Post Reply
22 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Plantamaniac » 14 Mär 2017 20:45
Hei, mach dir Kein Kopp,
Schön wässern, Wasser rein, und bisschen Lehm, notfalls Sand, dann sieht man sie auch besser.
Bisschen Laub und in die Sonne stellen.
Wasserflöhe/Moina und Schnecken eingewöhnen und rein.
Alle paar Tage füttern, lieber zu enig als zu viel. Langsam Population hochfahren.
Spirulina versaut unheimlich das Wasser, sparsam anwenden.
Trockenhefe am besten in einen Gewürzstreuer, damit man sich nicht vertut und den ganzen Eimer umnietet.
Brennesseln erst nachlegen, wenn alles weg is.
Noch Fragen?
Vg Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3292
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Jessy1984 » 26 Apr 2017 19:37
Moin, also meine Daphnia-Zucht läuft nun seit letztem WE..davor hatte ich 1 Woche vorher den 60L Kübel abgesetzt m frischem Leitungswasser, Sand aus dem Terrariengeschäft (5kg) und 1 Handvoll Buchenlaub von unserer Hecke..und natürlich 1 L Wasserflöhe dann 1 Woche später aus dem Aquariengeschäft..

Hatte sie nach 1 Tag dann mit Spirulina-Pulver gefüttert 1/2 Teelöffel davon reingetan..

eben schau ich..alle wohl tot..hier gab es tatsächlich noch Bodenfrost :-/ Mist..wie kommt das denn??
Das ist ja ärgerlich..

LG
Jessy
Jessy1984
Beiträge: 229
Registriert: 16 Jul 2016 14:17
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 26 Apr 2017 20:20
Hei der Bodenfrost war das wohl ehr weniger, sondern das Spirulinapulver...
Die paddeln auch unter einer dünnen Eisschicht weiter, wenn sie nichtgrad komplett einfrieren.
Dein Pott muß auch langsam hochgefahren werden.
Der muß einlaufen, genauso wie ein Aquarium..und er muß sauer werden, damit es kein Ammoniak gibt, wenn man kräftig füttert.
Lass das wie es ist 2 Wochen stehen und kauf nochmal Wasserflöhe, aber diesmal ohne zu füttern.
Ein Brennesselblatt hätte es auch erstmal getan.
Stell Dir mal den Verdauungstrakt von so einem Wasserfloh vor und wieviel von dem Pulver da reingepasst hätte.
Im Prinzip stellt man beim Füttern Bakterien her und die werden dann gefressen.
Grünes Wasser ist auch gut. Das ist in der Lage überschüssige Nährstoffe aufzunehmen und Sauerstoff zu produzieren.
Spirulinapulver kann das nicht, das gammelt nur. Das ist sehr, sehr gehaltreich und kann auch ein eingelaufenes 54Literbecken in der Menge umnieten, wenn es noch nicht wirklich fest im Sattel sitzt.
Wenn Du sowas füttern willst, dann immer nur einen Hauch...
Trockenhefe ist eh besser. Oder 2 Haferflocken pro Fütterung
VG Monika
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3292
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon vetzy » 27 Apr 2017 06:52
Hallo,

eigendlich ist bei der Zeucht ja nicht großes dabei. Ich brauche zur Zeit aber recht viel Waserflöhe. Daher habe ich zwei 12L Becken mit Moinas und ein 26L Ikeabehälter mit Wasserflöhen die ich aus dem Gartenteich abgeschöpft habe. Muss doch eher sagen hatte ich Wasserflöhe. Ich füttere alle drei Bekcen gleich. Morgens kommen die überflüssigen Rettichtierchen in die Becken rein. Abends gibt es dann aufgeschlämmte Frischhefe.
Und so komisch das jetzt auch klingt. Aber ich glaube es gibt Unterschiede bei den Hefen. Zu Beginn habe ich die Becken mit der Aldi Frischhefe gefüttert. Als die hoch gefahren sind habe ich einen Würfel pro Woche verfüttert. Dabei konnte ich täglich mit dem Kescher rein und ernten. Mit dem Fang konnte ich gut 6 Aquarien damit abfüttern. Dann habe ich auf Omas Ur-Hefe gewechselt. Ja das ist der Marketingname der Hefe. Was da auffiel. Man konnte sie nicht zu 100% auflösen. Es blieben immer ein paar Flocken über. Die Wasserflöhe vermehrten sich weiter, aber nicht mehr in der Menge wie ich es gewöhnt war. Dann habe ich Dr. Oetcker ausprobiert. Diese Hefe lies sich wieder komplett auflösen. Aber es kam in den Becken zu einer extrem festen Hautbildung. Und die Wasserflöhe waren innerhalb von 3 Tagen weg. Kann sein das ich zu viel Hefe gefüttert habe. Muss aber sagen das ich mit der günstigen Aldihefe gut zurecht kam und es mit dieser dann wieder versuchen werde.

Gruß Christian
Benutzeravatar
vetzy
Beiträge: 486
Registriert: 31 Jan 2007 08:12
Wohnort: Wiesbaden-Igstadt
Bewertungen: 20 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 27 Apr 2017 07:19
Hei Chris, es gibt auch Schwankungen, die man nicht beeinflussen kann.
Keine Ahnung, was das ist.
Man ändert nichts und trotzdem fallen die Ansätze, die an unterschiedlichen Stellen stehn, alle plötzlich zusammen.
Anderesmal laufen sie wie verrückt und man kommt nicht nach mit Abernten.
Bei Grindal ist das auch so. Die sind sich einig, heute mögen wir nicht :sceptic:
Beim Arbeitskreis Lebendfutter kam mal eine Einladung sinngemäß zum Thema " Der Einfluss des Mondes auf Lebendfutteransätze" Leider kenne ich niemanden der dort war. Das hätte mich damals schon interessiert, weil ich das Phänomen bereits kannte. Erst wundert man sich und fragt sich, was man falsch gemacht hat.
Irgendwann, wenn es mal wieder ohne erkennbaren Grund passiert ist, weiß man, das ist nicht zu beeinflussen und man fährt die Ansätze halt wieder neu hoch.
Beim Beernten gibt es bei mir jedesmal einen kleinen Wasserwechsel dazu.
Heißt, ich ziehe mit dem Schlauch die Wasserflöhe über ein Artemiasieb ab, verwerfe die Flüssigkeit (ca. 1/3) und gebe abgestandenes Leitungswasser zu. So wird vermieden, das die Plörre einfach zu dick wird. Zuviel darf man aber auch nicht wechseln, weil sonst der PH zu sehr ansteigt. Unser Leitungswasser hat KH und um die Ph 8.
Das ist bei "Volllast" zuviel.
Da es mich nervt, ist die Schlabberei mit dem Schlauch, will ich mich mal nach einem Hahn umsehen, um den an den Plastikboxen mit den Moina etwa in 2cm Höhe anzubringen. Dann muß man nur den Hahn öffnen, einen Messbecher mit Artemiasieb drunterhalten und Wasser marsch :gdance:
Zur Zeit gibt es in Möbelgeschäften überall diese Getränkespender aus Glas. Sowas, aber Achtung..muß ein Drehhahn sein und kein Druckknopf, die bleiben gerne hängen.
https://www.otto.de/p/riesen-getraenkespender-einmachglas-574869636/#variationId=-29519212
Die wären eigentlich perfekt, aber dort mit ca. 19€ auch ganzschön teuer.
Was ein Hahn kostet hab ich noch nicht rausgefunden. Er sollte halt auch gut dicht sein und nicht tropfen. Für Regentonnen wird sowas aus Plastik angeboten.
https://www.bauhaus.info/zubehoer-fuer-regenwassernutzung/garantia-ersatzhahn-/p/16112277
Ok, der Preis ist ok.
Dazu sowas wie eine Curverbox mit 20 Liter, die kostet so um die 7-10€ zb. sowas
https://www.amazon.de/Aufbewahrungsbox-Clear-Shoe-Sundis-Deckel/dp/B006T2KXUA?th=1
Da kriegt man mit einem Messer leicht ein Loch rein für den Hahn.
Wobei es stabilere Klarsichtboxen gibt.

Thema Hefe, ich nehm die Billigste Nonametrockenhefe von Rewe, Aldi, Norma, Lidl. Da kann ich keinen Unterschied feststellen. Ich hab im Sommer auchschon Hefewürfel gekauft, in kleine Würfelchen geschnitten und eingefroren.
Dann kommt ein Würfel in eine Spritze, wird halb mit Wasser gefüllt und auftauen lassen. Dann kann ich damit die Microwürmchen, Wasserflöhe und Moina füttern. Da braucht es nicht viel davon. Paar Tropfen reichen jeweils.
Das macht natürlich etwas mehr Arbeit, als ein Gewürzstreuer mit Trockenhefe, der neben den Behältern steht.
Spirulina ist ebenfalls in einem Gewürzstreuer und die Großen Löcher sind zugeklebt. Sonst kann man im Eifer des Gefechtes versehentlich den falschen Deckel öffen und wupp, Ansatz im A...h
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3292
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Jessy1984 » 27 Apr 2017 18:12
Hallo ihr Lieben,
super wie dier Threat immer länger wird :-) LIEBEN DANK: Ist auch ein sehr interessantes Thema.

Das mit dem Spirulina-Pulver war mir vorher nicht bewusst :-( Denk nur immer, dass Hefe irgendwie als Futter unnatürlich wirkt :-/
Neht ihr frische Hefe oder Trockenhefe? Hab zzt Trockenhefe v Edeka Marke (noname). Oder sollte ich auch frische nehmen?

Wie macht man eigrntl. Grünes Wasser? Ist das Phytoplankton?? Oder was genau?

Ich werde nochmal starten, wenn es n bissle wärmer is..bei uns sind ab u zu noch Minus-Grade :-/
Wollte Posthornschnecken mit reintun..aber da steht überall, dass die mind. 15 Grad brauchen? Oder wie is das? Gibts da spezielle? Hab die roten bestellt (mache auch welche ins Aquarium).

Muss man eigentl. zwingend die heimischen Wasserflöhe nehmen? Ich hab schon gelesen, dass der Japanische Wasserfloh unsere Temperaturen nich so verträgt :-/ Muss ich denn speziell heimische bestellen? Die im Futterhaus weiß ich nicht, was das für Arten sind?!

Hab nun provisorisch erstmal ne 3 L Box m Aquarienwasser eben aufgestellt und frische Moinas ausm Futterhaus gekauft und die reingetan. 2 Tropfen Trockenhefe (vorher einige Bröckchen m Wasser vermengt) und rein da..schön ans Fenster gestellt.

Wusste echt nicht, dass da so viel zugehört.. :-/ Das olle Spirulina-Pulver packe ich dann erstmal weg.

Mir wäre die Zucht auch drinnen lieber, nur hab nur ne 3 Zimmer-Wohnung und wenig Platz :-/ Mein Schatzi fände das auch nich so lustig ^^

LG u danke
Jessy
Jessy1984
Beiträge: 229
Registriert: 16 Jul 2016 14:17
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 27 Apr 2017 20:01
Hei, mein Schatzi findet das auch nicht lustig, aber er hat sich dran gewöhnt :lol:
Doch, Moina kann man auch draußen halten. Ich hab die immer in den Wasserpflanzenpötten mit drinnen und die überleben auch den Winter in der Garage, bzw. kommen im Frühjahr von alleine wieder. Die verfütter ich allerdings nicht. Die sollen das Wasser schön sauber halten und das tun sie auch.
Die stehen schon draußen, das Wasser friert ja nichtmehr komplett zu, das reicht dann.
Die Wasserflöhe die draußen überwintert haben sind auch schonwieder fit.
Die sind auch im Februar, als es nicht gefroren war schon rumgepaddelt, haben sich aber nicht vermehrt.
Im Herbst, oder wenn die Umstände widrig werden, legen sie schwarze Dauereier. Die tragen sie erst noch eine Weile auf dem Rücken spazieren. Wenns dann im Frühling warm wird, schlüpfen sie und entern den Pott :D
Meine Wasserfloheimer stehen in so einem kleinen Tomatenfolienhaus zwischen den Tomaten.
Da wohnen Spitzschlammschnecken mit drin. Die frieren im Winter auch komplett mit ein und machen dann wohl Winterschlaf. Wenn nur eine dünne Eisschicht im Eimer ist, kriechen sie unter der Eisschicht rum.

Die Posthörner kannst Du den ganzen Sommer draußen halten. Im Gewächshaus haben bei mir welche überwintert und das hatte Diesjahr bis zu -4 Grad. Ich stelle aber Kerzen mit rein, so gefrieren die Wasserpflanzenpötte nicht komplett ein. Nur eine dünne Eisschicht, das macht nix.

Du kannst schon Spirulinapulver geben, aber halt echt nur einen Hauch. Wenn Du eine Zahnstocherspitze nimmst, gibt es auf der Wasseroberfläche einen grünen Punkt von etwa 5-8cm. Das reicht denen haufig und auch nur alle paar Tage. Im Prinzip fütterst Du die Bakterien im Pott und die werden dann von den Wasserflöhen gefressen.

Grüne Brühe müßtest Du kriegen, wenn Du Aquarienwasser nimmst, aufs Fensterbrett ins Warme stellst und das mit Trockenhefe fütterst. Meine Moinaflaschen sind immer gritzegrün, so das man kaum durchgucken kann. Das Filtere ich ab und geb es den Wasserflöhe. Die können das fressen, für die Moina ist es wohl zu grob.
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3292
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
22 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Wasserflöhe???
von PennerHilden » 15 Jun 2010 16:05
8 500 von PennerHilden Neuester Beitrag
16 Jun 2010 20:09
Wie mache ich wurzeln selber für Aquarien fit
von matzepatze » 05 Apr 2013 22:28
9 2300 von matzepatze Neuester Beitrag
09 Apr 2013 17:36
Will Volldünger selber machen bitte um Hilfe ???
von opr-diskus » 17 Apr 2009 20:35
0 799 von opr-diskus Neuester Beitrag
17 Apr 2009 20:35

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste