Post Reply
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Beitragvon Ortin » 29 Jul 2013 10:27
Hi,

auf der Suche nach den Bakterienarten in Special Blend von Microbe Lift bin ich auf sehr aufschlussreiche Infos gestoßen (Quelle: http://www.reefcare.de/60.html ). Zur Information habe ich die Bakterienbezeichnungen zu weiteren Infos verlinkt

Nicht-Schwefel-Purpurbakterien
Rhodopseudomonas sp.
Photosynthetische Bakterien. Bauen teilweise giftige Halogencarbonsäuren ab.

Rhodospirillum rubrum
Photosynthetische Bakterien. Fixieren den Stickstoff der vom Nitratabbau stammt und konkurrieren somit gegen Cyanobakterien, die ebenfalls Stickstoff fixieren können. Sehr gut zur Vorbeugung gegen rote Cyano-Beläge auf dem Bodengrund.


Schwefel-Purpurbakterien:
Thiobacillus thiooxidans
Photosynthetische Bakterien. Wandeln den gefürchteten und giftigen Schwefelwasserstoff in die weniger gefährliche Schwefelsäure um, welche bei ausreichender KH im Aquarium kein Problem mehr darstellt.


Thiobacillus denitrificans
Photosynthetische Bakterien. Reduzieren das aus der Nitrifikation stammende Nitrat zu molekularem Stickstoff (Gas). Dadurch wird in Kombination mit dem o.g. Stickstoff fixierenden Bakterium Rhodospirillum rubrum ein Kreislauf geschaffen, welches es den Cyanobakterien schwer macht an irgendeine Stickstoffquelle zu kommen.

Thiobacillus thioparus
Photosynthetische Bakterien. Bauen gefährliche organische Schwefelverbindungen wie Carbondisulfide, Methanethiol, Dimethylsulfide u. Dimethyldisulfide ab, bevor diese durch eventuelle Säuren im Aquarium giftiges Schwefelwasserstoffgas bilden können.

Pseudomonas:
Pseudomonas citronellolis
Bauen Fette, Phospho-Lipide, Öl, sowie andere giftige Kohlenwasserstoffverbindungen ab. Auch Weichmacher werden teilweise in weniger gefährliche Verbindungen umgebaut. Phosphate werden in den Bakterien temporär gebunden und dem Aquarien-System somit teilweise entzogen.

Alcaligenes:
Alcaligenes
Obligat aerob, bauen unter anaeroben Bedingungen Nitrat ab.

Flavobacterium:
Flavobacter aquatile

Flavobacter oceanosedimentum
Stammen aus der ozeanischen Sedimentschicht. Brauchen Stickstoffverbindugen für ihr Wachstum.

Nitrobacter:
Nitrobacter winogradskyoder
Nitrobacter winogradskyi
Oxidieren Nitrit zu Nitrat. Klassische Nitrifizierer.

Nitrosomonas:
Nitrosomonas europaea
Oxidieren Ammonium zu Nitrit. Klassische Nitrifizierer.

Nitrococcus:

Nitrococcus mobilis
Oxidieren Nitrit zu Nitrat. Klassische Nitrifizierer.

Comamonas:
Comamonas testosterona
Wirken stimulierend bei der Wasseraufbereitung (siehe Bioaugmentation)
Bioaugmentation wird verwendet, um chlorierte Ethene in Ethylene und Chloride, welche ungefährlich sind, umzuwandeln.

Bacillus:
Bacillus pumilus
Schützen Pflanzen und Tiere im Aquarium vor Verpilzung.
Bauen Pflanzenreste effektiv ab, bevor sie als Pilzherde eine Bedohung für Pflanzen und Fische im Aquarium werden können.

Clostridia:
Clostridium nitrophenolicum
Bauen gezielt Phenole (z.B. Gelbstoffe) und Nitrophenole ab.
Wasser wird dadurch wesentlich klarer (fast wie über Aktivkohle gefiltert).

Die Liste ist sicher nicht vollständig (für die gesamten aquaristisch relevanten Bakterien) - aber Reefcare hat schon mal eine gute Grundaufstellung geliefert.

Beste Grüße
Alex
Benutzeravatar
Ortin
Beiträge: 143
Registriert: 12 Feb 2010 12:45
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon Tobias Coring » 29 Jul 2013 13:56
Hi Alex,

vielen Dank für diese ausführliche Liste.
Herzliche Grüße aus Braunschweig,

Tobias

Bitte sendet mir keine geschäftlichen Anfragen als private Nachricht.
Gerne helfen wir dir telefonisch unter +49 531 2086358 (Mo.–Fr. 9–17 Uhr) oder per E-Mail unter huhu@aquasabi.de weiter.

Lass es wachsen!

Bild
Benutzeravatar
Tobias Coring
Team Flowgrow
Beiträge: 9832
Registriert: 02 Sep 2006 16:05
Wohnort: Braunschweig
Bewertungen: 28 (100%)
Beitragvon Ortin » 30 Jul 2013 09:22
Hi Tobi,

kein Problem. Dein Flowgrow-Forum zeichnet sich meiner Meinung nach besonders durch seinen intensiven Informationsaustausch aus.

Es gibt genügend Threads die sich mit dem Biofilm bzw. Mikro-flora/fauna auseinander setzen. Allerdings immer sehr spekulativ ohne genau zu Wissen welche Bakterien am Werk sind (ausser Nitrifizierer). Aus meiner Sicht sind hier alle Infos relevant, um die kursierenden Theorien auszubauen oder anzupassen.

Ich hoffe das Thema Mikrofauna entwickelt sich weiter. Bisher sind es "fast nur" Beobachtungen. Ein "Bakterien-Ratgeber" wäre schon ein schönes Ziel :pfeifen:

Gruß
Alex
Benutzeravatar
Ortin
Beiträge: 143
Registriert: 12 Feb 2010 12:45
Wohnort: Darmstadt
Bewertungen: 4 (100%)
Beitragvon fischbock » 29 Aug 2013 22:34
Hallo,

bei der Anwendung nach Gebrauchsanweisung stellt sich mir folgende Frage:

Welchen Mehrwert soll hier die Wartung genannte Zugabe alle 2 Wochen nach der Ersteinbringung haben ?

Meinem laienhaften Verständnis nach siedeln sich Bakterien im Becken an und nehmen ihre Arbeit auf, wenn sie die entsprechenden Lebensbedingungen vor finden und passen ihre Population dem Vorkommen an.
In einem laufendem Becken muss ich ja auch nicht alle 2 Wochen Bakterien zur "Wartung" hinzufügen, wenn die Nitrifikationskette einmal läuft.

Auch in den FAQs ist nur bei den Schwefelpurpurbakterien, die der Beseitigung der Cyanos dienen sollen, die Rede davon, dass sie sich mit der Zeit zurück bilden.

Für mich bedeutet das vereinfacht ausgedrückt, die Bakterienarten, die drin sind, bleiben auch in entsprechender Population drin, solange die entsprechende Nahrung vorhanden ist und sie nicht durch externe Einflüsse wie UV-Lampe beeinflusst werden.

Wenn man das in etwa so stehen lassen kann, dann ist doch jede weitere Zugabe nach der erfolgreichen "Erstinstallation" höchstens von rein prophylaktischer Art (Cyanos), solange mich keinen konkreten Grund (z.B Wassertrübung, Mulmansammlung) dazu veranlasst, die Bakterienmenge aus konkretem Anlass in kurzer Zeit zu erhöhen.

Ein endgültiger Verbrauch, wie z.B. bei der Pflanzendüngung, liegt doch nicht vor ?

Oder übersehe ich hier einen Faktor ?



Danke und Gruß,

Dirk.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Beiträge: 250
Registriert: 29 Apr 2013 19:20
Wohnort: Köln
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon nik » 30 Aug 2013 07:57
Hallo Dirk,

von den bakteriellen Mittelchen ist ML Special Blend das tauglichste, welches ich bisher verwendet habe. Das bedeutet nicht, dass es eine perfekte Mischung an Mikroflora ist, es ist nur ziemlich hilfreich. Hast du ein gut eingefahrenes Becken, bringt der Special Blend nicht wirklich mehr etwas.

Stell es dir besser so vor, es wird für bestimmte Zwecke eine Überpopulation an Bakterien zugegeben, welche sich dann auf ein deutlich geringeres Maß reduzieren. Der Unterschied in der Menge macht auch einen Unterschied in der Wirkung.
Ein Beispiel wären die Bakterienpräparate zur "Mulmentfernung". Im Grunde wird nur durch eine Überpopulation bestimmter Bakterien für eine begrenzte Zeit/für ein begrenztes Nahrungsangebot die Mineralisation des Mulms gefördert und danach reguliert sich das wieder. Will man das nächste Mal wieder diesen beschleunigten Effekt haben, muss man die Bakterienkulturen wieder zugeben. Manche dieser Bakterien können sich einfach nicht halten und müssen zugegeben werden, Milchsäurebakterien zum Beispiel. Die spielen im Biotop normalerweise eine vernachlässigbare Rolle, werden aber für einen zu erzielenden Effekt zugegeben.

Gruß, Nik
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6343
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon fischbock » 30 Aug 2013 13:28
Hallo Nik,

vielen Dank, so hatte ich es mir in etwa vorgestellt.

Eigentlich wollte ich ja das BC mal testen, aber irgend wie habe ich dann doch zur falschen Packung gegriffen.

So habe Ich habe es vorgestern erstmalig ohne konkreten Anlass in zwei Becken eingesetzt, mal sehen wie es sich bemerkbar macht.

Auffällig ist allerdings jetzt schon, wie klar Wasser doch noch werden kann, das man eigentlich schon für klar hielt. Das ist auf jeden Fall schon mal ein netter "Nebeneffekt".


Gruß,

Dirk.
Gruß,

Dirk.
fischbock
Beiträge: 250
Registriert: 29 Apr 2013 19:20
Wohnort: Köln
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Giftzwerch28 » 30 Aug 2015 10:02
Hallo!

Wegen latenten Cyano-Aufkommen im Bodengrund habe ich erwogen, dieses mit dem ML/SB zu unterdrücken. Nun habe ich aber übersehen, das das nur? in Verbindung mit dem NiteOutII funktioniert.
Auf der Suche nach Anwender-/Erfahrungsberichten bin ich z.B. auf diesen Thread, aber auch auf die Arka-Homepage gestoßen.

Hier wird darauf hingewiesen, das zunächst der PH-Wert überprüft und eine KH von mindestens 3º vorhanden sein sollte.
Gewußt hatte ich zwar schon, das die Nitrifikation KH verbraucht, war mir aber nicht bewusst das ohne KH diese vielleicht gar nicht möglich ist und wie sollte hier idealerweise der PH -Wert sein?

Wie verhält es sich nun in meinem Becken?

Hier habe ich:
PH =5,8
KH=0
GH=5

Soil Bodengrund seit 8Monaten
Wasserwechsel ~40% jede Woche mit LW.

Leitungswasserwerte:
PH 8, 8 (lasse ich immer 1 Tag abstehen, PH dann bei ~7)
KH 1, 9
GH 3.7

Ist hier dann eine Verwendung jeglicher Bakterienpräparate sinnlos?
Funltionieren tut es ja, bis auf die paar Cyanoherde ja auch so.
Wie ist das in anderen Soil-Becken, gibt es hier positive Erfahrungsberichte bei der Nutzung von Bakterienzusätzen?

Gruß Alex
Benutzeravatar
Giftzwerch28
Beiträge: 646
Registriert: 21 Nov 2009 18:08
Wohnort: Goslar
Bewertungen: 66 (100%)
7 Beiträge • Seite 1 von 1
Ähnliche Themen Antworten Zugriffe Letzter Beitrag
Microbe Lift Special Blend / Thera p / Nite Out II & Düngung
von angelsfire » 12 Mär 2017 21:35
1 451 von angelsfire Neuester Beitrag
13 Mär 2017 18:03
MICROBE-LIFT Substrate Cleaner
von TLO » 10 Feb 2015 20:32
1 488 von LeonOli Neuester Beitrag
16 Feb 2015 08:06
Microlift special blend und Nitratdüngung
von Aquaduke » 24 Jun 2017 16:37
1 260 von Wuestenrose Neuester Beitrag
24 Jun 2017 18:10
Bakterien-Fauna
von Kenny_MC » 10 Sep 2008 07:54
7 675 von SebastianK Neuester Beitrag
12 Sep 2008 08:58
Podcast-Tip: Wie Bakterien im Biofilm leben
von Gast » 08 Apr 2010 11:43
2 343 von nik Neuester Beitrag
09 Apr 2010 07:51

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste