoco View the latest post
05 Dec 2010 19:16
Wieviel Lumen für Meerwasser
Attachment(s) by Hübby » 09 Sep 2015 12:13
19 5773 by J2K View the latest post
13 Sep 2015 01:31

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 1 guest