Post Reply
21 Beiträge • Seite 2 von 2
Beitragvon Biotoecus » 09 Feb 2013 15:40
Moin,

nun, ich war so frei und asozial und hab nen Brunnen bohren lassen.
Frei nach dem Motto: "Sei helle und grab ne Quelle!" :lol:

Nächstes Jahr gibts hier ne richtig fette UOA und dann ist das Thema Wasserkosten in Sachen Aquaristik eh durch.
Ich brauch dann nur noch nen günstigen Stromanbieter für die Brunnenpumpe. :D

Beste Grüße
Martin
Biotoecus
Beiträge: 2660
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Corymäus » 09 Feb 2013 16:40
kurt hat geschrieben:Hallo zusammen

Altwasser ist doch ironisch gemeint, oder? :D


Nein ist es nicht,
ich habe vor 5 Jahren zum ersten mal von Wasserwechseln gehört/gelesen. Meine Familie regte sich über die gestiegen Wasserkosten bei 4 Aquarien auf, ich musste dauernd Wassereimer schleppen, die Pflanzen wuchsen schlechter und ich bekam nur noch Algen. Mittlerweile kehre ich Aquarium für Aquarium mit steigendem Erfolg zum Altwasser zurück.

Plantamaniac hat geschrieben:Der großflächig zurückgehende Wasserverbrauch hat neben einem positiven Aspekt des Schutzes der Ressource Trinkwasser auch negative Einflüsse auf die Funktion der Entwässerungseinrichtungen, den damit notwendig werdenden Wartungs- und Abwasserbehandlungsaufwand und somit schließlich auf die zukünftige Kostenentwicklung.


In meinem Trinkwassergebiet wird seit etwa 20 Jahren immer mehr Wasser gespart. Darunter hat die Wasserqualität gelitten und teilweise muss das Wasser sogar mit extra Pumpen die kleinsten Hügel hochgepumpt werden. Weil nicht genügend Wasser verbraucht wird.

Wenn dann demnächst die kommunalen Trinkwasserversorger privatisiert werden, wird das Wasser noch teurer, der Verbrauch wird noch mehr sinken, die Qualität wird sinken, und die Wartungsarbeiten steigen. Dadurch wird der Wasserpreis noch weiter steigen. --> Eine ewige Spirale

Aber die EU-Kommission begründet die Trinkwasserprivatisierung damit, dass private Betriebe wirtschaftlicher arbeiten würden, uns somit Geld eingespaart würde.

Berlin hat in den 90 Jahren glaube ich privatisiert und nach massiven Bürgerprotesten die Trinkwasserbetriebe fürs 3-fache zurückkaufen müssen. England und Portugal haben im Zuge der Wirtschaftskrise privatisiert. In Portugal sind die Wasserkosten um 400% gestiegen und England versucht mühsam alles zurückzukaufen.

Ich setze mich jetzt erstmal vor mein Aquarium und entspanne mich von solchen Dumm- und Frechheiten von seitens der Regierungen.
Grüße, Elias

שטיל וואַסער גראָבט טיף.
Benutzeravatar
Corymäus
Beiträge: 121
Registriert: 13 Jul 2012 22:57
Wohnort: Mitteldeutschland
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon kurt » 09 Feb 2013 17:32
Hallo zusammen,

Biotoecus hat geschrieben:Moin,

nun, ich war so frei und asozial und hab nen Brunnen bohren lassen.
Frei nach dem Motto: "Sei helle und grab ne Quelle!" :lol:

@ Martin,
prima...Brunnen, günstigen Stromanbieter. :thumbs:

Corymäus hat geschrieben:
kurt hat geschrieben:Hallo zusammen

Altwasser ist doch ironisch gemeint, oder? :D
Nein ist es nicht,

@ Elias,
ironisch bezog ich auf den Wink mit dem Zaunpfahl (Altwasser).
Ich mache das schon Jahrelang…

Ps.
In der Aquaristik aber Vorsicht mit Brunnenwasser, es hat seine tücken.
Sicherheit vor Überraschungen hat man nur mit vollentsalztem Wasser, dann selber aufhärten.
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2372
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Plantamaniac » 09 Feb 2013 17:55
Hallo, das es mit dem Abwasserleitungen spülen nicht neu ist weiß ich.
Trotzdem hat es sich noch nicht überall rumgesprochen.
Bin auch so ein Abwasserrohrspülungsverhinderer und sammele Regenwasser für Aquarien, Garten und Waschmaschine.
Letztes Jahr waren meine Fässer nie leer, bei dem Sommer :nasty: und konnte somit viel Wasser "sparen".
Preislich lohnt es sich bei uns in der Region nicht wirklich, aber vom Ökologischen Standpunkt hielt ich es eigentlich immer für sinnvoll.
Was natürlich wieder einen ganz andern Geschmack bekommt, wenn für jeden von mir gesparten Liter Wasser(Regenwasser das im Garten verbraucht wird, statt den Kanal zu spülen), der nicht durch die Kanalisation fließt dafür Trinkwasser durchgepumpt werden muß :pfeifen:

Bei uns wurde vor Jahren im Ort über eine Zysternensteuer nachgedacht, eben genau aus diesem Grund...
Etwas Zeitversetzt allerdings über eine Bodenversiegelungssteuer, für gepflasterte und überbaute Flächen, mit Entwässerungsanschluss an die Kanalisation...
Was jetzt :? :keule:
Chiao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3296
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon derluebarser » 09 Feb 2013 18:13
.....das mit denn Gebühren für versiegelte Flächen gibt es in Berlin schon lange.....der m² versiegelte Fläche kostet 1,90 EUR :?
....da kommen bei uns auf Arbeit einige Hunderttausend Euro zusammen.

zur Zeit der Privatisierung in Berlin hatten wir mit die höchsten Wasserpreise....und haben wir wohl auch heute noch...was zum Teil auch an den Verkaufsverträgen gelegen hat...da wurden den Investoren feste Summen als "Ausschüttung" zugesagt.

Auf Druck der Öffentlichkeit wurde, wie schon erwähnt, wieder zurück gekauft.
Das überdimensionierte Abwassernetz ist hier ein ganz großes Problem...an heißen Sommertagen kommt es dadurch zu massiven Geruchsbelästigungen...zum größten Teil stammen die Abwasserkanäle aus dem vorigen Jahrhundert.

ein anderes Problem ist der stetig steigende Grundwasserspiegel...durch weniger Entnahmen.
Hausbesitzer saufen in einigen Gegenden regelrecht mit ihren Kellern ab.
Gruß Stephan

"Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht."

Afrikanisches Sprichwort
Zuletzt geändert von derluebarser am 09 Feb 2013 18:52, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
derluebarser
Beiträge: 686
Registriert: 02 Okt 2011 06:24
Wohnort: im grünen Brandenburg
Bewertungen: 22 (100%)
Beitragvon kurt » 09 Feb 2013 18:27
Hallo zusammen,

Plantamaniac hat geschrieben:Bei uns wurde vor Jahren im Ort über eine Zysternensteuer nachgedacht, eben genau aus diesem Grund...
Etwas Zeitversetzt allerdings über eine Bodenversiegelungssteuer, für gepflasterte und überbaute Flächen, mit Entwässerungsanschluss an die Kanalisation...

Bei uns auch vor ein paar Jahren eingeführt,
es wurden Luftaufnahmen ausgewertet, die versiegelte Fläche aus/ umgerechnet.
Den entsprechende Kosten/Gebührenbescheid bekam man dann recht schnell… :nosmile:
Gruß Kurt
Unterwassergarten

Einstimmung…
http://unterwasserleben.bplaced.net//Homepage%203/index.html
Benutzeravatar
kurt
Beiträge: 2372
Registriert: 31 Aug 2007 19:22
Wohnort: Duisburg
Bewertungen: 0 (0%)
21 Beiträge • Seite 2 von 2
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Wasserkosten
Dateianhang von DJNoob » 04 Jul 2014 19:13
8 529 von MartinB Neuester Beitrag
23 Sep 2014 23:10
Aquarium durch Schieflage gerissen?
von MandyTracy » 21 Sep 2012 23:34
10 3790 von Biotoecus Neuester Beitrag
23 Sep 2012 12:47
Blaualgen durch zu viel Phosphor?!
von LeonOli » 28 Dez 2012 14:10
9 1028 von Cheya Neuester Beitrag
24 Jan 2013 20:33
Wasserwerte verändert durch Purigen ?
von Patti » 13 Feb 2016 13:18
1 237 von Patti Neuester Beitrag
13 Feb 2016 13:20

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast