Post Reply
38 Beiträge • Seite 2 von 3
Beitragvon Biotoecus » 22 Apr 2015 18:02
Siehst Du Steffen,

nun bekommst Du kompetente Hilfe hier im Thread!

Gruß
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Beiträge: 2657
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon nik » 22 Apr 2015 18:05
Hi,

FYI Destruenten sind vor allem Bakterien, Pilze ...
Schnecken sind Konsumenten, Fische, Garnelen auch.
Den Kreislauf komplettieren die Konstruenten, die Pflanzen, auch Algen. ^^

Hübby hat geschrieben:Hi Moni,
.
.
.
Und jetzt bist du wieder dran!

Nö, du bist dran. Du wirst doch in der Lage sein die Art deiner 08/15 Plage und die zugehörigen Berichte zu finden.
Wenn du einen Erfahrenen findest, der dir hilft, dann solltest du einfach nur dankbar sein, denn es besteht keinerlei Anspruch darauf, dass jene ihre Zeit für die Probleme anderer verplempern. Wenn sie es nicht tun, dann ist das das normalste der Welt.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Biotoecus » 22 Apr 2015 18:18
Hallo,

Plantamaniac hat geschrieben:Hallo, zuviel Nährstoff = zuviel Futter für die vorhandenen Fresser.
Wenn die Pflanzen es aufnehmen würde, wäre nicht genug für die Algen da.


Nein, vernünftige Nährstoffangebote begünstigen ja nicht die Algen.
Und wenn die Pflanzen alles aufnehmen würden währe Nährstoff = 0.
Ist aber so nicht.
Aber nööö, wir fangen wieder von vorne an.

Grüne Scheibenalgen kann man sehr gut über Kalium steuern.
Rechne mal alles zusammen, was Du einbringst, über Leitungswasser und Dünger.
Auch Futter bringt Kalium mit.
In wenigen Tagen wird um die 5mg Kalium verbraucht. Wenn Du mehr anbietest, kann das dabei rauskommen.


Ich gehe jede Wette das Du noch nie ein Aquarium auf Kalium vermessen hast und wiederkehrend K-Zehrung nachweisen konntest.
Hier treten jedenfalls keine grüne Scheibenalgen auf kei K Werten von rund 10 mg/l.

Wie gesagt, steuere ich teilweise wegen abhängigen Tieren über Kalium den "Vergrünungsgrad" der Einrichtung und Scheiben. Gerade so, das sie immer genug zu nagen haben.


Ja nee is klar.

Ja, mit Helenen hab ich auch ein Problem. In einem Becken habe ich schwarze Beläge auf Anubien, kann aber keine Blasen und PHS etablieren...wenige Tage und sie sind gefressen. Ein Schneckenfriedhof auf rehbraunem Bodengrund sieht auch nicht besonders gut aus :irre: deswegen werde ich sie demnächst absammeln und in einem Becken ohne Bodengrund halten, zum besseren absaugen...

Muschelkrebse und Cylops sind auch eifrige "Staub und Schwebealgen"Vernichter.

Sind die Beläge rau und hart, oder ehr smooth?

@Ada: wenn man sowas liest, macht man sich schon Gedanken, ob das immer so richtig ist zu antworten.
Zumal nicht alle hier die gleichen Meinungen teilen.

Chiao Moni


Und nach der gesamten Beratung kommt dann die Frage nach "rau, hart oder smooth".
Und genau diese Frage lässt den gesamten Beratungstext mal aussehen wie nen Ammenmärchen!

Bon Chance
Martin
Every generation got it´s own disease..................
Biotoecus
Beiträge: 2657
Registriert: 04 Feb 2008 15:09
Wohnort: Hannover
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon sabrikara » 22 Apr 2015 19:26
Hallo zusammen,


Ada hat geschrieben:Werte Kollegen,

vielleicht ist dies ja nur mein ganz persönlicher Eindruck und ich sehe das falsch.
In letzter Zeit kommt es mir so vor, als ob hier Leute „Hilfestellung“ bei Problemen bieten, die selbst nur einen Kübel Gülle zu Hause haben.

Täuscht mich mein Eindruck?

Da ich selbst die Aquaristik in einer Epoche „erlernt“ habe, als das Einbringen von Phosphat und Nitrat unter Strafandrohung stand und noch keine zwei Jahre nach der neuen Lehre praktiziere, maße ich mir nicht an, hier als Berater aufzutreten.


ich bin mit deinem "Werte Kollegen" wahrscheinlich nicht gemeint, da ich eben nicht zu deinen Kompetenten Kollegen gehöre. Aber wenn ich sowas lese, habe ich überhaupt keine Lust mehr irgendwas hier im Forum zu schreiben. Könnte ja falsch sein ... Ich als "Hilfesuchender" bin über jeden Austausch dankbar und über jeden der sich einbringt, versucht zu helfen oder seine Gedanken dazu einfach nur schreibt. Wenn ich und alle anderen Hilfesuchenden nur auf die Profis warten müssten, würde und wird ja jetzt schon der eine oder andere Thread unter gehen.
Vielleicht verstehe ich deine Absicht mit diesem Thread auch einfach nur falsch. Wenn du die Profis nur zum mehr schreiben kriegen willst ok, dann hab ich nichts gegen aber willst du Leute, die versuchen zu helfen – ob sie die Kompetenz haben oder nicht – davon abhalten zu schreiben, dann finde ich das nicht in Ordnung.
Liebe Grüße
Sabri
Benutzeravatar
sabrikara
Beiträge: 509
Registriert: 25 Feb 2013 20:05
Wohnort: Essen
Bewertungen: 1 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 22 Apr 2015 21:02
Tja, wenn es zuviel ist, gibts grüne Beläge. Da kannst Du Dich auf den Kopf stellen und mit den Füßen wackeln.
Das is so, basta :cool: .
Zumindest in meinem Wassermix :sceptic:
Und diehier freuen sich :gdance:
Hängt Euch doch nicht immer so an Haarspaltereien auf.

Noch 2, die auf gewisse Beläge angewiesen sind, wenn man sie länger als 1 Jahr beherbergen möchte.

diehier sind nicht von Algen, sondern von Biofilm abhängig, also lasse ich die Kaliumflasche stecken...
Becken ohne Pflanzen, blitzblank :gdance:
Ich kann es aber auch einfärben wenn ich will.

Erklär es besser oder anders.
Hart und rau sind die Beläge, wenn Biobene Entkalkung dazu kommt :sceptic:
Das ist nicht erwünscht und schmeckt nicht so gut wie zarter Belag mit Biofilm.

Danke Nik :thumbs:
Chiao Moni
Zuletzt geändert von Plantamaniac am 22 Apr 2015 21:34, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3295
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon Hübby » 22 Apr 2015 21:34
Hallo

ich hab nie gesagt das ich die Thread nicht finde. Leider steht halt in jedem Thread was anderes drin was einfach wiedersprüchlich ist. Woher soll man dann wissen, was jetzt richtig ist oder was einfach nicht zum gewünschten Erfolg führt.
Gruß
Steffen
Hübby
Beiträge: 358
Registriert: 21 Jul 2013 08:39
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Plantamaniac » 22 Apr 2015 21:38
Deswegen muß man sich selbst ein Bild machen.
Jedes Aquarium ist anders, je nach Setup.
Du kannst nicht alle in einen Topf schmeißen.
Lesen, nachdenken und was plausibel klingt ausprobieren.
Wie soll ein Außenstehender das machen?
Da muß jeder selber ran.
Ciao Moni
Benutzeravatar
Plantamaniac
Beiträge: 3295
Registriert: 28 Mai 2012 18:19
Bewertungen: 30 (100%)
Beitragvon nik » 22 Apr 2015 23:15
Hallo Steffen,

Hübby hat geschrieben:ich hab nie gesagt das ich die Thread nicht finde. Leider steht halt in jedem Thread was anderes drin was einfach wiedersprüchlich ist. Woher soll man dann wissen, was jetzt richtig ist oder was einfach nicht zum gewünschten Erfolg führt.

aha, und warum glaubst du diese Widersprüchlichkeit wiederholt sich nicht jedes mal auf's neue?
Du entscheidest was du tust.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon omega » 23 Apr 2015 01:27
Hallo Nik,

nik hat geschrieben:FYI Destruenten sind vor allem Bakterien, Pilze ...
Schnecken sind Konsumenten, Fische, Garnelen auch.
Den Kreislauf komplettieren die Konstruenten, die Pflanzen, auch Algen. ^^

wo liegt denn hier der Sinn, zwischen Destruenten und Konsumenten zu unterscheiden? Beide sind heterotroph und benötigen O2.

Grüße, Markus
Benutzeravatar
omega
Beiträge: 2482
Registriert: 12 Sep 2012 20:53
Wohnort: München
Bewertungen: 9 (100%)
Beitragvon nik » 23 Apr 2015 05:22
Hallo Markus,

kein tieferer, als dass von Schnecken als Destruenten die Rede war.

Gruß, Nik
Konzept eines Pflanzenaquariums
Benutzeravatar
nik
Team Flowgrow
Beiträge: 6340
Registriert: 17 Aug 2007 11:06
Wohnort: vom Frankfurter Hügelchen, Bergen-Enkheim
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Hübby » 23 Apr 2015 08:17
Hallo

ja es stimmt ich entscheide was ich tue. In dem Fall hab ich dann wohl immer die falsche Entscheidung getroffen.

Oder bin einfach nicht in der Lage zu sehen welches die richtige Lösung meines Problems ist.
Gruß
Steffen
Hübby
Beiträge: 358
Registriert: 21 Jul 2013 08:39
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon OttoFaerber » 23 Apr 2015 08:35
Hallo zusammen

es gibt halt selten einfache Antworten.
Siehe "Wie viel lm/l brauche ich für Rote Pflanzen"
Das löstee eine intensive Diskussion unter den "Profis" aus
ob der Fragende daraus schlauer geworden ist ?
Ich finde die Profis biegen oftmals falsch ab und zerreden die Kernfrage.
Wobei man auch da viel rausholen kann, mann muss halt viel lesen um viel zu lernen
und das geht halt meist nicht so auf die Schnelle.
Grüße aus Bayern

der Otto
Benutzeravatar
OttoFaerber
Beiträge: 300
Registriert: 10 Feb 2012 17:37
Bewertungen: 3 (100%)
Beitragvon Hübby » 23 Apr 2015 08:51
Hallo

ich lese wirklich sehr viel in dem Forum nachmal mehrere Stunden am Tag.

Ich stelle eben öfter fest das etwas geraten wird zwei Beiträge weiter wird es wieder revidiert und was ganz anderes geschrieben natürliche kann ich jetzt hingehen und sagen jetzt probiere ich vier Wochen das wenn es nicht hilft das andere.

Wenn jedoch beides kein Erfolg bringt ist es sehr demotivierend.
Gruß
Steffen
Hübby
Beiträge: 358
Registriert: 21 Jul 2013 08:39
Bewertungen: 6 (100%)
Beitragvon Sunshinemaker » 23 Apr 2015 09:39
Hi,

Das Problem ist oft das in der ersten Antwort eine ausführliche Erklärung kommt was man machen soll. Was sich sehr plausibel klingt. Zwei Beiträge später kommt dann ein weiter Lösungsansätze mit einer ganz anderen richtig oder genau das Gegenteil vom ersten, aber auch sehr plausibel und dann kommt aber noch der Hinweis in der zweiten Lösung : "hier sind so viele Leute unterwegs die glauben wovon sie reden es aber nicht wissen, glaub nicht alles was hier so geredet und geraten wird " und sowas liest man hier viel....

Wenn ich das dann ernst nehme kann ich ja damit anfangen den zweiten Lösungsvorschlag zu ignorieren, weil ich so ja nicht alles glauben.

Ich möchte damit niemand ansprechen, aber wie glaubt jeder das nur seine Meinung die richtige ist und nur sein Wissen das einzig wahre???
Es ist gut das jede seine eigene Theorie zu Problemen hat und jeder da anders ran geht. Vielleicht funktionieren auch beide Therapien. Ich finde es auch gut das jede seine Idee einbringt den oftmals ist die Lösung eine Mischung von allen, und jeder muss alleine entscheiden was für sein Becken das beste ist.

Ich hoffe ihr wisst was ich damit sagen will. Ich freu mich weiter über jeden der eine Idee zu irgendwelchen Problem hat, auch wenn man nicht immer alles glauben soll was so geschrieben wird.

Grüße
Sören

Gesendet von meinem GT-I9505 mit Tapatalk
Sunshinemaker
Beiträge: 23
Registriert: 20 Apr 2015 09:30
Bewertungen: 0 (0%)
Beitragvon Ada » 23 Apr 2015 09:49
Ich möchte es noch mal auf den bzw. auf meinen Punkt bringen.
Wenn man in egal welchem Fachgebiet erst wenige Tage oder Wochen unterwegs ist, sollte man sich klar machen, daß vermutlich noch einiges an Fachwissen fehlt, um anderen zu zeigen wie es funktioniert.

https://www.youtube.com/watch?v=rq68A07CDcM
Freundliche Grüße
Adam
Ada
Beiträge: 209
Registriert: 19 Sep 2013 09:35
Bewertungen: 13 (100%)
38 Beiträge • Seite 2 von 3

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast